BAS-LAG: Das China Miéville-Forum
Das Forum für Fans von China Miéville und seiner Romane
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge MembersMitglieder SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender BookmarksBookmarks
SUBs...oder was lest Ihr derzeit?

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11
Autor Beitrag
opus3d
Stammgast

Beiträge: 34

New PostErstellt: 11.12.06, 22:25  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

Bin, wie schon ein paarmal erwähnt, gerade mit Simmons Hyperion Gesänge durch.
Da ich nicht gleich mit Endymion beginnen wollte, weil ich Hyperion doch teilweise als anstrengend empfunden habe(ca.1500 Seiten), lese ich gerade zum runter kommen Das Gleichgewicht der Welt von Rohinton Mistry.
Danach kommt dann wahrscheinlich Valis von P.K. Dick oder das Focaultsche Pendel von U. Eco.
Habe noch die ersten beiden Teile von der A Tale of the Malazan Book of the Fallen Reihe von Steven Erikson im Schrank stehen. Wessen Schreibstil, wenn ich mich recht entsinne, auch schon mal mit Mieville verglichen wurde.



Liebe Grüße,

der Coldwine Lover
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Chao
Vielschreiber

Beiträge: 57

New PostErstellt: 12.12.06, 20:51  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

AFAIR ist Endymion noch länger als Hyperion kann aber IMHO nicht die Qualität halten. Ein Simmons-Problem, leider . Bleibt aber trotzdem ein farbenprächtiges Extra-Spektakel!
Ich lese gerade den zweiten Teil von John Ringos Invasion. Military-SF vom gröbsten. Zwar dringt ab und zu ein Schimmer Ironie und Augenzwinkern durch aber was bleibt ist eine wüste Ansammlung von Militarybabble, Action und durchaus akzeptablen Szenarios. Im Übrigen einer der wenigen MilSF-Autoren, bei denen ich den Eindruck habe, daß er Ahnung von dem hat, was er schreibt. Störend ist die Superheldencharakterisierung einiger weniger Charaktere.
Fazit: Schund der besseren Sorte

Weiterhin Dan Simmons Novellensammlung Lovedeath. Die drei bisher gelesenen Novellen fand ich allerdings eher mittelmässig.

Clifford Simaks Der Verteufelte Planet, ein Uraltschinken über Parallelwelteffekte. Etwas ermüdend.

Den ersten Teil dieser Horror-Saga Necroscope von Brian Lumley. Wurde mir als Schocker empfohlen, da ich mal wieder was schockig-spannendes lesen wollte. Bisher bin ich skeptisch.

Auf meinem Wartetisch liegt jede Menge interessanter Kram. Spin, Algrebaist, Sophies Kurs, Nightlife. Ins neue Jahr hinein hab ich jedenfalls genug

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
molosovsky
Experte

Beiträge: 230
Ort: Ffm


New PostErstellt: 12.12.06, 21:22  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

WUZZ?!?
Häbt da jämand an das Horst Wössöl Lied zu sängen?
Ach nein — Falscher Alarm.
S’is nur Chao der John Ringo ließt. Dir sei der Spaß gegönnt (1). Vor
Zeiten gabs in der F.A.Z. (hörthört) einen sehr steilen Verriss von
Meister Dath zu dieser Nazi-SF. Hab mir auch überlegt, ob ich da mal
reinschau. Aber Serien sind ja nicht das meine. Da ist meine Trägheit,
doch nicht zuzugreifen, monströs.

Ich les gard Mark Twains »Der Geheimnisvolle Fremde« (Neffe Satan im
österreichischen Mittelalter desillusioniert kleine Buben und zaubert
nicht schlecht ummanand. Ziemlich gut. Twain ist auch so ein Großonkel
der Fantasy/Phantastik, von dem viele komischerweise nix mehr wissen
wollen.)

Grüße
Alex / molo

(1) Meine These, warum hierzulande Mein Krampf immer noch
totalverbotten ist: Man schämt sich halt, daß ein derart unfreiwillig
zum Brüllen komischer Irrsinn mal die Buch-Monstranz des Drittreichs
war. Tja, wenn die Historie mal ironisch ist, kommt unser kleiner
Menschenverstand nimma nach.
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
opus3d
Stammgast

Beiträge: 34

New PostErstellt: 12.12.06, 22:35  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

@Chao

Ah ja John Ringo, hat ich schon in der Hand, war mir dann aber nicht sicher ob es sich lohnt. Finds aber toll dass du dich größtenteils für die selben Bücher interessierst wie ich auch . Hab mir aber irgendwie schon gedacht dass es sich hierbei um Schund/oder wie molo sagt NaziSci-Fi(weiß auch nicht hob das in direkter Anspielung auf das Geschehne in dem Buch passt oder es nur allgemeinformuliert treffend ist) handelt, aber wenn du sagst er versteht wenigstens etwas von dem was er schreibt, kann man es ja als lesbaren Schund abtuhen bzw. als leichte Kost und die braucht man ja manchmal wenn mann von langer Reise durch mehrere über 1000 Seiten lange Wälzer wieder heimkehrt .



Liebe Grüße,

der Coldwine Lover
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Chao
Vielschreiber

Beiträge: 57

New PostErstellt: 13.12.06, 20:31  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

Naja, als Nazi-SF würd ich es dann doch nicht bezeichnen , es ist ganz einfach Military-SF, und die kann man mögen, unterhaltsam finden, belächeln oder hassen . Sicher kann man Ringo politisch unkorrekte Ansichten unterstellen, aber das tat man schon bei Heinlein , und vergisst dabei wohl, daß es sich um einen Pulpschinken handelt. Zugegebenermassen, teilweise ist das heldenhafte Sterben und das wüste Rumgeballer schon kaum mehr zu ertragen, dann aber wieder recht spannend. Was mich besonders nervt ist der Amerikanismus, der das ganze Buch durchdringt. Waffenfetischismus bis zum Exitus usw. .
Ähnlichkeiten sehe ich auch zwischen Ringo und Jerry Pournelle, der ja als "anerkannter" SF-Autor gilt. Sowohl von der prinzuipiellen Schreibe her (Pournelle ist natürlich besser) als auch von gewissen Ansichten.

PS: Twain ist natürlich

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Theophagos
Dauerschreiber

Beiträge: 113

New PostErstellt: 14.12.06, 15:24  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

Twain. Von dem habe ich nur den Yankee aus Connecticut gelesen; soo super fand ich den jetzt nicht, dazu waren zu viele langamtige und alberne Szenen dabei. Verglichen mit den meisten aktuellen spannenden, aber flachen Geschichten allerdings durchaus lesenswert.

And now something completly different:

William S. Burroughs "Nova Express"
Jetzt habe ich meinen ersten Burroughs gelesen – Worum geht's? – Keine Ahnung! Ich kann aber den Klappentext wiedergeben – Inspektor Lee von der Nova-Polizei jagt der Nova-Gang nach – Diese nutzt die Viren-Sprache um die biologischen Wirte zu infizieren – Könnt ihr euch das vorstellen? – Sie brauchen die Wirte um den Emotions-Sauerstoff atmen zu können – Sie müssen dafür die biologischen Kammern blind halten, da sie die noch als Taucheranzüge gebrauchen wollen – Geschildert wird auch die Ausbildung der Kandidaten – Wie sie in Tauch-Tanks ihre Konturen verlieren und ejakulierend Achterbahn fahren – Doch die Wirte erwachen langsam und werden zu Partisanen – Zusammen mit der Nova-Polizei versucht man den Exodus der Nova-Gang, der die Sonne in eine Nova verwandeln würde zu verhindern – Das Ziel: Die Verbrecher vor die biologischen Gerichte zu bringen…

Einen Plot habe ich nur rudimentär erfassen können, ob mir Zusammenhänge entgangen sind, weiß ich nicht. Es ist eine Art SF-Krimi. Ich habe Reichs Orgonen-Theorie wieder erkannt (kein Wunder, war ja auch explizit benannt) wie auch Wittgensteins Verhältnis zur Sprache (Philosophische Untersuchungen: Sprache als Zugang zur Realität) und vermeine einen Hauch Foucault (Herrschaft des Diskurses über das Individuum; kann aber auch auf anderes zurückgehen) zu spüren. Sprache als Verbrecher?
Auffällig ist das weitgehende Fehlen des Satzzeichens "Punkt" – ersetzt wir es durch den "Gedankenstrich". Burroughs erzählt in einer Art "Stream-Of-Conscioussness" Technik. Die Sätze sind meist kurz und simpel, zuweilen nicht mal vollständig. Doch die "Gedankensprünge" machen ein Verständnis schwer. Ebenfalls nutzt er auch bizarre Sprachbilder, die sich nicht immer leicht durchschauen lassen.
Tja, ich glaube, dieses Buch entzieht sich einer herkömmlichen Wertung. Burroughs experimentiert hier extensiv mit der Cut-Up-Technik; wer sich für Sprach-Kunst und Erzähltechniken interessiert, der ist gehalten einen Blick drauf zu werfen, wer einen SF-Roman lesen will, kann gut einen Bogen drum machen.

Theophagos

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Seblon
Administrator

Beiträge: 354
Ort: Bochum/NRW


New PostErstellt: 15.12.06, 17:48  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

Ich schätze Burroughs Naked Lunch über alle Maßen (übrigens auch die grandiose Verfilmung von Cronenberg) konnte allerdings mit Nova Express auch nur sehr wenig anfangen, weil es sich doch sehr konventionellen Erzählens widersetzt. Ich fand es extrem anstrengend.

Ich lese derzeit Barry Hugharts Die Brücke der Vögel und bin doch ziemlich ratlos, wie ich zu diesem Werk stehen soll. Die Story und Sprache erinnert mich fatalweiser an die schlechten und erschreckend flachen Hong-Kong-Eastern Ende der siebziger, Anfang der achtziger Jahre oder an die Charlie Chan-Filmen aus den dreissigern. Der Schreibstil Hugharts ist einfallsreich und originell, aber hat eine ermüdende Flachheit in der Beschreibung von Landschaften, Zusammenhängen und Charakteren. Ich wundere mich sehr, warum dieser Roman 1994 nicht nur den World Fantasy Award erhalten hat, sondern auch heute noch von vielen Lesern sehr geschätzt wird.

Ich bin ja ein riesiger Fan asiatischen Kinos und freue mich immer sehr über asiaphile Fantasy-Literatur, wie z.B. die sehr schöne Otori-Saga von Lian Hearn, aber der Hughart-Roman scheint mir doch etwas zu sehr Groschenroman.

Es grüßt






Actibus aut verbis noli tu adsuescere pravis.


[editiert: 15.12.06, 17:49 von Seblon]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Theophagos
Dauerschreiber

Beiträge: 113

New PostErstellt: 16.12.06, 13:42  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

@ Seblon:
Ich kann deine Kritik nicht ganz nachvollzihen - und gehöre umgekehrt zu denen, über die du dich verwunderst.

Ich will mich mal auf Plot & Figuren konzentrieren, da habe ich eine Ahnung, worauf du hinaus willst.

Die Figuren sind im Kern Archetypen, allerdings gewissermaßen auf den Kopf gestellte. (Ausser, vielleicht, Nummer Zehn, den finde ich auch schwach - was möglicherweise genau seine Rolle ist.) Meister Li ist natürlich der pikareske Richter Di, Nummer Zehn möglicherweise Ma Jung, aber der ist sowieso pikarisch, daher s.o. Generell begegnet man hier den bekannten Typen, aber mit einem komischen Dreh. Da aber schon die Vorlagen flach sind, müssen die Variationen es natürlich auch bleiben.

Ganz ähnlich ist es mit dem Plot: Die Probleme sind übersteigerte Abenteuer-/Krimi-Hindernisse, aber sie werden mit schelmenhafter List, statt mit den üblichen Methoden gelöst.
Es gibt viele Zufälle - lass' dich davon nicht abschrecken.

Man kann den Roman gut als - hier verlassen mich die treffenden Worte - halb-ironisch, halb-ernste Parodie von Chinoserien lesen. Es ist ein romantischer Schelmenroman.

Habe ich mich irgendwie verständlich machen können?

BTW: Kennst du die "Richter Di"-Reihe von Robert van Gulik? Sind historische Krimis im mittelalterlichen China, die ich sehr liebe. Wer das Asiatisch über Wuxia hinaus schätzt, dem rate ich mal einen Blick drauf zu werfen.

Theophagos

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Seblon
Administrator

Beiträge: 354
Ort: Bochum/NRW


New PostErstellt: 20.12.06, 17:17  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

@Theophagos

Derzeit finde ich den Roman nicht mehr ganz soo anstrengend flach. Vielleicht habe ich mich aber auch bloß an diesen merkwürdig anekdotischen Charakter des Erzählens gewöhnt..

Die Richter Di-Romane kenne ich nicht, muss aber gestehen, dass ich kein sehr großer Krimi-Verächter bin.

Gibt es denn neben Hughart und Hearn noch andere asiaphile Fantasy?

Es grüßt





Actibus aut verbis noli tu adsuescere pravis.
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
molosovsky
Experte

Beiträge: 230
Ort: Ffm


New PostErstellt: 20.12.06, 18:02  Betreff: Re: SUBs...oder was lest Ihr derzeit?  drucken  weiterempfehlen

Hmmm...
Asiaphil? Güledn Klassiker? Und bezieht sich das nur auf Fernost oder
auch Indien und halt ›Asien‹ bis zum Ural und Mittelmeer?

Wenn ja: da gibts auf Englisch viiiieles im Netz umsonst (und auch auf
Deutsch einiges, angefangen von Hauff!).

Toller englischer Klassiker ist Lafcadio Hearn (1850-1904; vielleicht
der Vorfahr der heute aktuellen Hearn?) — Einfach mal seinen namen und
›eText‹ googeln und sich über diesen Kerl informieren, lohnt sich.
ich verlinke hier auf ihn:
http://molochronik.antville.org/stories/1053656/

Claudia Otts exzellente »1001 Nacht«-Original-Version Übersetzung ist
diesen Monat als günstigeres Taschenbuch erschienen.

Grüße
Alex / molo
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11
Seite 3 von 11
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Design © trevorj