Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Steinmarken

 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge MembersMitglieder SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender BookmarksBookmarks
Rückblick: Herz der Erde (inkl. IT-Motivation)

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Admin Branko
Orga
Administrator

Beiträge: 54
Ort: Bad Neuenahr

New PostErstellt: 02.09.20, 20:09  Betreff: Rückblick: Herz der Erde (inkl. IT-Motivation)  drucken  Thema drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Hallo zusammen,

wer mag, kann gerne zwei Punkte ergänzen:
1) OT Feedback für SL/Orga/Nsc und Sc
2) Wie der Charakter auf die Con-Folgen reagiert bzw nicht.

Grüßlies
Branko


nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Admin Branko
Orga
Administrator

Beiträge: 54
Ort: Bad Neuenahr

New PostErstellt: 02.09.20, 20:10  Betreff: Re: Rückblick: Herz der Erde (inkl. IT-Motivation)  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  


Die Binge / der verborgene Teil von Handwerk:
Das seltsame, verderbte und unreine Licht scheint nach wie vor aus den
Spalten und Ritzen des Felsen. Die Richtung ist nicht auszumachen, woher
es kommt. Es ist in jedem Fall nicht richtig: Ein Licht welches ohne
ersichtliche Quelle scheint und dann an einem solchen Ort. Selbst nach
den Untersuchungen war nichts handfestes festzustellen ... keine
Dimension oder Ebenenverwefung... Es scheint einfach da zu sein und eine
elementare Kraft auszuscheinen - mit einem verderbten Anteil. Und es
verändert Lebewesen und selbst den harten Granit. Je länger es darauf
scheint ...

Hain der wandelnden Steine:
Auf dem Weg durch den Wald von Khimana zum Eingang des östlichen Binge
zurück seid ihr nochmals zu dem Platz vorbei gekommen.
Das Bild ist nach wie vor das gleiche, auch wenn es dadurch nicht
weniger verstörend wirkt: Bewegende Festbrocken, Stalagmitenartige Gebilde.
Sie bewachen die kleinen Brocken wie schon die Tage zuvor. Ihr könnt
erkennen, dass diese Kristallscherben wieder zwischen den Ritzen im
Gestein heranwachsen.

Abkommen mit den Zwergen:
Es blieb den Achäologen und Abenteurern nichts anderes übrig, als die
Fundstücke den Zwegen zu übergeben. Abgemacht ist abgemacht. Und die
Zwerge hätten ohnehin erfahren, wenn etwas gefehlt hätte. Doch dieser
Vertrauensbeweis wird mehr bewirken, als ihr zur Zeit vielleicht noch
erahnen könnt. Jedenfalls will Grendar die Briefe der Familie seiner
Schwester - den Hammerschwungs - übergeben. Die Handwerksglyphe und die
übrigen Artefakte werden dem König vorgelegt, der dann entscheidet, was
damit geschehen soll. Jedenfalls scheint die Expedition erfolgreich
gewesen zu sein, so dass ein jeder 3 Silbermünzen und ein 1l-Fässchen
Zwergenbier beim verlassen der Binge bekommt. Zudem von Kirle und
Grendar ein überaus freundliches und anerkennendes "hrrmm".

Der Zwergenfluch oder die Rune Guô:
Orowyn, der Eremit, erbittet sich in Zukunft seine Ruhe wieder. Er
möchte keine Besucher oder Wissbegierige haben. Doch er sichert zu, dass
er sich von Zeit zu Zeit bei Linas neuer Taverne entweder persönlich
oder durch einen Schüler anwesendieren wird.
Ein Zwerg, der euch auf dem Rückweg in der Binge entgegenkommt, wird von
Grendar in die Rüstkammer des Königs geschickt. Als er nach einigen
Stunden wieder kommt wird berichtet, dass es keine Anzeichen mehr einer
Rune geben soll. Somit atmen die Zwerge tief durch. Ach hier ist ein
Dank in Form einen anerkennenden "hrrmm" zu verspüren. Grendar bietet
zudem an, dass sich die Zwerge bei Gelegenheit mal eure Waffen anschauen
können. Ggf müssen einige Verbesserungen daran dringen durchgeführt
werden. Der Runenstein, der zur Lösung dieses Fluches genutzt wird, soll
laut Kirle im Eisenhaus ausgestellt werden. Auch das Silber aus der
Binge soll seinen besonderen Platz bekommen - und vor allem beobachtet
werden, damit es nicht auch noch Beine bekommt wie die Steine.


nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Botrek Glimspan
Mitglied

Beiträge: 7
Ort: Bad Salzuflen


New PostErstellt: 03.09.20, 19:54  Betreff: Re: Rückblick: Herz der Erde (inkl. IT-Motivation)  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Zu 1.:

Ich persönlich hätte gerne etwas mehr Action im Sinne von Kampfhandlugen gehabt, um das alte Zwergenblut wieder auf Touren zu bringen. Wobei mir auch klar ist, dass das unter Covi-19 Bedingungen wenig Sinn macht. Sonst war ich rundum zufrieden.

Zu 2:
Botrek wird bei den Zwergen vorsprechen in der Hoffnung ,dass man ihm zum einen als entfernten Verwandten und zum anderen als einen der maßgeblich an der Beseitigung des Fluchs Beteiligten Gehör schenkt.

Immerhin hat er nachdem Orowyn zusammen mit dem zwergischen Goldschmied (dessen Name ihm entfallen ist, oder er hat ihn einfach nicht gehört) aus Westberg die Rune entworfen hatten, den Runenstein erschaffen, in den sein zu diesem Zeitpunkt noch Lehrling Kendra, die Rune eingraviert hat, was gleichzeitig ihre Gesellenprüfung werden sollte. Sean hat dann noch die Fassung aus Silber um den Runenstein gefügt. Das waren die an der Beseitigung des Fluchs unmittelbar Beteiligten.

Botrek wird den Zwergen vorschlagen, die Handwerksglyphe in die Hände der Expeditionsteilnehmer zu geben, zum einen als Dank, dass diese den seit Jahren bestehenden Fluch gebrochen haben und zum anderen um diese Bürde los zu sein.
Wie Grendar Botrek erläutert hat, sind die Zwerge in den Steinmarken ohnehin nicht besonders Magieaffin, weshalb man vermuten könnte, die Handwerksglyphe würde irgendwo im Zwergenhort sinnlos zustauben und das wäre ja nun in niemandes Interesse.





"Irgendetwas ist ja immer."


____________________
"Irgendetwas ist ja immer."
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Botrek Glimspan
Mitglied

Beiträge: 7
Ort: Bad Salzuflen


New PostErstellt: 07.09.20, 20:05  Betreff: Re: Rückblick: Herz der Erde (inkl. IT-Motivation)  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Ergänzung:

Botrek war seit einigen Jahren nicht mehr in seinem Heimatland Beliador.

Am letzten Tag der Expedition teilte Don Fancesko ihm eine für Botrek sehr schmerzliche Neuigkeit mit, nämlich, dass in Beliador seit einigen Jahren ein Bürgerkrieg tobt. Botrek versteht die Welt nicht mehr und will unter diesen Umständen auf keinen Fall zurück nach Beliador. Könnte er doch gezwungen sein, die Waffe gegen andere Zwerge zu erheben. Etwas das er niemals willentlich tun würde.

Er ersucht nun um eine Art Asyl bei den Zwergen der Steinmarken und wäre bereit König Goingôl die Treue zu schwören, sollte man ihn aufnehmen.





____________________
"Irgendetwas ist ja immer."
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber