Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Freies Politikforum für Demokraten und Anarchisten

PLATTFORM FÜR LINKE GEGENÖFFENTLICHKEITEN

Beiträge können nicht (mehr) eingestellt oder kommentiert werden!

 
Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31 ...
Autor Beitrag
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 30.07.06, 21:09  Betreff:  Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

Fotoimpressionen Teil 1


... das neueste blutige israelische Bombenmassaker mit über 60 Todesopfern, darunter wieder viele Kinder, erschüttert die ganze Welt
... bis auf die Rice/Olmert-Mörderallianz
... die mörderische Terror-Allianz USA-Israel = USrael hat wieder seine scheußliche Mord-Fratze gezeigt
... die EU heuchelt Erschütterung
... in Berlin fand heute ab 17 Uhr eine spontane Mahnwache statt
... als ich gegen 17:15 Uhr auf dem Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche eintraf, hatten sich bereits mehrere hundert erschütterte Menschen eingefunden
... kurz nach 18 Uhr waren es dann schon über 2000 ProtestlerInnen
... übrigens nahmen an der gestrigen "Stoppt-den-Bombenterror-in-Nahost"-Demo bereits knapp 10.000 DemonstrantInnen teil (Fotobericht hierzu folgt in Kürze)
... zu den folgenden Fotos braucht's eigentlich keine Erklärung - die Botschaft ist eindeutig
... trotzdem werde ich etwas später hierzu einen Kommentar einstellen

bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier



Dateianlagen:

IMG_0567.JPG (143 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0568.JPG (184 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0569.JPG (164 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0570.JPG (161 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0571.JPG (141 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0574.JPG (141 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0573.JPG (152 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0572.JPG (175 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0575.JPG (160 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0576.JPG (149 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0577.JPG (170 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0578.JPG (147 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0579.JPG (141 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0580.JPG (166 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0581.JPG (149 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0582.JPG (147 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0583.JPG (150 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0584.JPG (160 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0587.JPG (144 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0586.JPG (154 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0585.JPG (158 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0588.JPG (148 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0591.JPG (128 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0592.JPG (133 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0594.JPG (140 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0595.JPG (139 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 30.07.06, 21:24  Betreff:  Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

Fotoimpressionen Teil 2 und Schluß



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 30.07.06, 21:26 von bjk]



Dateianlagen:

IMG_0596.JPG (200 kByte, 700 x 924 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0597.JPG (139 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0598.JPG (162 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0599.JPG (162 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0602.JPG (141 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0600.JPG (152 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0603.JPG (105 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0604.JPG (146 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0609.JPG (144 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0612.JPG (122 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0611.JPG (143 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0616.JPG (159 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0617.JPG (162 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0618.JPG (170 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0619.JPG (171 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0621.JPG (280 kByte, 700 x 942 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0622.JPG (177 kByte, 700 x 933 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0623.JPG (151 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

IMG_0624.JPG (164 kByte, 700 x 525 Pixel)
Anzeige optimiert für beste Darstellung.
Großansicht - speichern

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
volmi


New PostErstellt: 31.07.06, 00:27  Betreff: Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

Hauptfeind der Juden ist der Zionismus

Von Anna Heinzberger

Bombenterror, Einsatz von Phosphor und chemischen Kampfstoffen haben die Zionisten nicht einen Schritt weiter gebracht. Sie erreichten eine Stärkung der Hisbollah. In der weiteren Folge wird sich der palästinensische Widerstand vermutlich vervielfachen. Die Schlacht um Palästina ist noch lange nicht geschlagen. Sollten tatsächlich „NATO – Truppen“ im Libanon einrücken nach der vollständigen Zerstörung seiner Infrastruktur und ein Marionettenregime des Schurkenstaats installiert werden, ist eine Situation wahrscheinlich, die der im Irak gleicht.

Allerdings hat der Zionismus bereits nach wenigen Tagen vollständig erreicht, dass er den letzten Respekt bei den Menschen in der Welt verloren hat. Dagegen helfen selbst die raffinierten Propagandakampagnen und die permanente Gehirnwäsche in den großen kapitalistischen Medien nichts mehr.

Viele Juden sitzen in der selbst verantworteten Falle. Sie sind den Zionisten auf den ideologischen Leim gegangen. Diejenigen Juden, die sich seit Jahren für einen gerechten Ausgleich und Frieden mit den Palästinensern einsetzen, blieben leider eine unbedeutende Minderheit und konnten sich weder in Israel noch in der Welt ausreichend Gehör verschaffen und sich hinreichend durchsetzen.

Die Mehrheit der Menschheit wird alle Juden über einen Kamm scheren und sie als „die Juden“ sehen. Sie werden alle gleichgesetzt und sind in diesem Sinn ebenfalls Geiseln der zionistischen Banditen.

Die Zionisten selbst werden wohl Opfer ihres rassistischen Größenwahns. Sie ließen sich allzu gerne zum Werkzeug machen für die Weltmachtpläne des Schurkenstaats, der zur Erreichung seiner Ziele den gesamten nahen und mittleren Osten in Brand stecken will. Dafür spricht das tatsächliche Verhalten des Schurkenstaats nicht nur bei dieser terroristischen Aggression.

Nach diesem Verbrechen der Zionisten an den Libanesen und den Palästinensern (auch in Gaza und Jordanland) scheint ein Ausgleich von Interessen ausgeschlossen.

Die Politik der Zionisten zielte immer darauf durch Gewalt, Terror, Raub und Demütigung einen Ausgleich mit den Palästinensern zu verhindern. Sie förderten die Hamas in der hinterhältigen Absicht die PLO zu schwächen. Das Prinzip „Teile und Herrsche“ ist Staatsdoktrin der Zionisten. Und doch haben sie immer nur neuen und stärkeren Widerstand erzeugt. Lüge, Betrug, Willkür und Gewalt sind kein tragfähiges dauerhaftes Fundament für Beziehungen zwischen Menschen und auch nicht zwischen Völkern.

Bevor Zionisten aus aller Welt einfielen lebten Palästinenser und Juden dort seit Jahrhunderten friedlich zusammen und pflegten gute Beziehungen. Der Staat Israel ist mit Unterstützung der Imperialisten aus Gewalt, Terror, Mord, Raub und Vertreibung in Palästina entstanden. Zionistische Organisationen wie z. B. die Haganah sind bis heute für ihre terroristischen Taten in der Entstehungsgeschichte Israels berüchtigt.

Die pro-zionistische Propaganda des „Existenzrechts von Israel“ soll einreden es gehe um das Existenzrecht der Juden. Sie wird verbunden mit einem aggressiven Vorgehen gegen jede Kritik an der Politik und dem Tun des zionistischen Staates, indem den Kritikern Antisemitismus unterstellt wird. Selbst wohlwollende Kritiker werden dadurch häufig erfolgreich zum Schweigen gebracht, weil sie fürchten als Rassisten gebrandmarkt zu werden. Die Formel „Existenzrecht Israels“ ist in der zionistischen Ideologie zugleich die Verneinung des Existenzrechts eines palästinensischen Staates und darüber hinaus des Existenzrechts der Palästinenser.

Das ist hinreichend belegt durch die alltägliche Politik und das praktische Handeln des zionistischen Staats, das den Palästinensern systematisch alle Lebensgrundlagen entzieht und vernichtet.

Die Formel unterstützen bedeutet gleichzeitig das Lebensrecht der Palästinenser zu verneinen. Es bedeutet die Vertreibung der Palästinenser zu rechtfertigen und den Raub zum Gesetz zu erheben.

Die Entstehung eines respektierten palästinensischen Staates beinhaltete die letzte Chance zum Ausgleich, auf dem Hintergrund der terroristischen Entstehungs-Geschichte Israels. Ein sehr langer Zeitraum von ein, zwei oder drei Generationen in dem sich mühsam gegenseitiger Respekt, Anerkennung und Vertrauen hätte bilden müssen, wäre die Voraussetzung gewesen, diesen Ausgleich zu finden und die Wunden vernarben und heilen zu lassen, die der Zionismus den Menschen geschlagen hat.

Die Ideologie des Zionismus hat einen solchen Prozess von vornherein und systematisch hintertrieben. Alle wichtigen Vereinbarungen mit Substanz und alle UN-Resolutionen, die dem zionistischen Staat etwas abverlangten wurden ignoriert und gebrochen. Oft waren den Zionisten die fadenscheinigsten Vorwände nicht zu schäbig um jede Normalisierung und friedliche Entwicklung zunichte zu machen.

Ein palästinensischer Staat passte von vornherein nicht in die Ideologie und Vorstellungswelt des zutiefst rassistischen Zionismus, der von einem Groß-Israel träumt, das sich bis an die Ufer von Euphrat und Tigris erstreckt. Palästina wurde mit aller Konsequenz verhindert und eine Farce von sog. Autonomiegebieten installiert, in die die Zionisten mit Willkür und Gewalt eingriffen. Die Zionisten haben die historische Chance vertan – langfristig werden alle Juden dafür bezahlen, auch wenn der waffenstarrende zionistische Banditenstaat jetzt noch meint für alle Zeiten überlegen zu sein und großspurig verkündet andere Völker um 30 Jahre zurück zu bomben.

Die Parallelen zur Groß-Deutschland-Hetze, Ideologie und Praxis der Nazis sind erschreckend.

Wie die Nazi-Ideologie der Hauptfeind der Deutschen war und ist, so ist der Zionismus der Hauptfeind der Juden.

Kein Feind der Juden hätte je bewerkstelligen können, was die Zionisten jetzt in wenigen Tagen mit wahllosem Terror gegen Menschen im Libanon, in Gaza und im Jordanland schafften.

Die Juden sind neben dem Schurkenstaat weltweit zum Ziel von Hass und Verachtung der Menschen geworden. Die Zionisten haben sich die Menschheit zum Gegner gemacht.

nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 31.07.06, 05:19  Betreff: Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

Hallo vollmi,

bitte gib künftig immer die Quelle bzw. URL an, wenn Du hier Artikel oder Beiträge von anderen AutorInnen verwendest. Wir müssen nämlich sicher gehen, daß hier keine Nazi-Pamphlete eingeschmuggelt werden. Das wäre für einige aus dem antideutschen Dunstkreis ein gefundenes Fressen.

Dein Beitrag von Anna Heinzberger ist übrigens entnommen aus: http://www.kommunisten-online.de/Kriegstreiber/hauptfeind.htm#Zionismus

Gruß
bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 31.07.06, 05:20 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 31.07.06, 06:02  Betreff: Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen




kopiert aus: http://antifa.unihannover.tripod.com/AIC_Kana-Massaker_30-7-06.htm



Antifa-AG der Uni Hannover & Gewerkschaftsforum Hannover:

Es vergeht kein Tag an dem Israels Militär bei seinem Krieg gegen den Libanon keine neuen Massaker an der Zivilbevölkerung (und an unbewaffneten UNO-Beobachtern) begeht oder mit seinem Versuch fortfährt, dass Nachbarland – wie Generalstabschef Dan Halutz sich ausdrückte – „um 20 bis 50 Jahre zurückzubomben“. Dabei scheut Israel (mit freundlicher Unterstützung der USA, Großbritanniens, der BRD und anderer imperialistischer Mächte, die nicht nur Bomben liefern, sondern auch bereits die Entsendung einer 20.000 Mann starken neuen Kolonialtruppe planen) weder vor dem Einsatz von Streubomben, Phosphorbomben und Bomben mit abgereichertem Uran noch vor gezielten Angriffen auf Flüchtlingskonvois, Rettungswagen oder UN-Hilfstransporten zurück. Diesem Gemetzel sind bislang rund 750 Libanesen (ganz überwiegend Zivilisten) zum Opfer gefallen, wie der BBC am 30.7.2006 meldet. Der durch die gezielte Zerstörung von Straßen, Brücken, Flughäfen, Wohnungen, Elektrizitätswerke etc. angerichtete Sachschaden beträgt bereits jetzt mehrere Milliarden Euro. Geld, das das Land nicht hat und das den Libanon nach Kriegsende erpressbar macht.

In Vergessenheit geraten sollte auch nicht, dass die Truppen der Großen Koalition der HerrenOlmert und Peretz parallel dazu weiterhin einen Vernichtungsfeldzug gegen die Palästinenser im Gaza-Streifen führen und mit den Razzien und dem Terror in der West Bank fortfahren. Dabei starben laut „Neue Zürcher Zeitung“ vom 29.7.2006 bislang 150 Palästinenser (die Hälfte davon Zivilisten). Darüberhinaus wurden etliche Hundert verwundet und ebensoviele bei Razzien verhaftet und in israelische Militärcamps verschleppt, wo laut IMEMC mittlerweile fast 10.000 Palästinenser – oftmals in illegaler Administrativhaft – gefangen gehalten werden.

Beim neuesten Massaker an der Zivilbevölkerung in dem südlibanesischen Dorf Qana wurden am Samstag, den 29.Juli 2006, laut „ARD-Tagesschau“, mindestens 54 Menschen getötet, darunter 37 Kinder. Dazu hier die Stellungnahme des von jüdisch-stämmigen und arabischen Linken betriebenen Jerusalemer Alternative Information Center vom 30.7.2006 (www.alternativenews.org):




Stellungnahme

des Alternative Information Center

zu den Kriegsverbrechen im Libanon


Sonntag, den 30. Juli 2006



Der Alternativ Information Center (AIC) verurteilt Israel wegen des am 29. Juli 2006 an den Flüchtlingen in Qana angerichteten Blutbades und des schändlichen Versuchs des israelischen Militärs, sich von jeder Schuld rein zu waschen.

In den letzten drei Wochen wurden Männer, Frauen und Kinder als Teil der israelischen Politik der Säuberung des Südlibanon gezwungen, in Qana Schutz zu suchen. Aufgrund der israelischen Luftangriffe auf Flüchtlingskonvois und Zivilisten konnten sie ihre Fahrt in den Norden nicht fortsetzen.

Dieser Angriff auf Qana war der zweite, bei dem das israelische Militär dort Flüchtlinge massakrierte. Das erste, das am 18. April 1996 stattfand, forderte 106 Todesopfer.

Der AIC verurteilt die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich für ihre Unterstützung von Israels andauernder mörderischer Politik. Die amerikanischen und britischen Regierungen sind Mittäter beim andauernden Abschlachten der Libanesen. Die USA liefern der israelischen Luftwaffe Waffen und finanzieren Israels militärische Operationen im Libanon, in den Besetzten Palästinensischen Gebieten und anderswo. Tony Blair sorgt für die politische Deckung, die Israel braucht um den Libanon und die Besetzten Palästinensischen Gebiete zu zerstören.

Der andauernde israelische Krieg gegen den Libanon ist eine Schlacht im umfassenderen imperialen Krieg, den George Bush und Tony Blair führen. Er ist Teil der amerikanischen Anstrengungen, einen „Neuen Mittleren Osten“ zu schaffen – einen, der vom israelischen und vom US-amerikanischen Militär zum Wohle des Profits multinationaler Konzerne beherrscht wird.


Der Alternative Information Center fordert:

* Eine sofortige und bedingungslose Waffenruhe.

* Dass alle in Israel mit Botschaften vertretenen Länder ihre Botschafter zurückrufen.

* Sofortige Aktionen der internationalen Zivilgesellschaft und der Massenbewegungen zum Protest gegen Israels verbrecherische Politik.

* Und dass die internationale Gemeinschaft Ehud Olmert, Amir Peretz und Dan Halutz wegen Kriegsverbrechen vor Gericht stellt




Vorbemerkung, Übersetzung aus dem Englischen und Einfügungen in eckigen Klammern:

Antifa-AG der Uni Hannover und Gewerkschaftsforum Hannover



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 31.07.06, 06:04 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Antifa
New PostErstellt: 31.07.06, 06:04  Betreff:  Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

Ganz ehrlich.
Angesichts Ihres theoretischen Niveaus, dass nicht in der Lage zu sein scheint, die politische Lage im Libanon & Israel einzuordnen und zu reflektieren, sind bestimmte Beiträge nicht verwunderlich.
Da wird Israel kritisiert "Kriegsverbrechen" zu begehen aber systematisch die Rolle der terroristischen Hamas und deren Angriffe auf die israelische Zivilbevölkerung verschwiegen [BJK]. Da werden Waffengeschäfte zwischen 2 kapitalistischen Staaten nicht aufgrund ökonomischer Interessen erklärbar gemacht , sondern behauptet, dass aufgrund des "semitschen religiösen Haltung Israels" die BRD dazu "gezwungen" sei, Waffengeschäfte zu tätigen [iche]. Da wird der Tod von ZivilistInnen als "Auftragsmord" bezeichnet [BJK] ohne dass sich überhaupt die Mühe gemacht wird, die Auftraggeber, wenn sie denn Vorhanden wären, überhaupt zu benennen.
Da werden "Antideutsche" gebasht und - last but not least - eine Kritik an Israel damit begründet, dass "wir aus der "Geschichte" gelernt hätten und mensch sie sonst pervertieren würde [matrix555].
Damit hat man schon mal einen Angriffskrieg gerechtfertigt. Dies geschah zwar nicht im sog. "Freien Politikforum (...)" aber die Aggrumentation erinnert dann frapierend an die PropagandistInnen des Jugoslawienkrieges, die ja auch, weil "wir" aus der "Geschichte" gelernt hatten, NATO Bomber gen Belgrad schickten. Der selbe "User" erdreistet sich dann noch Israel mit den Nazis gleichzusetzen in dem er ein antisemitisches "Gedicht" postet, dass diesem Staat unterstellt mit "Nazi" Flaggen rumzuwedeln. Geht's noch?!
Da werden AntifaschistInnen denunziert, in dem mensch ihnen eine "faschistoide Gefolgstreue" unterstellt [BJK] und diese damit in die geistige Nähe von Nazis und Rassisten gerückt. Als wäre das nicht genug erdreistet sich BJK dann auch noch in der plumpen Kopie eines Nazischlagwortes. Nämlich "Usrael". Das Naziorgan "Altermedia" berichtet übrigens darüber wie ein Nazi, der mit dem gleichen Wort agierte, festgenommen wurde, weil er sich weigerte seine antisemitische Hetztirade zu entfernen. Nun will niemand BJK zum Nazi machen. Das muß er nehmlich, um antisemitische Vorurteile zu verbreiten, wahrlich nicht sein.
Das Maß voll macht dann wiederrum "Matrix 555", der reihenweise PolitikerInnen, mit Kippa oder bei religiösen Ritualen abbildet, die anscheinend beweisen sollen, das der Jude die Welt beherrscht. Das ist dann beste "Stürmer" Manier und dem User kann mensch nur noch den Besuch einiger AntifaschistInnen an den Hals wünschen!
Mensch sieht also, was für antisemitische Vorurteile gedeihen, wenn Menschen ihrem Wahn freien Lauf lassen.

GEGEN JEDEN ANTISEMITISMUS!
NIEDER MIT DEUTSCHLAND!
FÜR DEN KOMMUNISMUS!
nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 31.07.06, 06:18  Betreff: Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Antifa
    Da werden AntifaschistInnen denunziert, in dem mensch ihnen eine "faschistoide Gefolgstreue" unterstellt [BJK] und diese damit in die geistige Nähe von Nazis und Rassisten gerückt.
... hmm, wo antifa draufsteht, so wie bei dir, muß nun keinesfalls antifa drin sein
... und Antideutsche - nicht Antifas !!! - sind mit ihrem bedingungslosen Israelfetischismus tatsächlich nicht weit entfernt von rassistisch-faschistoidem Gedankengut
... Antideutsche, Bahamiten sowieso, sind so bewußt oder unbewußt die Totengräber der wirklichen Antifaschisten
... auf den Rest deines Beitrages gehe ich später noch ein

bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 31.07.06, 06:40  Betreff: Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

kopiert aus: http://antifa.unihannover.tripod.com/Friedensbewegung_in_der_Ecke.htm


Antifa-AG der Uni Hannover:

Eine der brisanten und politisch bedeutsamen Fragen beim gegenwärtigen Krieg Israels gegen den Libanon lautet, ob, wie und wann im Kolonialstaat Israel wieder eine bedeutende Anti-Kriegs-Bewegung entstehen kann. Das ist eine der Voraussetzungen für ein Ende des Massakers im Libanon, ein Ende der Besetzung der Shebaa-Farmen, der Golan-Höhen, Gazas, des Westjordanlandes und Ost-Jerusalems und einen gerechten Frieden in diesem Teil des Mittleren Ostens, der ein Ende des Apartheidregimes, eine Beseitigung der Mauer, die Gründung eines vollständig souveränen palästinensischen Staates in den 1967 besetzten Palästinensergebieten und die Lösung der Flüchtlingsfrage umfassen muss.

Die von der italienischen Rifondazione Comunista (PRC) herausgegebene Tageszeitung „Liberazione“ befragte dazu den in Jerusalem lebenden Veteranen der israelischen radikalen Linken und Co-Direktor des Alternative Information Center (AIC; www.alternativenews.org), Michael Warschawski. Das Interview erschien am 21.7.2006. Zu der von ihm angesprochenen Anti-Kriegs-Demonstration am Samstag, den 29.Juli 2006, kamen zwar nicht die erhofften 3.000 Leute, doch zogen laut dem Bericht des AIC immerhin knapp 2.000 jüdische und palästinensische Bürger Israels vom Rabin Square zur King George Street im Zentrum von Tel Aviv (Fotos hier).




Es spricht Michael Warschawski vom Alternative Information Center:

Die israelische Friedensbewegung

vom Clash der Kulturen in die Ecke gedrängt


Haifa (Unser Dienst)



Michael Warschawski ist ein israelischer Pazifist, der in den Sozialforen mitarbeitet und Co-Direktor des Alternative Information Center, einer israelisch-palästinensischen Organisation.


Liberazione Vor 20 Jahren demonstrierten die israelischen Pazifisten gegen den Krieg im Libanon. Heute scheint das Land (von einer kleinen Minderheit einmal abgesehen) an der Seite der Regierung zu stehen. Warum?

Michael Warschawski „Die traditionelle Friedensbewegung (wie ‚Peace Now’, damit wir uns richtig verstehen) hat im Juli 2001 aufgehört zu existieren. Der radikale Flügel ist stärker und geeinter. Im Moment lautet die Position des ‚Mehrheitslagers’, dass Israel angegriffen wurde und wir daher reagieren müssen. Zu der Anti-Kriegs-Demonstration, die wir am vergangenen Sonntag organisiert haben, kam der ehemalige Sekretär von ‚Peace Now’, Mossi Raz, als Einzelperson und genau wie er kamen mehrere hundert Leute.“


Liberazione Diejenigen, die in Tel Aviv waren, behaupten, sie hätten ca. 300 Teilnehmer gesehen.

Michael Warschawski „Das stimmt nicht. Wir waren mindestens 700 und wir waren alles Juden. Es war eine in aller Eile organisierte Demonstration. Wir hoffen, dass am kommenden Sonntag auch aus dem Norden Leute kommen. Wir haben die arabischen Parteien kontaktiert und rechnen damit mindestens 3.000 zu werden. Es werden die Refusniks (Kriegsdienstverweigerer), das Frauenbündnis gegen den Krieg, Gush Shalom, Ta’ayush, die Rabbiner für die Menschenrechte und die Anarchisten gegen die Besatzung dabei sein.“


Liberazione Rechnet Ihr damit irgendeinen Effekt in der öffentlichen Meinung zu erzielen?

Michael Warschawski „Wir haben nicht die Illusion diese Gesellschaft zu verändern. Wie das Räderwerk einer Uhr waren wir einmal das kleine Rad, das in der Lage war, das große in Bewegung zu setzen, das der Resonanzboden war, um sich an die öffentliche Meinung zu wenden. Jetzt drehen wir uns im Leerlauf.“


Liberazione Im Moment scheint der größte Teil der Israelis sich nicht vor den Konsequenzen zu fürchten, die die Ausweitung des Konfliktes in der Region auch für Israel haben könnte. Handelt es sich dabei um Überzeugung oder um Desinformation?

Michael Warschawski „In Israel haben wir ein Sprichwort, dass besagt: Wenn wir an der Brücke ankommen, werden wir darüber nachdenken, wie wir sie überqueren. Es existiert die Wahrnehmung, Teil eines globalen Krieges zu sein, der die jüdische und die christliche Kultur verteidigt. Also hat man keine Wahl sofern die israelische Gesellschaft sich als Teil des sogenannten ‚Clashs der Kulturen’ sieht. In diesem Konflikt gibt es kein Ziel. Das ist der präventive und permanente Krieg gegen all das, was man als Terrorismus darstellen kann. Mit dem Iran kann diese Phase – meiner Ansicht nach – in einen Konflikt ausarten. Wir befinden uns in einer extrem gefährlichen Situation, deren Konsequenzen wir nicht kalkulieren können und die sofort beendet werden muss, bevor sie sich in einen regionalen Konflikt entlädt. Als ich diese meine Position im Radio geäußert habe, sagte mir ein Journalist, dass wir uns bereits mit dem Iran im Krieg befänden und fragte mich, ob es – unter diesen Bedingungen – nicht besser wäre, die Sache lieber früher als später in Angriff zu nehmen. Vor 20 Jahren als die Soldaten an der Front starben, klagte man die Regierung an, unsere Soldaten nicht geschützt zu haben. Jetzt werden die Raketen auf Haifa als ein unabwendbares Ereignis angesehen und nicht als ein Scheitern der Regierung.“


Liberazione Bekommen diejenigen, die über keine Satellitenschüssel verfügen und nur die in jüdischer Sprache erscheinende Presse lesen angemessene Informationen über das, was mit den Zivilisten im Libanon geschieht?

Michael Warschawski „Man kann die israelische Presse nicht als ‚militarisiert’ betrachten. In der gegenwärtigen Phase existiert eher eine Militarisierung der Mentalität. Die sich auch in der Information widerspiegelt. Es genügt da an die Stimmen zu denken, die sich aus der Linken von Yossi Beilin und anderen erhoben. Ich habe Yeoshua reden hören wie einen Rechten. Es ist nicht die Regierung, die den linken Zeitungen sagt, was sie schreiben sollen. Die israelischen Medien spiegeln eher die öffentliche Meinung wider, die im Moment, mit den Raketen bei sich zuhause den Toten auf der anderen Seite gegenüber gleichgültig ist. Wir müssen diese Mentalität des ‚Clashs der Kulturen’ aber zurückweisen / zurückdrängen. Stell’ Dir vor, welche Konsequenzen der Eintritt anderer Staaten in diesen Konflikt hätte.“


Fr. Mar.



Vorbemerkung, Übersetzung und Einfügungen in eckigen Klammern:

Antifa-AG der Uni Hannover




Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier



Dateianlagen:

Michael Warschawski.jpg (9 kByte, 150 x 198 Pixel)
speichern

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Antifa
New PostErstellt: 31.07.06, 07:57  Betreff: Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

Da kam ja bisher nicht viel von Ihnen. Verwundert nicht, aus der Lektüre des Forums geht ja hervor, dass es Ihnen ausreicht zwecks theoretischer Untermauerung einer Meinung einfach Crosspostings von anderen Seiten ausreichen.
Schade eigentlich. Denn mit ihrer Paranoia, dass sich hinter sachlicher (antinationaler) Kritik der "Antideutsche" verbirgt, verfallen sie - typisch deutsch - sogar noch unter das zurück, was sich solidarische Diskussionskultur nennt.
Außerdem sollten sie lernen, wenn ich mir diesen Rat erlauben darf, dass es nicht reicht irgendwelche Behauptungen, wie etwa beispielsweise "Antideutsche" wären keine AntifaschistInnen, aufzustellen. Denn um mich zu überzeugen, müßten Sie etwas ausführlicher Agrumentieren. So "billig" kann ich das auch: Antideutsche sind Antifas. Agrumente erspare ich mir an dieser Stelle, da gegen scheinen Sie ja eh gewisserweise resistent zu sein.
Das wäre auch eine Eklärung, dass die Fotostrecke des Users "Matrix555" bestehen bleibt.
nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 31.07.06, 09:05  Betreff: Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Antifa
    Da kam ja bisher nicht viel von Ihnen. Verwundert nicht, aus der Lektüre des Forums geht ja hervor, dass es Ihnen ausreicht zwecks theoretischer Untermauerung einer Meinung einfach Crosspostings von anderen Seiten ausreichen.
... offenbar kannst/willst du nicht lesen, das ist aber symptomatisch für die Tunneldenke der bahamashörigen Antideutschen
... ich hatte dir nämlich vorhin geantwortet, daß ich später ausführlich auf deine Vorwürfe eingehen werde
... die beiden hierherkopierten Beiträge der Uni Hannover sollten keine Antwort auf deine Jammereien sein, sie dienen aber der Erweiterung des Wissenshorizonts, vielleicht auch dem Deinigen
... bis später also

bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 31.07.06, 09:05 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31 ...
Seite 26 von 51
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © subBlue design
. . . zum Politikmagazin auf diesen Button klicken >> bjk's Politikmagazin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .