Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Shonen-Ai Board
Fashionably Queer


Impressum
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge MembersMitglieder SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender BookmarksBookmarks

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
YukikoX
Administrator

Beiträge: 3731


New PostErstellt: 14.12.10, 22:26     Betreff: Re: Tokyo Anime & Manga Verbot durchgewunken

Optimum Nutrition 100 % Whey Gold St...
so, nu hat sich meine panik erstmal beruhigt und ich bemühe mich auf kommendes zu hoffen und einfach zu glauben das es doch nicht so drastisch wird.
ich hoffe es inständig. auch wenn die veröffentlichungen der berichte der BL mangaka einem zunächst den magen umdrehen lässt. bitte lasst es nicht wahr sein.. das die verlage anfangen so zu kuschen und alles zu verbieten.

andere sache:
    Zitat:
    Premierminister Kan: Anime ist wichtig für die Welt

    Japans Premierminister Naoto Kan hat die Verwüstung, die Tokyos Gouverneur Ishihara bei der Tokyo International Anime Fair angerichtet hat, bedauert. Er betonte die Bedeutung, Anime in der Welt zu verbreiten und rief alle Seiten zum Entgegenkommen auf, obwohl sogar Shueisha ankündigte, sämtliche Shonen Jump Anime nicht auf der TAF 2011 zu zeigen.

    Der Premierminister machte diese Bemerkungen vor kurzem in einem Eintrag auf seinem offiziellen Blog:

    --
    "Eine andere Sache ist Japan als Marke. Momentan zeigen sich viele Menschen besorgt darüber, dass die Tokyo International Anime Fair mit der Jugendfürsorge in Verbindung steht.

    Kinder gesund zu erziehen ist sehr wichtig. Gleichzeitig jedoch ist es wichtig, japanische Anime in die Welt zu exportieren.

    Ich möchte bei den Parteien die Besorgnis erkennen können, dass sie die Tokyo International Anime Fair damit nicht mehr in Tokyo stattfinden lassen können."
    --

    Dieser Kommentar ist ganz offensichtlich als Warnung einerseits an Ishihara (der jegliche Kompromisse mit der Verlagsindustrie abgelehnt hat), nicht seine Position in einer Weise zu missbrauchen, die sowohl Japans "Sanfte Macht" als auch die Ökonomie und Kultur ausrotten würde, andererseits als Ermahnung an die Tokyoter DPJ, ihre Unterstützung für das Gesetz noch einmal zu überdenken - sie hat zwar ihre Unterstützung für das Gesetz zugesagt, jedoch wurde der Gesetzesentwurf noch nicht rechtsgültig unterschrieben.

    Dabei dürfte kein Tropfen Liebe zwischen Kan und Ishihara verloren gehen. Kan ist ein linker Demokrat mit einer Abneigung gegenüber Konfrontationen, während Ishihara ein aggressiver Populist im rechten Spektrum der Politik ist - und zwar so sehr, dass er sich gezwungen sah, seine eigene Partei aus senilen altersschwachen Kerlen zu gründen, weil die LDP für seinen Geschmack offensichtlich Ausländer nicht genügend hasst.

    Kans Zuspruch ist derzeit unter 20% gefallen, nachdem er sich um die Senkaku Affäre gekümmert hat, und er wird aller Voraussicht nach seine Position nicht mehr lange halten können - daher könnte es passieren, dass ihn keiner beachtet, insbesondere Ishihara, der sogar die Beschuldigung aussprach, dass "viele [Demokraten] von Nicht-Japanern abstammen" würden. Er hat sogar die Bevölkerung aufgefordert, Kan physisch anzugreifen, wenn er bei einer Militärparade vor kurzem nicht stramm stehen würde.

    Dass es die voraussichtliche Absage der Tokyo Anime Fair war, die ihm seine Kommentare entlockte, wirkt auf die verspätete Entscheidung der Industrie, sich zu verteidigen, wie eine Rechtfertigung - obwohl bisher noch eine zusätzliche Drohung, die Comiket abzusagen und den niederschmetternden Effekt auf den Handel mit dem Akiba Tourismus zu betonen noch unangetastete Ziele sind.

    Die Aussagen kamen fast zeitgleich, als Shueisha der Veranstaltung den totalen Krieg erklärt hatte - ihr CEO kündigte an, dass nicht nur keiner ihrer Manga Titel auftauchen würde. Sie würden auch sämtliche Anime zurückziehen, die auf den Titeln basieren.

    Shueisha veröffentlicht den Shonen Jump, welche natürlich die Quelle von One Piece und Naruto ist - neben vielen anderen international renommierten Anime Titeln.

    --
    Zur Erinnerung: Bisher haben beide großen Parteien der Tokyoter Präfektur-Regierung (nicht Japans Regierung!) ihre Unterstützung zugesagt, das Gesetz am 15.12.2010 offiziell abzusegnen und zu unterzeichnen.
ich habe mich im übrigen etwas erkundet, da mir die betreffenden mangaka meiji kanako und takaku shouko auf den ersten blick nichts sagten. nun bin ich klüger. *hehe*

takaku-san muss ich zugeben hat wirklich freizügige, explizite, aber schöne sexszenen. *hihi* hierzulande wäre ihr material eh ab 18 eingestuft. ich weiss nicht wie sich die erreichbarkeit solchen materials bei jugendlichen in japan verhält.

meiji-san hat eine serie laufen die ich unheimlich gerne lese und gierig verfolge. ihre sexszenen sind auch ausführlich, allerdings nicht mit takaku-san vergleichbar. ihre stärke sind ihre charaktäre und drama mit angst, was sie wirklich glaubwürdig zu händeln weiß.
deswegen wäre es mehr als bedauerlich, wenn grade solch großartige künstler in ihrer schaffensphase beeinrächtigt werden.
wer will schon ein zensierte yaoi geschichte lesen? das hat doch dann kaum noch was mit yaoi zu tun und wäre, wie esta-chan sagt, shonen-ai grob genommen.

drücken wir ganz fest die daumen und hoffen inständig das unser hobby, unser hobby bleiben kann und nicht verstümmelt wird.



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ändern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 31 von 2.860
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos