Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Schrammgroup startet Offshoreversorgung rund um die Uhr. WZ vom 21.01.2015

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Claudia

Beiträge: 4532

BI Teilnehmernummer: 106

New PostErstellt: 21.01.15, 19:37  Betreff: Schrammgroup startet Offshoreversorgung rund um die Uhr. WZ vom 21.01.2015  drucken  weiterempfehlen

Schrammgroup startet Offshoreversorgung rund um die Uhr
Brunsbüttel /rp
Mit einem bislang völlig neuen Konzept startet die Brunsbütteler Schrammgroup im Frühjahr in die Versorgung von Offshoreeinrichtungen: Die rote „Jaguar“ ist ein gecharteter 100 Meter langer Frachter, der sowohl Container als auch Flüssigkeiten transportieren kann. Das Besondere dabei: Das Schiff ist ab Ende April an der Küste zwischen dem niederländischen Eemshaven und dem dänischen Esbjerg unterwegs und jederzeit rund um die Uhr erreichbar. Die Einsätze, so Projektleiter Torsten Andritter-Witt, verlaufen wie bei einem Taxi.
Bislang sammeln solche Schiffe zunächst ihre Fracht ein und steuern dann – möglichst voll beladen – die Zielorte in der Nordsee an. Die „Jaguar“ dagegen werde im Prinzip einzelne Aufträge abwickeln. „Dieser Service soll die regelmäßige und auch ungeplante Ver- und Entsorgung von Offshore-Stationen, Windparks der verschiedenen Nordsee-Windcluster und die Offshore-Errichtungsbaustellen komplett abdecken“, erklärt Andritter-Witt. Die Herausforderung besteht jetzt darin, den Bedarf zu treffen. Denn, so der Projektleiter: „Wir stellen hier ein Schiff zur Verfügung, ohne dass es konkrete Aufträge hat.“ Er ist zuversichtlich, dass dies angenommen wird: „Wir sind die ersten.“
Acht Mann Besatzung gehören zum Team der „Jaguar“. Derzeit wird das Schiff entsprechend den Anforderungen der Brunsbütteler umgebaut. Der Frachter ist ein so genanntes DP II Schiff. Dieser Typ darf Windparks ansteuern, weil, so Andritter-Witt, das Schiff gewissermaßen auf Knopfdruck eine feste Position einnehmen kann.
Das Unternehmen nennt sich „Ants Offshore“, das Logo ist die fleißige Ameise, die viel arbeitet.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber