Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
  Steinmarken

 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge MembersMitglieder SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender BookmarksBookmarks
[OT] Gedanken zu Steinmarken 3 – Besser ankommen? .. nicht wirklich! :D

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2
Autor Beitrag
Luna
Mitglied

Beiträge: 24
Ort: Köln

New PostErstellt: 02.04.14, 20:15  Betreff: Re: [OT] Gedanken zu Steinmarken 3 – Besser ankommen? .. nicht wirklich! :D  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Luna ist seit ihrer Kindheit gewohnt ihre Zeit draußen zu verbringen.
Auch wenn sie den Komfort eines weichen Bettes durchaus zu schätzen
gelernt hat, machen ihr doch die Nächte unter freiem Himmel wenig aus.
Auch
das lange Gehen stört sie nicht, denn sie ist schon seit mehreren
Jahren nie lange an einem Ort und Laufen ist ihre natürliche
Fortbewegungsart.

Jedes Stück Gepäck in ihren zwei Taschen hat sie sorgsam abgewogen.
Ihr
Liederbuch und auch all die Briefe, die ihr viel bedeuten, hat sie
schweren Herzens zu Hause in Talon in sichere Verwahrung gegeben und nur
ihr Buch mit dem Kräuterwissen und ihren Gebeten mitgenommen. Ihre
medizinischen Instrumente sind sorgfältig kontrolliert und gereinigt.
Einige Tinkturen, getrocknete Wurzeln und Tonerdepulver hat sie
eingepackt und natürlich auch einen kleinen Notvorrat an getrockneten
Kräutern. Aber sie hofft unterwegs das meiste frisch sammeln zu können.
Sie
trägt keinen großen Vorrat an Verbandrollen bei sich - gemeinsam mit
Rhian hat sie kleine Beutel mit Verbandsmaterial für jeden
Expeditionsteilnehmer vorbereitet, die am Gürtel getragen werden können,
so dass - wer auch immer einen Verband braucht - ihn nicht lange suchen
muss.

Dennoch ist sie nicht so munter und entspannt, wie man sie
gemeinhin kennt. Die Verantwortung lastet schwer auf ihren Schultern
und sie sorgt sich, ob sie in der Lage sein wird, zu tun was nötig ist,
damit alle Teilnehmer dieser großen und gefährlichen Expedition am Ende
lebendig und gesund in ihre Heimat zurückkehren. Was wenn es viele
Verletzte gibt und sie entscheiden muss, wen sie zuerst behandelt und
wen sie dadurch möglicherweise sterben lässt?
Solche ungewohnt
düsteren Gedanken gehen ihr nicht aus dem Kopf und um nicht im Grübeln
zu versinken, lenkt sie sich so gut es geht ab.

Wann immer sie
unterwegs jemanden findet, der ihr zuhören möchte, erklärt sie, wie man
Wunden auswäscht und Verbände anlegt, Blutungen mit Moos stillt, wo man
stark blutende Arme und Beine am besten abbindet und dass man Wunden
eigentlich genauso zunäht, wie Löcher in Hemden. Besonders sucht sie
auch das Gespräch mit allen, die bei dem Planungswochenende nicht dabei
waren, und fragt nach bereits vorhandenen Heilkunde-Kenntnissen, um ihre
Liste zu vervollständigen.

(OT-Hinweis: Falls jemand solche
Kenntnisse hat und noch nicht auf meiner Liste steht, freue ich mich
über einen Hinweis am Donnerstag vor dem Time-In.)

Sie zeigt
denjenigen, die über Blasen an den Füßen klagen, Spitzwegerich, der zur
Linderung in die Schuhe gelegt werden kann, und denjenigen, die vom
angestrengten Atmen einen trockenen Mund bekommen, den Sauerklee am
Wegesrand.
Und jetzt, da die milden Frühlingstage das erste frische
Grün aus dem Boden hervorlocken, sammelt sie unermüdlich essbare
Wildkräuter, Giersch, Wiesenschaumkraut, Nelkenwurz, Brennnesseln,
Gundermann, Scharbockskraut und vieles mehr, das den abendlichen Eintopf
nicht nur streckt und schmackhafter macht, sondern auch die körperliche
Belastbarkeit aufrecht hält - besser als nur Trockenfleisch und altes
Brot das je könnten.
Abends massiert sie vom Steigen verkrampfte
Waden und vom Gepäcktragen verspannte Schultern und kocht beruhigenden
Tee aus Hopfen und Kamille für sich und alle anderen, denen kreisende
Gedanken den ruhigen Schlaf zu rauben drohen.

Jeden Morgen und
jeden Abend sieht man sie ihr Gebet sprechen und auch tagsüber greift
sie immer öfter zu dem Beutel um ihren Hals, in dem sie ihr Mondamulett
trägt. 

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Lothar
Mitglied

Beiträge: 5

New PostErstellt: 08.04.14, 00:26  Betreff: Re: [OT] Gedanken zu Steinmarken 3 – Besser ankommen? .. nicht wirklich! :D  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Ich habe Lothars Beschreibung ein wenig erweitert und an unseren gemeinsamen Tenor angepasst. Viel Spass beim Lesen :)

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Admin Poldi
Administrator

Beiträge: 170
Ort: Mannheim


New PostErstellt: 10.04.14, 20:39  Betreff:  Re: [OT] Gedanken zu Steinmarken 3 – Besser ankommen? .. nicht wirklich! :D  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

... Steine sammeln. Ein besonderes highlight unserer Con-Reihe? :D


____________________
Poldi
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Lothar
Mitglied

Beiträge: 5

New PostErstellt: 11.04.14, 00:07  Betreff: Re: [OT] Gedanken zu Steinmarken 3 – Besser ankommen? .. nicht wirklich! :D  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Naja, es heißt ja auch "Stein"marken ;)

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Rhian Copper
Mitglied

Beiträge: 15


New PostErstellt: 11.04.14, 22:32  Betreff: Re: [OT] Gedanken zu Steinmarken 3 – Besser ankommen? .. nicht wirklich! :D  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Männer die auf Steine starren..? ;)



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Lothar
Mitglied

Beiträge: 5

New PostErstellt: 14.04.14, 00:54  Betreff: Re: [OT] Gedanken zu Steinmarken 3 – Besser ankommen? .. nicht wirklich! :D  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

Besser als Steine die auf Männer starren ;)


***

Ein kleines Detail, was vielleicht einem Kundschafter oder andersweitig kriegskundigen Charakteren auffallen könnte.

Wer einmal darauf achtet wird sehen, dass die Bolzen im Köcher des Kriegsmagisters nicht die klassischen Kriegspfeilspitzen haben mit denen man gegen Gerüstete vorgeht. Diese dünnen, ins Holz eingearbeitete Spitzen meist aus gehärtetem Eisen oder sogar Stahl, die Kettenhemden aufspreizen und Platten durchschlagen. Stattdessen verwendet er Spitzen die man von Jagdpfeilen her kennt und also mit Widerhaken versehen sind.
Kundige werden wissen, dass solche Pfeile Leder eher nur in seltenen Fällen durchschlagen und bei Kettenhemden oder gar Plattenrüstungen praktisch keine Wirkung zeigen.


nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber