Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Dilla´s & Eva´s grenzwissenschaftl. & polit. Forum
Grenzwissenschaft/ Politik/ Konv. Wissenschaft/ Kabbalistik

Forum für Grenzwissenschaft, Politik, Zeitgeschehen, Soziales, Paläoseti, Paranormales, Quantenphysik, alternative und konventionelle Archäologie, Weltraumforschung, Natur, Umwelt, Religions- und Bibelfoschung, Kabbalistik, Nostradamus u. v. m.

 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge MembersMitglieder SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Geräuschphänomen

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5
Autor Beitrag
Eva S.
Administrator

Beiträge: 6515
Ort: bei München


New PostErstellt: 05.11.16, 00:39  Betreff: Re: Geräuschphänomen  drucken  weiterempfehlen

Kanadisches Militär untersucht mysteriöse Klänge aus dem Meer

Die Anwohner rund um die Fury-und-Hecla-Straße im kanadischen Nunavut-Territorium werden seit Sommer diesen Jahres von einem Geräuschphänomen heimgesucht, das mal als Summen, mal als Klingeln beschrieben wird und aus dem Meer zu kommen zu scheint.

Doppelt gespenstisch ist das Ganze deshalb, weil merkwürdigerweise auch die üblichen Meerestiere der Region fernbleiben, seit dieses Geräuschphänomen aufgetreten ist. Die Fury-Hecla-Straße ist eines der Hauptjagdgebiete der Inuit. Sie liegt auch an den Wanderrouten von Grönlandwalen, Bart- und Ringelrobben. Deswegen gerieten auch schon Tierschützer, vor allem von Greenpeace, in Verdacht, für das Geräusch verantwortlich zu sein. Greenpeace weist die Vorwürfe entschieden zurück.

Dass die Geräusche wahrscheinlich aus dem Meer kommen wird auch deshalb vermutet, weil sie besonders gut an Bord von Booten gehört werden.

Jetzt hat sich das kanadische Militär eingeschaltet und beginnt nach Ursachen des Geräuschphänomens zu suchen. U-Boote als Erzeuger will das Militär zwar nicht ausschließen, hält dies aber für sehr unwahrscheinlich. Quelle

Für meinen Teil fiel mir gleich wieder der Roman "Der Schwarm" ein. Im Ernst - dass Tierschützer für das Geräuschphänomen verantwortlich sind glaube ich weniger, auch wenn es wegen dem Fernbleiben der Meerestiere durchaus nahe liegt. Andererseits ist mir schon öfters aufgefallen, dass Geräuschphänomene, vor allem der mysteriöse Brummton, aber auch andere, dort auftreten, wo sich mindestens ein, meistens aber mehrere Gewässer oder ein Meer befinden. Allerdings höre ich hier zum ersten Mal, dass mit Auftreten des Phänomens Tiere fernbleiben.

Bin schon gespannt, ob das Militär hier herausfindet, was das Phänomen verursacht und wenn, ob es dann auch öffentlich bekannt gemacht wird. Letzteres wird wahrscheinlich eher nicht der Fall sein - leider.

Liebe Grüße,
Eva

Update 3.1.2017: Entsprechenden Link habe ich jetzt gerade nicht parat, aber im entsprechenden Artikel hieß es, dass das Militär die Nachforschung (Anm.von mir: Zumindest offiziell) eingestellt hat und hinter den Klängen ein natürliches Phänomen vermutet.

Einige Forscher sind der Ansicht, dass die Klänge durch aneinander reibende Eisplatten entstehen. Dem wiederum widersprechen andere Forscher. Kurz um: Niemand weiß was Genaues und ich denke, dass auch dieses Geräuschphänomen für sehr lange Zeit bzw. für immer ungeklärt bleiben wird, was ich sehr schade finde. LG Eva



Man muss mit dem Anfang beginnen. Und der Anfang von allem ist der Mut. (Vladimir Jankélevitch)

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. (Johann Wolfgang v. Goethe)


[editiert: 03.01.17, 22:44 von Eva S.]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Eva S.
Administrator

Beiträge: 6515
Ort: bei München


New PostErstellt: 03.01.17, 23:04  Betreff: Re: Geräuschphänomen  drucken  weiterempfehlen

  • Am 17. Dezember 2016 kam es in Roslindale/ Massachusetts/ USA gegen 22.40 h Orzszeit zu einem mysteriösen Explosionsgeräusch für das keine Ursache gefunden werden konnte.

  • Am 31.12.2016 gegen 5.00 h morgens Ortszeit kam es in den Regionen Owego und Broome im US-Bundesstaat New York zu einem überschallartigen Knall und teilweise zu einem "Durchrütteln" der Häuser wie bei einem leichten Erdbeben aus bislang unbekannter Ursache. Der Knall war teilweise auch noch im benachbarten US-Bundesstaat Pennsylvania zu hören. Erdbeben, Gewitter oder andere Wetterphänomene wurden ausgeschlossen, ebenso weitgehend ausgeschlossen wurde ein Überschallknall durch (Militär-) Flugzeuge.

(Quelle: hisz.rsoe.hu u. andere)

Liebe Grüße,
Eva

Man muss mit dem Anfang beginnen. Und der Anfang von allem ist der Mut. (Vladimir Jankélevitch)

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. (Johann Wolfgang v. Goethe)

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5
Seite 6 von 5
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber