Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
Helfen kann jeder, jeder der die Augen offen hält und sich nicht scheut das gesehene bekannt zu machen.
  Helfen kann jeder!
Not-Situationen bekannt machen
Ja - Helfen kann jeder! Beteiligen Sie sich und schauen Sie nicht weg! Teilen Sie uns, dem Verein "RO-DE-RO"e.V., mit wo Hilfe Not-wendig ist. Bitte nur wahrheitsgemäße Angaben machen! Und bitte immer Ansprech-Partner und Möglichkeiten der Nachfrage angeben. Danke
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender BookmarksBookmarks
Maria (Mona)

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Admin
Administrator

Beiträge: 45
Ort: Sat.Vínátori Neamt

New PostErstellt: 04.11.10, 09:34  Betreff: Maria (Mona)  drucken  Thema drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Familie Tanase kenne ich (Volkmar Müller) schon länger. Es ist eine sehr arme Familie aus Tirgu Neamt - Rumänien. Die schlimmste Situation, die ich 2003 kennen lernte war, dass medizinische Versorgungen und Untersuchungen nicht durchgeführt wurden, weil die Familie nicht, das in Rumänien übliche "Bestechungsgeld" für Ärzte und Einrichtungen, aufbringen konnte. Damals erreichten wir immerhin, mit mehrmaligen Geldzuwendungen, dass die Mutti und ein Kind operriert und ein weiteres Mädchen in Cluij Napoca untersucht werden konnte. Bei dem Mädchen, dass bereits über viele Wochen über unerträgliche Kopfschmerzen klagte, stellte sich zum Glück nicht die schlimmste Befürchtung (ein Tumor), sondern "nur" eine sehr schwere Stirnhöhlenvereiterung heraus. In diesem Frühjahr (2007) sah ich sie, nun als stattliche, schöne junge Frau, wieder, wobei sie mir verriet, dass sie seit der Behandlung damals keine Beschwerden mehr hat. Doch die finanzielle und Wohnungs-Situation hat sich für die Familie nicht verändert. Nach wie vor lebt die Familie in einer, für die Kinderzahl (10) viel zu kleinen 4-Raum-"Neubau-Wohnung", mit je ca. 15 qm pro Zimmer. Dabei sind die Kinder dermaßen lieb, dass sie, für mich, wie wahre Engel erscheinen. In diesem Jahr war ich mit Kindern aus drei Familien in Piatre Neamt (Kreisstadt) einkaufen. Zum ersten Mal konnten die Kinder in einem Warenhaus frei auswählen, nur das finanzielle Budget legte einen Rahmen fest. Wer mich, bzw. unseren Verein unterstützen möchte, damit solche Kinder erneut einmal selbst aussuchen und entscheiden können, der überweise pro Kind einen Betrag von 50,-- Euro auf unser Vereinskonto, 
Eigentümer; "RO-DE-RO"e.V.   bei der SK VogtlandBLZ; 8705 8000   Kto-Nr.: 382 000 7520 Verwendungszweck; Ki-Spende.
(Sie dürfen davon ausgehen, dass kein Quatsch gekauft wird, gerne geben wir Ihnen, auf Wunsch, auch entsprechend Bericht. Und - eine Zuwendungsbestätigung zur Vorlage beim Finanzamt, wird Ihnen am Anfang des kommenden Jahres ausgestellt - Adress-Angaben vorausgesetzt.)

        





[editiert: 04.11.10, 09:37 von Admin]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Admin
Administrator

Beiträge: 45
Ort: Sat.Vínátori Neamt

New PostErstellt: 04.11.10, 09:41  Betreff: die Situation des Vaters  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Ich kann es gar nicht glauben! Da gibt es zwar so etwas wie einen Mindestlohn in Rumänien (immerhin stolze 160,- € im Monat) doch ob man den erhält ist längst noch nicht sicher!
Vor wenigen Tagen 
(im Mai 2010) musste ich erfahren ; Die Firma, wo Herr Tanase arbeitet bzw. gearbeitet hat, ist pleite. Nur noch das Wachpersonal, zu dem auch Herr Tanase gehört, "darf" auf die Reste aufpassen. Jedoch, was Lohn anbetrifft, ein "finsteres Loch"! Im gesamten letzten halben Jahr, also für 6 Monate, hat Herr Tanase 600,- Lei erhalten. Das sind gerade mal, wenn man gut rechnet, 125,- €! Für ein halbes Jahr! Und da soll man noch Frau und Familie davon satt bekommen? 
Nur als Beispiel; Ich hab mir vor 2 Tagen etwas Saft kaufen lassen. (natürlich bezahlt) Aber ein Liter Crapfruit-Saft kosten 1,27 € und 2 Liter Pfirsisch-Saft 1,42 €. Da sind also keine allzu großen Unterschiede zu Deutschland. Bei Schokolade sieht es noch düsterer aus. Merci, die ich immer mit bringe und für die ich in Deutschland 2,24 € zahlen muss, kosten hier über 4 €.
(Ich weiß, das sind jetzt keine Lebensnotwendigen Lebensmittel, aber die Preise hatte ich grade zur Hand.)
Der Familie hab ich jedenfalls am Tag, als ich wegen der Sina nach Iasi fuhr, vorher noch 2.000,- € auf's Konto eingezahlt. Ich tu das, weil ich eben weiß (und auch kontrolliere) dass diese Familie alles für ihre Kinder tut.

Wer die Familie Tanase auch unterstützen möchte, trägt bitte auf Überweisungsträger an unser Spendenkonto, des;

"RO-DE-RO"e.V., bei der Sparkasse Vogtland
BLZ: 8705 8000 Kto-Nr.: 382 000 7520

in das Verwendngszweckfeld Fam. Tanase ein.
So wird garantiert, dass Ihre Spende zu 100 % zur Unterstützung für die Familie Tanase aus Tirgu Neamt eingesetzt wird.
Herzlichen Dank bei allen Unterstützern -
Volkmar Müller


[editiert: 04.11.10, 09:47 von Admin]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © subBlue design