Kromfohrländer-Forum
ProKromfohrländer Forum für alle Kromi-Freunde und Kromi-Besitzer
Vereinsübergreifendes Forum für alle Kromfohrländer-Liebhaber. Mit vielen Tipps und Erfahrungsberichten, Beratung für Welpen- und Junghundbesitzer, Infos zu Zucht und Vererbung, Hilfe bei Erkrankungen u.v.m.
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Trimm-Anleitung

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2
Autor Beitrag
Rudi
Kromi-Fan


Beiträge: 80

1. Hund: Geronimo vom Sprinhorst See (leider verstorben)
2. Hund: Carlson vom Immentun
3. Hund: Milou vom Tüskendoor


New PostErstellt: 06.04.17, 18:36  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Hallo! />

Ich
möchte mich auf diesem Weg einmal erkundigen, wie das mit dem Trimmen bei den
Projekt-Kromis ist, ob es da Unterschiede zu den reinrassigen Kromis gibt.
Vielleicht hat ja der eine oder andere bereits Erfahrung gesammelt.
 Es
geht mir um unseren Milou, ein F2-Projekt-Kromi.



Aber
zunächst: Unsere reinrassiger Kromi Carlson wird von mir getrimmt - so gut ich
das halt kann. Doch auch da ist wohl nicht jeder Kromi gleich. Während andere
das tote Fell mit den Fingern herauszupfen können, geht das bei Carlson nicht,
ohne dass es ihm sicht- und hörbar Schmerzen bereitet. Es wäre also falsch, pauschal
von einem Kromi auf andere zu schließen. Ich nehme dafür einen Furminator und
ein Trimmmesser.



Doch
jetzt zu Milou: Er ist ja jetzt erst ½ Jahr alt. Bis zur Sichtung im August
werde ich ihn auf keinen Fall trimmen. Es sieht so aus, als würde er ein recht
dichtes Fell bekommen – dichter als bei Carlson. Wenn ich ihn mal testweise ein
weinig zupfe, bekomme ich kein Fell „herausgerissen“.



Weiß
hier jemand mehr?
- Müssen eigentlich
die reinrassigen Danskis getrimmt werden? (Ich meine ja nein.)
-Wenn nun
der Danski nicht getrimmt werden muss, könnte sich das ja auch auf den
Projekt-Kromi auswirken. Gibt es hier jemanden, der da mit einem Projekt-Kromi Trimm-Erfahrung
hat?



Ich
würde mich freuen, wenn mir dazu jemand etwas aus seiner Erfahrung mitteilen
könnte.



Liebe
Grüße



Rudi







[editiert: 06.04.17, 18:36 von Rudi]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
deeke
Gold-Kromi


Beiträge: 494
Ort: 36199 Lispenhausen

1. Hund: Deeke vom Kliedbruch
2. Hund: Abby-Lee vom Solberknochen


New PostErstellt: 08.04.17, 09:21  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Hallo Rudi, 
das Trimmen scheint ein heikles Thema zu sein. Ich dachte, dass hier die Experten schon längst geantwortet hätten.
Bevor ich was zum Fell unserer F2 ' s sage, möchte ich kurz anmerken, dass Deeke mit ihren 8 Jahren , wohl noch nie richtig getrimmt wurde. 
Bei Facebook musste ich mir schon indirekte Vorwürfe anhören.
Unsere A, s, die du ja auch schon in Osnabrück gesehen hast, haben komplett unterschiedliche Felltypen.
Von kurz über mittel zu lang. 
Unsere Deeke hat ein sehr weiches Fell, was auch dicke ausssieht, als es tatsächlich ist. Sie wird nach jedem Spaziergang gebürstet und gekämmt.  Da gehen dann schon immer einige Haare mit raus. So ca. Alle 3 Wochen gehe ich dann noch mit dem Furnier ran. Da kommen dann schon einige lange Haare mehr mit raus. Ich käme auch Ohren Gesicht und Bart. 
Ab und zu zupfen ich an den Ohr Innenseiten die mittig sitzenden Haare aus.

Abby-Lee ist jetzt 14 Monate alt. Ihr Fell ist noch um einiges dünner. Da sie viel weis am Körper hat, sieht man bei genauem hinschauen die Forellenflecken durchschimmern. 
Beim Einsatz vom Furnier bleibt da kaum was hängen.

Was ich damit sagen will, wie du schon festgestellt hast, gibt es da kein Patentrezept.
Solange wir unsere Hunde täglich pflegen, muss meines Erachtens kein großer Frühjahrs betrieben werden. Aber ich denke, das wird jeder schon für seine Hunde richtig beurteilen können.
LG Dirk







[editiert: 14.04.17, 14:46 von deeke]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Amelie

Administrator

Beiträge: 1355
Ort: Berlin

1. Hund: Ailin v Villa Mondi


New PostErstellt: 08.04.17, 10:14  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Hallo Rudi,

da ich bislang noch keinen Projektkromi getrimmt habe, kann ich Dir da natürlich nichts aus eigenen Erfahrungen berichten, da der Projektkromi (Cara vom Röverbarg), der hier in Berlin wohnt, noch recht jung ist und das Fell noch nicht so aussah, als wenn es getrimmt werden müsste. 

Allerdings ist es auch von reinrassigem Kromi zu reinrassigem Kromi sehr unterschiedlich wie das Fell ist. Es gibt viele Rauhaarkromis, die ein Fell mit sehr wenig Unterwolle haben. Unsere Amelie gehört dann wieder zu denjenigen, die ein sehr dichtes Fell haben. Bei ihr gehe ich immer mit dem Furminator durch und verwende auch den Zoom Groom (Gummistriegel). Den Rest mache ich dann per Hand und mit dem Trimmmesser bzw. der Effilierschere.

Auf dem letzten Berliner Kromi-Spaziergang hatten wir auch einen älteren Kromi dabei, der noch nie getrimmt wurde. Man sieht es den Hunden direkt an, dass sie viel totes Fell an sich haben. Die Besitzer wollten sich jetzt auch einen Furminator zulegen und sich mal an das "Entfellen" ran machen. Normalerweise nehme ich auch immer mein Trimmequipment im Auto mit auf die Spaziergänge, so dass ich interessierten Kromi-Besitzern vor Ort ein paar Tipps geben kann. Vielleicht fragst Du Birgit mal, ob sie Dir auf dem Spaziergang in der Steller Heide auch mal ein paar Trimmtipps zeigen kann. Ich finde es immer eine gute Gelegenheit, wenn man sich persönlich das Trimmen ein wenig zeigen lassen kann.

LG Britta

P.S. Vielleicht kannst Du ja mal aktuelle Bilder von Deinen beiden einstellen, so dass man mal sehen kann, wie das Fell derzeit aussieht.



____________________
https://www.familienkromi-kromfohrlaender.de und https://www.kromfohrlaender-berlin.de



[editiert: 08.04.17, 16:41 von Amelie]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Dorothee
Gold-Kromi


Beiträge: 675
Ort: 57072 Siegen

1. Hund: Erbse vom Isarflimmern
2. Hund: Bacardi vom Gilsbachtal


New PostErstellt: 08.04.17, 13:49  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Hallo zusammen,
momentan habe ich sehr wenig Zeit für den PC, bin deswegen noch nicht zum Antworten gekommen.

Grundsätzlich muss man bei jedem Hund erst einmal sehen, was für ein Fell er entwickelt. Rauhaar ist nicht gleich Rauhaar: Manche Hunde haben enorme Unterwolle, verlieren diese auch fleißig ... manche haben Unterwolle, die sehr fest sitzt, verlieren sehr wenig. Das Deckhaar ist auch völlig unterschiedlich, von flusig weich bist fest und griffig. Das beeinflusst natürlich auch das Trimmen bzw. die Häufigkeit, in der es notwendig wird.

Zum Begriff Trimmen an sich: Das Bedeutet IMMER das Herauszupfen der abgestorbenen Oberhaare, der langen Deckschicht. Die Unterwolle kann man mit dem Furminator wunderbar entfernen bzw. im Griff behalten, dabei gehen aber höchstens ein paar Deckhaare mit heraus, die sowieso kurz vor dem Ausfallen waren. Das ist KEIN Trimmen. Trimmen bedeutet immer das Entfernen des Deckhaars. 

Manch ein Kromi-Besitzer findet seinen wilden Wuschel wunderschön, das ist halt Geschmackssache. Fakt ist aber, dass es dem Hund unbestritten gut tut, wenn er sein altes und abgestorbenes Fell einmal los wird. Es fällt nicht von alleine heraus wie bei den glatthaarigen Hunden, sondern muss entfernt werden. Das abgestorbene Haar wird spröde, farblos, es hindert sie nachfolgenden Haare am Wachstum, die vielen Haare legen sich wie eine dicke Schicht über die Haut, die nicht mehr richtig atmen kann. Der Hunde hat Juckreiz, schubbert sich, kratzt sich - stellt euch vor, ihr müsstet rund ums Jahr in einem dicken und kratzenden Wollpullover herumlaufen ... so fühlen sich die Hunde, wenn man ihnen nicht hilft, ihr Haar loszuwerden.

Trimmen ist also nicht nur eine optische Sache, sondern und vor allen Dingen eine Maßnahme, um das Wohlfühlen des Hundes zu verbessern, seiner Haut Gelegenheit zum Atmen zu geben. Außerdem riechen die getrimmten Hunde viel frischer, denn im abgestorbenen Fell, das in der Haut steckt, lagert sich auch der Muff an. Klar, wenn kein Sauerstoff bis an die Haut dringen kann.

Ganz empfindlichen Hunden kann man die Haare an der Vorbrust, an den Ohren, am Bauch und an den Beinen/Pfoten schneiden, den Bart bei Bedarf etwas stutzen, kein Problem. Aber bitte niemals einen Trimm-Hund scheren. Das abgestorbene Fell wird nur abgeschnitten, die Ansätze bleiben im Fell stecken, alles wird nur noch dicker und dichter und muffiger - keine gute Idee.

Was die Projekthunde betrifft, so gibt es bei ihnen - genau wie beim reinrassigen Kromi - alle Haartypen, die möglich sind. Was man gerade zu Hause hat, wird sich zeigen. 
Milou scheint mir ein Hund zu sein, den man trimmen muss. Er hat jetzt schon viel Fell, ist ja noch nicht mal ansatzweise erwachsen - da wird noch einiges an Fülle hinzukommen.
Sieht man sich dagegen Brezel an ... keine Frage, dass sie nicht getrimmt werden muss, sie hat höchstens ein paar flusige Haare, die abstehen und die man herauszupfen kann. Das war's auch schon. 
Abby-Lee hat lt. Dirks Beschreibung kaum Unterwolle, da kann man auch nicht alle Deckhaare herausziehen, sie wäre ja sozusagen nackig ;-). Hier muss man mit Bedacht vorgehen und nur die längsten Haare entfernen. Das aber regelmäßig, dann wachsen die Deckhaare schön gleichmäßig nach und im Laufe der Zeit wird das Fell dichter werden.

Also kann man keine Regel aufstellen, immer schauen, was man im Haus hat und vielleicht mal auf Spaziergängen jemanden auf den Hund schauen lassen, der sich ein wenig auskennt und einen Rat geben kann.

Ich hoffe, das hat euch ein bisschen weiter geholfen .

Liebe Grüße
Dorothee




nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Iris
Kromi-Süchtig


Beiträge: 130

1. Hund: Mila aus der Cookie Box (IGRK-Projekthund)
2. Hund: Maika & Sari (Mixe, verstorben)
3. Hund: Alma (reinrassiger Kromi, verstorben)
Mein Kromi-Verein: IGRK


New PostErstellt: 08.04.17, 14:07  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Hallo Rudi,
unsere reinrassige Kromihündin (die 2015 verstarb) habe ich nicht getrimmt. Das lag an meinem "Unwissen". Ich kam gut mit dem Bürsten zurecht und wusste nicht warum das Trimmen so wichtig ist. Alma nagte sich viel zwischen ihren Zehen - und heute denke ich, es wäre wohl schon besser gewesen, ich hätte sie von ihrem toten Fell befreit. Ich hatte damals niemanden, der mir das Trimmen gezeigt hätte und ich dachte das Ausbürsten des Fells würde ausreichen.
Als wir uns nach dem Tod von Alma auf die Suche nach einem Welpen machten, führte ich viele Gespräche mit erfahrenen Kromibesitzern. Und mir wurde immer wieder erklärt, warum beim Kromi das Trimmen so wichtig ist. Eine Schere sollte niemals zum Einsatz kommen, denn es geht ja nicht darum das Fell zu kürzen, sondern das leblose Fell zu entfernen, damit das neue Fell Platz zum Nachwachsen hat. 
Unsere jetzige Hündin, Mila, ist ein Mix mit 50% Kromianteil, 25% Dansky und 25% Griffon. Den Kopf (Schädeldecke), die Ohren (die vielen Zusseln an den Ohren) und die Halspartie (Löwenmähne) trimme ich. Den restlichen Körper bürste ich regelmässig mit dem "Zoom Groom" der Firma KONG. Diese Bürste (kann man im Internet bestellen, sie kostet zwischen 8 und 9 Euro) entfernt bei Mila ganz prima das tote Haar. Ich bin immer wieder verwundert, wie VIELE Haare sich da herausbürsten lassen (auweia, wenn die alle auf dem Sofa wären!). 
Mila mag die Fellpflege übrigens nicht sonderlich gerne. Interessanterweise habe ich nun auf einer homepage über den Danksy gelesen, dass dieser während der Pubertätszeit (ab 6 Monate bis zum 2. Lebensjahr) oftmals sensibel auf Hautreize reagiert. Hier der link: http://www.der-gardhund.de/DSG/Wesen/
Mila zappelte beim Bürsten als Welpe und Junghund ziemlich herum. Ich fragte sogar den Tierarzt, ob bei ihr was nicht stimmt...
Mila mag es nicht, wenn beim Bürsten etwas kratzt. Deshalb ist der Zoom Groom so toll, denn diese Bürste kratzt nicht. Mit viel Geduld und beharrlichem Üben kann ich Mila mittlerweile gut bürsten und trimmen (aber ihre Lieblingsbeschäftigung ist es nach wie vor nicht). 
Jetzt aber nochmals zu deiner Frage: Ich denke, dass bei den Einkreuzhunden tatsächlich ganz individuell geschaut werden muss, welches Fell sie mitbringen. Selbst innerhalb der einzelnen Würfe ist das Fell ja oftmals unterschiedlich. Mila hat einen Bruder, der völlig anders aussieht und dessen Fell man schlichtweg nicht trimmen kann. Und Milas Fell lässt sich an den genannten Stellen wunderbar trimmen.
Es gibt bei Mila übrigens keinen Fellwechsel (Frühling-Herbst) wie ich es z.B. von meinem Pferd kenne. Mila verliert das ganze Jahr über Haare. 




nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Rudi
Kromi-Fan


Beiträge: 80

1. Hund: Geronimo vom Sprinhorst See (leider verstorben)
2. Hund: Carlson vom Immentun
3. Hund: Milou vom Tüskendoor


New PostErstellt: 08.04.17, 19:03  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Wow,

das sind ja viele und ausführliche Antworten. Vielen Dank dafür, das ist sehr nett von euch!

Ich nehme dann für mich erst einmal mit:
Ob Miliou als F2 getrimmt werden muss, hat erst einmal nichts mit dem Einkreuzen zu tun. Man muss halt sehen, wie sich sein Fell entwickelt. Ich vernute auch, dass er getrimmt werden muss, sein Fell ist ja jetzt schon recht dicht und lang. Nach der Sichtung im August werde ich da wohl ran müssen.

Vielen Dank noch einmal.

Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende für euch.

Rudi




nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Bianca
Forumsneuling


Beiträge: 9

1. Hund: Cendo vom Flawenjupé


New PostErstellt: 06.08.17, 00:19  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Wir haben eine super Groomerin gefunden. Sie bildet sich stetig weiter. Sie trimmt verschiedene Rassen z.b West Highland white Terrier.  Alles per Hand getrimmt ca. 2 Stunden. Cendo hat sich an allen Stellen zupfen lassen. Er hat vollstes Vertrauen und kennt es schon als er ca. über einem Jahr alt war. Schon beim ersten Mal hielt er 2 Stunden durch. 




[editiert: 06.08.17, 00:50 von Bianca]



Dateianlagen:

IMG_2018.JPG (435 kByte, 1.920 x 1.440 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_2017.JPG (405 kByte, 1.920 x 1.440 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_2016.JPG (425 kByte, 1.920 x 1.440 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Bianca
Forumsneuling


Beiträge: 9

1. Hund: Cendo vom Flawenjupé


New PostErstellt: 06.08.17, 00:56  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Cendo vom Flawenjupé 





Dateianlagen:

IMG_2023.JPG (69 kByte, 300 x 400 Pixel)
speichern

IMG_2024.JPG (68 kByte, 300 x 400 Pixel)
speichern

IMG_2025.JPG (80 kByte, 534 x 400 Pixel)
speichern

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Dorothee
Gold-Kromi


Beiträge: 675
Ort: 57072 Siegen

1. Hund: Erbse vom Isarflimmern
2. Hund: Bacardi vom Gilsbachtal


New PostErstellt: 06.08.17, 14:23  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Ein wirklich hübsches Kerlchen :-), da habt ihr Glück mit der richtigen Fachfrau! Ich wünschte, wir hätten in der Gegend jemanden, der es so gut macht. So muss ich immer selber ran ... zweimal!



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Rainer
Forumsneuling


Beiträge: 6

1. Hund: Aigner von der Samt- und Seidenstadt
Mein Kromi-Verein: keiner


New PostErstellt: 18.07.18, 22:40  Betreff: Re: Trimm-Anleitung  drucken  weiterempfehlen

Immer wieder ein großes "Dankeschön" an Dorothee für ihre tolle Trimmanleitung und die immer wiederkehrenden Hinweise, wie wichtig das Trimmen für Rauhaarhunde ist. Auf Aig's Seite habe ich versucht, auch noch einmal einige Fakten und Informationen zusammenzutragen. Schaut 'mal 'rein ;-)
Viele Grüße und Danke für den netten Empfang hier!



____________________
»Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.«
Albert Schweitzer (1875 - 1965)


[editiert: 18.07.18, 22:41 von Rainer]



Dateianlagen:

TrimmallesWEB.jpg (492 kByte, 2.903 x 1.000 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com

Layout © Karl Tauber