Forum der BiGKU
Bürgerinitiative Gesundheit u. Klimaschutz Unterelbe/Brunsbüttel
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender

Anfang   zurück   weiter   Ende
Autor Beitrag
Arne

Beiträge: 539

New PostErstellt: 10.12.08, 15:08     Betreff: Offenburg: "Klima geht uns alle an", Badische Zeitung - 04.12.2008

Vorsicht, Herzalarm!

OFFENBURG - 07.12.2008

"Klima geht uns alle an"

Die Grünen im Gemeinderat bedauern anlässlich des Weltklimaschutztages am 6. Dezember, dass es ein "offenes Geheimnis" sei, dass im städtischen Handeln von Offenburg Klimaschutz keine wesentliche Rolle spiele. "Erneut wurde dies bei der Diskussion über die strategischen Ziele deutlich, der Handlungsanleitung für die nächsten Jahre: Da bleibt man bei der CO-Reduzierung doch sehr bescheiden", schreibt Stadträtin Angelika Wald.

Dass jetzt der Gemeinderat entgegen der Stimmen der Grünen beschlossen habe, sich über die Anteile am E-Werk Mittelbaden in nicht unerheblichem Ausmaß am Bau eines großen Kohlekraftwerkes in Brunsbrüttel zu beteiligen, "nimmt unsere Fraktion fassungslos zur Kenntnis". Kohlekraftwerke seien aufgrund ihres hohen C0-Ausstoßes und der anfallenden Schadstoffe (z.B. Staub, Quecksilber, Cadmium und mehr) immer noch die klimaschädlichste Art der Stromerzeugung. Für das geplante Kraftwerk in Brunsbüttel gelte das in noch stärkerem Maß, weil die bei der Verstromung der Kohle erzeugten Wärme nicht genutzt, sondern als Abfallprodukt in die Elbe geleitet werde – "mit noch nicht näher absehbaren Folgen".

Die Deutsche Umwelthilfe bezeichne das geplante Kohlekraftwerk als "ineffizient, klimaschädlich und unwirtschaftlich". Es verbessere noch nicht einmal die "Sicherheit" der Stromherstellung, da es die Abhängigkeit vom Ausland mit allen politischen Unwägbarkeiten nicht mindere. Vermutlich, so Angelika Wald, "hat die große räumliche Entfernung für viele Gemeinderatsmitglieder die Entscheidung zugunsten des Kohlekraftwerkes einfacher gemacht. Klima ist aber überall und geht uns alle an. Deshalb hätten wir gerne öffentlich darüber diskutiert."

Die Grünen möchten lieber in Projekte regenerativer Energien investieren: "Sie machen politisch unabhängiger, kommen der regionalen Wirtschaft zu gute und schaden unserem Globus nicht. Das erste Kraftwerk regenerativer Energien ist im Probelauf und soll beweisen, dass auch auf dieser Basis rund um die Uhr Strom erzeugt werden kann. Aber seit Wyhl wissen sowieso alle Südbadener, dass die Lichter nicht so schnell ausgehen!" 

URL: http://www.badische-zeitung.de/offenburg/klima-geht-uns-alle-an





nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ändern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite 1.525 von 1.761
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © Karl Tauber