Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Ingrid-Gernot-FanForum

 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge MembersMitglieder SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender BookmarksBookmarks
IG-Adventskalender-Fanfiction

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13
Autor Beitrag
Monikat
Mitglied

Beiträge: 270

New PostErstellt: 23.12.11, 21:58  Betreff: Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Einfach nur schön! Die Überraschung scheint Gernot und Rebecca gelungen zu sein.

Ich freue mich, auf das letzte Kapitel (und denn lang ersehnten Antrag) morgen.


nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Ines
Mitglied

Beiträge: 936
Ort: Leipzig


New PostErstellt: 24.12.11, 00:07  Betreff: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  



Samstag, 31.12.2011



Ingrid und Gernot hatten die letzten Tage genossen, die
sie, mehr oder weniger, zu zweit im Bauernhaus verbracht hatten. Gernot hatte
sich von Weihnachten bis Anfang Januar Urlaub genommen, damit er immer bei
Ingrid sein konnte. Gemeinsam mit Rebecca, mit der Ingrid sich nun endgültig
ausgesprochen hatte, versorgte er Ingrid rund um die Uhr, damit diese sich
schonen und erholen konnte.



Rebecca war tagsüber meist bei alten Freunden in und um
Leipzig, mit denen sie heute Abend auch Silvester feiern wollte. Ingrid hatte
Gernot überzeugen können, abends mit ihr in die Kirche zu gehen. Obwohl sie
sonst nicht oft geht bzw. sie beide gingen, wollte sie es heute Abend gerne.
Anfangs war Gernot dagegen, da Ingrid noch nicht völlig fit war, doch
schließlich hatte sie es geschafft, ihn zu überzeugen. Weihnachten hatte sie
schon nicht gehen können, da wollte sie wenigstens heute gehen und sie wohnten
ja auch schließlich fast direkt neben der Kirche.



Nach dem Gottesdienst kamen einige der Nachbarn zu
Ingrid und fragten sie, wie es ihr gehe, in so einem kleinen Dorf, wie sie
wohnten sprach es sich halt schnell herum, wenn jemand krank war. Später als
sie gedacht hätten, kamen sie wieder nach Hause, wo Rebecca, bevor sie zu ihren
Freunden gefahren war, etwas zu Essen vorbereitet und den Tisch gedeckt hatte.
Gernot und seine Tochter hatten das heimlich vereinbart und Ingrid war sehr
überrascht und gerührt, als sie diese Überraschung sah.



„Ich hatte mich ja schon fast auf Brot eingestellt. Aber
das ist mir natürlich wesentlich lieber. Rebecca hat sich wirklich sehr
verändert, seit ihrem letzten Besuch.“



„Ja, das hat sie wirklich und ich bin froh, dass ihr
beide euch jetzt auch so gut versteht. Komm setz dich, ich hol noch das Essen,
das werden wir“ er schaute auf die Uhr. „auch dieses Jahr noch fertig mit
Essen.“



Ingrid grinste „Wir haben ja schließlich auch
versprochen, um Mitternacht draußen zu sein. Was gibt es denn Gutes?“



„Nichts großes, einen Nudelauflauf. Ich konnte ja
Rebecca nicht noch stundenlang in der Küche stehen lassen. Und in den letzten
Tagen wolltest du ja auch nie so viel Essen.“



„Jetzt sag mir bitte nicht wieder, dass ich zu wenig
esse, Gernot, das...“



„Nein, nein. Das wollte ich nicht. Und streiten schon
gar nicht.“



Gernot gab Ingrid einen Kuss bevor diese etwas sagen
konnte, dann verschwand er in der Küche und holte den Auflauf aus dem Ofen, der
eine Temperatur hatte, dass er nicht weiter kochte und nur heiß blieb. Damit
kam er zurück an den Tisch und machte erst Ingrid und dann sich selbst eine
Portion auf den Teller.



„Guten Appetit.“



„Danke, dir auch.“



 



Beim Essen sprach Ingrid zum ersten Mal Gernot darauf
an, dass sie überlegte ganz in den Ruhestand zu wechseln, was Gernot sichtlich
überraschte.



„Aber warum, Ingrid. Die Arbeit war dir doch immer so
wichtig.“



„Ja, aber ich habe in den letzten Wochen auch gemerkt,
dass ich nicht nur die Arbeit in meinem Leben haben will. Weißt du, in knapp
eineinhalb Jahren würde ich sowieso aufhören, warum nicht schon früher? Yvonne
hat die Station im Griff und mit den beiden neuen Schwestern sind wir optimal
besetzt.“



„Die Klinik ohne dich... Das kann ich mir ehrlich gesagt
überhaupt nicht vorstellen.“



„Vielleicht gibt es ja noch eine Möglichkeit, dass ich
nicht ganz weg bin.“ Ingrid musste an einen Zeitungsartikel denken, den sie
schon vor längerem gelesen hatte.



„Was meinst du? Dass du nur deine Stunden weiter
reduzierst? Ich glaube nicht, dass das so gut wäre, wenn du noch seltener in
der Klinik bist.“



„Nein, das hab ich zwar auch überlegt, aber ich denke
auch, dass das nicht sinnvoll ist. Also jedenfalls nicht direkt. Ich würde
schon aufhören zu arbeiten, als Oberschwester. Aber erinnerst du dich an den
Zeitungsartikel, den ich dir vor ein paar Wochen gezeigt hatte? Mit den grünen
Damen, die es in verschiedenen Krankenhäusern gibt?“



„Du meinst, diese ehrenamtlichen Helfer? Die den
Patienten Gesellschaft leisten?“



„Also so war das nun wirklich nicht. Sie gehen auch mal
eine Kleinigkeit in der Cafeteria oder am Kiosk und im Supermarkt für die
Patienten einkaufen. Für das Pflegepersonal ist es eine Entlastung, wenn wir
uns ganz der Pflege widmen können. Natürlich hat keiner ein Problem damit, mal
ein Stück Kuchen kaufen zu gehen, oder die Telefonkarte aufzuladen, trotzdem
kostet es uns immer ein wenig Zeit und gerade dann, wenn viel zu tun ist, ist
es gar nicht so einfach...“



„Bist du dir wirklich sicher, dass du aufhören willst
und dann nur noch ehrenamtlich helfen würdest?“



„Ich weiß es momentan noch nicht genau.“



„Mir wird was fehlen, ohne dich. Wenn ich dich nicht
mehr im Schwesternzimmer besuchen kommen kann...“



„Ich habe bisher mit niemanden, außer dir jetzt, darüber
gesprochen. In der Rehaklinik werde ich genauer darüber nachdenken. Yvonne
weiß, dass ich erst nach deinem Geburtstag wieder arbeiten werde. Die
endgültige Entscheidung werde ich aber nicht alleine treffen. Wenn ich wieder
da bin, reden wir in Ruhe drüber, ja?“



Gernot nickte. „Ich fände es schöner, wenn du das eine
Jahr noch arbeiten würdest und wir dann gemeinsam aufhören, wie wir es ursprünglich
vorhatten.“



„Du könntest auch schon früher mit mir aufhören.“



„Du weißt genau, dass das nicht geht, Ingrid.“



„Es war ja auch nur eine Idee. Lass uns nicht streiten.“
Ingrid schaute auf die Uhr, es war bald Mitternacht. „Lass uns lieber nach
draußen gehen.“



„Muss das sein? Es ist doch grad so schön hier drin.“



„Ach jetzt hab dich nicht so. Außerdem haben Herr
Fischer und Hofmanns vorhin gefragt, ob wir rauskommen und da hast auch du die
Frage bejaht.“



„Widerstand ist wohl zwecklos...“



„So sieht es aus, mein Schatz. Außerdem hast du doch
einen schönen warmen Mantel.“



„Und was machen wir mit Hugo?“



„Der wird nicht alleine hier bleiben wollen, wenn wir
beide draußen sind, also kommt er mit.“



 



Die beiden zogen sich also ihre Wintermäntel an und
banden Hugo die Hundeleine um bevor sie nach draußen gingen. Dort standen schon
ein paar der Nachbarn, die sich sehr freuten, dass die beiden mit ihnen
anstoßen würden.



Gernot hatte seine Arme von hinten um Ingrid gelegt und
diese lehnte sich an ihn. Bereits vor Mitternacht begannen, wie es ja jedes
Jahr so war, ein paar Leute schon ein paar Raketen zu zünden. Hugo legte sich
auf den Boden und hielt sich die Ohren mit den Pfoten zu, was die beiden lächelnd
betrachteten.



„Was wünschst du dir eigentlich für das neue Jahr, Gernot?“



Im Hintergrund begannen die Kirchenglocken zu Mitternacht zu läuten, das neue Jahr begann in diesem Moment, wo Gernot zu sprechen begann. „Dass du meine Frau wirst, Ingrid.

-Ende-




____________________
"Dieter ist ins Licht gegangen, er ist ins Helle gegangen und er sitzt jetzt oben auf einer Wolke mit Hendrikje zusammen, mit Fred Delmare zusammen und die drei schreiben ein neues Drehbuch was dann anknüpft an unsere guten Zeiten, an die guten Zeiten die wir dort erleben durften und die wir miteinander erleben durften"
Jutta Kammann in "Abschied ist ein leises Wort"


[editiert: 24.12.11, 00:22 von Ines]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Ente
Mitglied

Beiträge: 53

New PostErstellt: 24.12.11, 00:42  Betreff: Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Hallo na endlich das war ein schöner Schluß besser gehts nicht Danke für die tolle Geschichte und nun hoffe ich das I+G in der Serie auch heiraten

Und wir Fans dabei sein könnten das wäre toll !!!!!!!!!!!!!

Schöne Feiertage Apfel und einen guten Rutsch und alles gute für 2012

 L.G. Rosemarie



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Monikat
Mitglied

Beiträge: 270

New PostErstellt: 24.12.11, 09:16  Betreff: Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Ein wunderschönes Ende und vor allem ein wunderschöner letzter Satz.

Danke Ines, dass du dir die Mühe gemacht hast, uns mit dieser Geschichte die Adventszeit zu versüssen. Ich habe mich jeden Tag auf das neuste Kapitel gefreut.


nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
IG_ForverandAlways
Mitglied

Beiträge: 39


New PostErstellt: 24.12.11, 13:45  Betreff: Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Schönes Ende :)
Eigentlich ja fortsetztungswürdig :)

Danke für den Tollen Kalender meine Liebe! ♥



____________________
Gernot zu Ingrid: Fußball ist die schönste Nebensache der Welt, Sie hingegen verehrte Oberschwester, sind die schönste HAUPTSACHE der Welt! ♥
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Ines
Mitglied

Beiträge: 936
Ort: Leipzig


New PostErstellt: 24.12.11, 13:52  Betreff:  Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

So, jetzt muss ich doch auch mal Danke sagen, dass ihr jeden Tag einen Kommentar zum neuen Kapitel geschrieben habt! Damit macht es immer noch mehr Spaß weiter zu schreiben!

Moni: Gib es zu, an manchen Tagen habe ich euch doch die Zeit doch eher versalzen, statt versüßt, oder? ;)

Jetzt wünsche ich euch frohe Weihnachten und wer die FF (nochmal) am Stück lesen möchte, kann dies ohne diese komische Forum-Formatierung tun, sobald sie vom Admin auf die Fanpage gestellt wurde.

Liebe Grüße
Ines



____________________
"Dieter ist ins Licht gegangen, er ist ins Helle gegangen und er sitzt jetzt oben auf einer Wolke mit Hendrikje zusammen, mit Fred Delmare zusammen und die drei schreiben ein neues Drehbuch was dann anknüpft an unsere guten Zeiten, an die guten Zeiten die wir dort erleben durften und die wir miteinander erleben durften"
Jutta Kammann in "Abschied ist ein leises Wort"
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
crazy_lady
Mitglied

Beiträge: 501
Ort: Hildesheim


New PostErstellt: 24.12.11, 17:52  Betreff:  Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Ines, vielen dank für die FF :)
du weißt, am anfang habe ich bewusst gewartet und erst später mit lesen begonnen und
auch danach wartete ich dann bis es mehr teile waren,
*also bis die FF fast zuende war* da ich (wie ja auch einige der anderen ;))
deine 'art zu schreiben' kenne und somit weiß wie kapitelenden von dir aussehen können ,)


ein wunderschönes ende für eine spannende und schöne IG Story :)

lieben gruß =)
marina

p.s. man könnte sie übrigens wirklich fortsetzen ;)



____________________
Immer das positive am negativen betrachten! *by me* ;)

Think Pink! Durch eine rosa-rote Brille wirkt die ganze Welt bunter und vieeeeeel angenehmer :-) *by me too* ,)

„You make my blood boil like nobody else!“
„A sign of a deep connection.“
Meg & Nick ‚in Paris’ *lol*
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Lange
Mitglied

Beiträge: 33

New PostErstellt: 25.12.11, 17:40  Betreff: Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Die geschichte hat ein schönes Ende bekommen und meine Angst war unbegründet.

hoffen wir mal,dass die beiden auch in der Serie den Weg vor den Traualtar finden.

Lange



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Ines
Mitglied

Beiträge: 936
Ort: Leipzig


New PostErstellt: 28.12.11, 11:08  Betreff: Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Also zur Fortsetzung kann ich nur sagen, dass es vermutlich keine geben wird.
Ich wollte sie eigentlich so schreiben und beenden, dass es nur schwer möglich ist sie fortzusetzen. Dann habe ich aber irgendwie doch einiges eingebaut, dass ich selbst schon beim Schreiben merkte, eine Fortsetzung wird möglich sein, aber nicht zu stande kommen ,)



____________________
"Dieter ist ins Licht gegangen, er ist ins Helle gegangen und er sitzt jetzt oben auf einer Wolke mit Hendrikje zusammen, mit Fred Delmare zusammen und die drei schreiben ein neues Drehbuch was dann anknüpft an unsere guten Zeiten, an die guten Zeiten die wir dort erleben durften und die wir miteinander erleben durften"
Jutta Kammann in "Abschied ist ein leises Wort"
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Gast
New PostErstellt: 03.01.12, 11:33  Betreff: Re: IG-Adventskalender-Fanfiction  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

    Zitat: Lange

    Die geschichte hat ein schönes Ende bekommen und meine Angst war unbegründet.

    hoffen wir mal,dass die beiden auch in der Serie den Weg vor den Traualtar finden.

    Lange


das hoffe ich auch! Wunder,wunder,wunderschoenes Ende!
freu mich Sie bald auf der Fasneite zu Lesen.

heute Abend kein IaF.Schade.
nach oben
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13
Seite 13 von 13
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber