Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
„E-Werk“ mit Kurs auf Rügen. WZ vom 18.09.2014

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Claudia

Beiträge: 4532

BI Teilnehmernummer: 106

New PostErstellt: 19.09.14, 00:09  Betreff: „E-Werk“ mit Kurs auf Rügen. WZ vom 18.09.2014  drucken  weiterempfehlen

„E-Werk“ mit Kurs auf Rügen

Umspannplattform hat gestern Kieler Werft in Richtung Windpark Baltic 2 verlassen

Kiel/kim

Seit zehn Tagen lagen die Schlepper in der Kieler Förde auf
Warteposition. Gestern war endlich die Wetterprognose so gut, dass die
Reise der riesigen Offshore-Umspannplattform des
Energiekonzerns EnBW los gehen konnte. Ihr Ziel: Der Windpark „Baltic
2“ in der Ostsee, 32 Kilometer nördlich der Insel Rügen. Der Strom den
dort ab 2015 insgesamt 80 Windmühlen produzieren, soll auf der Plattform
von einer Spannung von 33 Kilovolt (kV) auf 150 kV transformiert
werden. „Das reduziert Übertragungsverluste und ermöglicht einen
effizienten Stromtransport ans Festland“, erklärte gestern der
Stuttgarter Energieversorger. Über ein Seekabel wird der Strom nach
Bentwisch bei Rostock geleitet.


Gebaut wurde die Umspannstation von der Kieler Werft Abu DahbiMar,
die damit ihre Position beim Bau von Spezialwasser festigen konnte.
Bislang gingen die Bauaufträge für ähnliche Plattformen der Offshore-Branche meist an ostdeutsche Werften.


Die in Kiel gebaute Plattform ist 40 mal 40 Meter breit, 15 Meter
hoch und wiegt rund 4400 Tonnen. Damit ist sie so groß wie ein
5-stöckiges Haus und so schwer wie 110 Lastwagen. Trotz dieses Gewichts
kann der Gigant selbstständig schwimmen und muss nicht mit einem
Schwimmkran auf ein Fundament gesetzt werden. Dieses ist bereits auf dem
Meeresboden verankert. EnBW hat für Bau und Installation der
Umspannstation ein Konsortium aus den Firmen ALSTOM Grid GmbH und
WeserWind GmbH beauftragt. Der Windpark zwischen Rügen und dem
schwedischen Festland wird eine Gesamtleistung von 288 Megawatt
produzieren. Derzeit stehen sieben der 80 Windräder die nach
Fertigstellung rund 1200 GWh Strom für rechnerisch rund 340 000
Haushalte erzeugen und 900 000 Tonnen CO2 einsparen sollen. 2010 hat die
EnBW den ersten kommerziellen Offshore-Windpark EnBW Baltic 1 in der deutschen Ostsee errichtet.


Da nach aktueller Vorhersage in den nächsten Tagen eine ausreichend
gute Wetterphase für den Transport und für die Installation erwartet
wird, ist geplant, die Umspannstation in rund 50 Stunden von fünf
Schleppern direkt in das Baufeld zu ziehen. Sollte sich das Wetter wider
Erwarten verschlechtern, stehen Rostock und Sassnitz als Ausweichhäfen
zur Verfügung. Von dort würde die Plattform bei der nächsten geeigneten
Wetterlage den Weg in Richtung Baufeld wieder aufnehmen.


Während die Kieler Werft mit der Fertigstellung der Plattform Baltic II
zügig vorankam und sie jetzt termingerecht ablieferte, ruhen die
Arbeiten an der Siemens Umspannplattform seit Monaten. Wie berichtet
hatte der Konzern den Auftrag für den Stahlkoloss im Frühjahr 2013 wegen
angeblicher Qualitätsmängel storniert. Seitdem liegen Abu DabhiMar und
Siemens im Rechtsstreit. Nähere Angaben zum Fortgang des Verfahrens
wollte ADM gestern nicht machen.



[editiert: 19.09.14, 00:11 von Claudia]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber