Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Für die Heizung gibt es Geld vom Staat. WZ vom 24.03.2015

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Claudia

Beiträge: 4532

BI Teilnehmernummer: 106

New PostErstellt: 07.04.15, 00:02  Betreff: Für die Heizung gibt es Geld vom Staat. WZ vom 24.03.2015  drucken  weiterempfehlen

Für die Heizung gibt es Geld vom Staat

Energetische Sanierungsmaßnahmen der Heizungsanlage werden vom Bund bezuschusst. Dies geschieht vor allem über das CO2-Gebäudesanierungsprogramm der KfW und das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (MAP). Die wichtigsten Informationen dazu hat die bundesweite Energieeffizienz-Kampagne „Die Hauswende“ zusammengestellt. Regionaler Partner in Schleswig-Holstein ist das Energie-Ausstellungszentrum SHeff-Z in Neumünster.
KfW-Förderung

Der Austausch von alten Heizungsanlagen wird über das KfW-Programm „Energieeffizient sanieren“ mit Zuschüssen oder zinsgünstigen Darlehen – zum Teil mit Tilgungszuschüssen – gefördert. Bei Einzelmaßnahmen beträgt der Zuschuss zehn Prozent. Entstehen also beispielsweise durch die Sanierung einer älteren Heizungsanlage Kosten in Höhe von 15 000 Euro, so beträgt der Zuschuss 1500 Euro.

Dabei werden nicht nur die Kosten für den Wärmeerzeuger berücksichtigt, sondern alle damit in Verbindung stehenden Komponenten, etwa der Einbau einer Hocheffizienzpumpe, eines modernen Heizkörpers oder die Sanierung des Schornsteins. In Kombination mit weiteren Sanierungsmaßnahmen kann sich der Zuschuss auf bis zu 25 Prozent erhöhen (Sanierung zum KfW-Effizienzhaus).

Weiterhin fördert die KfW die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen Sachverständigen. Hierbei werden Zuschüsse von bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten gewährt.
BAFA-Förderung

Über das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) werden Solarwärmeanlagen und Wärmepumpen bis 100 kW gefördert. So werden zum Beispiel bei Solarwärmeanlagen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung 90 Euro je Quadratmeter beziehungsweise mindestens 1500 Euro gewährt. Die Förderung von kleinen Wärmepumpen liegt im Bereich von 1300 bis 3000 Euro pro Anlage. Holzkessel für Ein- und Zweifamilienhäuser werden mit bis zu 2900 Euro gefördert. Weiterhin werden über das BAFA auch Mini-KWK-Anlagen bis 20 kWel (Kilowatt elektrisch) bezuschusst. Hierbei werden Zuschüsse bis 3500 Euro je nach Leistungsgröße gewährt. www.die-hauswende.de

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber