Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Strom für die Kreuzfahrer. WZ vom 06.10.2014

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Claudia

Beiträge: 4532

BI Teilnehmernummer: 106

New PostErstellt: 11.10.14, 16:54  Betreff: Strom für die Kreuzfahrer. WZ vom 06.10.2014  drucken  Thema drucken  weiterempfehlen

Strom für die Kreuzfahrer
Hamburg /sh:z

Nach einer dreiwöchigen Reise hat das erste schwimmende Flüssiggas-Kraftwerk sein Ziel im Hamburger Hafen erreicht. Die antriebslose LNG
Hybrid Barge, die künftig Kreuzfahrtschiffe im Hafen mit Strom versorgen
soll, wurde am Sonnabend die Elbe hochgeschleppt. Sie hatte am 12.
September die Werft in der Slowakei verlassen und wurde über Donau,
Main, Rhein und die Nordsee nach Hamburg geschoben und geschleppt. Das
teilte die Betreiberfirma Becker Marine Systems mit.


Die knapp 77 Meter lange und mehr als elf Meter breite Barge ist mit
fünf Generatoren ausgestattet, die insgesamt eine Leistung von 7,5
Megawatt erzeugen. Damit können Kreuzfahrtschiffe ihre Schweröl-Generatoren im Hafen abschalten und ihren Strom aus umweltfreundlichem Flüssiggas (LNG) beziehen.



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Chrisk

Beiträge: 82


New PostErstellt: 11.10.14, 20:56  Betreff: Re: Strom für die Kreuzfahrer. WZ vom 06.10.2014  drucken  weiterempfehlen

    Zitat:
    Strom für die Kreuzfahrer
    Nach einer dreiwöchigen Reise hat das erste schwimmende Flüssiggas-Kraftwerk sein Ziel im Hamburger Hafen erreicht. Die antriebslose LNG
    Hybrid Barge, die künftig Kreuzfahrtschiffe im Hafen mit Strom versorgen soll, wurde am Sonnabend die Elbe hochgeschleppt.

Hallo,

die Frage ist doch: warum wird das gemacht? Weil der Strom in Deutschland (aufgrund von Abgaben) so extrem teuer ist, dass es billiger ist, ein schwimmendes Flüssiggaskraftwerk in den Hamburger Hafen zu schleppen, das dort dann wenig umweltfreundlich und ineffizient, aber abgabenfrei Strom herstellt, als einfach ein Kabel von der Kaimauer über die Bordwand der Kreuzfahrer (und anderer Schiffe) zu hängen.

Und immer noch zu teuer, um den Verzicht auf belastete Schweröle im Hafengebiet anzustossen.

Gruß
Christian





nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber