Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Freies Politikforum für Demokraten und Anarchisten

PLATTFORM FÜR LINKE GEGENÖFFENTLICHKEITEN

Beiträge können nicht (mehr) eingestellt oder kommentiert werden!

 
Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 ...
Autor Beitrag
bjk

Beiträge: 7347
Ort: Berlin


New PostErstellt: 12.06.10, 21:29  Betreff: Ankündigung:  Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  Thema drucken  weiterempfehlen

Teilbericht


Bullenterror in der Torstraße (Berlin-Mitte) gegen Antikapitalistischen Block


Die Demo "WIR ZAHLEN NICHT FÜR EURE KRISE" war von Beginn an friedlich ausgelegt, auch beim Antikapitalistischen Block. Das paßte einigen Uniformierten der unteren und mittleren Leitungsebene nicht. Also wurde der Antikapitalistische Block zunächst zögerlich, bald aber offensiv von der Polizei-Einsatzleitung kriminalisiert. Wir wurden "begleitet", anfangs relativ "locker", auch wenn zwei sich sehr wichtig gebende Beamte mittleren Jahrgangs sich "mutig" vor das Fronttranspi stellten und, was ziemlich lächerlich ausschaute, mit ihren Händen begrabschten, um den Block zu stoppen. Nach freundlichem Zureden gaben sie dann doch ihr Vorhaben auf und schlichen verlegen grinsend von dannen.

Ab der Torstraße wurde es wegen der geparkten Autos ziemlich eng. Trotzdem meinte unsere "Begleitung" sich zwischen Autos und Seitentranspis reinquetschen zu müssen. Die DemonstrantInnen ließen sich auch hier nicht provozieren. Wir kennen ja alle diese Provo-Spielchen gewisser Hundertschaften zur Genüge. Als ein Ordner weggeschubst und von einem (vermutlichen) Gruppenführer angebrüllt wurde (Bild 001), ließ der sich das nicht gefallen und wies auf sein Recht und seine Plicht als Demo-Ordner hin. Ein Wort gab das andere und plötzlich eskalierte die Situation, wobei die Gewalt wieder einmal von der Bullerei ausging! Nach meinen Beobachtungen, ich war etwa drei Meter entfernt, wurde der Demo-Ordner nämlich plötzlich zu Boden gerissen bzw. geprügelt.

Diese völlig unverhältnismäßige Reaktion der Uniformierten löste natürlich lautstarke Empörung aus. Hätten die anderen Polizisten wenigstens nun besonnen gehandelt und ihren (vermutlichen) Gruppenführer zur Mäßigung bewegt, statt ihn in falscher Kameradie und dem berüchtigten Korpsgeist zu decken, hätte sich die Empörung sicher bald gelegt. Es wäre auch nicht zu einer Eskalation gekommen, wenn die "Begleitung" wenigstens in angemessener Entfernung unserer Demo mitgelatscht wäre, statt sich zwischen geparkte Autos und Seitentransparente zu quetschen. Ein Schelm, wer da eine bewußte Provokation der Polizeiführung vermutet, damit unser Antikapitalistische Block als krimineller Chaotenhaufen hingestellt und nach Bullenlust losgeprügelt werden kann.

Der komplette Demo-Fotobericht ab dem Roten Rathaus folgt in Kürze. Der unverhältnismäßige Bullenterror gegen unsere kämpferische aber durchweg friedfertige Demo hatte Priorität, weil die Journaille sicher wieder von gewalttätigen Autonomen und Chaoten und "armen" PolizistInnen märchenerzählen wird. Wir wissen, wer die prügelnden, gewaltbereiten Chaoten sind!

Sämtliche Demo-Fotos dürfen bei namentlicher Nennung des Knipsers und Angabe der Quelle für nichtkommerzielle Zwecke gerne heruntergeladen, gespeichert und weiterverbreitet werden.

Bernd Kudanek alias bjk



58 Fotoimpressionen


001 -
unser Demo-Ordner wird angebrüllt und bedrängt

002 -

003 -
warum ruft die Polizistin nicht ihren Kollegen zur Ordnung?!

004 -
wir Bullen dürfen das - uns reinquetschen, wo wir wollen - und prügeln, wen wir wollen

005 -
jetzt beginnt die Prügelei - Testosteron ist offenbar grün

006 -

007 -

008 -

009 -

010 -
jetzt grabschen die Bullen nach unseren Flaggen

011 -
Kampf um die Flaggen-Hoheit

012 -
eine mutige ältere Genossin!

013 -

014 -

015 -

016 -

017 -

018 -

019 -

020 -

021 -

022 -

023 -
die Bullen haben schon mal ein rotes Transpi geklaut - dem irr..., äh, eigenartigen Blick nach wurde es schwer erkämpft

024 -
wir tun doch bloß unsere Pflicht und gehorchen Befehlen ...

025 -
... wir mußten doch - - - haben das nicht Millionen Deutsche nach 1945 auch gejammert?!

026 -
stolzes Beutestück: eine Fahnenstange

027 -

028 -
der Zoff geht weiter

029 -
Kalte Dusche (eher Wasser als Bier) von rechts zur Abkühlung

030 -
der junge Mann, vorne 2. von rechts, wird gleich attackiert

031 -
jetzt wird er niedergedrückt aber helfende Demonstranten versuchen, den Angriff abzuwehren

032 -
es hat nichts genutzt, die Büttel haben ihn fest

033 -
der Gruppenführer (Mitte) ruft übers Mikro am Kragen Verstärkung

034 -

035 -
die Dusche-Tröpfchen perlen noch immer auf den Uniformen

036 -

037 -

038 -

039 -
ein Feuerwerkskörper nebelt die Bullen ein

040 -

041 -
geklaute Stangen-Transpis werden stolz als Beutestücke präsentiert

042 -

043 -

044 -
ein Riesen-Böller ist mit einem infernalischen Knall mitten zwischen der Bullerei explodiert

045 -
einen Kampfgepanzerten (Bildmitte) hat's offenbar zu Boden geschleudert und verletzt - mensch muß das nicht gut finden aber Fakt ist, es wäre nicht dazu gekommen, wenn die Bullerei sich nicht mit aller Gewalt in die Demo gequetscht hätte (Bild 001)

046 -

047 -

048 -

049 -
im Bullenpulk befindet sich ein Festgenommener

050 -
wie zu Zeiten der SS - scharfe Hunde werden eingesetzt. Was für eine Menschenverachtung und was für eine Tierquälerei! Und das bei einem SPD-Polizeipräsidenten in einem rotroten Senat!

051 -

052 -

053 -
kurz vor dem Rosenthaler Platz hat die Polizei unseren Demoabschnitt gekesselt, um uns abzuspalten. No parasan - das wird ihr aber nicht gelingen!

054 -
ein offenbar durch Bullengewalt (Tritt?) verletzter Demonstrant wird behandelt

055 -

056 -

057 -
der U-Bahneingang Rosenthaler Platz ist gesperrt

058 -
der Kessel wurde aufgehoben und weiter geht's zur Abschlußkundgebung am Roten Rathaus




... ich tue was Linke tun, Ungerechtigkeit bekämpfen!
von Yossi Wolfson


[editiert: 15.06.10, 19:28 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Bodo Schneider
New PostErstellt: 13.06.10, 09:35  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Guten Tag.

Was mich irritiert:
Die Gesichter der meisten Demo-Teilnehmer wurden mehr oder weniger unkenntlich gemacht.
Die der Polizisten nicht.

Und die Wortwahl (Bullen, Bullenterror) hat mich schon immer abgeschreckt.

Schönen Tag noch.
nach oben
Mitdemonstrantin
New PostErstellt: 13.06.10, 12:53  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

... das ist doch einfach albern, immer wieder nur der Polizei die Schuld zu geben, wenn hier in menschenverachtender Weise Menschen schwer verletzt wurden! Dann kann ich eine entsprechende Empörung auf Seiten der Bullen auch verstehen - so etwas wie diese Bombe lässt doch wirklich die Gewalt eskalieren und bürgerkriegsähnliche Szenen entstehen. Wer will denn sowas? Glaubt jemand im Ernst, DAMIT kann man was erreichen?! Ich war einige Meter entfernt im Demo-Zug und habe mich unheimlich erschreckt. Auch fand ich es schade, dass die Lauti-Leute jede Distanzierung von solchen Aktionen (selbst wenn es nur reguläre Böller gewesen wären) vermissen ließen.... Mit Gewalt will ich nix zu tun haben!!! Das ist so schade, weil auf der Demo ansonsten eine ziemlich positive, ermutigende Stimmung herrschte. Diese Aktion hat das für mich aber ziemlich kaputt gemacht. Im übrigen kennt man doch die Bullen langsam; ich finde es einfach kindisch, deren manchmal wirklich aggressives und unangemessenes Gebaren immer wieder so zu thematisieren. Geht es euch um die SACHE oder um KRIEG mit der Polizei?!
nach oben
zystein


New PostErstellt: 13.06.10, 12:55  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Moin Bernd,
vielen Dank mal wieder für die gelungenen Bilder, die ein ums andere Mal zeigen, in welch reaktionärem Staat, mit welch hochgerüsteter Bürgerkriegsarmee wir leben...
Demokratie? Gerechtigkeit? pah!

Grüße nach Berlin
zystein
nach oben
bjk

Beiträge: 7347
Ort: Berlin


New PostErstellt: 13.06.10, 14:12  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: zystein
    Moin Bernd,
    vielen Dank mal wieder für die gelungenen Bilder, die ein ums andere Mal zeigen, in welch reaktionärem Staat, mit welch hochgerüsteter Bürgerkriegsarmee wir leben...
    Demokratie? Gerechtigkeit? pah!

    Grüße nach Berlin
    zystein

Hallo zystein, danke für die Blumen! Ja, es kann gar nicht genug thematisiert werden, wie und warum die Herrschenden gegen uns UnterschichtlerInnen aufrüsten lassen - sie haben mittlerweile echt Angst um ihre zusammengeraubten Besitzstände! Lichterketten und Händchenhalten haben diese Angst nicht hervorgerufen. Gruß nach Hannover.
Bernd

PS.: bin gerade mit der Bearbeitung weiterer 105 Fotos fertig geworden. Bis spätestens heute abends werde ich sie mit Kommentar ins Netz stellen.



    Zitat: Bodo Schneider

    Und die Wortwahl (Bullen, Bullenterror) hat mich schon immer abgeschreckt.

... tja, Bodo Schneider, falls das überhaupt dein richtiger Name ist, was ich sehr bezweifele   du mokierst dich über meine Wortwahl, so what - - -  das Thema und die Fakten sind dir offensichtlich egal oder zu kompliziert, vielleicht weil sie eigenständiges (Mit-)Denken voraussetzen?

... so verhält sich jemand, der der täglichen Lügenschau in der Zwangsglotze glaubt und die Massenverblödungen der Gehirnwasch-Journaillen widerspruchslos konsumiert



    Zitat: Mitdemonstrantin
    ... das ist doch einfach albern, immer wieder nur der Polizei die Schuld zu geben, wenn hier in menschenverachtender Weise Menschen schwer verletzt wurden!

... woher weißt du, wie schwer die Verletzung des/der Bullen waren? Wenn du wirklich dabei gewesen sein willst, hast du Krankenwagen oder gar Rettungshubschrauber gesehen? Sind nicht vielmehr die Bullen gleich nach der Böllerexplosion "munter" herumgehüpft als ob nichts gewesen wäre?! Ich habe nur einen Einzigen (Bild 045) gesehen, der gestürzt ist und sich an den Oberschenkel gefaßt hat. Vermutlich ist der Böller direkt zwischen seinen Füßen explodiert. Wie ich zu dieser Form der Gegenwehr gegen die Kampfmilizen-Rambos stehe, ist eine andere Sache und braucht einen neuen Thread.

    Zitat: Mitdemonstrantin
    Im übrigen kennt man doch die Bullen langsam; ich finde es einfach kindisch, deren manchmal wirklich aggressives und unangemessenes Gebaren immer wieder so zu thematisieren.

... mir ist es nicht egal, wenn die Staatsmacht bürgerkriegsausgebildete Kampfmilizen auf mißliebige DemonstrantInnen losläßt! Du kannst ja ruhig weiterhin auch noch die rechte Backe hinhalten, wenn dir auf die linke geprügelt wurde. Denn wie ich schon zystein schrieb, Lichterketten und Händchenhalten haben die jetzige Angst der herrschenden Klasse nicht hervorgerufen! - Kennst Du übrigens  "Der Revoluzzer" von Erich Mühsam?




... ich tue was Linke tun, Ungerechtigkeit bekämpfen!
von Yossi Wolfson


[editiert: 13.06.10, 14:14 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Andre
New PostErstellt: 13.06.10, 14:39  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Es war eindeutig eine Provokation seitens der Polizei. Schade ist, dass man sich hat zu dieser (von der Polizei provozierten) Tat hinreissen lassen. Doch es ist auch nicht auszuschliessen, dass diese Tat von einem V-Mann ausgeführt wurde ... wäre ja nicht das erste mal ...

Auf jeden Fall sieht man am Medien-Echo, dass das genau so gewollt war:
Seht nur, wie gewalttätig "linke Demos" sind ... geht besser nicht hin!
Und es ging ja, das sollte man nicht ganz vergessen, um das Thema
"Wir zahlen nicht für eure Krise"
was an sich kein linkes Thema ist, sondern eins gegen den sich ausbreitenden Faschismus in Deutschland - Faschismus bedeutet im Grunde die uneingeschränkte Macht der Banken ... notfalls mit Polizeigewalt zu stützen

Der gestrige Tag war ein deutlicher Schritt weiter hin zum offenen Faschismus in Deutschland, der diesmal jedoch globaler Natur ist ... und wie 1945 werden bald alle (derzeit noch vor der Glotze sitzenden) sagen "Ja, das haben wir doch nicht gewusst ..."
nach oben
Axel
New PostErstellt: 13.06.10, 14:40  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Ich weiß nicht wie man immer noch auf die Staatsgelenkten Medien reinfallen kann und das man immer noch die "armen" Polizisten in Schutz nimmt.
Warum regt man sich über das Wort Bullen auf ??? Fakt ist das hier wirklich und immer wieder die Bullen, die Anfangen mit Provokationen und mit Schlägereien.
Man brauch sich doch nur Videos bei Youtube ansehen. Oder einfach nur einmal dabei gewesen sein.

Ich hab es zweimal hier in einer Norddeutschen Kleinstadt erlebt das es immer wieder die Bullen sind, die entweder ausrasten oder wirklich bis aufs äusserste versuchen zu provozieren um, ich weiß nicht, ihre Agressionen abzulassen oder um einen Grund zu haben die Demo aufzulösen.

Ich hoffe das die Demonstrationen weitergehen nachdem unsere Regierung das "Sparpaket" verabschiedet hat. Dem Staat muß mit aller Macht klargemacht werden das es so nicht weitergeht.
nach oben
Stefan29
New PostErstellt: 13.06.10, 14:42  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Hallo,


erstmal auch.... wirklich gute Bilder.

Allerdings zeigt sich hier wieder deutlich eine primitive und engstirnige Haltung des Fotografen.

Natürlich kann sich die Polizei überall reinquetschen. Einer muss es ja dürfen und es ist ja nichts neues, dass aus Linken-Demos heraus Gewalttaten begangen werden, also überrascht eine polizeiliche Begleitung doch niemanden.

Wenn dann gegen die Auflagen verstoßen wird und selbst die Ordner sich polzeifeindlich verhalten, gibts Streß.

Es ist nun mal so. In Deutschland darf jeder Demonstrieren und seine Meinung äußern aber gewisse Grundregeln müssen eingehalten werden, sonst leiden alle darunter, wenn Autos angezündet werden und Verkaufsmärkte geplündert werden, weil einige Wenige der Meinung sind, dass man selber zu wenig von seiner Stütze hat oder sich leisten.

Das dann Revolution zu nennen und es auf dem Rücken der Cops auszutragen, die bei soviel Feindseeligkeit und Aggression aus den Antifa-Blöcken gar keine Lust mehr auf ein Gespräch haben ist ja wohl nicht verwunderlich.

Und sollte sich das mit dem Sprengsatz bestättigen, dann haben wir jetzt eine Situation, wo Antifa-Leute Polizisten gezielt töten wollen und jemad der das unterstüzt, der kann nicht mehr allte Latten am Zaun haben.

Auch wenn alle immer auf den Staat schimpfen, ihre Knarren holen die Polizisten nie raus aber angesichts eines Bewurfs mit Sprengmitteln...Gnade dem den man beim Werfen sieht. So würde jeder handeln.
nach oben
Luder für Soziale Gerechtigkeit
New PostErstellt: 13.06.10, 14:43  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

mag sein, dass die wortwahl "bulle" oder "bullenschwein" nich jedermans sache ist, aber fakt ist doch: viele sogenannte "ordnungshüter" benehmen sich wie bullen oder schweine, also is bullenschweine manchmal durchaus nicht unangebracht...


vielen dank für den bericht, als demonstrationsteilnehmerin war ich sehr wütend über die berichterstattung in den medien, da hatte das ganze den tenor einer linken chaoten-veranstaltung und das war sie ja definitiv nicht. 20000 friedlich demonstrierende menschen aller art, die omi von nebenan neben dem schwarzen block, der hart-4-bezieher neben dem typ im anzug, mit der forderung, die verursacher der krise zur kasse zu beten und nich uns.
traurig, was die medien daraus machen...

auch ich war sehr erschrocken, als der böller losging, ich war etwa 20 meter entfernt.
aber ich habe mitbekommen, wie die polizei von anfang der demo den schwarzen block eingekeilt hatte und kann mir sehr gut vorstellen, wie die sache danach lief.

werd dann noch den abschluss der veranstaltung mitbekam, der hatte nochmal eines beweis für die aggressivität, die gewaltbereitschaft und die absolute willkür der bullen- sie haben sich wie solche aufgeführt...

ich bin eine absolute gegnerin von gewalt, jedoch bin ich auch der ansicht, wir müssen uns nich alles gefallen lassen und wenn jemand grundlos tritt oder schubst und dies mehrfach, brauch er sich nich zu wundern, wenn`s knallt...

solidarische grüsse,
das luder
nach oben
Gast
New PostErstellt: 13.06.10, 15:07  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Zum BZ-Zeitungsartikel vom 13.6.2010:

-----So,So! "Anschlag mit Splitterbombe auf Berliner Polizei!"

Bei der "Splitterbombe" muss es sich wohl um "Splitter" aus Styropor gehandelt haben. Wie sonst ist zu erklären dass an den daneben
stehenden Autos keine Beschädigungen zu sehen waren.
(BZ-Foto vom "Tatort" mit unbeschädigtem Autorücklicht am Linken Rand)

Auch scheinen die Polizisten ihre "Schwerverletzten Kollegen"mit ihren
eigenen Polizeifahrzeugen abtransportiert zu haben,denn Krankenwagen
waren nicht vor Ort.
Die einzigen Krankenwagen waren bei der Abschlusskundgebung am Roten Rathaus wo von der Polizei Verletzte Demonstrant/Innen
zu versorgen waren.

Ebendso muss die von der BZ genannte "Notoperation" eines verletzen Polizisten von in Erster Hilfe ausgebildeten Kollegen auf der Straße durchgeführt worden sein,denn Ärzte und Sanitäter waren nicht zu sehen.

Wobei die Polizeikollegen wohl über Besondere Medizinische Fähigkeiten
verfügen müssen,denn die gerade erst "Schwerverletzten Polizisten"
stürmten gleich nach der"Behandlung" in die Demo!

Die Angeblich unter einem Auto aufgefundenen "Beweismittel" wirken doch sehr Konstruiert.
Denn wer hat schon die Zeit an einem Ort voller Polizisten seine Sachen
auszuziehen und unter ein Auto zu werfen?
Die dort gefundene Batterie passt nicht dazu,denn eigentlich zündet man
Böller doch normalerweise mit einem Feuerzeug oder Streichhölzern!
Mein Fazit:

Wieder einmal einer der üblichen Zeitungsenten aus dem Hause Springer!
Ein fragwürdiger Versuch den Politischen Widerstand gegen die immer
unsozialere Politik der Herrschenden in eine Linksextremistische und Kriminelle Ecke zu stellen!
Die Menschen sollen eingeschüchtert werden,und davon abgehalten werden sich gegen die Unsoziale Politik zu wehren!
Wir wissen wo die Verantwortlichen sitzen!

Es gilt: Widerstand-jetzt erst recht!
nach oben
Andre
New PostErstellt: 13.06.10, 15:16  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Sehr richtig, Luder!

Ich hab das auf der Demo exakt genauso erlebt wie du!
Und auf der Abschlusskundgebung hab ich das provokante Hineinmarschieren der (Bundes-)Polizei so gesehen:

http://www.youtube.com/watch?v=s_YP8751UBI

http://www.youtube.com/watch?v=95nsQOJnB7Y

Ja, das Beste, was wir tun können ist, die friedlichen Proteste nicht abreissen zu lassen, uns nicht provozieren zu lassen und mehr Fotos und Videos zu machen und diese verbreiten.

Viele Grüße,
Andre
nach oben
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 ...
Seite 1 von 28
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © subBlue design
. . . zum Politikmagazin auf diesen Button klicken >> bjk's Politikmagazin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .