Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.

Geld verdienen im Internet

  Auswandern

Zur Homepage von Auswandern-aktuell.de
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
VotesUmfragen
Hallo jollyroger o.T.

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3
Autor Beitrag
chona
* *


Beiträge: 14


New PostErstellt: 22.12.05, 23:14  Betreff: Hallo jollyroger o.T.  drucken  Thema drucken  weiterempfehlen



[editiert: 28.01.07, 10:33 von chona]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
gZo
* * * *


Beiträge: 52


New PostErstellt: 24.12.05, 15:23  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

Ist vielleicht nicht die beste Anregung, aber wie wäre es wenn Ihr das Mädchen offiziell adoptiert nach Deutschem recht. Sie Krankenversichert über eine Gesetzliche und dann hier in D. bei einem Spezialisten operieren lasst. Natürlich ist das ein wenig Papierkrieg, aber dürfte eventuell funktionieren. Dann ist sie eben hier in D eure Tochter. Und zuhause bekommt das keiner mit.
Wenn Stern tv und konsorten nicht helfen wollen muss man es eben selbst versuchen. Mit Geld kann ich Euch leider nicht behilflich sein, Sorry. Aber ich wünsche Ihr alles gute und hoffe Ihr findet eine Lösung. Wenn ihr den Papierkram und die behörden Gänge sofort startet seit Ihr wahrscheinlich schneller in Behandlung, als wenn Ihr verzweifelt nach einem Geldgeber sucht.
Merry X-Mas und viel Erfolg.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
jollyroger
*


Beiträge: 9
Ort: Cebu-City, Cebu



New PostErstellt: 14.01.06, 17:46  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: chona
    Meine Frau und ich haben schon ca. 5.000 Euro für Untersuchungen und Medikamente ausgegeben (Reisekosten nicht gerechnet). Die Finanzierung der Operation geht aber auch über unsere finanziellen Verhältnisse.
Josef,

hier stimmt doch etwas nicht, 5000 Euro sind in Cebu eine ganz gewaltige Summe, und das nur fuer die Voruntersuchungen?

Spezialklinik? Das Cebu Doctors Hospital hat eine Herz Abteilung und ist eigentlich die erste Anschrift in Cebu. Ansonsten noch das Chong Hua. Die meisten Chirogen sind in den USA ausgebildet und fliegen auch oft in die Staaten zur Weiterbildung, aber damit haben sie lange noch nicht die US Preise, denn die kann hier keiner bezahlen. Die ganzen Labors fuer die Untersuchungen rund herum, sind wohl nicht billig, aber 5000 Euro nur fuer Voruntersuchungen, mich haben die schon tagelang gegrillt, da bin ich noch nicht einmal auf 200 Euro gekommen.

Ich war vor einigen Wochen drin, zwar nicht fuer die Pumpe, aber ein Herzchiroge der bei mir Krampfadern gezogen hat, 3,5 Stunden unter dem Messer. Das waren mit Untersuchungen und allem keine 800 Euro. Dabei hoerte ich, ein By-Pass kommt wohl auf 2-3000 Euro. Was ich sehen konnte, sie sind nicht schlecht und sie wissen was sie tun.

Ich bin jetzt kein Arzt, kann das deshalb deinen Fall hier nicht beurteilen. Aber es ist ja bekannt, kaum dass sie eine Langnase sehen, da langen einige ganz gerne zu. Hier hat keiner Geld zu veschenken. Aber ich kann Dir den guten Rat geben, doch einmal die Preise zu ueberpruefen.

Wenn es um so viel Geld geht, schicke die Kleine besser zu einigen anderen Aerzten und lasse dir von denen die Preise geben. Konsulatation ist vielleicht P200, sicherlich gut investiert.


[editiert: 15.01.06, 03:48 von jollyroger]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
jollyroger
*


Beiträge: 9
Ort: Cebu-City, Cebu



New PostErstellt: 15.01.06, 03:48  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: dundee
    da muss es doch sowas wie ein Gesundheitssystem geben. Das ist vielleicht nicht so gut aber zumindestens trägt sie sicher das absolut notwendigste.
Das Gesundheitssystem ist von der Ausbildung her sogar gut wenn nicht sagar sehr gut. Eins der wenigen Dinge welche die Amis gut gemacht hatten in ihrer ehemaligen Kolonie. Sie wussten doch, dass sie einmal gute Krankenschwestern brauchen wuerden.

Das Gesundheitssystem im Vergleich zu Deutschland sehr billig, mir kommt es vielfach vor als wenn 10% von dem was es in Deutschland kosten wuerde. Nur was nuetzt es, die meisten Filipinos haben noch nicht einmal diese 10% in ihren Taschen. Darunter wird es dann allerdings uebel, sehr sehr uebel.

Man kann vor einem Krankenhaus ueberfahren werden, hat man kein Geld in der Tasche kann man auf der Strasse verrecken. In das Krankenhaus kommt man rein mit einer Anzahlung, raus aber nur wenn alles bezahlt ist. Patienten als Geiseln. Was soll man dazu sagen? Nur die Aerzte und Krankenhaeuser koennen allerdings auch nicht umsonst arbeiten.

Da das Geld so knapp ist, sieht man eine lange Nase, dann schraubt man gerne einmal den Preis hoch, Langnase kann es sich ja leisten. Chinesen sind in der Geschaeftsweld da etwas schlauer, zufriedene Kunde kommt wieder, zufriedene Kunde bringt Verwandte und Freunde.

    Zitat:
    Und es gibt doch auch in Asien jede Menge Hilfsorganisationen die sich speziell um solche Fälle kümmern, man muss sie halt nur finden und ansprechen. Wenn sie es nicht machen, wird es seinen Grund haben, warum sie es ablehnen ein todkrankes Kind zu retten.
In einem Land der Korruption versickert alles. Es gibt auch Krankenhaeuser von der Regierung. Da laesst man einen Europaer nicht einmal in die Naehe. Wie ich hoerte, werden dort Wunden mit Zeitung abgedeckt. Es fehlt einfach an alles. Medikamente sind in den vergangenen Jahren auch sehr teuer geworden im Vergleich zu den durchschnittlichen Einkuenften.

Die Leute sehen den Strand, die Luxus Hotels und denken das Paradies, sie sehen aber nicht wie es dahinter aussieht.

Nur eben weil das Geld so knapp ist kann man nicht solche gewaltigen Summen wie in Deutschland verlangen. Die meisten Filipinos haben ja noch nicht einmal die 10%. 5000 Euro nur fuer die Voruntersuchung ein Witz. Sie haben alles hier, angefangen vom Ultraschall.

Auch Zahnbehandlungen, sogar besser als in Deutschland. Material, Ausruestung aus Deutschland, aber bessere Erfahrung mit den ueblen Sachen weil ja alles gerne verschleppt wird und den ganz grossen Vorteil, Zeit, sie arbeiten nicht wie in Deutschland nach der Stopuhr. Krone wohl 120 Euro, all in. Kauleiste 250-350Euro. Man muss natuerlich wissen wohin man geht.

Krankenversicherungen wie in Deutschland gibt es hier nicht. Einige private Versicherungen, sehr guenstig aber auch in den Leistungen beschraenkt. So gehen die Leistungen oft nur bis ca. 2000 Euro, wobei allerdings das Meiste mit abgedeckt ist. In diesem Bereich bewegen wir uns. Das soll bitte keiner erzaehlen, Voruntersuchung 5000 Euro, Operation 15.000 Euro.

Gibt leider auch schlechte Aerzte. Die guten erkennt man an den langen Warteschlangen vor deren Office. Das sind dann auch jene die die Preise nicht ueberziehen.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
chona
* *


Beiträge: 14


New PostErstellt: 15.01.06, 09:14  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

Hallo Leute
ich glaube es ist an der Zeit ein paar Dinge klarzustellen.

Wenn ich die Kommentare so lese habe ich den Eindruck, daß
hier zum Teil Leute an einer Diskussion teilnehmen, die wenig Ahnung von Land und Leuten haben. Es geht hier keineswegs darum, uns mit überhöhten Preisen etwas vorzumachen oder uns auszunehmen. Dieses dumme Geschwätz habe ich schon mehrmals gelesen. Wer das mit sich machen lässt ist doch selber schuld.

Ich bin seit 7 Jahren regelmäßig zwei- bis dreimal pro Jahr in Cebu. Übrigens, der Name meiner Frau ist Chona.

Das Mädchen konnte aus finaziellen Gründen nicht früher operiert werden. Wir haben uns auch mit einer deutschen Hilfsorganisation in Verbindung gesetzt, die bereits solche Operationen organisiert hat. Die Preise liegen absolut im üblichen Bereich wie uns versichert wurde. Eine solche Operation kostet incl. Krankenhauskosten (Intensivstation, Medikamente etc) zwischen 10 und 15tausend Euro.

Die Vorstellung, man könne auf den Philippinen noch immer alles zum Nulltarif haben, gehört längst der Vergangenheit an. Dort operieren überwiegend amerikanische oder in den USA ausgebildete Spezialisten, die ihren Preis haben.

Zwischenzeitlich haben wir von einer kirchlichen Organisation in Cebu die schriftliche Zusage, daß diese 50% (ca. 4000) der reinen Operationskosten übernehmen.

Ich werde nun versuchen in meiner Heimatstadt ein paar Spenden zu sammeln um das Leben dieses Mädchens zu retten.
Sollte jemand Leute oder Firmen kennen die uns unterstützen könnten, wären wir sehr sehr dankbar.

Hier der Link zur besagten Hilfsorganisation. Dort könnt ihr Details nachlesen.
http://www.hilfsprojekt-mariphil.com/

Herzliche Grüße aus Neumarkt in der Oberpfalz

Chona und Josef

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Spainskorpi
* * *


Beiträge: 25
Ort: Calpe


New PostErstellt: 15.01.06, 13:34  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: chona
    Hallo Leute
    ich glaube es ist an der Zeit ein paar Dinge klarzustellen.

    Wenn ich die Kommentare so lese habe ich den Eindruck, daß
    hier zum Teil Leute an einer Diskussion teilnehmen, die wenig Ahnung von Land und Leuten haben. Es geht hier keineswegs darum, uns mit überhöhten Preisen etwas vorzumachen oder uns auszunehmen. Dieses dumme Geschwätz habe ich schon mehrmals gelesen. Wer das mit sich machen lässt ist doch selber schuld.
Hallo Josef

lass Dich durch die Kommentare von "Oberschwätzer" @dundee nicht provozieren, der hat wirklich wenig Ahnung von Land und Leute und ist bekannt dafür, dass er alles in Frage stellt und unlautere Machenschaften unterstellt. Seine ganze Freizeitbeschäftigung besteht darin, dieses Forum mit seinen vermeintlich qualifizierten Kommentaren zu beglücken.
Er ist der Oberschlaumeier von eigenen Gnaden und weiss alles besser.
Doch aus seiner Feder kommt nur dummes Geschwätz.
Er möchte gerne auswandern und hat es bis heute nicht geschafft und wird es nie schaffen, darum dient ihm das Forum zu seiner eigenen Frustbewältigung

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
jollyroger
*


Beiträge: 9
Ort: Cebu-City, Cebu



New PostErstellt: 15.01.06, 14:13  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

man muss sich echt nur noch wundern,

In gewisser Form hättest du eigentlich gewarnt sein müssen. Du bist nicht einmal aufgewacht wie ich das Cebu Doctors Hospital erwähnte. Wenn die Geschichte wirklich so wäre wie du sie darstellst und du in Sorge um das Mädchen, was ich und selbst die meisten Filipinos gemacht hätten, sie hätten hier nach Anschriften und Telefon Nummern gefragt.

Nur was machst Du?

    Zitat:
    habe ich den Eindruck, daß
    hier zum Teil Leute an einer Diskussion teilnehmen, die wenig Ahnung von Land und Leuten haben.
Du unterstellst den Leuten hier erst einmal, dass sie überhaupt keine Ahnung haben.

Dann stellt Du Dich hier als der Cebu Experte vor.

    Zitat:
    Ich bin seit 7 Jahren regelmäßig zwei- bis dreimal pro Jahr in Cebu.
Ich bin allerdings erst seit 1980 in Cebu, wohne auch erst seit 82 dort und habe schon deshalb absolut keine Ahnung. Richtig?

    Zitat:
    Übrigens, der Name meiner Frau ist Chona.
Wie Du das ja auch immer ausdrücklichst hervorhebst, in jeder Nachricht. Ich glaube, dass der Name meiner Frau hier überhaupt nichts zur Sache tut, wie auch der Umstand, dass du vielleicht nicht der einzigste bist, der hier mit einer Filipina verheiratet ist. Und wenn man dann noch zufällig Kinder haben sollte, die dann rein zufällig auch einmal krank sind, dann hat man natürlich erst recht keinen Einblick zu der medizinischen Versorgung hier. Wenn die Kinder dann noch zur Schule gehen sollten, bekommt man dadurch auch so einige Verbindungen, hat damit natürlich dann wirklich keine Ahnung mehr.

    Zitat:
    Zwischenzeitlich haben wir von einer kirchlichen Organisation in Cebu die schriftliche Zusage, daß diese 50% (ca. 4000) der reinen Operationskosten übernehmen.
Es gibt auch Ärzte die aus Charity 50% in ihrem Preis nach lassen. Wären dann nur noch Krankenhaus und Medikament übrig. Sieht mir aber so aus in Deiner Art der Argumentation, dass es dir hierbei wohl mehr darum geht deine Verbindung zur Kirche anzuzeigen. Kirche muss ja immer gut sein. Nur die Ganoven machen es auch so um glaubhaft zu erscheinen. Bitte keine Unterstellung, nur da wärst du nicht der erste der uns mit solchen Argumenten über den Weg läuft.

Ich bin kein Arzt, von medizinischen Dingen keine Ahnung, gibt halt komplizierte Operationen. Ich bin aber schon lange genug auf den Philippinen wo mir deine ganze Art der Argumentation irgendwie doch sehr bekannt vor. Es ist ja nun leider so, dass eine ganze Reihe von Landsleuten auf den Philippinen, die sich nur darauf spezialisiert haben dumme Germanen auszunehmen. Die fallen auch immer wieder drauf rein. Der Mann spricht Deutsch, kennt sich aus, dem muss man vertrauen können.

Ich bin eigentlich in dies Forum gekommen wegen einer anderen Nachricht, wo ganz offensichtlich versucht wird Leute über den Tisch zu ziehen.

Stutzig wurde ich hier bei den Euro 5000 für Vorsorgeuntersuchungen. Anstelle hierauf einzugehen, beziehst du dich hier krampfhaft auf einen Vergleichsfall, willst damit demonstrieren dass diese Preise gerechtfertigt sind. Du hast dabei allerdings übersehen, Cebu ist nicht Manila. Die Preise in Cebu liegen in vielen Fällen hier um die 50% von denen in Manila. Das hätte man eigentlich wissen müssen wenn man mit einer Cebuana verheiratet ist und das Land angeblich so gut kennt. Der Vergleichsfall zeigt auch nur 500 Euro für weitere Vor- und Nachuntersuchungen an.

Dein ganzes Verhalten hier entspricht nicht der Norm. Man sollte doch normalerweise davon ausgehen, deine Frau hier sehr in Sorge um ihre Schwester. Selbst zwischen Cebuanos gilt die Regel, da ist einer, der wiederum kennt einen. So kenne ich einen von meinen Söhnen, der hat wiederum die Telefonnummer einer jungen Sekretärin eines solchen Herzchirugen in seinem Handy.

Ich möchte hier bitte keinen Krieg anfangen, nur deine ganze Art der Argumentation hier doch etwas unüblich für eine Person sehr in Sorge um eine Verwandte. Sie entspricht viel mehr für eine ganze Reihe von Leuten auf den Philippinen, auf die wir ganz gerne verzichten könnten, die sich nur darauf spezialisiert haben die Gutgläubigkeit und Dummheit anderer Germanen auszunutzen. Die Botschaft in Manila hat da endlose Aktenordner darüber, die Information wird leider nie veröffentlicht.

Selbst das Ding mit Charity hat schon eine sehr lange Tradition in Cebu. Dumme Feuerwehr in Deutschland sammelte, Stiftung trug dann seinen Namen. Die Wahrheit war, er war verwickelt in schmutzige Geschäfte und ihm drohte die Ausweisung. Eine Person die sich so um das Allgemeinwohl bemüht dass sogar eine Stiftung seinen Namen trägt ist schlecht anzugreifen, macht sich schlecht in der Presse. Inzwischen ist er aber auch schon lange tot.

Wenn du angeblich so viel Erfahrung auf den Philippinen hast, dann solltest du doch alle diese Geschichten kennen. Sind halt viele kriminelle Elemente auf den Philippinen, weil sie hier einigermassen sicher sind vor den deutschen Behörden. Ging doch hin bis zum dem Anwalt der bei XYZ ungelöst gesucht wurde und in einer Kneipe in der downtown sass. Erwischt wurde er erst als er in die USA mit falschem Visa einreisen wollte. Viele davon leben nur davon andere Deutsche aus zunehmen. Der grosse Lehrmeister, der dicke Dieter der Anfang der 80iger in Cebu sein Unwesen trieb und eine endlose Reihe von Nachahmern. Deshalb sollte man bitte auch nicht argumentieren:

    Zitat:
    Dieses dumme Geschwätz habe ich schon mehrmals gelesen.
Dies sind eben halt die traurigen Tatsachen auf den Philippinen. Wenn man nicht für einen solcher zweifelhaften Elemente gehalten werden will, dann ist es sicherlich keine Argumentation den Leuten zu unterstellen absolut keine Ahnung zu haben, nur du der grosse Experte, nur du mit einer Filipina verheiratet, beste Verbindungen zur Kirche und andere Organisationen. Diese Elemente argumentieren ganz genau so wie du. Wenn wirklich wie angegeben in grosser Sorge um eine Verwandte, dann hätte zumindest ich alles online gepackt, einschliesslich alle Beweise. Ärzte, Telefon Nummern. Solche Dinge müssen heute einfach überprüfbar sein und mich nicht auf andere Websites bezogen.

Ich aus meiner Sicht kann zumindest den anderen Leuten hier kein dummes Geschwätz unterstellen, halte deren Bemerkungen für sehr wohl berechtigt, obwohl das mit den sextouristen dann wohl doch etwas zu weit vom Thema abgeht, jedoch leider auch den traurigen Tatsachen entspricht.

    Zitat:
    Dort operieren überwiegend amerikanische oder in den USA ausgebildete Spezialisten, die ihren Preis haben.
Amerikanische Spezialisten auch nur wenn sie auf einer Charity Tournee sind. Die Ärzte sind Filipinos, wobei auch sehr viele Filipinos Chinesischer Abstammung. Viele Ärzte haben in den USA studiert, sind deshalb aber noch keine Amerikaner. Amerikanische Preise lassen sich in Cebu nicht durchsetzen. Die Patienten kommen meist aus dem ganzen Bereich Visayas und Mindanao und haben halt nicht das dicke Geld.

Als der angebliche Cebu Experte, du kannst hier keine genau Angaben machen, berufst Dich lediglich auf andere Websites. Wo wir doch absolut keine Ahnung und alles nur dummes Geschwätz, ich kann Dir zumindest als Beispiel den Namen eines Arztes nennen der US ausgebildet und bekannt dafür die Preise nicht zu überziehen. Arnold A. Tan, Suite 203 Borromeo Bldg, Kamuning St. Cebu City, Tel 254-3228. Ich denke, das ist einmal was uns Unwissende von dem grossen Experten hier unterscheidet.

Leute sollen sich bitte hier selber ein Urteil bilden.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
chona
* *


Beiträge: 14


New PostErstellt: 15.01.06, 14:39  Betreff: Closed o.T.  drucken  weiterempfehlen



[editiert: 19.01.06, 20:18 von chona]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
schoolar

Administrator

Beiträge: 1254
Ort: Durban (South Africa)



New PostErstellt: 15.01.06, 14:50  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

"Getroffene Hunde bellen" - nach dieser Weisheit würde ich mal den Abschied von Chona einstufen. Leider scheinen sich hier mal wieder schlimmste Befürchtungen und Ahnungen bestätigt zu haben. Aber wieso sollte man in einem Auswanderer-Forum von zwielichtigen Zeitgenossen verschont bleiben, die einem auf phantasievolle Art und Weise das Geld aus der Tasche ziehen wollen...?! Hoffentlich ist er/sie nicht allzu enttäuscht, daß es hier und heute um potentielle Opfer dermaßen schlecht bestellt ist!

Thomas



___________
Carpe diem...

_________
Carpe diem
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
jollyroger
*


Beiträge: 9
Ort: Cebu-City, Cebu



New PostErstellt: 15.01.06, 16:55  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: schoolar
    Leider scheinen sich hier mal wieder schlimmste Befürchtungen und Ahnungen bestätigt zu haben.
Leider .... dabei liegt es mir absolut fern hier irgend jemandem etwas unterstellen zu wollen.

Es ist nur leider eine Tatsache, es sind halt viele Leute auf den Philippinen die regelrecht davon leben ihre Landsleute aus zunehmen. Aufgefallen war mir eigentlich in einem anderen Thema, Internet Cafe, ich hatte schon 3 Stück, Dumping Preise und illegale Software, da kommt man nicht gegen an. Taxi Unternehmer, kenne so viele die damit auf dem Bauch gefallen sind, nicht nur Ausländer, auch Chinesen die hier ja eigentlich das Geschäft kennen sollten. Auch Grundstücke die man als Ausländer nicht besitzen darf. Ganz extrem, sogenannte Teilhaberschaften. Der Dumme bezahlt so viel wie der ganze Laden wert ist, prompt läuft der Laden nicht mehr, nichts mehr zu Essen, ist dann froh und glücklich wenn er noch das Ticket raus bekommt um nach Deutschland zu fliegen. Geld ist dann alles weg. Es gibt Betriebe die nach dieser Methode bis zu einem Duzend mal jedes Jahr neu verkauft wurden.

Aufgefallen war mir hier das untypische Verhalten. Jemand der in grosser Sorge um einen Verwandten ist verhält sich eben ganz anders. Die ganze Art der Argumentation kam mir leider irgendwie sehr bekannt vor. Besonders wenn da eine Filipina dahinter steckt, und die dann in ganz grosser Sorge um ihre Schwester, das sieht dann einfach ganz anders aus.

Jemand der sich in Cebu auskennt hätte wohl auch etwas anders argumentiert. Nicht von wegen „Spezial Klink“, sondern hätte auch den Namen genannt. Rein zufällig gibt es in Cebu keine Spezial Klink für Herzkranke, nur in Manila. Sind auch wohl nur 2 Krankenhäuser die man für solche Dinge in Betracht ziehen kann, das Cebu Doctors und das Chong Hua wobei mir bekannt ist, dass das Cebu Doctors eine spezielle Kardiologische Abteilung hat mit eigenen Operationsräumen. Name des behandelnden Arztes hätte mitunter schon gereicht. Ein Telefonanruf hätte genügt um sich die Sache bestätigen zu lassen. Hätte auch checken können ob es nicht vielleicht bessere gibt. Aber er war ja so der Experte, dass ihn das überhaupt nicht interessierte. Ich bin schon 25 Jahre hier und trotzdem sammeln wir immer noch Informationen, gehen nicht davon aus, dass wir hier alles wissen.

Ohne ihn hier in irgendeiner Form Nahe treten zu wollen, der zwangsläufige Eindruck, er hat rein zufällig die Website gesehen und sich gedacht, auf die Tour kann man wohl etwas machen. Sein Verhalten mit einer Cebuana im Hintergrund, wobei es doch um das Leben ihrer Schwester geht, schlicht und einfach untypisch. Es ist jedoch leider sehr typisch für solche Herren die hier anderen das Geld aus den Taschen ziehen wollen, wie leider auch sehr typisch sein Abgang hier.


[editiert: 15.01.06, 16:59 von jollyroger]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
dundee
Ehemaliges Mitglied



New PostErstellt: 16.01.06, 01:43  Betreff: . o.T.  drucken  weiterempfehlen



[editiert: 28.10.06, 21:04 von dundee]
nach oben
ICQ-Nachricht an dieses Mitglied senden
jollyroger
*


Beiträge: 9
Ort: Cebu-City, Cebu



New PostErstellt: 16.01.06, 09:38  Betreff: Re: Wer kann uns weiterhelfen!  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: dundee
    Das sollte selbst nach deiner großzügigen Kalkultion locker reichen um das Kind zu operieren und da bleibt sogar noch was über um deine Besuche zu bezahlen.
Wenn du dir die Bilder gebaut betrachtest, die Operation war im Philippine Heart Center. Man erkennt das an der Bettwäsche, die Buchstaben PHC



Wohl bekannt, diese Klinik wurde 1975 aufgebaut auf Anweisung von Ferdinand des Grossen (Marcos), weil er einen Platz brauchte, ich meine es war seine herzkranke Mutter die dort eine ganze Suite bewohnte. Somit nur vom Feinsten und für die Leute die es sich leisten können. Diese Klinik gilt als extrem teuer. Ich hätte die angegebenen Preise auch für bedenklich gehalten, nur es ist eben eine Klinik für Leute mit dem dicken Geld. Die Preise im PHC liegen erheblich über dem Manila Standard, wobei die Kosten in Manila immer noch höher liegen als in Cebu. Weil es sich eben keiner leisten kann hat man im Cebu Doctors Hospital eine eigene Kardiologische Sektion eingerichtet, siehe http://orion.cdc-cdh.edu/hospital/cardio/ unter http://www.cebudoctorshospital.com/ findet man einige Informationen zum CDH.

Man könnte jetzt Mariphil vorwerfen, warum haben sie es nicht in Cebu machen lassen. Hier können auch besondere medizinische Gründe vorliegen, da muss ich mich enthalten.

Chona sagte hier jedoch klar und eindeutig:

    Zitat: chona
    Nach Aussage der Ärzte (amerikanische Herzspezialisten) kann Techanie in Cebu operiert werden.
Schon etwas eigenartig jene amerikanische Herzspezialisten, aber zumindest doch klar die Aussage, es kann in Cebu gemacht werden. Das Cebu Doctors ist genaugenommen, obwohl die Struktur etwas anders hier eine Universitätsklinik. Universitätsklinik hat nun eben einmal nicht die Preise wie eine Luxus Spezial Klinik des Diktators Ferdinand Marcos in Manila.

Wo wir doch einmal wissen wollen, wo seine Interessen liegen, dann betrachten wir uns doch einmal seine Website. http://www.chona.de/

Mehr Informationen incl. Voller Anschrift auch hier: http://www.immozentral.com/worldwide.cfm?id=53562&objekttyp1=6

ganz eindeutig haben wir es hier mit einem Verkäufer von Immobilien zu tun. Wobei es sich hier doch mittlerweile herumgesprochen haben sollte, dass Ausländer auf den Philippinen keinen Grund und Boden besitzen dürfen.

Im Stern schrieb er, „Haben ein schönes Haus am Strand. In 2-3- Jahren werden wir uns dort niederlassen.“ http://view.stern.de/fc/camera/404/?pos=0&order=InsertDate

Da könnte man auch das Haus verkaufen.



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3
Seite 1 von 3
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Geld verdienen im Internet