Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.

Geld verdienen im Internet

  Auswandern

Zur Homepage von Auswandern-aktuell.de
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
VotesUmfragen
Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 ...
Autor Beitrag
ilap
* *


Beiträge: 19


New PostErstellt: 12.05.08, 12:45  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

Hallo Technikus,

ich möchte mal behaupten, dass es einer deiner besten Artikel ist den du hier niedergeschrieben hast.
Aber auch ein Tema, womit du viele Feinde dir schaffen kannst was ja auf der Hand liegt. Du schilderst das Problem zu 100 % richtig, aber wer kann/will es ändern.
Alle Schmarotzer kommen ins ja so geliebte Deutschland machen Kinder und holen andere nach.
Aber es sind nur die, von denen wir schon mehr als genug haben und es wird immer schlimmer und mehr. Wo findest du schon einen Franzosen, Engländer, Schweden, oder Amerikaner in Deutschland aber Polen, Russen, Türken, Afrikaner, Albaner, Serben, Kroaten und Slowenen sind mehr als genug hier.
Aber wo bekommst du schon als Ausländer Wohngeld, Kindergeld, ALG2 oder eine Krankenversicherung für nichts, ja in Deutschland wo denn sonnst. Man Leute habt Ihr alle keine Augen im Kopf, was muss denn noch hier alles passieren um euch wach zu rütteln.
Wenn ich schon lese, dass hier Polen arbeiten nur weil Deutsche die Arbeit nicht machen wollen, könnte ich mich übergeben. Man die Polen arbeiten hier für ein Bruchteil von dem, was du zum Leben braust in Deutschland. Aber zurück in Polen ist dieser wiederum ein Spitzenverdiener hier gewesen.
Deutschland sinkt immer tiefer und will es einfach nicht wahrhaben und alle sehen weg. Aber aus diesem Problem machen andere wiederum ihr Profit und alles bleibt wie es ist, besser noch es wird viel schlimmer.
Ich habe schon lange mit diesen Staat und dessen Politik abgeschlossen und für mich ist Deutschland nur noch ein Land wo ein Teil meiner Familie lebt.

Gruß
ilap



ich habe mein Glück nach langer Zeit gefunden!
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
frankx
* * * *


Beiträge: 74
Ort: Schweiz


New PostErstellt: 12.05.08, 12:52  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: ilap
    Aber wo bekommst du schon als Ausländer Wohngeld, Kindergeld, ALG2 oder eine Krankenversicherung für nichts, ja in Deutschland wo denn sonnst. Man Leute habt Ihr alle keine Augen im Kopf, was muss denn noch hier alles passieren um euch wach zu rütteln.
Ein typisches Beispiel, wo Fremdenhass den gesunden Menschenverstand vernebelt.

Nur zur Information: NIEMAND bekommst einfach so Wohngeld, Kindergeld, ALG2 für NICHTS. Selbst ein EU-Bürger kann nicht einfach so in ein anderes Land gehen, wo ihm das soziale Netz weicher erscheint, und dort sofort Sozialleistungen beziehen. Diese Annahme wird über all im EU-Raum als (schlechte) Ausrede für Fremdenfeindlichkeit missbraucht.

    Zitat: ilap
    Ich habe schon lange mit diesen Staat und dessen Politik abgeschlossen und für mich ist Deutschland nur noch ein Land wo ein Teil meiner Familie lebt.
Und was sagen die Leute in Deinem neuen Heimatland über Dich?


[editiert: 12.05.08, 12:53 von frankx]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
schoolar

Administrator

Beiträge: 1254
Ort: Durban (South Africa)



New PostErstellt: 12.05.08, 13:19  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: ilap
    ...Du schilderst das Problem zu 100 % richtig...
Da frage ich mich als erstes mal: Wer entscheidet denn, was richtig oder falsch ist?!

    Zitat: ilap
    ...Alle Schmarotzer kommen ins ja so geliebte Deutschland machen Kinder und holen andere nach...
Deine sog. "Schmarotzer" wurden von der damaligen Bundesregierung vor einigen Jahrzehnten ins Land geholt, weil es nach dem Krieg in DE nicht genügend Arbeitskräfte gab! Was hier jetzt so vor sich hinmarodiert, das ist zum größten Teil schon mindestens die zweite Generation der hier geborenen Ausländerkinder - also DEUTSCHE MIT MIGRATIONSHINTERGRUND, wie unsere Politik sie so gerne nennt. Man hört das zwar nicht immer unbedingt, da sich keiner so rechte Mühe zu geben scheint, Deutsch als Heimatsprache zu erlernen und vernünftig zu sprechen; aber da nehmen sich ja die genannten "Ausländerkinder" und die "Deutschstämmigen" m.E. schon lange nichts mehr...!

    Zitat: ilap
    ...Wenn ich schon lese, dass hier Polen arbeiten nur weil Deutsche die Arbeit nicht machen wollen ... Man die Polen arbeiten hier für ein Bruchteil von dem, was du zum Leben braust in Deutschland ... und alle sehen weg...
Genau - in erster Linie der Deutsche Auftraggeber (also Du und ich!), der hier möglicherweise am falschen Ende sparen will. Ich kann nicht mein Auto ohne Rechnung und dementsprechend günstiger (weil MwSt-bereinigt) reparieren lassen und auf der anderen Seite lautstark darüber lamentieren, daß der Staat nicht genug für mich tut. Wo sollen denn die Gelder herkommen, wenn nicht aus Steuereinnahmen?!

Okay, daß wir derzeit eine der meiner Meinung nach unfähigsten Regierungen haben, die es je in DE gab, steht auf einem anderen Blatt. Aber auch jeder andere könnte mit dem vorhandenen Potenzial wohl nur wenig mehr ausrichten... Apropos: Auch hier könnte "Otto Normalverbraucher" (also wieder: Du und ich!) eine Änderung herbeiführen, wenn er denn mal seinen Popo aus der Couch erheben würde; daran, daß genau das aber NICHT passiert, sieht man doch m.E. wieder, daß es ALLEN noch viel zu gut geht!

Der Spruch behält nach wie vor seine Gültigkeit: In Deutschland wird auf einem derart hohen Niveau gejammert, daß sich Außenstehende nur verwundert die Augen reiben können. Ich streite übrigens nicht ab, daß auch die über Jahre praktizierte, mehr oder minder(!) unkontrollierte Einwanderungspolitik zum Übel beigetragen hat, aber Ursache unserer derzeitigen Situation ist sie sicherlich nicht. Und "Ausländer raus" würde wohl heute auch eher kontra-produktiv wirken. Ist Dir schon aufgefallen, wie viele Arbeitsplätze gerade im Dienstleistungssektor von (vermeintlichen) Ausländern ausgeübt und besetzt werden? Der Deutsche scheint von hause aus eher bedient zu werden, als dienlich zu sein, also möchte er sich mit solch "niederer Arbeit" nicht gerne belasten.

Da bleibt ganz offensichtlich so mancher Hartz-IV-Empfänger lieber zu hause vor der Glotze hocken, in der er dann seinesgleichen lamentieren hören kann, wie schlecht es uns hier doch geht...!

Gruß,

Thomas

_________
Carpe diem
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
ilap
* *


Beiträge: 19


New PostErstellt: 12.05.08, 14:18  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: frankx
    Nur zur Information: NIEMAND bekommst einfach so Wohngeld, Kindergeld, ALG2 für NICHTS. Selbst ein EU-Bürger kann nicht einfach so in ein anderes Land gehen, wo ihm das soziale Netz weicher erscheint, und dort sofort Sozialleistungen beziehen.
"Niemand" Oh man wo lebst du denn?
Beispiel Hamburg: Ein nicht EU Bürger im Asylbewerberheim Hamburg brauchte eine OP am Herzen. Wer bezahlte diese OP?????
Das Sozialamt in Deutschland mit 28000 Euro (oder hast du die OP bezahlt?). Danach bekam er eine Wohnung gestellt für sich und seine Familie (3 Kinder) wegen der Krankheit. Wer bezahlt das alles, DU ????????
Ob der heute arbeiten geht/kann bezweifele ich sehr.
Willst du mehr beispiele????

    Zitat: frankx
    Und was sagen die Leute in Deinem neuen Heimatland über Dich?
Hier bekomme ich nichts und muss sehr hart für alles arbeiten, bestimmt wie die Ausländer in DEUTSCHLAND (lach).

Warst du schon mal in Deutschland beim Wohngeldamt, dann zähle mal einen Tag lang die Ausländer und die DEUTSCHEN und dann teile hier mal die Zahlen mit. Ich arbeitete 20 Jahre in so einer Dienststelle und musste das ertragen und dann will mir hier einer erzählen die bekommen nichts.

    Zitat: schoolar
    Deine sog. "Schmarotzer" wurden von der damaligen Bundesregierung vor einigen Jahrzehnten ins Land geholt, weil es nach dem Krieg in DE nicht genügend Arbeitskräfte gab! Was hier jetzt so vor sich hinmarodiert, das ist zum größten Teil schon mindestens die zweite Generation der hier geborenen Ausländerkinder - also DEUTSCHE MIT MIGRATIONSHINTERGRUND, wie unsere Politik sie so gerne nennt.
Genau, nach dem Krieg und jetzt schreiben wir das Jahr 2008 und wann war nochmal Krieg......????
Ja so ist das auch mit der Wiedergutmachung, die dummen Deutschen zahlen auch noch in 100 Jahren dafür.

Und darum ist deutschland da wo es heute ist und ich nicht mehr.

Gruß
ilap



ich habe mein Glück nach langer Zeit gefunden!
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
frankx
* * * *


Beiträge: 74
Ort: Schweiz


New PostErstellt: 12.05.08, 14:45  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: ilap
    "Niemand" Oh man wo lebst du denn?
    Beispiel Hamburg: Ein nicht EU Bürger im Asylbewerberheim Hamburg brauchte eine OP am Herzen. Wer bezahlte diese OP?????
    Das Sozialamt in Deutschland mit 28000 Euro (oder hast du die OP bezahlt?). Danach bekam er eine Wohnung gestellt für sich und seine Familie (3 Kinder) wegen der Krankheit. Wer bezahlt das alles, DU ????????
    Ob der heute arbeiten geht/kann bezweifele ich sehr.
    Willst du mehr beispiele????
Asylanten sind ein ganz anderes Thema, und eigentlich nicht Thema dieser Diskussion. Asylanten lässt man nicht arbeiten. Ich dachte, wir sprechen über Leute, die zum arbeiten nach Deutschland kommen?

    Zitat: ilap
      Zitat: frankx
      Und was sagen die Leute in Deinem neuen Heimatland über Dich?
    Hier bekomme ich nichts und muss sehr hart für alles arbeiten, bestimmt wie die Ausländer in DEUTSCHLAND (lach).
Dann nehme ich an, Du bist kein Asylant in Deinem neuen Heimatland? Wir sollten uns einigen, ob wir über Ausländer sprechen, die zum arbeiten nach Deutschland kommen, oder über Asylanten. Und sicher gibt es auch in Deinem Land Leute, die meinen, die Ausländer nähmen den Inländern die Arbeit weg. Hier in der Schweiz ist das z. B. so betreffend Deutschen, die hier arbeiten kommen.

    Zitat: ilap
    Warst du schon mal in Deutschland beim Wohngeldamt, dann zähle mal einen Tag lang die Ausländer und die DEUTSCHEN und dann teile hier mal die Zahlen mit. Ich arbeitete 20 Jahre in so einer Dienststelle und musste das ertragen und dann will mir hier einer erzählen die bekommen nichts.
Ich habe nicht behauptet, die bekommen nichts. Ich habe behauptet, niemand bekommt "einfach so" Geld. Erkundige Dich doch einfach mal über die Bedingungen, unter denen sich ein EU-Bürger (ein Pole, Tscheche o. ä.) in Deutschland aufhalten und arbeiten darf. Für Leute aus dem Nicht-EU-Raum gelten dazu noch deutlich strengere Einwanderungsbestimmungen.

Und es ist eben so: wenn sich in Deutschland für die geringqualifizierten und geringbezahlten Jobs niemand findet, und man lässt diese Jobs durch Ausländer machen, muss man auch mit den sozialen Konsequenzen leben. Oder eben wieder selber auf den Bau gehen oder Abends Büros und Supermärkte putzen statt ins Ausland flüchten.

    Zitat: iland
    Genau, nach dem Krieg und jetzt schreiben wir das Jahr 2008 und wann war nochmal Krieg......????
    Ja so ist das auch mit der Wiedergutmachung, die dummen Deutschen zahlen auch noch in 100 Jahren dafür.
Wenn Leute in Deutschland gearbeitet haben, mit Steuern und in die Sozialkassen eingezahlt haben, Deutschland als Lebensmittelpunkt gewählt und in Deutschland Familien aufgebaut haben, haben sie für sich und ihre Nachkommen ein gewisses Bleiberecht erworben, und der deutsche Staat hat diesen Steuerzahlern etc. gegenüber auch ein gewisses Fürsorgerecht. Solche Sklavenhaltermentalität, nach der es völlig ok wäre, Ausländer aus dem Ausland zu holen, so lange man sie braucht, sie dann aber gleich wieder wegzuschicken, wenn sie - auch nach Jahren Arbeit - in soziale Not geraten, ist nicht mehr zeitgemäss.

Mir sind übrigens Leute, die wegen eines vermeintlichen Ausländerproblems ins Ausland gehen (wo sie dann selbst zum Ausländer werden) sehr suspekt.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
arnego2
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 750
Ort: Karibikinsel Margarita



New PostErstellt: 12.05.08, 14:52  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: schoolar
      Zitat: ilap
      ...Du schilderst das Problem zu 100 % richtig...
    Da frage ich mich als erstes mal: Wer entscheidet denn, was richtig oder falsch ist?!
Hallo nun das frage ich mich auch immer wieder.

    Zitat: schoolar
    ... Jahre praktizierte, mehr oder minder(!) unkontrollierte Einwanderungspolitik zum Übel beigetragen hat, aber Ursache unserer derzeitigen Situation ist sie sicherlich nicht.
Der gleichen Meinung bin ich auch und in meinen Augen ist der überzogene Shareholder value der Punkt der Wende. Wer sich seine eigenen Käufer wegrationalisiert, sollte sich nicht wundern das weniger ZUHAUS abgesetzt werden kann. Möglich wird das ganze dadurch das dem Management großzügigerweise ein Bonus auf mehr Geld in der Kasse bescheert wird, was wiederrum nur durch das entlassen von Mitarbeitern möglich ist. Dadurch das das Management auf der gleichen Welle schwimmt wie unsere Volksvertreter,.... tja da ist jeder Wandel schwer.

Sicher ist allerdings das Verallgemeinerungen nicht gerade vorteilhaft in einer Diskussion sind. Warum also nicht gleich beleidigen so weit ist der Schritt dann doch auch nicht mehr.

m-f-G
Arnego2


____________________
paquetes-hoteles-margarita.com/


[editiert: 12.05.08, 14:53 von arnego2]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
siggi_siggi_siggi
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 645
Ort: Autonome Republik Krim/Ukraine


New PostErstellt: 12.05.08, 15:51  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

Wer es schon vergessen hat, warum in D Flüchtlinge (Asylanten) priviligiert sind, der sei einmal an das dritte Reich erinnert. Seinerzeit hatten viele Staaten Juden abgelehnt oder nur sehr wenige aufgenommen. Dadurch hatte das dritte Reich quasi eine Legitimation: Nirgendwo will man sie, also müssen wir das Problem selbst "lösen".

Damit sich so etwas nicht wiederholen kann, nimmt Deutschland Flüchtlinge auf, die in ihrer Heimat um ihr Leben fürchten müssen. Das ist ein edles Motiv und auch gut so. Deutschland hat aufgrund der starken Ökonomie die Möglichkeit und aufgrund seiner Historie auch die Verpflichtung, so etwas zu tun.

Bei jeder staatlichen Regelung gibt es Mißbrauchsfälle, die es abzustellen gilt. Aber der Mißbrauch kann kein grundsätzliches Argument gegen diese Regelung sein.

Mir macht die Ausländerfeindlichkeit in D Angst, dass sich dort durch Wahlentscheidung von Verblendeten wieder einmal ein totalitärer Staat etablieren könnte.

Gruß
Siggi

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
colon
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 583
Ort: Islas Canarias


New PostErstellt: 12.05.08, 16:26  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: arnego2
    ...in meinen Augen ist der überzogene Shareholder value der Punkt der Wende. Wer sich seine eigenen Käufer wegrationalisiert, sollte sich nicht wundern das weniger ZUHAUS abgesetzt werden kann. ...

    ...Möglich wird das ganze dadurch das dem Management großzügigerweise ein Bonus auf mehr Geld in der Kasse bescheert wird, was wiederrum nur durch das entlassen von Mitarbeitern möglich ist. ...
Hola Arne,

man sollte für DE nicht der Gewerkschaftsformel: "höhere Gehälter/mehr Beschäftigung= mehr Einkommen=mehr Konsum=mehr Wohlstand" aufsitzen.

DE lebt von der Herstellung von Investitionsgütern und ist schon lange kein Standort für Konsumgüter mehr. Ausser in der Lebensmittelindustrie läuft da nicht mehr viel. Siehe z.B. auch die Handyindustrie, für die DE schon seit langem zu teuer ist.

Konsumgüter werden in China und anderen Billiglohnländern hergestellt. Das gilt auch z.B. für deutsche Autos, wenn man sich mal den tatsächlichen Anteil an "German Content" z.B. am VW Umsatz ansieht.

Also würde bei mehr privatem Konsum in DE auch mehr importiert, was einen Abfluss von Geld ins Ausland zur Folge hat und folglich den Wohlstand in DE senkt.

Da die deutsche Investionsgüterindustrie vornehmlich im Südwesten des Landes sitzt, geht es dort insgesamt sehr gut: hohe Beschäftigungsrate in regulären Arbeitsverhältnissen, breitgestreuter Wohlstand etc.. Ganz anders dagegen die Lage in Nord und Ostdeutschland (die grösste Misere im Nordosten), hohe Arbeitslosigkeit, prekäre Arbeitsverhältnisse zuhauf etc..

Insegamt geht es DE d u r ch s c h n i t t l i ch tatsächlich sehr gut. Aber realiter sind die Verhältnisse regional sehr unterschiedlich. Sicher ist dies auch eine Erklärung dafür, dass Technikus in seiner Umgebung im Norden (?) tatsächlich etwas Anderes in seiner Umgebung sieht, als genauso richtig in Zeitung steht.

Saludos an die 8. kanarische Insel.



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
technikus
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 839
Ort: Aachen (Germany)


New PostErstellt: 12.05.08, 17:14  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: colon
    Also würde bei mehr privatem Konsum in DE auch mehr importiert, was einen Abfluss von Geld ins Ausland zur Folge hat und folglich den Wohlstand in DE senkt.
Durchaus richtig, aber bei dem Umsatz / Durchsatz werden doch auch Gewinne in D gemacht und bleiben im Normalfall in D, es sei denn die Gewinne werden z. größten Teil im Ausland ausgegeben

    Zitat: colon
    dass Technikus in seiner Umgebung im Norden (?) tatsächlich etwas Anderes in seiner Umgebung sieht, als genauso richtig in Zeitung steht.
Westen (Aachen)

Gruß technikus


____________________
DIE MENSCHHEIT IST EIN IRRTUM


[editiert: 28.06.08, 17:47 von technikus]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
technikus
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 839
Ort: Aachen (Germany)


New PostErstellt: 12.05.08, 17:17  Betreff: Re: Immer mehr verlassen das "ach so tolle Deutschland"  drucken  weiterempfehlen

@alle,

ich für meinen Teil kann den ganzen Kommentaren nur zu ca. 20% recht geben. Würde ich allen antworten säße ich morgen Früh noch am PC. Das ist mir dann doch ein Bißchen zu viel. So versuche ich mich mal allgemein auszudrücken und dabei den einen od. anderen anzusprechen.

Die Globalisierung ist nicht vom Himmel gefallen. Wer das glaubt, bitteschön u. ist m.E. naiv. Die EU-Osterweiterung ist auch nicht vom Himmel gefallen und ginge es nach dem Willen einiger Leute, würden sie die Osterweiterung noch weiter gen Osten treiben. Das ist ja schon so krank, daß selbst den bisherigen Protagonisten unter den Politikern die Haare zu Berge stehen.

Die Globalisierung ist vom Grundgedanken her ein Gleichmachen zum Wohle der Weltbevölkerung. Zumindest wird es so verkauft, wie auch schon hier im Thread vermeintlich angedeutet wurde. Ich wage dies aber zu bezweifeln. Die örtlichen u. kulturellen Gegebenheiten sind auf diesem Planeten derart unterschiedlich, daß eine derartige Vereinheitlichung nicht möglich sein wird. Der Mensch wird sich von Natur aus dagegen wehren. Es wird ein Aufschrei durch die Völker gehen, die sich nicht ihre Individualität / Nationalität nehmen lassen wollen. Wenn man den Gedanken mal weiter spinnt, gäbe es in Jahrzehnten evtl. eine Weltregierung ( da weht der Wind m.E. her) und alle nennen sich z.B. Globalisten. Nix Franzose, Deutscher, Italiener, ..... das war dann mal. Nationalitätsbewußtsein wird abgeschafft. Ob das alles so erstrebenswert ist ? Ich glaube nicht. Artenvielfalt ist in aller Munde, ganz wichtig, aber beim Menschen soll alles gleichgeschaltet werden, bedingungslos zum vermeintlichen Wohle aller. Denkt mal drüber nach, wohin das führen wird. Das wird ein riesiges, unkontrollierbares Mischmatsch. Hier findet ein gigantischer Zentralisierungsprozeß statt, obwohl man aus Erfahrung weiß, daß dezentralisierte, eigenständige Systeme stabiler sind. Passiert irgendwo auf der Welt was, sind alle direkt wirtschaftlich davon betroffen. Globalisierung = Größenwahnsinn, wird der Menschheit Untergang. Das ist zumindest meine persönliche Meinung.

Gruß technikus


____________________
DIE MENSCHHEIT IST EIN IRRTUM


[editiert: 12.05.08, 17:21 von technikus]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 ...
Seite 5 von 16
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Geld verdienen im Internet