Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
"Radioaktive Belastung der Umwelt durch Kohlekraftwerke", NUV - 07.02.2008

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Arne

Beiträge: 539

BI Teilnehmernummer: 98

New PostErstellt: 19.08.08, 11:25  Betreff: "Radioaktive Belastung der Umwelt durch Kohlekraftwerke", NUV - 07.02.2008  drucken  weiterempfehlen

Radioaktive Belastung der Umwelt durch Kohlekraftwerke

Artikel von Markus Freyt, Niederrheinischer Umweltschutzverein (NUV) vom 07.02.2008

Bei vergleichbarer Erzeugung elektrischer Energie geben Steinkohlekraftwerke [1] mehr radioaktive Stoffe an die Umwelt ab, als Kernkraftwerke bei störungsfreiem Betrieb. 

Gemäß Strahlenschutzkommission handelt es sich bei den von Kohlekraftwerken nach der Filterung über den Kamin emittierten Stoffen vor allem um radioaktive Isotope der Elemente Uran, Thorium, Radium, Blei und Polonium. Diese sind in der geologisch älteren Steinkohle in der Regel noch konzentrierter enthalten als in der jüngeren Braunkohle.

Die über den Schornstein großflächig verteilten Radionuklide können über die Atemluft oder über die Nahrung in den menschlichen Körper gelangen. Bei den Radionukliden in der Kohle handelt es sich in erster Linie um [2] Alphastrahler.

Die Alphastrahlung ist um den Faktor 20 biologisch wirksamer (gefährlicher) als die Beta- oder Gammastrahlung, wenn sie im Innern des menschlichen Körpers zur Wirkung kommt und dabei eventuell Krebserkrankungen auslöst.

Neben der hohen Emission von klimaschädlichem CO2 werden somit durch Kohlekraftwerke die Menschen in der Umgebung noch zusätzlich mit radioaktiven Stoffen belastet.

Diese werden von Gaskraftwerken nicht emittiert!

Die Wechselwirkungen verschiedenster Schadstoffe miteinander sind weitestgehend nicht bekannt. Für den Bereich radioaktiver Niedrigstrahlung gilt in der [3] neuen Strahlenschutzverordnung die Forderung, die Strahlenbelastung so gering wie möglich zu halten. Man geht sicherheitshalber davon aus, dass es keinen unteren Schwellenwert für die schädlichen Wirkungen ionisierender Strahlen gibt.

Der Physiker [4] Prof. Dr. Claus Grupen schreibt in der neuesten Auflage des “[5] Grundkurses Strahlenschutz“, dass es einen Sturm der Entrüstung auslösen würde, wenn die permanent von Kohlekraftwerken ausgehende Niedrigstrahlung von kerntechnischen Anlagen emittiert würde!

V.i.S.d.P. :
Ulrich Grubert, Sprecher des Niederrheinischen Umweltschutzvereins (NUV)
Tel.: 02151/594473
e-mail:
Webpage des NUV: [6] www.nuv-online.de


Artikel aus "Readers Edition": http://www.readers-edition.de

Link zum Artikel: http://www.readers-edition.de/2008/02/07/radioaktive-belastung-der-umwelt-durch-kohlekraftwerke/

Links im Artikel:

[1] mehr radioaktive Stoffe: http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/west/2008/2/6/news-21697794/detail.html
[2] Alphastrahler: http://de.wikipedia.org/wiki/Alphastrahlung
[3] neuen Strahlenschutzverordnung: http://www.bmu.de/strahlenschutz/strahlenschutzrecht/neue_strahlenschutzverordnung/doc/6887.php
[4] Prof. Dr. Claus Grupen: http://www.hep.physik.uni-siegen.de/~grupen/
[5] Grundkurses Strahlenschutz: http://www.agi-imc.de/intelligentSEARCH.nsf/alldocs/4D6A00415E6E68D2C1256DC200338ECB/$File/420000104
[6] www.nuv-online.de: http://nuv-online.de/?p=431





nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber