VHDL-Forum

 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge MembersMitglieder SucheSuche HilfeHilfe
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender BookmarksBookmarks
Mont-Saint-Michel

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
lika
Dauerschreiber


Beiträge: 160

New PostErstellt: 28.08.20, 12:41  Betreff: Mont-Saint-Michel  drucken  weiterempfehlen Antwort mit Zitat  

In einer Reihe von nicht nur Französisch, sondern auch Welt Sehenswürdigkeiten Mont-Saint-Michel nimmt einen besonderen Platz ein. Der Louvre hat viele würdige Konkurrenten in verschiedenen Ländern, die Strände von Nizza, die Viertel von Montmartre und sogar den Eiffelturm können Analoga finden — aber der Mont Saint Michel ist absolut einzigartig. Der Berg, der von einem rauen Kloster gekrönt und von uneinnehmbaren Mauern umgeben ist, der Berg, dessen Hänge eine mittelalterliche Stadt mit winzigen, verwinkelten Gassen beherbergten; der Berg, den die höchsten Gezeiten Europas zweimal täglich in eine uneinnehmbare Insel und die umliegende Ebene verwandeln-in einen tobenden Ozean. Der Weg zu Ihr ist nicht einfach, aber Jahr für Jahr strömen Millionen von Menschen hierher — um zumindest für ein paar Stunden die Teilnahme an einem echten Wunder zu spüren.

Ein bisschen Geschichte
In der Gallo-römischen Zeit an der Stelle der heutigen Bucht von Saint-Michel Lärm dichten Wald, und der zukünftige Berg war ein niedriger Hügel. Die ersten christlichen Einsiedler wählten ihn als einen Ort der Abgeschiedenheit und des Gebets. Ortsansässige haben Asketen Essen getragen, und in der Zeit haben Ihre überreste begraben. Der namenlose Hügel wurde früher als Grabberg bezeichnet. Im 7. Jahrhundert verschlang der Ozean das Land, und der Berg erhielt moderne Umrisse, und in 709 wurde das erste Kloster auf dem Gipfel gegründet. Im Laufe der Jahrhunderte wuchs es, wechselte mehrmals die Besitzer, überlebte viele Kriege und Belagerungen, wurde einmal niedergebrannt und auf einem Stein restauriert — bis es in den Jahren der französischen Revolution geschlossen wurde. Die Mönche wurden vertrieben, Ihre Zellen wurden in Kameras für politische Gefangene verwandelt. Die dunkelste Zeit des Mont-Saint-Michel dauerte fast 100 Jahre, und erst am Ende des 19.Jahrhunderts wurde das Gefängnis geschlossen, und der Mont-Saint-Michel erhielt den Status eines Nationalmuseums. 1966 wurde ein Teil des Klosters der katholischen Kirche zurückgegeben, und jetzt servieren die benediktinerbrüder täglich eine Messe in der Kapelle der Abtei.
Über die besten Städte der Normandie hier https://paris10.de/was-es-der-normandie-zu-sehen-gibt-die-sehenswerten-staedte
Hotels Mont Saint-Michel
Die lokalen Hotels sind klar in zwei Gruppen unterteilt: die Hotels aus der ersten befinden sich innerhalb der Stadtbefestigungen (intra muros), aus der zweiten — im Ort La Caserne in der Nähe von Mont-Saint-Michel. Die Zimmer in den Hotels sind eng, unten von den Restaurants sind nicht die angenehmsten Gerüche, um die Unterkunft zu erreichen müssen zuerst mit dem Kleinbus, und dann zu Fuß auf die von Touristen verstopfte Grande Rue. Aber-die Nähe zu allen Sehenswürdigkeiten, die Möglichkeit, die Flut aus den «eigenen» Fenstern zu beobachten, lohnt sich.
Die Hotels in La Caserne sind in unserer Zeit entworfen, es gibt ein höheres Maß an Komfort zu erschwinglichen Preisen — bei einer frühen Buchung kostet ein Hotelzimmer nur 55 EUR. Zu den Vorteilen der übernachtung im La Caserne gehören bequeme Parkplätze an den Hotels, eine faszinierende Aussicht auf den nächtlichen Mont Saint — Michel sowie ein stürmisches und abwechslungsreiches Nachtleben.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Design © trevorj