Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Freies Politikforum für Demokraten und Anarchisten

PLATTFORM FÜR LINKE GEGENÖFFENTLICHKEITEN

Beiträge können nicht (mehr) eingestellt oder kommentiert werden!

 
Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43 ...
Autor Beitrag
matrix555

Beiträge: 356


New PostErstellt: 08.08.06, 22:54  Betreff: Re: Re:Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: zystein
    Der GlobalStrike.pdf-Link funzionierte leider nicht und da hat mich die Suche diesbezüglich auf eine Zusammenfassung aus einer Schweizer Quelle geführt:
Link ist repariert. War ein Punkt zuviel. Funzt jetzt.


____________________
Faschistische Regime spielen immer mit einer bestimmten Art von Propaganda. Weil sie die Dummen als Kanonenfutter für ihre Ziele brauchen, müssen sie ihre Botschaften in der Form einfacher Worte und emotionalisierender Muster kleiden, damit die unteren Anteile des Gehirns direkt adressiert werden.


[editiert: 08.08.06, 22:55 von matrix555]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
indy
New PostErstellt: 09.08.06, 00:41  Betreff: 4 Standpunkte  drucken  weiterempfehlen

Der Nahost-Konflikt hat eine immer polarisierendere Wirkung, auch in der in Deutschland angesiedelten Linken. Währenddessen scheint eine Lösung immer weiter ins Unendliche zu rücken.

Ich versuche mal, so gut wie möglich, die 4 Standpunkte (in polarisierter Form) zu beschreiben, die ich so mitbekomme.

Zunächst die beiden "klassischen":
antiimp vs anti-d

Die Anti-Imps sehen im Staat Israel den Unterdrücker der palästinensischen Bevölkerung. Die Zionisten sind mit amerikanischer Hilfe in den Nahen Osten einmarschiert, um sich dort breit zu machen und die Palästinenser von dort zu vertreiben. Das "wir waren aber zuerst da"-Argument klingt oft durch, obwohl gerade bei diesem Konflikt deutlich wird, dass es für Gegenwart und Zukunft kaum darauf ankommt, wer "angefangen" hat. Die antiimperialistische "Lösung" des Konflikts: Die Entwaffnung des israelischen Staates würde zur Folge haben, dass die jüdischen Menschen nicht mehr in Sicherheit leben könnten.

Die Anti-Ds berufen sich auf den tief verwurzelten Antisemitismus, nicht nur in Deutschland. Der Holocaust ist der Gipfel des Antisemitismus, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Jüdische Menschen, die nicht länger von potentiell antisemitischen Regierungen anderer Länder fremdbestimmt werden wollen, sollen in Frieden leben dürfen. Dies ist in der derzeitigen Weltordnung nur durch die Bildung eines Staates möglich.
Dieser Staat soll nach Wunsch der jüdischen Menschen dort errichtet werden, wo auch die Vorfahren lebten, im "Heiligen Land". Vertriebene Palästinenser, die keinen israelischen Staat haben wollen, werden bestenfalls als Kollateralschäden hingenommen, schlimmstenfalls als arabische Antisemiten dargestellt. Die antideutsche "Lösung" des Konflikts: Israel bekommt soviele Waffen aller Art und einen Freischein der "internationalen Gemeinschaft", damit sie auch die letzten Antisemiten aus dem Nahen Osten bomben können

Die beiden weiteren Positionen:

"Blauäugige" Friedensbewegte, die fordern, dass beide Parteien ihre Waffen niederlegen sollen. Der Grundgedanke ist natürlich schön, aber der Konflikt ist so aufgeladen, es herrscht soviel Wut im Bauch, dass die Forderung einfach utopisch ist. Die Israelis könnten zwar mit Teilen der Palästinenser einen Friedensabkommen eingehen, aber es wird immer diejenigen geben, die "Israel von der Landkarte streichen" wollen. Umgekehrt wachsen mit jedem israelischen Angriff Zorn und Wut der Palästinenser, aus denen dann weitere Selbstmordattentate und Raketenangriffe resultieren.

Zu guter Letzt wäre da die "überreflektionierte", theoretisierte, antinationale Position, vertreten vor allem von Menschen, die fernab des Konfliktgeschehens leben. Menschen werden in verschiedene, konstruierte Nationalstaaten geboren und so erzogen, dass sie gegenseitig einander ausgespielt werden. Dies gilt es zu erkennen und daraufhin sollen sich alle Menschen in allen Staaten gegen ihre Machthaber auflehnen, auch in Israel und den angrenzenden arabischen Staaten. Das schaut auf dem Papier sehr emanzipatorisch aus, in der Praxis ist das aber nicht nur total utopisch, sondern es werden auch kaum Bemühungen in diese Richtung gemacht. Es ist die gemütliche, argumentativ kaum anzugreifende "ich sitze in meinem gemütlichen Sessel und weiss alles besser"-Position. Weiterführende Fragen ("Wie organisieren wir den antinationalen, grenzübergreifenden, jüdisch-arabisch-gemeinsamen Widerstand?") werden nicht gestellt.


Alle "Lösungen" fordern entweder viele Menschenleben oder sind total utopisch. Trotzdem bevorzuge ich die Letzte. Bleibt nur noch die Frage nach praktischen Ansätzen. Die können alleine nicht aus Deutschland gemacht werden, dazu braucht es schon Kontakt zu Menschen, die im Krisengebiet leben. Bald werde ich welche kennenlernen. Ich bin gespannt, inwieweit sie bereit sind, auf antinationale Standpunkte einzugehen. Denn die Bedrohung von außerhalb vor welcher der Staat schützt, wird, im Gegensatz zum Westen, nicht bloß über die Medien propagiert, sondern von diesen Menschen als existent gespürt - z.B. durch den Verlust von Mitmenschen.
nach oben
zystein


New PostErstellt: 09.08.06, 08:45  Betreff: Re: Re:Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen

Stephan Kramer, Vorsitzender des Zentralrats der Olmerts in Deutschland, verpasst seinen kritischen Glaubensgenossen einen Maulkorb. Und das geht so:
    Zitat:
    "In der jüdischen Gemeinschaft gelte zwar Meinungsfreiheit, was aber voraussetze, "dass man diese auch intelligent nutzt", so Kramer gegenüber sueddeutsche.de."
http://www.sueddeutsche.de/,tt1l2/deutschland/artikel/343/82261/
Was ist das eigentlich für eine selbstherrliche Führungsriege? Unglaublich!!
nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 09.08.06, 09:36  Betreff: Re: Re:Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: zystein
    Was ist das eigentlich für eine selbstherrliche Führungsriege? Unglaublich!!
... nee, nicht selbstherrlich!
... das sind brandgefährliche Meinungsterroristen, die Andersdenkende, auch diejenigen ihrer Glaubensbrüder und -schwestern, am liebsten mit der Antisemitismuskeule totschlagen würden wenn sie nur könnten
... im übrigen halte ich die Antisemitismusplärrer für Wegbereiter gerade des Antisemitismus und damit für nützliche Idioten der Neonazis und die wiederum sind die nützlichen Idioten des Gangsterkapitalismus
... die Nazidialektik beherrschen diese geistigen Brandstifter ja schon perfekt, dazu ein weiteres Zitat aus der SZ: Ein weiterer Landesvorsitzender stellt klar, dass "Solidarität mit Israel zu unserer heiligen Pflicht gehört, die in keiner Situation von Juden zur Disposition gestellt werden darf"
... ähnlich Olmert mit seinem "Wir sind ein wunderbares Volk" etc. pp
... bei solch faschoähnlichem Sprachgebrauch vieler Zionisten kommt mir immer öfter der Begriff 'Stockholmsyndrom' in den Sinn
... auf das Aufjaulen der Bahamiten brauchen wir sicher nicht lange zu warten

bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 09.08.06, 09:39 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 09.08.06, 09:53  Betreff: Re:aus indymedia kopiert  drucken  weiterempfehlen




kopiert aus: http://de.indymedia.org/2006/08/154440.shtml


Ali, Chomsky...: Libanon und Kriegsverbrechen

von Ali, Chomsky, Galeano, Roy, Loach, Zinn et al - 08.08.2006 23:47



Erklärung von Tariq Ali, Noam Chomsky, Eduardo Galeano, Arundhati Roy, Ken Loach, Howard Zinn, John Berger u.a.
Aus: The Guardian (Übersetzung: Wilfried Hanser-Mantl)
Donnerstag, 3. August 2006 (The Guardian)

Der von den USA unterstützte Angriff auf den Libanon hat das Land erstarrt, schwelend und zornig zurückgelassen. Das Massaker von Qana und der Verlust von Menschenleben ist nicht einfach nur "unangemessen". Es ist, nach den geltenden Regeln des internationalen Rechts, ein Kriegsverbrechen.

Die absichtliche und systematische Zerstörung der libanesischen Infrastruktur durch die israelische Luftwaffe war ebenfalls ein Kriegsverbrechen, geplant, um das Land auf den Status eines US-Protektorates zu reduzieren. Der Anschlag ist nach hinten losgegangen. Im Libanon unterstützen nun 87% der Bevölkerung den Widerstand der Hizbullah, einschließlich 80% der Christen und Drusen sowie 89% der Moslems, während 8% glauben, die USA unterstützten den Libanon. Aber diese Aktionen werden von keinem Gericht der "internationale Gemeinschaft" untersucht, solange die USA und ihre Alliierten an diesen schrecklichen Verbrechen beteiligt oder mitschuldig sind und sie zulassen.

Es ist nun klar geworden, dass der Angriff auf den Libanon, um die Hizbullah auszulöschen, von langer Hand vorbereitet worden ist. Die USA und seine loyalen britischen Alliierten haben grünes Licht für die israelischen Verbrechen gegeben, trotz der Opposition zu Blair in seinem eigenen Land.

Kurz: Der Friede, den der Libanon genossen hat, wurde beendet und eine paralysierte Gesellschaft ist gezwungen, eine Vergangenheit zu wiederholen, die sie eigentlich vergessen wollte. Der dem Libanon auferlegte Staatsterror wird im Ghetto von Gaza wiederholt, während die "internationale Gemeinschaft" zusieht und schweigt. In der Zwischenzeit wird der Rest Palästinas mit der direkten Teilnahme der USA und der stillschweigenden Zustimmung seiner Alliierten annektiert und demontiert.

Wir erklären unsere Solidarität und Unterstützung den Opfern dieser Brutalität und denen, die dagegen Widerstand leisten. Für unseren Teil werden wir alle uns möglichen Anstrengungen unternehmen, die Komplizenschaft unserer Regierungen mit diesen Verbrechen aufzudecken. Es wird keinen Frieden im Nahen Osten geben, solange die Besetzung Palästinas und des Irak und die ? kurzzeitig unterbrochenen ? Bombardements auf den Libanon andauern.

Tariq Ali
Noam Chomsky
Eduardo Galeano
Howard Zinn
Ken Loach
John Berger
Arundhati Roy
London

(Übersetzung: Wilfried Hanser-Mantl)


Libanon: Bilder, die unsere Medien nicht zeigen:

http://breakthesilence.info/index.php?optionfiltered=com_zoom&Itemid=39&page=view&catid=3&PageNo=1&key=0&hit=1

Homepage:: http://de.groups.yahoo.com/group/isl-aktuell/ |



hier einige bahamitische "Ergänzungsantworten"


kleine ergänzung...
merkava 09.08.2006 01:17


...zum thema "bilder, die unsere medien nicht zeigen":

http://video.google.com/videoplay?docid=3330818905742409257

was soll eigentlich die dauerpräsentation zerfetzter leiber, die überwiegend von islamisten lanciert werden, um die stimmung gegen israel weiter (wobei man sich ja kaum eine weitere steigerung vorstellen kann) anzuheizen? vergleiche z.b. www.ghaliboun.net/eindex.php

auf die frage, wie eigentlich mit gruppierungen umgegangen werden soll die

a) die vernichtung israels propagieren und versuchen in die tat umzusetzen
b) die vom libanesischen souverän seit langem toleriert werden anstatt entwaffnet
c) die, nachdem die idf sich im jahre 2000 aus dem südlibanon zurückgezogen hat, das nicht etwa zum anlass nahm, sich ebenfalls entgegenkommend zu zeigen (wie das doch immer so schön angenommen wird von allen, die israel gute ratschläge erteilen und dabei aber etwas absichtlich unabsichtlich übersehen: den vernichtungsantisemitismus der hisbollah), sondern diesen rückzug der idf zum anlass nahmen, sich als sieger zu präsentieren und dann kräftig aufzurüsten, um weiterhin und verstärkt jüdinnen und juden via kassam und katjuscha ermorden zu können.

hat hier noch niemand eine antwort geben können.


..........................................................................................................

schoen ist eigentlich auch
oi to the world 09.08.2006 05:25


folgender satz:"Der Friede, den der Libanon genossen hat"
der friede in dem hariri ermordet wurde, der "frieden" der zwar 15-20tausend syrische soldaten behielt, der "frieden" der kritische journalistinnen das leben kostete, der "frieden" der katjushas auf nordisrael schoss, der friede den eine extralegale armee namens hisbollah erpresste mit der drohung "eine Vergangenheit zu wiederholen, die sie eigentlich vergessen wollte." aber schoen dass der grosse anarchist chomsky soeben oeffentlich seine solidaritaet mit der hisbollah bekundet hat.
wird wohl nur nix helfen ihn endgueltig zu diskreditieren, er haette trotzdem einfach nur linguist bleiben sollen.
was ist eigentlich "der Rest Palästinas" der " mit der direkten Teilnahme der USA... annektiert" wird? ist der libanon jetzt auch schon palaestina? ich meine alle achtung, jetzt reicht den linken intellektuellen fuer die "palaestinenser" (fuer euch linke: die anfuehrungszeichen wegen "volk" und so) noch nicht mal mehr die zerstoerung israels, was wohl die hisbollah dazu sagt dass sie ihr herrschaftsgebiet an die brueder im geiste abtreten soll?

da hilft dann wohl auch nur noch ein zitat von salman rushdie an seine nun nach ihrer apologie fuer die 9/11-massenmoerder explizit "ehemalige" freundin arundhati roy: "wofuer lohnt es sich denn anderes zu sterben als fuer musik, liebe und miniroecke fuer alle?"

kudanek uebernehmen sie!

..........................................................................................................




... hi "oi to the world", na das mach ich doch gerne

bjk


[editiert: 09.08.06, 10:02 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
zystein


New PostErstellt: 09.08.06, 10:03  Betreff: Re: Re:Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen

Stockholmsyndrom, bjk, du nimmst mir die Worte von der Zunge!
(http://de.wikipedia.org/wiki/Stockholmsyndrom)

Wollte gerade zu oben noch ergänzen:

"Herr Kramer, wir schreiben das Jahr 2006, die wenigsten Deutschen und die wenigsten Österreicher halten etwas von Faschismus!

Weil Sie sich aber anmaßen, der deutschen BildungsPOLITIK Vorschläge zu machen, maße ich mir jetzt an, Ihnen vorzuschlagen, dass Ihr Vorstand geschlossen zurücktritt und stattdessen jemanden wie Herrn Professor Verleger einsetzt, den ich im übrigen für sehr intelligent und mutig halte.

Wissen Sie, Herr Kramer, wir halten nichts von Faschisten; wir halten aber auch nichts von Gotteskriegern - wie Sie!
Die hatten und haben es nämlich alle mit der göttlichen "Vorsehung" und davor muss sich jeder intelligente Mensch vorsehen!

Übrigens welche Art von Intelligenz meinen Sie denn? Etwa die Centrale Intelligence einer gewissen Agentur??

Außerdem warte ich immer noch auf eine Antwort auf meine E-Mail-Nachfrage an Sie, ob Sie es angemessen finden, dass israelische Kinder Bomben mit "Liebesgrüßen" signieren. Bomben, von denen billigend in Kauf genommen wird, dass sie andere "feindliche" Kinder in Stücke reißen werden. Was unterscheidet Sie moralisch noch von Selbstmordattentätern?

unfreundlichst von jemanden, den Sie gleich mit für doof erklären und zum Nazi stempeln wollen. Über eine (kollektive) Anzeige wegen Verleumdung und Verhetzung gegen Sie denke ich gerade nach!


[editiert: 09.08.06, 10:22 von zystein]
nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 09.08.06, 10:10  Betreff:  Re: Re:Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen




wenn Flintenweiber Politik machen ...


"Heul nicht, handle!"


Zitat aus spiegel-online:

"Israels Außenministerin Zipi Livni kritisierte Siniora heute für dessen öffentlichen Tränenausbruch und forderte ihn stattdessen zum Handeln auf. Während einer Ansprache im Parlament in Jerusalem sagte Livni, Siniora solle "seine Tränen trocknen und zu handeln beginnen ..."



Quelle:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,430717,00.html



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
zystein


New PostErstellt: 09.08.06, 10:39  Betreff: Re: Re:Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen

National-chauvinistische Siegertöne nenne ich das - zynisch, unsympathisch! Haben wir also eine eiserne Lady des Nahen Ostens!
Mensch Meyer, ist das ein reaktionärer Kotzbrockenstaat, dieses Israel!

Zu oben, Bahamiten-Ergänzung "Dauerpräsenz zerfetzter Leiber"...

Wer hier Öl ins Feuer gießt, ist Israels Regierung selbst, und ihre selbstherrlichen Zentralen Sprachrohre in Deutschland (s.o. Kramer).


[editiert: 09.08.06, 10:39 von zystein]
nach oben
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 09.08.06, 12:12  Betreff: Re: Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen




    Zitat: indy
    Zunächst die beiden "klassischen":
    antiimp vs anti-d
... hmm, also hier von "klassisch" zu sprechen, hieße ja, aus Hofnarren Könige zu machen
... aber sei's drum, wer sich in eine dieser Schubladen reinquetschen läßt, ist selber schuld


    Zitat: indy
    Die Anti-Imps sehen im Staat Israel den Unterdrücker der palästinensischen Bevölkerung.
... ooch, das sehen sicher nicht nur deine "Anti-Imps" so


    Zitat: indy
    Die Zionisten sind mit amerikanischer Hilfe in den Nahen Osten einmarschiert, um sich dort breit zu machen und die Palästinenser von dort zu vertreiben.
... wie hier im Forum wieder und wieder festgestellt, du (ihr) habt von der Nahost-Geschichte der letzten 120 Jahre noch weniger als Null-Ahnung
... du (ihr) fantasier[s]t Zusammenhänge, stoppelt sie zusammen, und behauptet, so isses passiert
... hab aber keine Lust, dir (euch) nun schon wieder zum xten Mal Nachhilfeunterricht in nahöstlicher Geschichte zu geben, jede/r kann's hier im Forum selber nachlesen


    Zitat: indy
    Das "wir waren aber zuerst da"-Argument klingt oft durch, obwohl gerade bei diesem Konflikt deutlich wird, dass es für Gegenwart und Zukunft kaum darauf ankommt, wer "angefangen" hat.

... ein tolles Rechtsverständnis, nicht nachzufragen, wer der Mörder und wer der Angegriffene ist
... klasse für den Mörder, der nach deinem Verständnis mit dem Angegriffenen gleichgesetzt wird und letzterer nach deinem Willen jegliches Recht auf Notwehr verliert und ergo genauso schuld wie der Mörder ist
... na, dann ihr lieben Mörder dieser Welt, jetzt könnt ihr endlich morden und massakrieren nach Herzenslust, endlich Gleichberechtigung zwischen Mördern und Opfern!
... aber halt, du hast ja recht, die USA und Israel handeln ja längst nach deinen Vorstellungen
... sie überfallen, morden, plündern, vergewaltigen ganz im Sinne deines "Rechtsverständnisses", weil die vieltausendfachen Opfer ihrer Greueltaten sich ja zumeist gewehrt haben oder dies zumindest tun wollten also selber schuld sind
... was für eine perverse Denke - da ist ja Dantes Inferno gar nichts dagegen!


    Zitat: indy
    Die antiimperialistische "Lösung" des Konflikts: Die Entwaffnung des israelischen Staates würde zur Folge haben, dass die jüdischen Menschen nicht mehr in Sicherheit leben könnten.
... selbst wenn deine imaginären "Anti-Imps" dies als "Lösung" parat haben, so verkehrt ist ein solcher Gedankenansatz nicht
... denn Entwaffnung ist eine richtige Maßnahme und Hauptvoraussetzung, Frieden herzustellen
... nur muß die Entwaffnung weltweit in allen Ländern durchgeführt werden
... Israel und die USA wollen aber nur weltweite Entwaffnung ihrer jetzigen und künftigen Aggressionsopfer und selber ihre High-Tec-Mordwaffen behalten


    Zitat: indy
    Die Anti-Ds berufen sich auf den tief verwurzelten Antisemitismus, nicht nur in Deutschland. Der Holocaust ist der Gipfel des Antisemitismus, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Jüdische Menschen, die nicht länger von potentiell antisemitischen Regierungen anderer Länder fremdbestimmt werden wollen, sollen in Frieden leben dürfen. Dies ist in der derzeitigen Weltordnung nur durch die Bildung eines Staates möglich.
... ja, hier kann ich voll mitgehen !!!


    Zitat: indy
    Dieser Staat soll nach Wunsch der jüdischen Menschen dort errichtet werden, wo auch die Vorfahren lebten, im "Heiligen Land". Vertriebene Palästinenser, die keinen israelischen Staat haben wollen, werden bestenfalls als Kollateralschäden hingenommen, schlimmstenfalls als arabische Antisemiten dargestellt. Die antideutsche "Lösung" des Konflikts: Israel bekommt soviele Waffen aller Art und einen Freischein der "internationalen Gemeinschaft", damit sie auch die letzten Antisemiten aus dem Nahen Osten bomben können
... ja, das ist die "Logik" der Antideutschen, die Bahamiten sagen's noch krasser, nämlich statt "Wunsch" sagen sie RECHT
... übrigens gehört ein entscheidender Begriff geändert: es muß nämlich "nach dem Wunsch der zionistischen jüdischen Menschen" heißen und nicht "der jüdischen", denn zum Glück sind bei weitem nicht alle Juden auch Zionisten !!!
... in diesem Zusammenhang ist es auch falsch, vom negativ besetzten Begriff 'Antisemiten' zu sprechen sondern stattdessen muß der positive Begriff "Antirassist" verwendet werden


    Zitat: indy
    "Blauäugige" Friedensbewegte, die fordern, dass beide Parteien ihre Waffen niederlegen sollen. Der Grundgedanke ist natürlich schön, aber der Konflikt ist so aufgeladen, es herrscht soviel Wut im Bauch, dass die Forderung einfach utopisch ist. Die Israelis könnten zwar mit Teilen der Palästinenser einen Friedensabkommen eingehen, aber es wird immer diejenigen geben, die "Israel von der Landkarte streichen" wollen. Umgekehrt wachsen mit jedem israelischen Angriff Zorn und Wut der Palästinenser, aus denen dann weitere Selbstmordattentate und Raketenangriffe resultieren.
... nanana, "blauäugig" ist in diesem Zusammenhang ja geradezu rassistisch !
... wieso utopisch? - Die UNO übernimmt dann die "Polizei"aufgaben - allerdings darf die USA dann keine erpresserische Vormacht- und Blockierstellung mehr besitzen wie zur Zeit
... das ist durchaus machbar und keineswegs utopisch - die Neufassung der Genfer Konventionen und die Nürnberger Prozesse haben ja auch im Einverständnis (fast) aller Nationen durchgeführt werden können
... das mit dem "von der Landkarte streichen" ist wohl vor allem eine von den Hardliner-Zionisten immer wieder gerne hervorgekramte Schutzbehauptung, ihre Mordüberfälle als "präventive Schutzmaßnahme" zu "rechtfertigen"


    Zitat: indy
    Zu guter Letzt wäre da die "überreflektionierte", theoretisierte, antinationale Position, vertreten vor allem von Menschen, die fernab des Konfliktgeschehens leben. Menschen werden in verschiedene, konstruierte Nationalstaaten geboren und so erzogen, dass sie gegenseitig einander ausgespielt werden. Dies gilt es zu erkennen und daraufhin sollen sich alle Menschen in allen Staaten gegen ihre Machthaber auflehnen, auch in Israel und den angrenzenden arabischen Staaten. Das schaut auf dem Papier sehr emanzipatorisch aus, in der Praxis ist das aber nicht nur total utopisch, sondern es werden auch kaum Bemühungen in diese Richtung gemacht. Es ist die gemütliche, argumentativ kaum anzugreifende "ich sitze in meinem gemütlichen Sessel und weiss alles besser"-Position. Weiterführende Fragen ("Wie organisieren wir den antinationalen, grenzübergreifenden, jüdisch-arabisch-gemeinsamen Widerstand?") werden nicht gestellt.
... wenn du "total utopisch" wegläßt, stimme ich dir auch hier weitgehend zu


    Zitat: indy
    Alle "Lösungen" fordern entweder viele Menschenleben oder sind total utopisch. Trotzdem bevorzuge ich die Letzte. Bleibt nur noch die Frage nach praktischen Ansätzen. Die können alleine nicht aus Deutschland gemacht werden, dazu braucht es schon Kontakt zu Menschen, die im Krisengebiet leben. Bald werde ich welche kennenlernen. Ich bin gespannt, inwieweit sie bereit sind, auf antinationale Standpunkte einzugehen. Denn die Bedrohung von außerhalb vor welcher der Staat schützt, wird, im Gegensatz zum Westen, nicht bloß über die Medien propagiert, sondern von diesen Menschen als existent gespürt - z.B. durch den Verlust von Mitmenschen.
... bis auf dein völlig verqueres bzw. unausgegorenes Rechtsverständnis und offenbar teilweise fehlende Geschichtskenntnisse hast du sehr vernünftige Gedankenarbeit geleistet
... laß uns das mal weiter entwickeln - dafür bietet sich das Subforum "Verschiedene politische Themen" und dort im Thread Reizwort Zionismus - was ist darunter zu verstehen oder im Subforum "Anarchisten versus Demokraten"
... vielleicht beteiligt sich ja der eine oder die andere auch daran und hat schon längst auf eine Initialzündung gewartet

Gruß
bjk


Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 09.08.06, 13:06 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
bjk

Beiträge: 7348
Ort: Berlin


New PostErstellt: 09.08.06, 12:39  Betreff: Re: Die Welt schaut Verbrechern zu - welch widerwärtige Heuchelei sogenannter Demokraten  drucken  weiterempfehlen



... habe soeben den obigen Gedankenanstoß von "indy" ins Subforum "Verschiedene politische Themen" als Diskussionsgrundlage hinüberkopiert
... und zwar in den Thread Reizwort Zionismus - was ist darunter zu verstehen
... eine konstruktive Diskussion über dieses hochsensible und explosive Thema könnte sehr spannend werden

bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier


[editiert: 09.08.06, 12:58 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43 ...
Seite 38 von 51
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © subBlue design
. . . zum Politikmagazin auf diesen Button klicken >> bjk's Politikmagazin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .