Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Dilla´s & Eva´s grenzwissenschaftl. & polit. Forum
Grenzwissenschaft/ Politik/ Konv. Wissenschaft/ Kabbalistik

Forum für Grenzwissenschaft, Politik, Zeitgeschehen, Soziales, Paläoseti, Paranormales, Quantenphysik, alternative und konventionelle Archäologie, Weltraumforschung, Natur, Umwelt, Religions- und Bibelfoschung, Kabbalistik, Nostradamus u. v. m.

 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge MembersMitglieder SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Das Territorium der Ukraine ist um ca. 7 km gewachsen

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
lilu
Ehemaliges Mitglied


New PostErstellt: 16.05.12, 11:03  Betreff: Das Territorium der Ukraine ist um ca. 7 km gewachsen  drucken  weiterempfehlen

Das Land der Ukraine hat sich erweitert um nicht weniger als 7 km und die "neue Erde" wächst ständig weiter. Sie stellt heute den jüngsten gewachsenen Erdboden Europas dar. Einem Team des "Inter TV", war es möglich, den einzigartigen Sandstrand zu besuchen. Es handelt sich um den südlichsten Punkt der Region Odessa an der Grenze zu Rumänien: Wo die Donau ins Schwarze Meer fließt.

Andrew Anastasia, ein Korrespondent:
"Neue Erde - ein besonderer Ort auf der Karte der Ukraine. Um in irgendeiner Weise die Natur nicht zu stören - wird hier normalerweise der Zugriff durch Touristen und Journalisten verweigert. Wir schafften es, hier her zu kommen, nur weil zwei mal im Jahr eine Expedition abgehalten wird und einen ornithologische Bericht erfasst."

Die Einzigartigkeit des Ortes besteht in der Tatsache, dass noch vor 20 Jahren es in dieser Gegend nur das Meer gab. Doch dann begann ein seltenes Naturphänomen. Flussschlick, der Millionen von Tonnen an die Donau bringt, hat sich begonnen an diesem Punkt niederzulassen und dort anzusammeln.

Konstantin Balatsky, Forscher, "das Donaudelta Biosphärenreservat":
"Zuerst war da nur ein Spieß, ein schmaler Streifen Land, dann hat es begonnen zu wachsen, und wurde von Vegetation überwuchert. Nun haben wir das jüngste Land in Europa in Form eines Reservats!"

Heute ist die Länge des jüngsten europäischen Landes - fast sieben Meilen lang, und es ist ein sicherer Hafen für Dutzende von Vogelarten. Auf den Sand brüten unzählige Kolonien von Möwen Eier aus - dieLachmöwe. Früher, sagen Ornithologen, kam diese Art von Möwen nur in südlichen Breiten vor.

Maksim Yakovlev, Forscher, "das Donaudelta Biosphärenreservat:
"Dies ist ein einzigartiger Vogel, der vor ein paar Jahren hier her kam, dessen Art bereits auf der Roten Liste stand."

Die neue Erde expandiert weiter. Und das sehr, sehr schnell. Im Jahr wächst das Land um ca. einen 100 bis 150 Meter langen Sandstrand. Der Direktor des Reservats zeigt auf eine Landkarte und meint: es sieht so als, als verbindet sich ein Zopf mit dem Festland der Ukraine.

Voloshkevich Alexander, Direktor des Biosphärenreservat Donaudelta:
"Das ist ein riesiger Raum mit Schlick, der zu uns kommt, aus allen Ländern Europas, und sich hier vereinigt, um im Meer ein neues Geflecht zu bilden."

Wenn dies geschieht, das Gebiet des Landes weiter wächst und dadurch dreitausend Hektar Zuwachs bekommt, dann müssen ganz sicher die Lehrbücher der Geographie neu geschrieben werden.
Zur Quelle und zum Video dazu hier entlang


Liebe Grüße
Lilu



"Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen
für wahr zu halten,
weil Sachverständige es lehren, oder auch,
weil alle es annehmen.

Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten.
Alles muß ich neu durchdenken, von Grund auf,
ohne Vorurteile."

Albert Einstein (1879-1955)


[editiert: 13.05.14, 02:26 von Eva S.]
nach oben
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber