Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Freies Politikforum für Demokraten und Anarchisten

PLATTFORM FÜR LINKE GEGENÖFFENTLICHKEITEN

gewaltverherrlichende, rassistische, sexistische oder faschistische Beiträge werden kommentarlos gelöscht!
Auch trollende Stalker und/oder stalkende Trolle haben hier keine Chance.
Regeln für's Forums-Miteinander sind unter Wichtiges zum Forum nachzulesen.

 
Athen prüft Reparationsforderungen an Berlin

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
bjk

Beiträge: 7339
Ort: Berlin


New PostErstellt: 10.09.12, 17:52  Betreff:  Athen prüft Reparationsforderungen an Berlin  drucken  weiterempfehlen

entnommen aus: http://de.rian.ru/business/20120910/264397963.html



Athen prüft Reparationsforderungen an Berlin


MOSKAU, 10. September (RIA Novosti).

Das griechische Finanzministerium hat eine Arbeitsgruppe gebildet, die prüfen soll, ob es zu Forderungen an Deutschland nach Reparationszahlungen für die Besatzung des Landes während des Zweiten Weltkrieges kommen könnte.

Die entsprechende Weisung unterzeichnete Vizefinanzminister Christos Staikouras, heißt es in einer am Montag auf der Webseite des Ministeriums veröffentlichten Pressemitteilung.

Die Gruppe, zu der fünf Mitglieder und zwei Sekretäre gehören werden, soll die Archive des griechischen Finanzministeriums studieren und die Ergebnisse ihrer Arbeit bis zum 31. Dezember 2012 vorlegen.

In der griechischen Regierung wird die Meinung vertreten, dass Deutschland die erforderlichen Reparationszahlungen nicht vollständig erledigt habe. Dieses Thema wird während der Wahlkampagne im Vorfeld der für den Mai 2013 anberaumten Parlamentswahlen aktiv diskutiert. Einige griechische Politiker äußern, dass Berlin eine offene Rechnung in Höhe von einigen hundert Milliarden bzw. sogar von Billionen Euro zu begleichen habe.

Die Frage der Reparationszahlungen war im Frühjahr 2010 wieder aktuell geworden, als Griechenland angesichts seiner schweren Finanzlage gezwungen war, die Länder der Euro-Zone um Hilfe zu bitten. Griechenland bekam EU- und IWF-Kredite in einer beispiellosen Höhe von 110 Milliarden Euro im Austausch gegen harte Haushaltskürzungen. Deutschland leistet den größten Beitrag zu den EU-Krediten an Athen.

Die Hilfeleistung war von harter Kritik an diesem Land für die unwirtschaftliche Geldverschwendung sowie von beleidigenden Veröffentlichungen in der deutschen Presse begleitet.

- - - - -




... ich drücke den griechischen GenossInnen die Daumen, daß sie größtmögliche Unterstützung für ihr berechtigtes Anliegen bekommen und ihre Forderungen an die großdeutsche BRD durchsetzen können!





... ich tue was Linke tun, Ungerechtigkeit bekämpfen!
von Yossi Wolfson
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1 von 1
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © subBlue design
. . . zum Politikmagazin auf diesen Button klicken >> bjk's Politikmagazin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .