Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Freies Politikforum für Demokraten und Anarchisten

PLATTFORM FÜR LINKE GEGENÖFFENTLICHKEITEN

Beiträge können nicht (mehr) eingestellt oder kommentiert werden!

 
Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39 ...
Autor Beitrag
matrix555

Beiträge: 356


New PostErstellt: 06.08.06, 20:53  Betreff: Re: Mahnwache wegen des Qana-Massakers durch die Mörder-IDF heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

Es ist den Deutschen erlaubt den Krieg zu unterstützen, aber nicht erlaubt die
Kriegsverusacher zu hinterfragen !!!!!


____________________
Faschistische Regime spielen immer mit einer bestimmten Art von Propaganda. Weil sie die Dummen als Kanonenfutter für ihre Ziele brauchen, müssen sie ihre Botschaften in der Form einfacher Worte und emotionalisierender Muster kleiden, damit die unteren Anteile des Gehirns direkt adressiert werden.


[editiert: 06.08.06, 21:21 von matrix555]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
zystein


New PostErstellt: 06.08.06, 22:24  Betreff: Re: Pro-Israel-Hetzdemo heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

"Es ist einmal geschehen,
es kann wieder geschehen"

Kopfschüttel, habe ich das richtig gesehen? Wollen die die Libanesen tatsächlich mit der Mordmaschine der Nazis gleichsetzen? Das wäre arm, sehr arm.

Verlogen, spießig, unsympathisch...
mein Eindruck von dieser "Erscheinung" -
der Muff des Gutbürgerlichen steigt mir in die Nase.

Israel, Außenposten der USA, ein bürgerlicher Gottesstaat, mit westlicher Klassengesellschaft, deren konservativ-biedere Elite sich ihre eigenen Geschichten schreibt; die Friedensbewegung blau zitierend, aber verdrehend verkauft sie ihre Sicht der Dinge dem Rest Welt.

Kein(en) Frieden also! Welche Mossad-Abteilung bezahlt solchen Mummenschanz?

(Man kann gar nicht so viel fressen...)
nach oben
matrix555

Beiträge: 356


New PostErstellt: 07.08.06, 00:55  Betreff:  Syrien/Iran  drucken  weiterempfehlen

http://space4peace.blogspot.com/

Die USA hat nach Berichten aus Militärkreisen Personal zur Auswahl von Zielen für Cruise Missiles nach Israel geschickt.

Cruise Missiles werden als Erstschlagswaffe von Flugzeugträgern abgeschossen und können konventionelle und atomare Sprengköpfe transportieren.
Der Golfkrieg begann bekanntlich mit dem Angriff auf Bagdad mittels Cruise Missiles.

Es verdichten sich die Hinweise, dass die USA einen wesentlich größeren Krieg im Nahen Osten planen und Iran und Syrien fest einbezogen haben.

Bruce K. Gagnon - Coordinator
Global Network Against Weapons & Nuclear Power In Space
PO Box 652
Brunswick, ME 04011
207 729-0517
http://www.space4peace.org

http://space4peace.blogspot.com (our blog)

Heute am Sonntag hat der syrische Außenminister der Hisbollah seine militärische Hilfe angeboten.
Syrian minister says ready to join Hizbollah ranks
klick here

Diese beiden Meldungen zusammen lassen nichts Gutes vermuten. Zusammen mit der "berechtigten" Ablehnung des Resolutionsentwurfes und der faktischen Beteiligung der libanesischen Armee im Kampfgeschehen am Wochenende sind die Ausgangsbedingungen für eine Ausweitung des Krieges in den nächsten Tagen gelegt.
Ich hoffe ich irre mich und mißinterpretiere das gänzlich falsch.


...........................................................................................................
hi matrix, Dein Link zu Syrian minister says ready to join Hizbollah ranks war sooo breit, hab ihn "komprimiert"
bjk :cool:

...........................................................................................................


____________________
Faschistische Regime spielen immer mit einer bestimmten Art von Propaganda. Weil sie die Dummen als Kanonenfutter für ihre Ziele brauchen, müssen sie ihre Botschaften in der Form einfacher Worte und emotionalisierender Muster kleiden, damit die unteren Anteile des Gehirns direkt adressiert werden.


[editiert: 07.08.06, 09:16 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 07.08.06, 09:10  Betreff:  Re: Pro-Israel-Hetzdemo heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen




kriegsgeile antideutsche Kiddies "berichten"

über ihre gestrige Hetz- und Lügen-Demo in Berlin




http://www.classless.org/2006/08/07/viel-solidaritat-wenig-zuschauer/
http://www.classless.org/category/antifa/


Fotos



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Riker
New PostErstellt: 07.08.06, 10:08  Betreff: eine satirische Betrachtung - gefunden im CDU-Forum  drucken  weiterempfehlen

http://diskussion.cdu.de/forum/thema2/iletbRQ7X.ovr/ileG7xKxi

Israel greift USA an
Eine satirische Betrachtung
02.08.2006
von Jerry Ghinelli

Die Regierung Israels hat heute einen massiven Luftangriff auf mutmaßliche terroristische Ziele in Städten entlang der Küste der Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführt. Operation "Gerechte Belohnung II" genannt, überquerten hunderte israelische Kampfflugzeuge in präziser Formation den Atlantik und feuerten chirurgische Luftschläge auf mutmaßliche Terror-Hochburgen in den überwiegend muslimischen Bevölkerungen von Jersey City und North Bergen im US-Bundesstaat New Jersey. Die Flugzeuge flogen dann weiter südlich nach Elizabeth und Newark, wo sie massive Zerstörungen in dem dichtbesiedelten Bundesstaat im Nordosten der USA verursachten.

Die Reaktion auf die Angriffe erfolgte umgehend. Präsident Bush bat um Zurückhaltung, erklärte aber ausdrücklich, daß "Israel das Recht hat, sich zu verteidigen." Der Präsident, der einen Eid abgelegt hat, die USA zu verteidigen und zu erhalten, sie zu schützen und und gegen alle Feinde im Ausland wie auch im Innern zu verteidigen, sagte, daß der Kampf gegen mutmaßliche Standorte von Terroristen und die vorgebliche Verwicklung von Al-Qaida, zusammen mit unserer engen Beziehung mit Israel, besondere Opfer von dem amerikanischen Volk und besondere Ausnahmen sowohl von US-Gesetzen als auch internationalem Recht erfordere.

Am Morgen hatte bereits der US-Kongreß in beiden Häusern einstimmig eine Resolution verabschiedet, die den jüdischen Staat unterstützt. Selbst die aus New Jersey stammenden Senatoren Frank Lautenberg und Robert Menendez stimmten mit den 98 anderen US-Senatoren und unterstützten Israels Recht auf Selbstverteidigung.

Die New Yorker Senatoren Hillary Clinton und Chuck Schumer erklärten, daß es in New Jersey Terroristen gäbe, die Verbindungen zu Al-Qaida, Hamas und Hizb Allah als auch zu anderen radikalen islamischen Gruppen hätten, als sie bei einer UN-Kundgebung auf der gegenüberliegenden Uferseite des israelischen Übergriffs auftauchten und ihre felsenfeste Unterstützung für Israel bekundeten. "Wir sind jetzt alle Israelis", erklärte Senatorin Clinton stolz.

Die Angriffe waren die ersten auf amerikanischem Boden durch eine ausländische Macht seit dem Angriff vom 7. Dezember 1941 durch das japanische Kaiserreich.

Die amerikanische Öffentlichkeit war vor allem aufgebracht und beunruhigt, was dies für den Ölpreis bedeuten werde. In New Jersey befinden sich zahlreiche Raffinerien etwas südlich der mutmaßliche Unterschlüpfe. Im ganzen Land setzten die meisten Amerikaner ihre Sommerferien fort, gleichgültig gegenüber den Entwicklungen in anderen Ländern, aber etwas beunruhigt, wie sich dies auf den Aktienkurs auswirken könnte.

Kritiker bezeichneten den israelischen Selbstverteidigungsübergriff als einen Angriff auf die USA und alle, die die israelische Invasion der Vereinigten Staaten unterstützten, als Verräter. Sie wurden unverzüglich als Antisemiten und nachlässig gegenüber Terrorismus abgetan.

In den MSNBC-Studios in Secaucus, New Jersey, nur einige Kilometer von dem Angriff entfernt, fiel der Strom aus, nachdem die Luftschläge das örtliche Elektrizitätswerk der PSE&G zerstörte, sie blieben aber mit Notstromgeneratoren auf Sendung, während Nachrichtensprecher von der Genauigkeit der Bomben schwärmten. Sie rühmten die israelische Luftwaffe dafür, daß sie die Rechte des amerikanischen Ersten Verfassungszusatzes so hoch bewerteten, daß sie das Studio nicht zerstörten und so aktuelle Entwicklungen zum amerikanischen Volk ausgestrahlt werden konnten. Der frisch ernannte MSNBC-Präsident Dan Abrams, ein loyaler Unterstützer Israels, schickte ein Telegramm an den israelischen Premierminister Ehud Olmert in dem er sich für die Zurückhaltung bedankte. Der ehemalige israelische Premierminister Benyamin Netanyahu erschien dann in der MSNBC-Sendung "Hardball" mit Chris Matthews und verteidigte die nur ein paar Kilometer entfernten israelischen Angriffe auf mutmaßliche Unterschlüpfe von Terroristen. "Es gibt nirgendwo in der Welt einen Unterschlupf, wenn es darum geht, den Krieg gegen den Terror zu führen", so Netanyahu, während das Summen der Notstromgeneratoren im Hintergrund zu hören war. Matthews sagte nachdrücklich "Das stimmt."

Die bedauerliche Zahl der Todesopfer und Kollateralschäden an den Bewohnern jener getroffenen Städte wird auf hunderte oder gar tausende geschätzt, aber immer noch unterhalb der Zahl der Toten, die am 11.9. geschahen; dies demonstrierte das Mitgefühl der israelischen Piloten für die rücksichtslosen muslimischen Terroristen, sagte ein sichtlich erregter Netanyahu. "Wir verabscheuen den Tod unschuldiger Amerikaner, die bei den Luftangriffen getötet wurden, aber man muß den Terroristen, die sich in diesen belebten Stadtteilen verstecken, die Schuld daran geben", sagte er.

Netanyahus Rechtfertigung für den Übergriff baute zum Großteil auf der „1 Prozent“-Doktrin des US-Vizepräsidenten Richard "Dick" Cheney auf, der den verdacht einer terroristischen Beteiligung selbst bei einer Wahrscheinlichkeit von nur einem Prozent als Gewißheit behandelt. "Wir denken, also sind sie dort", sagte er philosophierend.

Die Europäische Gemeinschaft und der neugewählte kanadische Premierminister Stephen Harper unterstützten ebenfalls den israelischen Übergriff auf die USA. Beide bedauerten zutiefst den verlust unschuldiger amerikanischer Leben. Der britische Premierminister Tony Blair bezeichnete den israelischen Übergriff als gerecht und angemessen. Präsident Bush rief Blair an und dankte ihm für seine Unterstützung in dieser schweren Zeit und für den Pullover, den Blair ihm zu seinem 60. Geburtstag geschenkt hatte.

John Bolton, der US-Botschafter bei den Vereinten Nationen, merkte an, daß die amerikanischen Opfer durch die israelischen Angriffe nicht jenen bei Anschlägen von terroristen entsprachen, wie jene, die sich am 11.9. ereigneten. "Es gibt keine moralische Entsprechung zwischen jenen, die durch eine demokratisch gewählte Regierung wie Israel getötet werden und jenen, die von muslimischen Terroristen getötet werden", betonte Bolton.

UN-Generalsekretär Kofi Annan lehnte es ebenfalls ab, die israelischen Handlungen zu kritisieren, schlug aber die Vermittlung eines Waffenstillstands vor. Annan nahestehenden Personen zufolge bot er an, die ganze "xxxxxe" durch einen einfachen Anruf bei dem Gouverneur von New Jersey, Jon Corzine, zu beenden.

Der neugewählte Gouverneur von New Jersey war sowohl von der israelischen als auch von der Bush-Regierung scharf kritisiert worden, weil er nicht genug habe, um gegen mutmaßliche Terror-Guerillas in seinem Bundesstaat vorzugehen. Mit Tränen in den Augen übernahm der frühere US-Senator und frühere Spitzenkraft von Goldman Sachs die Verantwortung dafür, die Untersuchung möglicher terroristischer Aktivitäten in seinem Bundesstaat vernachlässigt zu haben.

Trotz der Beschädigung mehrerer Synagogen bei dem Bombardement blieben traditionell liberale jüdisch-amerikanische Führer standhaft in ihrer Verteidigung Israels, aus einer bedingungslosen Solidarität und blinden Loyalität gegenüber dem jüdischen Staat heraus. Dies sind viele der gleichen jüdischen Amerikaner, die leidenschaftlich gegen den Vietnam-Krieg waren und sogar während des amerikanischen Kampfs um Bürgerrechte mit Dr. Martin Luther King marschierten.

Aber Kritiker des Übergriffs behaupten, daß die Muslime durch amerikanische und internationale Gesetze geschützt seien und die Schläge gegen die USA als Kriegsverbrechen interpretiert werden sollten. US-Justizminister Alberto Gonzales erklärte ausdrücklich, daß der Krieg gegen den Terror alle verfassungsmäßigen Garantien ablöst und daß internationales Recht nicht für jemanden gilt, der des Terrorismus' oder Verbindungen zu Al-Qaida, Hamas oder der Hizb Allah verdächtigt wird.

In der UN wurde eine von Frankreich eingebrachte Resolution des Sicherheitsrats, die die israelischen Angriffe auf die Vereinigten Staaten verurteilte, durch ein Veto der Vereinigten Staaten abgelehnt.

Krankenhäuser waren mit Opfern der israelischen Angriffe überfüllt. Eines der Opfer ist ein israelischer Pilot, der schwer verletzt wurde, als er sein beschädigtes F-16 Kampfflugzeug mutig von bewohntem Gebiet wegsteuerte und eine Bruchlandung im New Yorker Central Park machte, um nicht unschuldige Zivilisten zu gefährden. Die New York Times berichtete über seine heldenhafte Geschichte auf der Titelseite und es wird erwartet, daß der Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg, ihm den Schlüssel zu der Stadt übergeben wird, nachdem er wie erwartet wird, vollständig genesen sein wird. Sein Copilot sprang mit dem Fallschirm ab und wurde von örtlichen Sympathisanten entführt. Die Regierung von Israel und die Bush-Regierung haben die unverzügliche Freilassung des entführten Piloten gefordert. Bush hat Olmert zugesichert, Soldaten zu entsenden, um bei der Rettung des israelischen Piloten zu helfen.

Aber Opfer der israelischen Selbstverteidigungs-Luftschläge, viele von ihnen weniger als 20 Kilometer von dort entfernt, wo eins das World Trade Center stand, beginnen sich nun nicht zu fragen "Warum hassen sie uns?", sondern vielmehr "Warum lieben wir sie?"
xxxxx://www.freace.de/artikel/200608/020806b.html
nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 07.08.06, 10:55  Betreff: Re: Pro-Israel-Hetzdemo heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen



... hi Riker, hatte diesen Artikel schon am vergangenen Mittwoch in http://www.freace.de/artikel/200608/020806b.html gelesen und mir vorgemerkt, ihn auch hier bei uns zu veröffentlichen, ist mir dann aber untergegangen
... klasse, daß Du ihn jetzt gebracht hast, wenn auch über den Umweg ausgerechnet des CDU-Forums
... wie lange wird's wohl dauern, bis er dort gelöscht wird - 's ist nur 'ne rethorische Frage
... hab lange nicht mehr dort reingesehen, weil damals Cookies zugelassen werden mußten - jetzt klappt's offenbar auch ohne
... und trotzdem ist momentan im Subforum "Verschiedenes" kein einziger Artikel zu lesen - die Reda arbeitet gerade daran
... Peter Stadler soll nicht mehr in der Reda sein, stimmt das?

Gruß
bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Riker
New PostErstellt: 07.08.06, 11:01  Betreff: Re: Pro-Israel-Hetzdemo heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

"... Peter Stadler soll nicht mehr in der Reda sein, stimmt das?"

ja das stimmt

Gruß

Riker
nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 07.08.06, 11:24  Betreff:  Eine Anleitung: "wie werde ich Antideutscher"  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Riker
    "... Peter Stadler soll nicht mehr in der Reda sein, stimmt das?"

    ja das stimmt
... ooch, eigentlich schade, so verkehrt war der Stadler privat gar nicht mal, nur extrem CDU-verbohrt
... jetzt mal 'ne interessante satirische Abhandlung über bzw. für Antideutsche


Wichtig:

Verwende oft das Wort “Selbstverteidigung”!


So wird man Antideutscher - eine Anleitung



Mach dir keine Sorgen: Obwohl der israelisch-arabische Konflikt schon etliche Jahrzehnte währt und hochkomplex ist, ist für den selbsternannten Freund Israels und der Juden kaum Grundwissen erforderlich. Es ist auch gar nicht nötig, den unwissenden Leser oder Dritten mit Fakten zu nerven und das ganz dicke Brett zu bohren. Ein simples Bild ist gefragt. Und die Sache ist ganz einfach: Israel ist die von aller Welt bedrohte, ihr Recht auf Selbstverteidigung in Anspruch nehmende Partei in diesem Konflikt (Good Guy), die Palästinenser das antisemitische Selbstmordkollektiv (Bad Guy). Nach diesem Muster biegen wir die Ereignisse vor Ort zurecht. Du wirst sehen, es geht wie von selbst.

Vorbemerkung

Israel ist klein, gerade mal so groß wie Hessen, der Konflikt mit den Palästinensern im Vergleich zu anderen Kriegen lokal und eher begrenzt, auch von der Opferzahl her. Zwar starben alleine während des Invasion des Libanons im Jahre 1982 mehr als 20.000 Libanesen und Palästinenser, während im Vergleich während des gesamten Konflikts seit 1948 circa genauso viele Israelis ums Leben kamen. Das soll uns aber nicht anfechten. Tu so, als wäre jeder scheele Blick einen Aufschrei wert. Und wenn im Irak täglich Bomben explodieren und seit Beginn der Kampfhandlungen nach unterschiedlichen Schätzungen bis 100.000 Menschen umkamen – einige Tote in Tel AViv, ein paar niedergewälzte Häuser in einem Flüchtlingscamp, eine Demo der ISM, täglich dargebracht, vermitteln unserer Kundschaft: Da vor allem geht es um die Wurst, denn die Existenz Israels ist gefährdet. Die Leute glauben sogar langsam, dass der Kampf um Israel/Palästina der Konflikt unserer Zeit ist, wo die westliche Zivilisation gegen die barbarischen muselmanischen Horden verteidigt wird, und wir arbeiten daran, dass sie noch fester daran glauben.

Für dich ist diese Szene ideal

Du wohnst in Berlin Kreuzberg oder in Friedrichshain, kannst tagsüber im Görlizter Park oder im Volkspark liegen und abends bequem in deinem Lieblingspub auf der Oranienstraße oder auf dem Boxhagener Platz ein Bierchen zischen. Wenn du ein bißchen Action haben willst, brauchst du nur 8 km nach Westen auf den Kudamm fahren. So ein ruhiges bürgerliches Leben findest du kein zweites Mal. Zwar stört Dich die neue Moschee an der Wiener Straße und du fühlst dich ständig bedroht durch diese vielen Araber um dich herum. Aber das Problem wird sich wenigstens hinsichtlich Kreuzbergs infolge steigender Mieten eh bald von selber erledigt haben.

Fakten

Geh sparsam mit Fakten und bestätigten Meldungen um. Saftige Gerüchte und vorschnelle Anschuldigungen sind viel aufregender. Erinnere dich an Hebron oder Safed. Zitiere Joan Peters Mythos von der “Wildnis”. Oder, dass es sich um eine Besiedlung des Mandatsgebiets handelte, nicht um eine Eroberung, eben wie es Anita Shapira schreibt. Abba Eban gibt immer einen guten Alibizeugen ab, dass Israel sich 1967 oder 1973 “nur” verteidigte. Und ganz wichtig dabei: Nutze stets die Shoa, um deinem Antiarabismus oder deiner Islamophobie Nachdruck zu verleihen. In solchen Fällen setzt du die Glaubwürdigkeit deiner Gewährsleute einfach voraus. Entpuppt sich die Geschichte hinterher als grandiose Ente, ist das kein Drama. Eine Entschuldigung wirst Du oder Deine Grupppe ohnehin nicht bringen, ihr steht ja im moralischen und historischen Recht. Oder du setzt wie Dershowitz einen drauf und zeigst auf, dass alle Verhandlungsscheiterungen stets von palästinensischer Seite verursacht wurden. Wenn es um die Ursachen für die „Al-Aqsa-Intifada“ geht, ignoriere einfach 50 Jahre blutige Besatzung des Westjordanlandes und Gazas, leugne die Unterdrückung und Ausbeutung der Palästinenser, denn sie sind ja selbst Schuld an ihrem Leid, verstehen sie ja nicht, dass Israel im historischen Recht ist und nur die Juden weltweit vor ihrem und dem europäischen Antisemitimus schützen will. Dazu macht es sich auch gut, die Kolloboration des Muftis mit den Nazis zu erwähnen und das ganze palästinensische Zwangskollektiv dann gleich miteinzubeziehen.

Opfer

Tote liefern spektakuläre Bilder. Bilder von zerfetzten Bussen mit Leichenteilen und ausgebombten Cafes in Tel Aviv machen sich gut, zerbombte Häuserblöcke in Gaza und Leichen von palästinensichen Kindern könnten ja fast zeigen, dass da von beiden Seiten mit dem Menschenmaterial nicht zimperlich umgegangen wird. Also bringen wir auch nur die israelischen zur Sprache. Sieht man dann doch mal tote palästinensische Kinder, so war das nicht beabsichtigt oder Fatah-Kämpfer haben hinter den Kindern gestanden und aus deren Schutz auf israelische Soldaten geschossen. Nach jedem Anschlag liegen in den Krankenhäusern Dutzende Schwerverletzte herum. Der deutsche Freund des Judenstaates weiß zwar um die vielen Opfer auf palästinensicher Seite, aber das kann er alles rechtfertigen, denn schon die Kleinsten sind ja nur fanatische Judenhasser, die mit keinem anderen Ziel aufwachsen als sich im Blut derer zu baden und den Antisemitismus schon mit der Muttermilch aufsaugen. Die Opferstatistiken werden übrigens mit zweierlei Maß gemessen: auf der einen Seite wird schön akribisch auseinandersubtrahiert, ob es sich um “Terroristen” oder auch “mal” Zivilisten handelte, auf der anderen Seite werden einfach faschistoide Siedler, Soldaten, Polizisten und zivile Opfer in den israelischen Städten nur unter die Tote durch den Terror gepackt. Der Vorteil des undifferenzierten Bodycounts auf israelischer Seite und des auseinanderpflückens auf palästinensicher: es wird glaubhaft gemacht, dass es den Palästinensern ja nur um das Töten von Juden geht, den Israelis aber nur um das Töten von “Terroristen”, andere Opfer sind eigentlich “nicht gewollt”.

Bilder, Bilder, Bilder

Der Rummel um diesen Konflikt hier in Deutschland sollte dich nicht überraschen. Jeder noch so große Idiot, der irgendwann mal eine Bahamas oder eine Konkret in der Hand hielt, darf seinen unqualifizierten Scheiss dazu geben. Es gibt zwar noch viele andere Themen und Gebiete, mit denen man sich beschäftigen kann. Diese können aber schnell mittels “verkürzter Kapitalismuskritik, die latent antisemitisch ist” abgehandelt werden. Auf Antikriegsdemos werden natürlich nur die reaktionären Teilnehmer erfasst und diese dann schön in den Blogs und Internetseiten veröffentlicht, um damit alle anderen dort demonstrierenden Menschen denen gleichzusetzen. Hat man mal wieder ein dämliches Plakat gefunden, immer schön mit der Kamera draufhalten. Und wenn dabei dann Kommunisten, Anarchisten oder andere Linke auf den Fotos für Nazis erkenntlich sind: was soll es uns kümmern. Denn wer sich für die Palästinenser einsetzt, ist eh nur ein Linksnazi oder im besten Fall ein selbsthassender Jude. Gut machen sich auch Bilder von Kindern, die mit Israelfahnen wedeln oder Karrikaturen, wo der israelische Soldat als heroischer Kämpfer, der Frau und Kind schützt, der Araber aber nur als feiger hinterhältiger Meuchelmörder, der sich hinter Kind und Weib verschanzt, dargestellt wird.

Ursache und Wirkung

Geschieht ein Anschlag, können wir davon ausgehen, dass die israelische Armee gegen die Urheber vorgeht. Dann sind wir wieder, wen auch nur vom heimischen www, dabei. Wichtig: Die üppige Verwendung des Wortes „Selbstverteidigung“ und “Schutzhort der Juden weltweit”, auch wenn sich der israelische Staat einen Dreck um das Individuum schert und die eigene Bevölkerung nur zur Erreichung seiner Ziele vernutzt. Der Schutz der israelischen, und hier vor allem der jüdischen Bevölkerung legitimiert jede noch so große Sauerei. Werfe alle in einen Topf. Hamas und Fatah, DFLP und PFLP, Dschihad und libanesiche Hizbollah. Fasse alle einfach unter antisemitischer Terrorbande oder “dreckige Araberfressen” zusammen. Erwischt die israelische Armee einen Chefterroristen per Rakete in seinem Auto und werden dabei dutzende Zivilisten zerfetzt, stellen wir uns an den Rand einer Protestdemo der palästinensichen Gemeinden und brüllen „Hub-, Hub-, Hubschraubereinsatz“. Ballert eine Gruppe durchgeknallter New Yorker Siedler in Hebron wild um sich, titeln wir „Tel Aviv, Haifa, Jerusalem Hebron - Israel, we stand with you“. Am Ende sind es immer die Palästienenser gewesen, die sich dem Friedensprozess verwehren, auch wenn nicht Arafat, sondern Barak die Verhandlungen in Taba wegen der anstehenden Wahl abbrach und sich nicht mit einer Grenzkorrektur anstatt einer angestrebten Annektion eines beträchtlichen Teils des Westjordanlandes zufrieden gab. Von der Annektion und den Siedlungen hängt auf jeden Fall das Wohl des Judenstaates ab. Genial, nicht?

Der “Zaun”

Die von Israel errichtete Sicherheitsanlage besteht aus Mauerwerk und High-Tech-Zaun, aber wir bleiben beim Terminus Zaun, das hört sich weniger bedrohlich an, obwohl auch ein stromführender Zaun nicht wesentlich besser ist als eine Mauer. Der vermeintliche Dritte wird immer an einen kleinen Maschendrahtzaun denken. Vermeide es, das Auseinanderreissen des gesamten Westjordanlandes zu erwähnen, die Bildung von Enklaven, das Zerstören von Olivenbaumplantagen, das Verwehren des Zugangs zu den Feldern und die weiterhin angestrebte Besetzung des gesamten Jordantals. Bei Diskussionen um die Siedlungen und das annektierte Land musst du darauf pochen, dass es für Israel lebensnotwendig ist die Palästinenser einzusperren und sich nicht auf die Grenze von 1967 zurück zu ziehen. Vergleicht jemand dieses Gebiet mit riesigen Ghettos, werde nicht müde ihn als Holocaustrelativierer oder auch als Antisemit zu beschimpfen oder zu denunzieren, das zieht fast immer bei den weichen Linken.

Suche notfalls ein Mauerstück, wo du behaupten kannst, dass dort früher Gewehrschützen auf Autos und doppelstöckige Linienbusse schießen konnten. Bringe Zeugenberichte von Siedlern, die ja nur das geheiligte Land erschließen wollen und doch insgesamt friedlich und der arabischen Bevölkerung freundlich gesonnen sind. Zeige auf keinen Fall Bilder von Checkpoints, wo Menschen stundenlang in langen Reihen in der glühenden Sonne stehen. Berichte niemals darüber, dass es Wochen dauert die Genehmigung für die Behandlung einer schweren Krankheit oder Verletzung in israelischen Krankenhäusern zu bekommen und dass derjenige, wenn er auf einen unwilligen Soldaten an einem Checkpoint stößt, die Frist durch das lange Hinauszögern auch mal verstreichen lässt und dann erneut einen Antrag stellen muss. Zeige nie das Verhalten der Siedler, die mit Rassismus gegenüber den Palästinensern nicht geizen. Behaupte immer, die Sperranlage sei ein Hindernis für Terroristen, obwohl er erwiesenermaßen nur für einseitige und abschließende Verhältnisse sorgt und den dort lebenden Menschen das Leben zur Qual macht, sie von ihren Arbeitsplätzen sowohl in Israel als auch in anderen Orten im Westjordanland abhält und der weiteren Annektion von Land dient.

Friedensgegner

Im Gegensatz zu den palästinensischen Autonomiegebieten ist Israel eine westliche Demokratie, in der oben die Ashkenasim stehen, dann die Sephardim und ganz unten die arabische Bevölkerung. Erkläre jeden zum Israelhasser und selbsthassenden Juden, der sich links von Peres befindet. Lässt du mal einen Araber oder Muslime zu Wort kommen, was möglichst selten der Fall sein sollte, dann nimm welche wie Hirsi Ali. Jeder Mainstream-Palästinenser, der aus guten Gründen Zweifel an der Politik des Staates Israel und dessen Friedenswillen hat, ist für uns ein Gegner des Friedens und des Judenstaates an sich. Ganz wichtig: Stelle sowohl die Linken von beiden Seiten als die verwirrten, den israelischen Staat gefährdend, dar, und die israelischen Rechtsextremisten als Opfer schlechthin und ignoriere den auch in Israel selbstverständlich zu einem bürgerlichen Staat dazugehörenden Nationalismus. In der israelischen Gesellschaft gibt es natürlich fast nur echte Demokraten, deshalb gehört eine durchmischte Organisiation wie die PLO schon in die Schublade „Terroristen“, auch wenn noch der letzte Fatahanhänger mehr Demokratieverständnis besitzt als ein Uzi tragender Siedler oder ein ultra-orthodoxer Hardliner. Spreche niemals von „Radikalen“ oder „Extremisten auf beiden Seiten“, die gibt es nur auf palästinensischer Seite.

Achte auf den Unterschied

Zwar stehen sich in diesem Konflikt zwei sehr unterschiedliche Parteien gegenüber, nämlich auf der einen Seite eine bis an die Zähne bewaffnete, mit Panzern, F-16, U-Booten und Atombomben ausgerüstete “Demokratie” mit “freier Presse”, “Gewaltenteilung” etc., in der auch mal die einheimische arabische Bevölkerung, wenn sie aufmuckt, die harte Hand des Staates erfahren darf und in welcher ein israelischer Soldat für die Tötung eines Palästinensers meistens freigesprochen wird, ein steineschmeissender Araber aber mehrere Jahre “Zuchthaus” erwarten kann. Und auf der anderen ein seit 50 Jahren besetztes, von palästinensischer Seite unkontrollierbares Chaos, in dem ein großer Teil der Menschen seit Jahrzehnten eingesperrt ist, perspektivlos vor sich hinvegitiert und, wie in Gaza, 50% Arbeitslosigkeit herrscht und die dichteste Bevölkerungsdichte weltweit vorweisen kann. Zwar haben die Palästinenser nur Kalaschnikows und selbsgebastelte Kassamraketen. Du aber musst den Eindruck erwecken, dass eine einsame, von aller Welt gehasste Nation gegen die sie ganz umzingelnden arabischen Horden ankämpft, dass die widerlichen Selbstmordattentate oder die absolut nicht wirksamen Kassamraketen gleich die gesamte Existenz des israelischen Staates in Frage stellen könnten. Vergiss, dass da ein Staat seine Interessen wahrt und eigene und fremde Opfer billigend in Kauf nimmt, soweit es ihm in der Konkurrenz dort und seinen Interessen nützt.

Hintergrundinformationen

Absolut tabu. Wenn du erst einmal anfängst, Teilungspläne, Interessen anderer Staaten, israelische Kompromissunfähigkeit oder arabische Friedensofferten zu erläutern, verunsicherst du nur die Leute, die den Beginn des Konflikts mit der Gründung des Staates Israels 1948 ansetzen und lediglich zwischen jüdischen Opfern und palästinensichen Antisemiten oder Nazis unterscheiden wollen. Lass es!

Der Judenstaat

Hab Verständnis. Hab noch mehr Verständnis. Es geht ja um den Schutz aller Juden weltweit. Egal, was er treibt, ob christliche Milizen in Flüchlingslager durchzulassen und zuzuschauen, während diese ein Massaker veranstalten, ob er tausende von Palästinensern auch mal ohne Verfahren inhaftiert, ob ein ganzes Nachbarland und dessen Infrastruktur incl. der Bevölkerung in Schutt und Asche gebombt wird, ob er die eigene aus arabischen Ländern stammende jüdische Bevölkerung über Jahrzehnte unterdrückt und rassistisch diskriminiert hat, ob er die Häuser der Familien, aus denen ein Selbstmordattentäter kommt, niederwalzt, ob er die Besetzten Gebiete mittels Straßen, auf denen nur Israelis bzw. Siedler fahren dürfen, zerstückelt, ob er ein Elektrizitätswerk (das einzige in Gaza) zerbombt, ohne dass dies ihm in seinem Vorgehen weiterhilft, ob er seine Soldaten auf Kinder schiessen lässt und diese dann in “Selbstverteidigung” handelten, ob er während der sogenannten Friedensgespräche weiterhin der Bau von Seidlungen im Westjordanland ausweitet, ob er das gesamte Steueraufkommen der Besetzten Gebiete seit Jahrzehnten verwaltet und aber nur den kleinsten Teil an die dortigen Behörden abführt, ob er die Bevölkerung von Gaza oder des Westjordanlandes dauerhaft terrorisiert, sie nach Gutdünken von ihren Arbeitsplätzen fernhält und immer wieder der Kollektivstrafe unterstellt . Merke: An allem ist „der antisemitische Terror“ schuld, 50 Jahre Besatzung hin oder her. Hake nicht nach, wenn Justus Wertmüller sagt, “(…)daß jede Kritik am Antisemitismus sich gerade im Krieg an der Seite Israels und gegen seine Todfeinde bewähren muß”. Unterschlage, dass die Roadmap in erster Linie von der PA Maßnahmen gegen den Terror fordert, gleichzeitig die PA aber machtlos war und Israel seit Jahren alles dafür tut, dass eben eine solche Dominanz der PLO nicht zustande kommt. Akzeptiere, dass Kompromisse seitens Israels nicht möglich sind und wenn am Ende ein saudischer Kronprinz einen Friedenvorschlag macht, der genau Baraks Vorstellungen entsprach und die Anerkennung Israels durch die Arabische Liga garantierte, dieser Vorschlag in Israel ignoeriert wird. Jammern. Jammere noch mehr. Über Selbstverteidigung, Schutzhort der Juden, antisemitische Terrorbanden, Kompromisslosigkeit Arafats oder seiner Nachfolger oder die Empörung Linker über die Schäden, die der Staat dort sowohl seinen Bürgern als auch den Arabern zufügt. Halte dich nicht mit Erklärungen der Ursachen für jede dieser Maßnahmen auf. Dafür bleibt bei einem einfachen dogmatischen Weltbild keine Zeit.

Kritik an Israel

Vermeide auch nur ein Wort der Kritik an der Gewalt und dem Terror durch den israelischen Staat. Kritik an Israel ist immer antisemitisch motiviert. Hältst du dich nicht an der bedingungslosen Solidarität mir dem Staat der Juden, läufst auch du Gefahr durch uns als Antisemit verleumdet zu werden, denn “für (uns ist) (…) das Existenzrecht Israels keine Floskel in der Sonntagsrede (…), die man am Werktag kalt lächelnd verrät.” Versuche Dein Gegenüber immer als Nazi zu diffamieren. In Diskussionen darfst du nicht von deinem Standpunkt abweichen, Fehler deinerseits müssen mit Phrasen und Pathologisierungen deines Diskussionsgegners weggewischt werden. Jeder, der Israel kritisiert, macht das, weil er was gegen Juden hat und hofft, dass diese ins Meer getrieben werden. Wenn Israels Berufsnationalisten die palästinensischen Staatsgründungsnationalisten niedermachen, dann führen sie einen antifaschistischen Kampf und sind dafür zu bejubeln. “Straßenschlacht in Ramallah, die Panzer sind die Antifa!”. Du kannst Dich darauf verlassen, dass der (Islam)Faschismus für das Böse schlechthin steht, also ist es sehr hilfreich, dies seinen Gegnern vorzuwerfen. Begründet werden muss das nicht - dass der Mufti von Jerusalem mit den Nazis zusammengearbeitet hat (s.o.), oder der Gruß der Hizbollah dem Hitlergruß ähnelt, reicht schon. Und überhaupt: Die Nazis wollten Juden rein selbstzweckhaft ermorden und die Moslems wollen das auch …

Kleines Wörterbuch

Die dezente Zurückhaltung, wenn es um andere Konflikte oder Probleme weltweit geht, darfst du bei deinem Lieblingsstaat getrost ablegen. Werte nach Herzenslust, greife tief in die Phrasenkiste, gehe großzügig mit Euphemismen und Hyperbeln um.

  • Palästinenser : Terrorist
  • Annektion von Land: Selbstverteidigungsrecht, Sicherung der Existenz Israels
  • Staatsterror: ebenfalls nur Selbstverteidigung
  • Ghettoisierung der palästinensichen Beölkerung: Grenzabsicherung
  • Abwerfen einer 1-Tonnenbombe auf ein Wohngebiet: Militäraktion gegen Terroristen
  • PLO-Politiker: Terrorist
  • die Schlächter Begin oder Sharon: charismatische Führer, Holocaustüberlebende
  • Ausweitung des Siedlungsbaus: wird einfach verschwiegen
  • Mauer: Maschendrahtzaun
  • Liquidierung eines unliebsamen Palästinensers: notwendige Tötung
  • Andauernde Gewalt, Unterdrückung und Demütigung der Palästinenser: Friedensprozess
  • faschistoide New Yorker Siedler: arme orthodoxe Flüchtlinge
  • Kollektivbestrafung: nicht anders durchsetzbare Terroristenfahndung
  • Hauszerstörungen: Beseitigung der Deckung von Heckenschützen

Beachte: Israelis nie im Aktiv erwähnen! Israelis werden von Bomben und Kassamraketen zerfetzt, aber sie ermorden niemals Palästinenser. Pustet ein Apache-Hubschrauber ein Auto mit einem vermeintlichen “Terroristen” weg und werden dabei noch 10 andere Unbeteiligte getötet, rufen wir abermals: “Hub-, Hub-, Hubschraubereinsatz!“. Oder: „Solidarität mit Israel“. Zwar werden die Panzer und Hubschrauber immer vom israelischen Staat losgeschickt und sind nur ein Rädchen in der Maschinerie des Staatsterrors, der da unten Staatsgründungsterror im Schach hält. Sprich aber trotzdem von einer „Reaktion auf die Selbstmordattentate“, abermals von “Selbstverteidigung” oder “Terroristenjagd”, das gibt den legitimierenden Charakter. Rechtfertige einfach die größten und noch so offensichtlichen Verbrechen, mache dich lustig über die Opfer auf palästinensischer Seite und sei immer schön parteilich in diesem Konflikt, denn Israel braucht dich für seine Existenzsicherung.

Wenn du alle Ratschläge dieses Handbuches beherzigst, hast du besonders gute Chancen bei der FAZ, der Welt, der jüdischen.at, als wissenschaftlicher Mitarbeiter eines rechtskonservativen Politikers, oder, wenn es nicht so gut läuft, nur in der konkret, unterzukommen.

(basierend auf dem Orginaltext von Claudio Casula, veröffentlicht bei Politically Incorrect)

Abgelegt unter: Nahostkonflikt, Neue deutsche Rechte (oder auch Antideutsche) |



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 07.08.06, 11:25 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Gast
New PostErstellt: 07.08.06, 12:04  Betreff: Re: Pro-Israel-Hetzdemo heute in Berlin  drucken  weiterempfehlen

Pressefehltritt:
Reuters fälschte Bild

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem

Ein Photo israelischer Bombenangriffe über Beirut, von Reuters veröffentlicht, wurde in plumper Weise mit einem Computerprogramm gefälscht. Rauchwolken waren auf dem Bild mitsamt Häusern herauskopiert und neben der ursprünglichen Rauchwolke wieder eingefügt worden, um den Eindruck von noch mehr Rauch und noch mehr Zerstörung zu verstärken.

Blogger im Internet hatten die Fälschung entdeckt und analysiert. Wie der israelische Onlinedienst Ynet meldet, habe Reuters das gefälschte Photo zurückgezogen und sich entschuldigt.

Einen ähnlichen Fall von Fälschung wurde vor einigen Tagen aufgedeckt, als nicht nur Reuters sondern auch andere Nachrichtenagenturen offenbar wider besseren Wissens überhöhte Zahlen der zivilen Opfer eines israelischen Angriffs auf das Dorf Kana veröffentlicht hatten. Obgleich das internationale Komitee des Roten Kreuzes in Genf schon am ersten Tag die korrekte Zahl von 28 Toten veröffentlicht hatte, korrigierten die Agenturen ihre Zahlen erst, nachdem eine amerikanische Menschenrechtsorganisation, Human Rights Watch, die Fälschung der Angaben aufgedeckt hat.

Mehr zum Thema:
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3286966,00.html
http://littlegreenfootballs.com/weblog/?
entry=21956_Reuters_Doctoring_Photos_from_Beirut&only
nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 07.08.06, 12:54  Betreff:  Re:Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Gast
    Pressefehltritt:
    Reuters fälschte Bild

    Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem
... und was soll uns die Botschaft dieser von dir eingestellten Meldung sagen?
... etwa, daß es doch gar nicht so schlimm ist, daß und wie die israelischen Staatsterroristen Zivilisten und Kinder morden und Libanon dem Erdboden gleichmachen?
... ausgerechnet ein "enbadded reporter" von n-tv-online, Ulrich W. Sahm von der IDF-Gegenpropaganda, Abt. Germany, will uns das verklickern?
... das ist ja, als wolle uns der Teufel die Vorzüge der Hölle erklären - wobei ich "Teufel" und "Hölle" nur als Metapher wegen der starken Symbolität benutze

bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 07.08.06, 12:57 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39 ...
Seite 34 von 51
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © subBlue design
. . . zum Politikmagazin auf diesen Button klicken >> bjk's Politikmagazin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .