Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Berliner Zeitung vom 26.7.08

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Ralf Schmidt

Beiträge: 100
Ort: Sankt Margarethen


New PostErstellt: 02.08.08, 00:06  Betreff: Berliner Zeitung vom 26.7.08  drucken  weiterempfehlen

Hansen ist derjenige, der die Energieerzeuger und damit die Gewerbesteuern nach Brunsbüttel holt.

Die 14000 Einwohner Stadt ist kaum verschuldet. Schulen und Kindergärten sind in bestem Zustand. Ein neues Fußballstadion wurde gebaut und eine neue Sporthalle. Wer hier gegen die Energie unternehmen Politik machen wollte, wäre schnell abgemeldet. In der Ratsversammlung gibt es in Energiefragen eine klare Mehrheit aus SPD CDU und FDP. 19 der 24 Stadträte wollen neue Kohlekraftwerke und ein Müllheizkraftwerk nach Brunsbüttel holen. Für die Verlängerung der Laufzeit des Atomkraftwerks sind sie ohnehin. Eigentlich soll das Atomkraftwerk 2009 endgültig vom Netz gehen. 330 Mitarbeiter wären davon direkt betroffen, unter ihnen vier Stadträte der beiden großen Parteien. Das Restrisiko, hier heißt es Arbeitslosigkeit. Und so steht die Mehrheit der Bevölkerung hinter der energiefreundlichen Politik von Hansen. Zweimal, wurde er direkt gewählt. Einmal mit 80 einmal mit 90 Prozent der Stimmen.

Doch auch die Kritiker organisieren sich. Es gibt die Bürgerinitiative „AKW Brunsbüttel stilliegen - so­fort“ und die „Bürgerinitiative Gesundheit und Klimaschutz Unterelbe" die sich gegen die geplanten CO2 Dreckschleudern" wendet. Gegen die Wind­kraft wendet sich kaum jemand. Viele Landwirte ha­ben gut an den Windrädern verdient. Früher genehmigte man hier schnell noch Standorte bevor von höherer Stelle Mindestabstände zu Wohnhäusern vorgeschrieben wurden. „Steht Punkt fertig aus“ nennt Hansen dieses Verfahren. In einem einzigen Fall wollte ein Anwohner Erschütterungen im Boden nachweisen. Die Gutachter konnten ihn widerlegen. „Unterm Strich: Keine Gegner, alle zufrieden“, sagt Hansen.


[editiert: 02.08.08, 00:06 von Ralf Schmidt]



Dateianlagen:

08.08.01 - Berliner Z - Nummer 174 64 Jahrgang.pdf (29 kByte)
anzeigen - speichern
Datei wurde schon 113-mal heruntergeladen.

08.08.01 - Seite 2 Berliner Zeilung Nummer 174 26.pdf (50 kByte)
anzeigen - speichern
Datei wurde schon 202-mal heruntergeladen.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber