Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.

Geld verdienen im Internet

  Auswandern

Zur Homepage von Auswandern-aktuell.de
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
VotesUmfragen
Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Maiknut
* * *


Beiträge: 20


New PostErstellt: 21.08.06, 10:44  Betreff: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  Thema drucken  weiterempfehlen

Hallo Leute!
Hier unser angekündigtes Gesamtwerk für alle, die auf den Kanaren einen beruflichen Start wagen wollen. Es soll ein Leitfaden sein, um nichts zu vergessen und es soll gleichzeitig ein Kostenüberblick und Nachschlagewerk für Anlaufstellen sein.
Möglich war dieses Werk nur durch die Hilfe von Bill (Colon), dem wir hiermit nochmals danken wollen und auch ein klein wenig vor immer den selbigen Anfragen retten wollen...
Verbesserungsvorschläge sind natürlich willkommen, sofern es sich um fundierte Erkenntnisse handelt.
Maiknut



Behördengänge auf den Kanaren:

Reihenfolge:


1.) Wohnung organisieren (Kauf oder Mietvertrag über mehr als 3 Monate)
2.) Anmeldung (empradronado) bei der Gemeinde (Wohnsitzeintrag, Aufenthaltsvermerk, residencia) macht man bei der Meldestelle der zuständigen Gemeinde und kostet nur etwa 5,- Euro.
3.) NIE-Nummer (Numero de Idenfication Extrajanreros) beantragen:
Zum Beispiel in TF bei der Guardia Civil in Sta. Cruz. Das Formular gibt es z.B. im Internet beim Ministerio del Interior. Die NIE- Nummer ist die ID-Nummer für Ausländer. Spanier bekommen die DNI, bei Ausländern heißt sie NIE. Die NIE ist immer erforderlich, wenn man (egal wie) erwerbstätig bzw. steuerpflichtig wird. Die NIE-Anmeldung ist für EU Bürger sehr unproblematisch und kostenlos. Es gibt durchaus Fälle, in denen man auf eine NIE Nummer zunächst vorteilhafter Weise verzichtet.
4.) Anmeldungen als selbstsändiger Freiberufler (=autonomo) (=keine GmbH (=SL), somit kein Stammkapital erforderlich): als selbständiger Freiberufler muss man alle Anmeldungen von selbst aus in die Wege leiten!
a) Sozialversicherung für autonomo: öffentliche KV (Servicio de Salud), RV, ALV
Beantragung bei der Stelle, die für den Wohnsitz zuständig ist. Der Monats-Pflichtbeitrag beträgt dann
z.Zt. ca. 260 Euro. Die SV beantragt man als autonomo am besten über eine "asoseria laboral"
(professionelle Hilfsorganisation), was nur 10-20 Euro kostet. Fehler bei der SV Anmeldung/-Zahlung
werden teils drastisch geahndet. Eine private Krankenversicherung kann man dann noch zusätzlich
abschließen. SV-Beiträge sind Pflichtbeiträge für alle Berufstätigen! Die SV wird höchst differenziert
(nach Alter, Beruf etc.) erhoben. Es gibt teils (auch für Ausländer) erhebliche Subventionen bei
Gründungen.
b) Meldung beim FA als autonomo: Meldung bei dem FA, das für den Wohnsitz zuständig ist. Die Anmeldung ist kostenlos.
c) Gewerbeanmeldung als autonomo: bei der Polizeistelle, die für den Wohnsitz zuständig ist. Ggf. werden weitere Unterlagen zu einer Gewerbeanmeldung vorausgesetzt, nämlich:
* Registro Mercantil (Madrid)
* Gemeinde für die Betriebsgenehmigung (Licncia de Apertura)
* besondere Genehmigungen und Konzessionen des Cabildo, des Gobierno, der Militärverwaltung
Ohne Beantragung von Lizenzen ist die Gewerbeanmeldung als autonomo kostenlos.
5.) Tarjeta beantragen:
Die Tarjeta ist ein Ausweispapier für Ausländer analog zum Personalausweis der Spanier. Die Tarjeta ist nicht
mehr Vorschrift aber sehr nützlich, da sie praktischer und kleiner als ein Pass ist. Man beantragt die Tarjeta
dort, wo man die NIE-Nummer beantragt hat, was dann 7,- Euro kostet.
6.) Abschluß eines Arbeitsvertrages wenn man in ein Angestelltenverhältnis gehen möchte.
Sozialversicherung (Seguridad Social) beantragt der Arbeitgeber.


Als EU-Bürger benötigt man keine Arbeitserlaubnis.

Ohne Arbeit ist keine Anmeldung (außer innerhalb von 3 Monaten nach Ankunft) bei der Gemeinde erforderlich. Wenn man keiner Erwerbstätigkeit nachgeht, braucht man sich nicht bei der SV anzumelden.

Je nachdem wie man die Beantragungen durchführt, werden einige Anmeldungen
vom "gestor" automatisch mitgemacht.

Für die Gastronomie und andere Gewerbe gelten steuerlich gravierende
Sonderbestimmungen (z.B. Pauschalbesteuerung).

Eine weitere Besonderheit ist die sehr differenzierte "IGIC", die
Insel-Umsatzsteuer, die hier statt der sonst üblichen Mehrwertsteuer erhoben
wird.

Bestimmte steuerliche Anmeldefristen sind peinlichst genau einzuhalten
Teils keine Fristverlängerungen möglich wie in D. Hier kommt sofort der
Staatsanwalt!

Die Kanaren sind eine (legale, anerkannte) Steueroase für Selbstständige.

Weil das alles - positiv wie negativ - ganz schnell um den Geldbeutel geht,
sollte man in Fällen selbständiger Arbeit einen Berater mit den diversen
Anmeldungen und der laufenden Betreuung beauftragen. Die Kosten dafür sind
in der Regel sehr gering (im Gegensatz zu den Gebühren deutscher
Steuerberater) und zahlen sich sehr schnell aus. Will man sich gewerblich
selbstständig machen (also mehr als nur den "autonomo") sollte man immer
einen Anwalt beanspruchen.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
sunny33
Neuzugang


Beiträge: 4


New PostErstellt: 25.08.06, 01:19  Betreff: Re: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  weiterempfehlen

Hallo,

gilt das auch für die Balearen weil Du schreibst für die Kanaren, ist doch Spanien alles.

Gruss, Sunny

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Maiknut
* * *


Beiträge: 20


New PostErstellt: 25.08.06, 12:36  Betreff: Re: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  weiterempfehlen

Hola sunny,
das kann ich dir leider nicht sagen, sorry. Selber war ich noch nicht mal auf Malle & Co. Ich schätze aber mal, daß es nicht völlig übereinstimmend gelten wird. Soweit ich weis, sind die Kanaren ein Spezialfall, auch was die Zugehörigkeit zu Spanien betrifft. Als sog. "Freihandelszone" scheint mir dort alles etwas anders zu sein und auch die Preise und Gründe für Behördengänge könnten daher unterschiedlich zur iberischen Halbinsel sein. Aber warte mal ab, was unser Kanaren-Guru Colon dazu meint...
Wünsche viel Erfolg bei allem!
Viele Grüße
Maiknut

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
colon

Moderator

Beiträge: 583
Ort: Islas Canarias


New PostErstellt: 25.08.06, 18:20  Betreff: Re: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: sunny33
    gilt das auch für die Balearen weil Du schreibst für die Kanaren, ist doch Spanien alles.
Hola sunny,

die Liste gilt für Deinen fall und Malle nur sehr bedingt. Z.B. entfallen alle Zollformalitäten (und damit verbundene Anmeldeformalitäten), die Sache wird also einfacher. Man sollte aber eine gute Antwort auf die Frage haben, womit man seinen Lebensunterhalt bestreitet.

Daß Deine Frau keine EU-Bügerin wird die Sache verkomplizieren, aber man wird man ihr die Einreise/den Aufenthalt nach EU-Recht/internationalem Recht nicht verweigern können. Insgesamt ist die spanische Einwanderungspolitik noch recht liberal und Zuwanderer aus Mittel-und Südamerika genießen z.T. sogar Sonderrechte. Ich würde mich aber beeilen, weil dei EU ziemlichen Druck auf Spanien ausübt, um die Einwanderung (drastisch) zu erschweren. Mit jeder Ladung Boatpeople, die auf den Kanaren ankommt, wird der Druck größer. Details würde ich mit der spanischen Botschaft/Generalkonsulat klären. Die sind allerdings oft nicht "serviceorientiert". Notfalls die Sache mit einem Anwalt klären.

Saludos de las Islas Canarias
Colon (Bill)

P.S. Wenn Ihr die Karibik mögt, aber die Vorteile der EU ebenfalls haben wollt, solltet Ihr villeicht nicht nach Malle gehen: Die Kanaren bestehen aus 8 Inseln, sagt man 7 plus Venezuela.



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
sunny33
Neuzugang


Beiträge: 4


New PostErstellt: 25.08.06, 19:38  Betreff: Re: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  weiterempfehlen

Hola Colon,

super vielen Dank mal zuerst.

Kannst Du mir Vor-/ Nachteile nennen zu den Kanaren und Balearen ? Auf den Kanaren war ich noch nie, Ibiza und Mallorca schon ein paar mal deswegen denke ich auch an Mallorca.

Wichtig für uns ist wo gibt es Arbeit, Schulen, Kindergärten, Krankenversicherung und auch wichtig Mietpreise bzw. Immobilienpreise, kanaren oder Balearen. Dann wäre noch Interessant zu wissen wo auf den Kanaren ist es schön, klar überall wird es was geben das schön ist :-)

Wo bist Du Colon ? Teneriffa ?

Also es ist für mich und unsere Tochter mal kein Problem auf die Balearen oder Kanaren auszuwandern, wegen Pass usw. und wegen meiner Frau muss ich mich mal an die Botschaft hier wenden an die spanische.
Meine Frau hatte ein Visa für 3 Monate da wir ja in Deutschland waren und das Visa galt für die Schengen Staaten, wir waren dann u.a. auch in Griechenland und Österreich hätten auch ohne Probleme nach Spanien gehen können aber immer nur 3 Monate. Wir können ein Visaantrag stellen auf Familienzusammenführung dies gilt dann 3 Jahre glaube ich und könnten nach Spanien gehen, na ja evtl. findet sich hier jemand der darüber bescheid weiß.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
colon

Moderator

Beiträge: 583
Ort: Islas Canarias


New PostErstellt: 25.08.06, 20:38  Betreff: Re: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: sunny33
    1. ...Kannst Du mir Vor-/ Nachteile nennen zu den Kanaren und Balearen ?

    2. Wichtig für uns ist wo gibt es Arbeit, Schulen, Kindergärten, Krankenversicherung und auch wichtig Mietpreise bzw. Immobilienpreise,

    3. Dann wäre noch Interessant zu wissen wo auf den Kanaren ist es schön, klar überall wird es was geben das schön ist :-)

    4. Wo bist Du Colon ? Teneriffa ?

    5. Wir können ein Visaantrag stellen auf Familienzusammenführung...
Hola sunny33,

1. Die Kanaren haben m.E. vier Hauptvorteile gegenüber den Balearen:
a. Das Wetter/Klima ist ganzjährig perfekt (und vielseitig, wenn man will)
b. die Kanaren sind sehr vielseitig: Hochgebirge bis Flachland, Tropenwald bis Wüstenlandschaft etc., 7 sehr unterschiedliche Inseln, die Größe läßt keinen "Inselkoller" aufkommen
c. die Infrastruktur ist sehr gut, Las Palmas ist eine vollwertige Großstadt, der Tourismus ist nur ein Teil des täglichen Lebens und geographisch ziemlich begrenzt, man ist beruflich nicht auf den Tourismus fixiert
d. Viele Steuervorteile, da fiskalisch ein "außerperipheres Gebiet" der EU.
2. Krankenhäuser Schulen etc. überhaupt kein Problem. Der Arbeitsmarkt ist wie in ganz Spanien recht gut, es kommt natürlich darauf an, was man beruflich mitbringt, je nachdem hat man auch mit Selbstständigkeit sehr gute Chancen. Die Mietpreise liegen zwischen 5 und 10 Euro/qm. Für 10 Euro kann man dann schon etwas sehr Ordentliches verlangen. Die Immobilienpreise gehen von ca. 1.000 bis 4.000 Euro (Ausreißer bis 7.000) Euro, je nach Lage und Ausstattung. Es wird meistens gekauft und nicht gemietet. Man sollte als Familie etwa ab 2.000 Euro netto/Mon verdienen um ein Leben mit (kleinem) "Spaßfaktor" führen zu können.
3. Schön ist es eigentlich fast überall, es kommt aber sehr darauf an, was Deine Präferenzen sind - Meer, Berge, Wald, Stadt, Land, mit Regen, ohne etc.... Die Hauptinseln auch mit größerer Wirtschaft sind Teneriffa und Gran Canaria. Die Gegend um Las Palmas de Gran Canaria ist auch das Wirtschaftszentrum des Archipels.
4. Ich bin auf GC komme aber beruflich viel auf den Inseln herum.
5. Familienzusammenführung geht in jedem Fall besonders wenn das Kind unter 13 Jahren alt ist.

Saludos de las Islas Canarias
Colon (Bill)




nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Maiknut
* * *


Beiträge: 20


New PostErstellt: 29.08.06, 09:57  Betreff: Re: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  weiterempfehlen

Aktualisierung:



Auswanderung auf die Kanaren:


Vorbereitungen in D.:
Auswanderer können ihren Wohnort (und alles weitere, außer dem Konto!) in D. zuerst abmelden und müssen sich dann (auf den Kanaren) erst innerhalb 3 Monaten mit einem Wohnort anmelden. Die deutsche Abmeldebescheinigung sollte man gut aufbewahren, denn man braucht diese bei evtl. Rückkehr nach D. oder auch bei manchen Angelegenheiten bei deutschen Auslandsvertretungen. Das Konto in D. kann man einfach bestehen lassen, jedoch sollte man nach Auswanderung der Bank in D. Bescheid sagen, dass das alte Konto als Ausländerkonto weitergeführt wird (wichtig um Ärger mit dem dtsch. Finanzamt zu vermeiden).

Dokumente die man dabei haben muss (falls man im Besitz derer ist):

Personalausweis / Führerschein / Wohnortabmeldung aus D. / Impfpass / Kontokarte(n) / Ausbildungszeugnisse / Versicherungskarte + -schein der KFZ-Versicherung / Schulabschlusszeugnisse / Kapitalnachweis (evtl. bei Immobilienkauf wichtig)


Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren:

1.) Wohnung organisieren (Kauf oder Mietvertrag über mehr als 3 Monate)
2.) Bankkonto eröffnen ist unabdingbar, wenn man vor hat, auf den Kanaren zu arbeiten.
3.) Anmeldung (empradronado) bei der Gemeinde (Wohnsitzeintrag, Aufenthaltsvermerk, residencia) macht man bei der Meldestelle der zuständigen Gemeinde und kostet nur etwa 5,- Euro.
4.) NIE-Nummer (Numero de Idenfication Extrajanreros) beantragen:
Zum Beispiel in TF bei der Guardia Civil in Sta. Cruz. Das Formular gibt es z.B. im Internet beim Ministerio del Interior. Die NIE- Nummer ist die ID-Nummer für Ausländer. Spanier bekommen die DNI, bei Ausländern heißt sie NIE. Die NIE ist immer erforderlich, wenn man (egal wie) erwerbstätig bzw. steuerpflichtig wird. Die NIE-Anmeldung ist für EU Bürger sehr unproblematisch und kostenlos. Es gibt durchaus Fälle, in denen man auf eine NIE Nummer zunächst vorteilhafter Weise verzichtet.
5.) Anmeldungen als selbstsändiger Freiberufler (=autonomo) (=keine GmbH (=SL), somit kein Stammkapital erforderlich): als selbständiger Freiberufler muss man alle Anmeldungen von selbst aus in die Wege leiten!
a) Sozialversicherung für autonomo: öffentliche KV (Servicio de Salud), RV, ALV
Beantragung bei der Stelle, die für den Wohnsitz zuständig ist. Der Monats-Pflichtbeitrag beträgt dann
z.Zt. ca. 260 Euro. Die SV beantragt man als autonomo am besten über eine "asoseria laboral"
(professionelle Hilfsorganisation), was nur 10-20 Euro kostet. Fehler bei der SV Anmeldung/-Zahlung
werden teils drastisch geahndet. Eine private Krankenversicherung kann man dann noch zusätzlich
abschließen. SV-Beiträge sind Pflichtbeiträge für alle Berufstätigen! Die SV wird höchst differenziert
(nach Alter, Beruf etc.) erhoben. Es gibt teils (auch für Ausländer) erhebliche Subventionen bei
Gründungen.
b) Meldung beim FA als autonomo: Meldung bei dem FA, das für den Wohnsitz zuständig ist. Die Anmeldung ist kostenlos.
c) Gewerbeanmeldung als autonomo: bei der Polizeistelle, die für den Wohnsitz zuständig ist. Ggf. werden weitere Unterlagen zu einer Gewerbeanmeldung vorausgesetzt, nämlich:
* Registro Mercantil (Madrid)
* Gemeinde für die Betriebsgenehmigung (Licncia de Apertura)
* besondere Genehmigungen und Konzessionen des Cabildo, des Gobierno, der Militärverwaltung
Ohne Beantragung von Lizenzen ist die Gewerbeanmeldung als autonomo kostenlos.
6.) Tarjeta beantragen:
Die Tarjeta ist ein Ausweispapier für Ausländer analog zum Personalausweis der Spanier. Die Tarjeta ist nicht
mehr Vorschrift aber sehr nützlich, da sie praktischer und kleiner als ein Pass ist. Man beantragt die Tarjeta
dort, wo man die NIE-Nummer beantragt hat, was dann 7,- Euro kostet.
7.) Abschluß eines Arbeitsvertrages wenn man in ein Angestelltenverhältnis gehen möchte.
Sozialversicherung (Seguridad Social) beantragt der Arbeitgeber.

Infos:

Als EU-Bürger benötigt man keine Arbeitserlaubnis.

Ohne Arbeit ist keine Anmeldung (außer innerhalb von 3 Monaten nach Ankunft) bei der Gemeinde erforderlich. Wenn man keiner Erwerbstätigkeit nachgeht, braucht man sich nicht bei der SV anzumelden.

Je nachdem wie man die Beantragungen durchführt, werden einige Anmeldungen
vom "gestor" automatisch mitgemacht.

Für die Gastronomie und andere Gewerbe gelten steuerlich gravierende
Sonderbestimmungen (z.B. Pauschalbesteuerung).

Eine weitere Besonderheit ist die sehr differenzierte "IGIC", die
Insel-Umsatzsteuer, die hier statt der sonst üblichen Mehrwertsteuer erhoben
wird.

Bestimmte steuerliche Anmeldefristen sind peinlichst genau einzuhalten
Teils keine Fristverlängerungen möglich wie in D. Hier kommt sofort der
Staatsanwalt!

Die Kanaren sind eine (legale, anerkannte) Steueroase für Selbstständige.

Weil das alles - positiv wie negativ - ganz schnell um den Geldbeutel geht,
sollte man in Fällen selbständiger Arbeit einen Berater mit den diversen
Anmeldungen und der laufenden Betreuung beauftragen. Die Kosten dafür sind
in der Regel sehr gering (im Gegensatz zu den Gebühren deutscher
Steuerberater) und zahlen sich sehr schnell aus. Will man sich gewerblich
selbstständig machen (also mehr als nur den "autonomo") sollte man immer
einen Anwalt beanspruchen.


KFZ-Versicherung (Seguro de Automovil):
Normalerweise wird der erreichte deutsche SFR (Schadenfreiheitsrabatt) angerechnet. Man sollte dazu einen Nachweis aus D mitbringen, z.B. eine kurze schriftliche Bestätigung der deutschen Versicherung oder eine Versicherungspolice auf der der aktuelle SFR draufsteht. Gute Erfahrungen wurden z.B mit "Linea Directa" gemacht. Das ist eine Direktversicherung per Telefon, die notfalls auch per Englisch beraten oder mit holprigem Spanisch des Klienten. Ansonsten gibt es auch einige deutschsprachige Versicherungsmakler, die man in jedem Anzeigenblatt findet. Evtl. auch gleich eine Teilkasko mit abschließen, weil die für ein paar Euro mehr ganz nützliche "Schutzbrief"-Leistungen enthält.

Wohnung/Haus/Unterkunft:
Wohnung suchen z.B. im besten Anzeigenblatt von Teneriffa, im "El Baul".
Zur Preisorientierung: 5-10 Euro / qm und Monat plus Wasser, Strom ggf. Kochgas.

Makler:
Es gibt viele deutschsprachige Makler (fast alle). Die Makler sind durchweg seriös, wenn sie offiziell, d.h. mit Steuernummer etc. arbeiten. Man muss üblicherweise mit sehr vielen Maklern sprechen, bis man ein angemessenes Objekt findet. Die meisten Makler arbeiten z.B. sehr lokal Umkreis 5 km ist Standard. Man kann sich sinnvoll nur an einen Makler wenden, wenn man weiß, für welchen genauen (!) Ort(e) man sucht, in welcher Größe, welchen Haustyp, welche Preislage, besondere Anforderungen. Sinnvoll kann man nur vor Ort kontaktieren. 2 Jahre vor Umzug schon nach Objekten konkret zu suchen ist nicht sinnvoll. Hingegen ist frühe Marktbeobachtung (z.B. im Internet) zwar mühsam, kann aber sehr nützen.

KFZ/Bus/WoMo:
Ein Auto darf man für 6 Monate zollfrei einführen. Danach muss es umgeschrieben werden, Kosten knapp 2000 Euro.
Bsp. Wohnmobil: erst einmal auf die Insel fähren und als Wohnunterkunft bis zur richtigen Wohnung nutzen. Wenn das Fahrzeug als Hausrat eingeführt wurde, gilt es wie "verzollt" und eine "Totnutzung" (bis TÜV abgelaufen ist, dann in D. abmelden und vor Ort verschrotten), ist dann unproblematisch. Statt Verschrottung: entweder das Auto auf der Insel verkaufen (eher schlechter Preis!) oder rückfähren und in D. verkaufen. Man muss mit Einfuhrzoll+Strafe rechnen, wenn man das Auto nicht rechtzeitig umschreiben lässt. Auf den kanarischen Inseln gibt es auch TÜV und heißt dort ITV. Das System funktioniert wie aus D gewohnt.

Zoll:
Man braucht nichts zu verzollen, was persönlicher Besitz ist. Auch keine Technik, die man zur Ausübung eines selbständigen Jobs benötigt. Das ist alles zollfreier "Hausrat". Waren, die nachweislich privat sind, sind nicht zu verzollen. Sollte eine Palette mit originalverpacktem Parfüm dabei sein, wird man das kaum nachweisen können. Man muss bei offizieller Einfuhr Teilelisten vorlegen, also seine Waren deklarieren.

Schule:
Die Nachteile der deutschen Schule sind: a. Ausrichtung auf D und nicht auf Spanien b. lange Anfahrtswege, wenn man in den begehrteren Teilen von TF wohnt. Die spanische Grundschule ist gut. Förderunterricht. Integration und Spracherwerb ist kein großes Problem. Will man auf Dauer auf den Kanaren/in Spanien bleiben, sollte man das spanische System vorziehen.


[editiert: 29.08.06, 09:59 von Maiknut]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
colon

Moderator

Beiträge: 583
Ort: Islas Canarias


New PostErstellt: 29.08.06, 14:52  Betreff: Re: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  weiterempfehlen

Hola Maiknut,

so wie die "to-do-Liste" für die Auswanderung auf die Kanaren jetzt dasteht gilt die wohl für Euren Fall (Künstlerpaar wandert mit Womo auf die Kanaren aus) aber bei weitem nicht für alle Fälle.

Wenn jemand z.B. Rentner ist, und eine eigene Immobilie auf den Kanaren auswandern möchte (sehr häufiger Fall), sieht das ganz anders aus. Genauso, wenn man sich mit einem Unternehmen selbständig machen will, einen staatlich regulierten Beruf hat (z.B. Arzt) etc..

Saludos de las Islas Canarias
Colon (Bill)



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Maiknut
* * *


Beiträge: 20


New PostErstellt: 30.08.06, 17:10  Betreff: Re: Reihenfolge der Behördengänge auf den Kanaren  drucken  weiterempfehlen

Hola Bill,

das ist uns natürlich sonnenklar und war auch nicht für wirklich jeden als roter Faden gedacht. Wir wollten nur, daß die große Masse an Interessenten mal sieht, wie es in aussehen KANN und was es sonst noch für Tipps zwischen dieser und jener zeile zu finden gibt.

Bitte also an alle: nehmt es nicht all zu genau, was da alles steht! Aber als Ideen-Pinwand könnt ihr das Gedönse sicherlich gut gebrauchen.

Viele Grüße
Knut


[editiert: 30.08.06, 17:10 von Maiknut]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Geld verdienen im Internet