Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
CH: "Widerstand gegen Brunsbüttel wächst ", Tagblatt - 16.12.2008

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Arne

Beiträge: 539

BI Teilnehmernummer: 98

New PostErstellt: 16.12.08, 09:03  Betreff: CH: "Widerstand gegen Brunsbüttel wächst ", Tagblatt - 16.12.2008  drucken  weiterempfehlen

ST. Gallen - 16.12.2008

Widerstand gegen Brunsbüttel wächst

Grüne, SP und WWF wehren sich gegen Kohlestrom aus dem norddeutschen Brunsbüttel. Nach dem Ausstieg des Hauptinvestors müsse auch die St. Galler SN Energie ihre Strategie überdenken, fordern die Grünen Thurgau.

In St. Gallen, Rapperswil-Jona, Arbon und Romanshorn, Aktionärspartner der St. Galler SN Energie, wurden Protestkarten an die Stromkonsumentinnen und -konsumenten verteilt. Das Glarnerland werde folgen, schreibt Urs Oberholzer, Koordinator der Kampagne gegen Brunsbüttel, in einer Medienmitteilung. Es sei entscheidend, «dass die Menschen, die via SN Energie Strom beziehen», ein Zeichen setzten.

Hauptinvestor ausgestiegen?

Der Hauptinvestor für das geplante Kohlekraftwerk Brunsbüttel, die spanische Iberdrola mit 51 Prozent Beteiligung ist laut Informationen der deutschen Brunsbüttel-Kritiker aus der Finanzierung des Kohlekraftwerks ausgestiegen. Auch die Bündner Rätia Energie, die sich als Pionier des Ökostroms in der Schweiz bezeichne, aber eine grosse Beteiligung an Brunsbüttel plane, gerate unter Druck. Das Schweizer Fernsehen habe in der Sendung «10vor10» gezeigt, wie gar Norddeutsche nach Chur reisten, um Bevölkerung und politische Entscheidungsträger über die Absichten der Rätia Energie zu informieren. Jetzt müsse auch die SN Energie in St. Gallen, die sich an Projektierung und Bau des neuen Steinkohlekraftwerks beteiligen wolle, über die Bücher.

«Klimaschädliche Technologie»

Strombezüger, die nicht einfach die Steckdose wechseln und einen anderen Anbieter wählen könnten, fordert Urs Oberholzer auf, bei der SN Energie vorstellig zu werden, «nicht in eine veraltete und klimaschädliche Technologie zu investieren.»

URL: http://www.tagblatt.ch/aktuell/ostschweiz/tb-os/Widerstand-gegen-Brunsbuettel-waechst;art138,1226877





nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber