Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Arbeitgeber gründen Verband für die Windkraftbranche. WZ vom 14.02.2015

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Claudia

Beiträge: 4532

BI Teilnehmernummer: 106

New PostErstellt: 15.02.15, 23:57  Betreff: Arbeitgeber gründen Verband für die Windkraftbranche. WZ vom 14.02.2015  drucken  weiterempfehlen

Arbeitgeber gründen Verband für die Windkraftbranche
Hamburg /til
Die Windkraft spielt für Schleswig-Holsteins Wirtschaft eine zunehmend große Rolle. Zunehmend mehr Unternehmen wollen vom Ausbau erneuerbarer Energien profitieren wollen. Doch an sozialpolitischen Gesprächspartnern von Seiten der Wirtschaft fehlt es bislang. Ein neuer Verband auf Seiten der Arbeitgeber – organisiert als Verein – soll dem nun Rechnung tragen. Während andere Verbände die Windkraft-Betriebe entweder als Hersteller oder Marktteilnehmer im Blick haben, will Nordwindaktiv die Windkraft-Betriebe in ihrer Eigenschaft als Unternehmen bündeln. Offiziell vorgestellt werden soll der Verein im März. „Zum ersten Mal gibt es auf sozialpolitischer Seite ein Netzwerk für die Windkraft-Unternehmen“, erklärt Nordmetall-Präsident Thomas Lambusch (Foto), der zumindest zum Anfang auch den Vorsitz des neuen Vereins innehat. „Die Gewerkschaft hat schon mehrfach gefragt, wo in der Windkraft-Branche ihr Gesprächspartner sei: Hier sind wir“, so Lambusch weiter. Tarifträgerverband wird der Verein allerdings nicht sein. Die Liste der Fragen, für die er Ansprechpartner der Unternehmen sein will, ist lang und umfasst letztlich den gesamten Bereich der Arbeitsbeziehungen – zum Beispiel zu Fragen der Entsendung: Gilt auf der Nordsee die 35-Stunde? Aber auch Fragen des Arbeits-, Sozial- und Tarifrechts hat das Netzwerk auf dem Zettel. Für die Politik will Nordwindaktiv Ansprechpartner bei allen Fragen sein, die die Interessen der Firmen tangieren. Explizit will sich Nordwindaktiv nicht als Konkurrenz zum Bundesverband Windenergie (BWE) sehen, der sich bislang selbst als Sprachrohr der Branche verstand. „Zurzeit stehen wir im Austausch mit einzelnen Vertretern der Landes- und Bundesebene. Die weitere Zusammenarbeit wird sich in den nächsten Monaten zeigen“, so Lambusch. Firmen der Mitgliedsverbände sind auch automatisch Mitglied des neuen Verbands – soweit sie sich als Teil der Windkraft-Branche sehen. Gerade hier hat Nordwindaktiv nicht nur die Hersteller der Windkraftanlagen selbst im Blick. „Wir sind noch nicht fertig mit der Recherche, wer sich selbst in dieser Branche sieht“, sagt Lambusch. So haben sich in der Vergangenheit immer mehr Betriebe aus ihrem Stammgeschäft heraus zu einem Zulieferer der Windkraft entwickelt – vom Kabelhersteller bis zur Zeitarbeitsfirma reicht die Bandbreite inzwischen.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber