Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.

Google
  Forum - Alleinerziehend
Forum für Alleinerziehende Schweiz
diskutieren/fragen unterhalten/chaten
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender BookmarksBookmarks
Besuchsrecht alle 2 Wochen?

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3
Autor Beitrag
Vanessa
Stammgast


Beiträge: 23
Ort: Zürich

Kinder:: 1
Zivilstand:: ledig
Alleinerziehend seit:: seit der Schwangerschaft

New PostErstellt: 09.05.07, 21:38  Betreff: Besuchsrecht alle 2 Wochen?  drucken  Thema drucken  weiterempfehlen

Hallo zusammen

Da bin ich wieder einmal. Habe in der Zwischenzeit mein Sonnenschein bekommen und bin nach ziemlichen Anfangsschwierigkeiten, in den ich mich sehr einsam fühlte nun richtig happy mit ihm.

Nun kommen wieder schwierige Zeiten auf mich zu... Bald ist mein Mutterschaftsurlaub zu ende und ich muss wieder arbeiten gehen. Der Kindsvater möchte seinen Sohn (obwohl er ihn ja anfangs nicht wollte) nun jedes 2. Wochenende bei sich haben. Somit hätte ich meinen Sohn nur 4 ganze Tage im Monat und sonst nur die Abende (er ist jetzt 3 Monate alt). Ich könnte allenfalls auf 80 % reduzieren, dann hätte ich wenigstens 1 zusätzlicher Tag pro Woche für meinen Sohn, obwohl es dann finanziell sehr eng wird für uns. Aber eigentlich möchte ich ihn an den Wochenenden gar nicht abgeben, andererseits möchte ich dass er mit seinem Vater eine gute Beziehung aufbauen kann.

Bin verzweifelt, was soll ich bloss tun? Wie steht es mit dem Sorgerecht? Das will er auch haben, soll ich oder könnte ich es später bereuen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir ein paar tipps geben?

Ach ja, und ein neuer Mann ist weit und breit nicht in Sicht.... Wo lernt Frau mit Kind einen neuen Mann kennen???

Liebe Grüsse

Vanessa



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
moscha
Ehemaliges Mitglied



New PostErstellt: 09.05.07, 23:18  Betreff:  drucken  weiterempfehlen

Liebe Vanessa

Meine süsse Tochter ist zwar bereits 1 Jahr alt und der Vater hat
mich auch erst jetzt verlassen. Momentan beschäftige ich mich daher
sehr, wie wir uns verhalten sollen, damit es der Kleinen möglichst
gut geht. Ich lese gerade das Buch "glückliche Scheidungskinder" von
Remo Largo. Darin habe ich einige gute Dinge erfahren. Zudem hab ich
mit einer Kinderpsyochologin bzw. Elternberaterin gesprochen: Sie
meint, dass es für Maelle (mein Töchterchen sehr wichtig ist, soviel
wie möglich mit dem Vater Kontakt zu haben. Wenn Du deine eigenen
Interessen in Vordergrund stellst, ist das eventuell nicht immer das
Beste für deinen Sonnenschein. Doch finde ich es mehr als berechtigt,
dass Du dein Sohn (?) so viel wie möglich sehen möchtest. Du bist
schliesslich die Mutter und die kann in den ersten Jahren bestimmt
niemand identisch ersetzen. Ich an deiner Stelle würde die Arbeit
soviel wie möglich zurückschrauben. Klar hat das finanzielle Folgen.
Keine Ahnung wie du mit dem Vater stehst. Da würde ich versuchen ein
bestmögliches Verhältnis aufzubauen. Vielleicht könnte er dich gar
etwas mehr finanziell unterstützen, als er muss und dafür kannst Du
dein Sohn auch mehr dem Vater abgeben. Oder kannst dein Leben sonst
wo finanziell einschränken. Ich z.B. bin auf der Suche nach einer WG
mit anderen Familien/alleinerziehenden, wo gegenseitige Unterstützung
da ist. Und noch etwas: wenn Du ein Buch liest, dich informierst, hör
immer auf dein Herz, das sagt dir zu jedem Problem die richtige
Antwort! Und kaum zu glauben, aber es gibt noch Männer, welche auf
Frauen mit Kinder stehen! Zum richtigen Zeitpunkt wird auch der
richtige Kommen! Geh nicht mit dem nächstbesten, das habe ich die
letzten 3 Jahre getan. Er hat mich verlassen und erst jetzt merke
ich, dass es eigentlich eine grosse Erlösung ist für mich! Wir Frauen
sind gut und haben gutes verdient!

Möchte dir nicht zu Nahe treten, habe einfach frisch von der Leber
geschrieben. Nimm was dir hilft, den Rest lass bleiben. Ich wünsche
dir viel Kraft und alles Liebe

Moscha
nach oben
Vanessa
Stammgast


Beiträge: 23
Ort: Zürich

Kinder:: 1
Zivilstand:: ledig
Alleinerziehend seit:: seit der Schwangerschaft

New PostErstellt: 10.05.07, 10:23  Betreff: Re: Besuchsrecht alle 2 Wochen?  drucken  weiterempfehlen

Liebe Moscha

Ja, mein Sonnenschein ist ein Bub. Es ist schon so, dass ich nur ihm zuliebe den Kontakt mit seinem Vater behalte, weil ich will, dass er einen Vater hat und mit ihm einen normalen Kontakt pflegt. Aber es ist sooo schwierig. Er wird mir nur das minimum bezahlen, somit kann ich nur auf 80 % reduzieren. Ich habe mir auch schon vorgestellt in einer WG zu wohnen mit einer anderen alleinerziehenden Mutter... von wo bist du denn? Ich wohne momentan in der Nähe von Zürich, in einer 2-Zimmerwohnung, die Fr. 1640.-- kostet (neu renoviert).

Wie steht es mit dem Sorgerecht? Hast du das dem Vater von deinem Kind gegeben? Ich habe gestern noch die verschiedenen Berichte gelesen im Forum und bin vorallem ab einem richtig erschrocken, da sagt doch eine Frau, deren Mann von der Ex-Frau ein Kind hat, er soll ihr das Sorgerecht, das beide zu 50 % hatten ganz wegnehmen. Und ist noch dazu vor Gericht durchgekommen, nur weil die Mutter Probleme hatte mit der Trennung vom neuen Freund! Ich habe nun riesig Angst, dass wenn der Vater von meinem Sohn eine neue Familie hat (eine Freundin hat er glaub schon gefunden) und vor Gericht das Sorgerecht für sich haben möchte, es ihm gibt, da er ja dann eine intakte, stabile Familie hat und ich ja allein bin und arbeiten muss und sein Sohn besser bei ihm aufwächst! Darum möchte ich ihm das Sorgerecht von Anfang an nicht geben. Was soll ich machen????

Liebe Grüsse

Vanessa



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
angelface
Experte


Beiträge: 663



New PostErstellt: 10.05.07, 12:16  Betreff: Re: Besuchsrecht alle 2 Wochen?  drucken  weiterempfehlen

salute vanessa

erst mal herzlichen glückwunsch zum kleinen strahlemann...

so ich deine beiträge richtig gelesen bzw.in erinnerung habe, warst du mit dem vater des kleinen nicht verheiratet. sollte dem tatsächlich so sein, ergäbe das folgende situation:

Art. 298 ZGB
1 Sind die Eltern nicht verheiratet, so steht die elterliche Sorge der Mutter zu.
2 Ist die Mutter unmündig, entmündigt oder gestorben oder ist ihr die elterliche
Sorge entzogen, so überträgt die Vormundschaftsbehörde die elterliche Sorge
dem Vater oder bestellt dem Kind einen Vormund, je nachdem, was das Wohl
des Kindes erfordert.

Art. 298a ZGB
1 Haben die Eltern sich in einer genehmigungsfähigen Vereinbarung über Ihre
Anteile an der Betreuung des Kindes und die Verteilung der Unterhaltskosten
verständigt, so überträgt ihnen die Vormundschaftsbehörde auf gemeinsamen
Antrag
die elterliche Sorge, sofern dies mit dem Kindeswohl vereinbar ist.
2 Auf Begehren eines Elternteils, des Kindes oder der Vormundschaftsbehörde
ist die Zuteilung der elterlichen Sorge durch die vormundschaftliche Aufsichts-
behörde neu zu regeln, wenn dies wegen wesentlicher Veränderung der Ver-
hältnisse zum Wohl des Kindes geboten ist.

ich nehme nun mal an, dass du eine "typische, ledige alleinerziehende" mit den damit verbundenen anfangsschwierigkeiten bist, welche "in normalen rechten" steht.

damit stellt sich primär die frage nach der elterlichen sorge (siehe Art. 294 Abs. 1 ZGB) gar nicht, zumal in diesem fall die elterliche sorge ganz klar bei der mutter ist. für die gemeinsame elterliche sorge bräuchte es nicht nur deine zustimmung sondern auch eine entsprechende beteiligung des vaters an der betreuung und am unterhalt des kindes. selbst wen du einer vereinbarung zustimmen würdest, in welcher z.b. die beiden wochenenden, welche in einem anderen beitrag erwähnst, enthalten sind, dürfte das erfahrungsgemäss nicht ausreichen, dass das gericht dies als "genehmigungsfähig" erachtet. kommt hinzu, dass dir ohnehin das recht zusteht, ohne begründung die zustimmung zur gemeinsamen elterlichen sorge zu verweigern, womit der punkt eh vom tisch wäre.

mein vorschlag wäre folgender:

mach doch dem vater klar, dass es keinen effektiven zusammenhang zwischen elterlicher sorge und umgangsrecht gibt und das diese beiden punkte rechtlich getrennt voneinander geregelt werden. wenn die gemeinsame elterliche sorge für dich kein thema ist, mach ich ruhig klar, dass du dem nicht zustimmen wirst und dass klar gegegelt ist, dass bei unverheirateten eltern die elterliche sorge gesetzlich vorgegeben bei der mutter liegt.

überlege dir doch in ruhe, welche umgangsregelung für dich und deinen sohn machbar und vernünftig wäre, damit die beziehung zwischen sohn und vater in eurem sinne aufgebaut und gepflegt werden kann. dabei ist zu berücksichtigen, dass der sohnemann nun noch sehr klein ist und dass altersgerecht abgestufte lösungen durchaus möglich sind.

betreffend dem unterhalt haben unverheiratete mütter für sich selbst schlechte karten. der unterhalt des kindes richtet sich aber nicht nach der laune des vaters sondern wird aufgrund seines einkommens berechnet und festgelegt.

zuständig für die ganze sache ist eigentlich die vormundschaftsbehörde, welche sich schon hätte gemeldet haben sollen. hat sie das nicht, so nimm doch selbst Kontakt auf. dort müssten die dokumente über die vaterschaftsanerkennung und auch hinsichtlich unterhalt mit der entsprechenden berechnung erstellt werden. in der unterhaltsvereinbarung könnte dann auch gleich das umgangsrecht festgehalten werden.
so die vormundschaftsbehörde sauber arbeitet, wird sie dir auch über die rechtliche situation nochmals genau auskunft geben und auch die interessen des kindes auch dem vater gegenüber klar und sauber vertreten.

viel glück...





nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Vanessa
Stammgast


Beiträge: 23
Ort: Zürich

Kinder:: 1
Zivilstand:: ledig
Alleinerziehend seit:: seit der Schwangerschaft

New PostErstellt: 10.05.07, 21:59  Betreff: Re: Besuchsrecht alle 2 Wochen?  drucken  weiterempfehlen

Hallo Angelface

Vielen Dank für deine Tipps. Ja, wir haben Ende Monat einen Termin bei der Jugend- und Kinderberatung, anschliessend würde unsere Vereinbarung der Vormundschaftsbehörde zur Genehmigung geschickt.

Das Problem ist, dass der Vater unbedingt das halbe Sorgerecht haben möchte, wegen den Besuchszeiten hatten wir abgemacht, jedes 2. Wochenende und jede Woche 2 Tage unter der Woche. Damals war ich noch schwanger und habe dem so mal zugestimmt.

Nun habe ich aber realisiert, was das für mich bedeutet, dass ich meinen Sohn praktisch gar nicht aufwachsen sehe, nur jedes 2. Wochenende und die Abende und höchstens 1 Tag in der Woche, falls ich auf 80 % reduzieren kann.

Habe es ihm heute vorgeschlagen und er ist wie erwartet natürlich nicht einverstanden, da er genau die Hälfte will (obwohl er ihn ja mit 2 Tage unter der Woche und jedes 2. Wochenende fast mehr hat als ich). Er hat einen Schei... charakter und ist stinkehässig und laut geworden, dass er, wenn ich mich nicht an das halte, was abgemacht wurde, er die Konsequenzen ziehen werde. Es ist nicht einfach mit ihm zu reden, da er absolut nicht einverstanden ist ihn weniger zu haben. Er ist der Meinung ein Vater ist genau so wichtig wie die Mutter und wenn ich halt nicht weniger reduzieren kann, sei das mein Problem....

wie geht man mit so einem Mann um? Seine Familie ist natürlich auf seiner Seite und findet auch, er hat das Recht auf jedes 2. Wochenende und 2 Tage pro Woche und das Sorgerecht..... Super für mich, toll!!!!!!! Sobald ich den Job verlieren würde, würde er doch das alleinige Sorgerecht beantragen, da sein Sohn bei ihm in einer heilen Welt aufwachsen könnte, und ich schlimme Mutter ja nicht mal einen Job hätte etc. etc.

Bin echt am verzweifeln, und bereue es schon, ihm damals überhaupt gesagt zu haben dass ich schwanger geworden bin... er hätte sich nämlich bei mir nicht mehr gemeldet, ich war ja bloss für eine Nacht, toller Mann, und jetzt will er sich als Papi aufspielen, manchmal habe ich das Gefühl er macht das nur, um mir eins auszuwischen, da ich ja nicht abgetrieben habe, so wie er ja wollte....

was soll ich tun???



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Vanessa
Stammgast


Beiträge: 23
Ort: Zürich

Kinder:: 1
Zivilstand:: ledig
Alleinerziehend seit:: seit der Schwangerschaft

New PostErstellt: 10.05.07, 22:05  Betreff: Re: Besuchsrecht alle 2 Wochen?  drucken  weiterempfehlen

muss natürlich noch schreiben, was ich ihm vorgeschlagen habe: jede Woche 2 Tage und jedes 3. Wochenende und das Sorgerecht bleibt bei mir...

bin ich egoistisch oder ist das die natürliche Reaktion einer Mutter?



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
moscha
Ehemaliges Mitglied



New PostErstellt: 10.05.07, 22:59  Betreff:  drucken  weiterempfehlen

Da muss ich noch einige Worte vor das mail setzen. Ich habe das mail
geschrieben, bevor ich deine weiteren e-mails gelesen habe. Du hast
keine leichte Aufgabe vor dir, habe ich festgestellt. Trotzdem sende
ich dir das mail kannst vielleicht auch da noch was rausnehmen für
dich:

Liebe Vanessa

Ehrlich gesagt, bin ich gesetzlich gar nicht durch. Für mich ist
Gesetz das eine Ding, die Realität das andere. Ich hoffe, dass ich
nie das Gesetz anwenden muss. Ich wünsche mir mit meinem Ex-Partner
so Hand in Hand arbeiten zu können, damit wir beide mit der Lösung
zufrieden sind. Leider ist das nicht immer möglich. Doch meiner
Tochter zuliebe versuche ich das stets. Wenn das Sorgerecht das Ding
ist, wo der Partner auch mitentscheiden kann, wenns z.B. um den
Schuleintritt etc geht, dann hab ich das dem
Ex-Partner nicht zugesprochen. Er hätte mich schliesslich heiraten
können, wenn er alles gewollt hätte....

Deine Befürchtung von dieser Geschichte wegen einer andern Frau an
der Seite deines Ex, welche dann als Mutter fungieren könnte, kenne
ich auch. Doch es ist ein ganz gefährlicher Gedanke und wenn dieser
hochkommt, so sag ich ihm er soll schläunigst wieder gehen. Ich lebe
im JETZT, zumindest versuche ich es. Vergangenheit und Zukunft
existieren somit nicht wirklich. Ich glaube fest daran, dass jeder
Gedanke eine Energie erzeugt und damit hilft, der Gedanke
Wirklichkeit zu werden. Mein Lieblingsgedicht:

Achte auf deine Gedanken, sie werden zu Worte
Achte auf deine Worte, sie werden zu Handlungen
Achte auf deine Handlungen, sie werden zur Gewohnheit
Achte auf deine Gewohnheiten, sie werden zu deinem Schicksal!

Zu meiner Wohnsituation: ich bin vor 2einhalb Wochen aus unserer
gemeinsamen Wohnung in Luzern geflüchtet und wohne jetzt
vorübergehend in Erlenbach. Tja die Mietpreise im Raum Zürich sind
einiges höher als in Luzern! ich beabsichtige auf einem Bauernhof o.
ähnliches eine Wohnkomune zu eröffnen. Ein Projekt steht da noch in
der Luft...keine Ahnung was wird. Jetzt kann ich dir überhaupt nichts
sagen wo/wie ich eine Wohnung finden werde. Meine Frage: gibt es denn
niergends eine Stelle, wo sich Alleinerziehende melden können, welche
interessiert sind, sich zusammen zu organisieren? In Luzern gibt es
eine/zwei gute "Kinderkrippen" für stundenweise Babysitting. Ohne
Voranmeldung konnte ich da meine Tochter bringen! Bezahlte 10.-- die
erste Stunde und jede folgenden einen Fünfliber! Das war eine
Stiftung. In Zürich kann man von so was nur träumen. Dabei ist das
doch so gefragt, denn auch von uns alleinerziehenden Müttern ist
Flexibilität gefragt! Nur wenn die Krippen so unflexibel sind, wie
können wir...?naja eine Marktlücke! mal schauen vielleicht kann ich
die mal abdecken....

Und zu Guter letzt: Dass das Kind dir weggenommen wird, nur weil
dein Partner eine Frau/bzw. Familie hat, das glaub ich schlichtwegs
nicht! Du bist eine gute Mutter und somit die wichtigste Bezugsperson
für dein Kind! Das wissen alle Beamten und Psychologen! Und hast Du
das Gefühl aus irgendeinem Grund keine gute Mutter zu sein (was ich
bezweifle), so nimm sofort fremde Hilfe an! Jede Mutter verliert mal
die Nerven und braucht Zeit für sich! Geht es der Mutter gut, so geht
es auch dem Kind gut!

Viel Kraft und alles Liebe

Moscha

P.S muss doch noch ein paar Worte dranhängen, nachdem ich mehr von
dir weiss. Kämpfe darum, dass Du deine Tochter möglichst viel sehen
kannst. Ich glaube nicht dass Du egoistische Ansätze hast mit deiner
Forderung. Du hast einfach den Mutterinstinkt, was ja nur gut ist.
Wenn Dein Ex noch so ein A...ist. Versuch nicht so zu denken.
Versuche ihm mit Verständnis entgegenzutreten gleichzeitig aber ganz
bestimmt deine Forderungen anzubringen. Versuche, dass er Verständnis
hat mit dir. Tja, was soll ich da sagen....das ist alles einfacher,
als was du wirklich tun must. Doch bin ich fest davon überzeugt, dass
mit Krach nur verloren werden kann. Glaub einfach fest daran, dass es
so kommt wie du dir das wünschst!Wie sagt man so schön, glauben
versetzt Berge!
nach oben
Admin

Administrator

Beiträge: 1456
Ort: Kt.ZH (See)

Kinder:: 1Junior 29.6.98
Zivilstand:: Ledig
Alleinerziehend seit:: Juli 2000


New PostErstellt: 11.05.07, 09:34  Betreff: Re: Besuchsrecht alle 2 Wochen?  drucken  weiterempfehlen

liebe vanessa,

herzlichen glückwunsch zu deinem sonnenschein,geniess ihn sie sind so schnell flügge...

also ich bin ja nun fast 7jahre alleine mit sohnemann...war auch nie verheiratet(war aber 5ähalb jahre mit ex zusammen)

vom gemeinsamen sorgerecht hat zum glück damals niemand gesprochen;-)war irgendwie kein thema..

in unserer schriftlichen vereinbarung steht,hat ex damals aufgsetzt...alle 3wochenenden freitag abend bis sonntag 22uhr..plus ferien 2wochen glaub...hab den schon ajhre nicht mehr angeschaut.griiiiiins der bringt ihn aber immer vor dem abendessen...;-)

aber er nahm ihn schlussendlich über jahre meistens von samstag bis sonntag..

heute ist es so..seit er verheiratet ist...mit mutter mit kind;-) dass er ihn in der letzten zeit meistens jede woche von freitag abend bis sonntag hat...plus ca 4wochen ferien...

er hat kein sorgerecht...

aber ich lass ihm alle rechte..er darf an jedes elterngespräch,elternabend kommen,er unterschriebt jedes zeugnis mit..er darf junior sehen wann er will..dadurch haben wir ein supergutes freundschaftliches klima...(zu 99%grins)und er honoriert das auch dementsprechend...ein geben und nehmen..

ich arbeite 3tage die woche...und wenn junior mal da ist,verschwindet er meistens mit nachbarskollegen nach draussen zum fussball spielen,hab manchmal auch das gefühl seh den fast nie...;-)doch er ist ein glückliches kind,das mami und papi gleich gern haben darf...und dieses gefühl tut ihm gut...auch wenn mami und papi separat leben..er war damals 2jahre jung und kann sich nicht mehr erinnern dass papi mal hier gewohnt hat...wir reden offen über alles...

liebe moscha,

auch dir herzlich willkommen hier.

ich winke mal nach drüben,wohne ziemlich gegenüber von dir:-)))

auch fast zürich,und ich habe eine 3ähalb zr wohnung die weniger kostet als deine....und hier ist es so..dass bei krippen oder hortplätzen dies im april für den august angemeldetw erden muss...die die schon waren..die werden als erstes berücksichtigt...danach kommen alleinerziehende..und zu guter letzt die verheirateten..die manchmal jahrelang auf der warteliste sind...da die plätze rar sind...als ich junior angemeldet habe habe ich ein begleitbrief beigelegt wie wichtig kindbetreung für mich ist...und ich bekam promt gleich einen platz...informieren...es hat also auch vorteile wenn man alleinerziehend ist..

so und jetzt geh ich arbeiten und wünsch euch allen einen schönen tag

lg admina





Wende Dich stets der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter Dich.
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Vanessa
Stammgast


Beiträge: 23
Ort: Zürich

Kinder:: 1
Zivilstand:: ledig
Alleinerziehend seit:: seit der Schwangerschaft

New PostErstellt: 11.05.07, 20:11  Betreff: Re: Besuchsrecht alle 2 Wochen?  drucken  weiterempfehlen

Hallo Moscha und Admin

ja, das Gedicht kenne ich. Ich versuche ja die schlechten Gedanken zu vertreiben, aber es ist so schwer.... Mein kleiner Sohn ist erst 3 Monate alt und ich soll ihn in einem Monat schon 4 Tage die Woche, 1 Nacht und jedes 2. Wochenende weggeben? Es würde doch auch reichen, jedes 3. Wochenende, so wie es Admin gemacht hat. Aber er will davon nichts wissen und droht mir mit Konsequenzen.

Heute war ich bei seiner Mutter und musste mir auch von ihr anhören, dass ein Vater so ein kleines Kind genau so gut betreuen kann und wenn ihr Sohn die Verantwortung übernehmen wolle, dann soll ich sie ihm gefälligst auch geben und wie gut dass es er immer mache etc. etc.

Hat mich unheimlich aufgebaut dieser Besuch und werde nicht mehr zu ihr gehen. Dann meinte sie doch glatt, für mich sei es doch auch einfacher, meinem Beruf nachzugehen (100 % natürlich) und zu wissen dass mein Sohn dann gut versorgt sei und ich habe schliesslich die Abende und jedes 2. Wochenende, das soll mir genügen... Zum Glück ist sie nicht meine Schwiegermutter geworden.....

Ich hoffe nun auf ein Wunder...

Liebe Grüsse, Vanessa



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Vanessa
Stammgast


Beiträge: 23
Ort: Zürich

Kinder:: 1
Zivilstand:: ledig
Alleinerziehend seit:: seit der Schwangerschaft

New PostErstellt: 11.05.07, 20:17  Betreff: Re: Besuchsrecht alle 2 Wochen?  drucken  weiterempfehlen

Ach ja, an Moscha,

so eine Komunne würde mir auch gefallen, falls du was findest wäre ich sehr interessiert daran! Die Krippe in der mein Sohn 2 Tage die Woche gehen wird, kostet 70.-- pro Tag....... und ist sehr unflexibel in der Tageseinteilung.....

Auch wer sonst interessiert wäre an einer WG: Meldet Euch bei mir!!! Wenn ich nur weniger Mietzins zahlen müsste, wäre mir schon sehr geholfen....



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3
Seite 1 von 3
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos