Willkommen beim Kapitäns Handbuch III ©
Kapitäns Handbuch für Hausbooturlaub
Das neue Forum für die Hausbootfahrer, Hobbykapitäne & Binnen Skipper auf eigenem (Charter) Boot ©
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
VotesUmfragen FilesDateien
Bootsurlaub-Waterway-Holidays-Observer
Inland Waterways Service (IWS); Forum für Inland Waterways (IWS); Hausbootferien
Inland Waterways Service (IWS); Privates, nicht öffentliches Forum für Inland Waterways (IWS); Hausbootferien. Impressum:http://www.wasserwege.net/indexa.htm ; Wenn Sie das Ikon links anklicken erfahren Sie noch mehr über Wasserwege.net (Dieses Forum ist eine Subdomain/SubWebsite).
Allen unseren Lesern wünschen wir ein gutes neues Hausbooturlaubsjahr, Frohe Weihnacht und ein gutes Neues Jahr.
Das Forum wird für Jedermann zum Lesen freigegeben, der Administrator wird alles auf Urheberrecht prüfen. Das Forum ist jetzt für Besucher voll sichtbar, Posting nur für Mitglieder, wie sonst auch überall üblich! Bleibt aber: "nicht-öffentliche oder private Gruppe genannt"! Missbrauch sofort melden (Gästebuch, ohne Anmeldung)! Der Admin löscht dann den Beitrag sofort! Die DSGVO wird strikt eingehalten (Stand 16.12.18)
 
Bootsurlaub-Waterway-Holidays-Observer
51 Treffer gefunden
Suchdauer: 0,03 Sekunden
Bootsurlaub-Waterway-Holidays-Observer Anfang   zurück   weiter   Ende
   Betreff   Autor   Datum 
No new posts Re: Historische Sites („Alte Steine“)
Hallo Forumfreunde, hallo Rüdiger,
finde es wirlich toll, das du die alten Gemäuer wieder mal ins Gedächtnis zurückrufst. Etliche habe ich mir schon angeschaut, aber dennoch sind für mich auch ganz neue Sachen dabei. Wirklich interessant und sicher war das Heraussuchen mit viel Arbeit verbunden.
Gerade mal Clonfert würde mich interessieren. Vor allem wenn ich mit dem Gedanken spiele am Eingang zum alten Ballinasloe Kanal Bankmooring zu machen und von da aus eine schöne Wanderung dorthin unternehmen?


Gruß aus Unterfranken


Jochen Pechthold 03.02.12, 13:46
No new posts Historische Sites („Alte Steine“)

Historische Sites („Alte Steine“)

Liebe Leser,

es gibt natürlich Leute die sich nicht für die alten „Steine“ interessieren, aber gerade davon hat Irland wirklich viel zu bieten.

Es wäre schade, wenn man diese historischen Stätten ignorieren würde.

Im „Shannon Guide II” haben wir die wichtigsten davon ausführlich beschrieben.

 

 

Klosterruine in Portumna mit eigenem Hafen

 

http://irishantiquities.bravehost.com/galway/portumna/portumna.html

 

Athlone Castle mit  Kai

 

http://irishantiquities.bravehost.com/westmeath/athlone/athlone.html

 

Dromineer Castle mit eigenem Hafen

 

http://irishantiquities.bravehost.com/tipperary/dromineer/dromineer.html

 

 

Clonmacnoise, die europäische Wiege des Christentums  mit eigenem Jetty

 

http://irishantiquities.bravehost.com/offaly/clonmacnois/clonmacnois.html

 

http://irishantiquities.bravehost.com/offaly/clonmacnois/clonmacnois_nuns.html

 

http://irishantiquities.bravehost.com/offaly/clonmacnois/clonmacnois_castle.html

 

 

Im Grand & Barrow Guide II beschrieben

 

Rahan Churches mit eigenem Kai am Grand Canal

 

http://irishantiquities.bravehost.com/offaly/rahan/rahan.html

 

 

Blundell  Aqueduct  Grand Canal

 

http://irishantiquities.bravehost.com/offaly/rahan/rahan.html

 

Shrah Castle mit Bankmooring

 

http://irishantiquities.bravehost.com/offaly/tullamore/shrah.html

 

Admin 01.02.12, 18:59
No new posts England/River Thames (Themse), Bericht in Skipper 2/12

England/River Thames (Themse)

Liebe Leser,

SKIPPER, eine Zeitschrift für Boote und Yachting, bemüht sich sehr dem Magazin BOOTE Konkurrenz zu bieten, hat in seiner 02/12 Ausgabe auf Seite 62 einen beachtlichen Artikel über die Themse gebracht.

Natürlich ist dies vermutlich ein Auftragsartikel wie er heute in der modernen Werbung eingesetzt wird, zumindest der Autor wird sicher vermutlich einen kostenlosen Bootsurlaub mit kostenloser Anreise gemacht haben.

Nun zu den Fakten. Der Artikel ist gut, die Bilder ausgezeichnet die Literaturangaben schlecht recherchiert und die sonstigen Hinweise zum Revier könnten besser sein.

Leider ist unser Themse Guide II vergriffen und wird vorerst aus zeitlichen Gründen noch nicht neu aufgelegt.

Klicken Sie mal zu AMAZON?

In BOOTE 8/86 haben wir schon einen schönen Artikel über die Themse geschrieben. Wir freuen uns natürlich, dass die Themse wieder auf Interesse stößt. Es ist wahrlich ein königliches Revier, nicht mit den Waterways von Irland vergleichbar! Auf der Themse muss man Boot fahren können, obwohl die Schleusenjetties nun vorhanden sind und man nicht mehr an Dalben anlegen muss! Die Anlegeart ist Bankmooring, denn Jetties sind nicht so beliebt.

Admin 21.01.12, 17:53
No new posts Carrick on Shannon to Enniskillen by boat!

 Carrick on Shannon to Enniskillen by boat!

Quelle  IWAI,

Kommentar von Admin

Lieber  Leser,

die guten Tipps kann ich alle unterschreiben, wobei ich Carrybridge besonders hervorheben möchte. Das Hotel schaut zwar nicht so gut aus, es ist drinnen  aber ganz gemütlich und Bar und restaurant lassen nicht s zu wünschen übrig. Auch in Haughtons Shore kann man sowohl nach Newtowngore als auch nach Ballymagauran ins Pub oder zum Essen.  An der Insel Rath kann man auch anlegen und Knockinny ist auch besonders schön. Das "Kapitäns Handbuch" Erne Waterways (leider vergriffen), und der Shannon-Erne Guide  (B&B Guide) enthält da auch noch so einige Tipps. Vielleicht noch ein Bankmooring bei der Kennedy Farm oder im Arney River. Den B&B sollte man keinesfalls im Rekordtempo durchfahren, ja sicher in Kilclare kann man auch einen Drink nehmen. Sicher wird das Restaurant mit eigenem Anleger in Keshcarrigan auch nicht zu verachten sein.

http://www.iwai.ie/forum/read.php?1,31899

Admin 16.06.11, 11:51
No new posts Impressionen zum B&B von Aghalane bis Ballinamore

Impressionen zum B&B von Aghalane bis Ballinamore

Aghalane (B&B) als die neue “Friedensbrücke” noch nicht gebaut war!

http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=54.122514,-7.478256&spn=0,0.038409&z=15&layer=c&cbll=54.122385,-7.477774&panoid=M74q2VhydSUnbdyvOSyBcQ&cbp=12,331.23,,0,0

http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=54.124023,-7.477784&spn=0,0.038409&z=15&layer=c&cbll=54.123803,-7.478803&panoid=99hgJo5ou4g749OQ_yJ28Q&cbp=12,152.46,,0,0

http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=54.123797,-7.478814&spn=0,0.038409&z=15&layer=c&cbll=54.123017,-7.478255&cbp=12,152.46,,1,0&photoid=po-31015582

Newtowngore (B&B), Friedhof suchen:

http://maps.google.de/?ie=UTF8&layer=c&cbll=54.04278,-7.672051&panoid=IS21xxqyVOSa6ePY7JnglA&cbp=12,47.17,,0,0&ll=54.042772,-7.672298&spn=0,0.009602&z=17

http://maps.google.de/?ie=UTF8&layer=c&cbll=54.043566,-7.676187&panoid=s8F9Rrwv9QBDx-PsHZRwVQ&cbp=12,163.9,,0,0&ll=54.043913,-7.676182&spn=0,0.009602&z=17

http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=54.047396,-7.676182&spn=0,0.153637&z=13&layer=c&cbll=54.043566,-7.676187&panoid=s8F9Rrwv9QBDx-PsHZRwVQ&cbp=12,15,,1,7.5

Shopping in Newtowngore:

http://maps.google.de/?ie=UTF8&layer=c&cbll=54.043322,-7.676021&panoid=c5jsacNuROwLig_HihnGWQ&cbp=12,284.73,,0,0&ll=54.043377,-7.676187&spn=0,0.004801&z=18

http://en.wikipedia.org/wiki/Newtowngore

http://www.geograph.ie/photo/910315

Bankmooring an der Brücke 26 des B&B:

http://maps.google.de/?ie=UTF8&layer=c&cbll=54.048033,-7.75396&panoid=GwGf1XE2jIU8MpVtYlx_gg&cbp=12,135,,0,22.5&ll=54.04785,-7.753859&spn=0,0.076818&t=h&z=14

Blick von der Brücke 21 bei Aghoo, über der Brücke das beste Restaurant bei Theresa Kennedey:

http://maps.google.de/?ie=UTF8&layer=c&cbll=54.028282,-7.796782&panoid=D8JdlY_tjXUcA8J7Z11EdA&cbp=12,125.53,,0,0&t=h&ll=54.029553,-7.796774&spn=0,0.038409&z=15

http://maps.google.de/?ie=UTF8&layer=c&cbll=54.026968,-7.796932&panoid=rsCCjgBYSJW9XfV4R8bBAw&cbp=12,196.31,,2,-1.67&t=h&ll=54.027411,-7.79686&spn=0,0.038409&z=15

Admin 03.06.11, 16:38
No new posts Re: Carnadoe-Gewässer
Übersichtskarte Mountain River http://maps.osi.ie/publicviewer/#V1,596939,785168,5,10 Die Stellen wo Bankmooring möglich ist http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=53.815108,-8.046799&spn=0.005321,0.019205&t=h&z=16 http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=53.815108,-8.046799&spn=0.005321,0.019205&t=h&z=16 Die Gillstownbridege kommt bei der vorletzten Ostbiegung in Sicht, dort ist das absolute Limit. http://maps.google.de/?ie=UTF8&t=h&ll=53.809217,-8.023968&spn=0.021286,0.076818&z=14 Kilglass Jetties http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=53.807189,-8.029686&spn=0.002661,0.009602&t=h&z=17
Rüdiger J. Steinacher 23.02.11, 10:19
No new posts Re: Carnadoe-Gewässer

[quote:andy32] Hallo Forum, ich habe da einen heißen Tipp: wer sich in die Carnadoe-Gewässer wagt, der sollte als Zielpunkt den Anleger in Kilglass wählen: ein neuer Jetty mit Wasseranschluss und reichlich Platz. Der Anleger am Anfang der Gewässer ist zwar auch sehr schön, aber ohne jede Infrastruktur. Wer also schon früh in den Gewässern ist, schafft es bis Kilglass. Allein die Fahrt durch den Cut ist sensationell! [/quote]

Kilglass Lough

Lieber Andy,

Klar der Anleger in Kilglass war immer schon ein Geheimtipp, aber jetzt ist die Anlage sehr schön ausgebaut. Leider ist die Infrastruktur nicht mehr so gut wie früher, da war oben an der Strasse noch ein kleiner Shop und auch eine kleine Pension. Etwas entfern r auf der Strasse nach Süden, gab es noch ein Pub.

Jetzt muss man per Pedes oder per rad schon bis Strokestown, allerdings gibt es dort auch einiges zu sehen.

Der Cut ist auch sehr schön wurde noch von John Weaving gegraben. Für Fachleute gibt es dort auch noch einen Bankmooringplatz. Nicht zu vergessen ist natürlich der Mountain River. Wie im Shannon Guide II eingezeichnet kann man auch dort Bankmooring machen.

Der Kai am Eingang der Gewässer ist natürlich nur ein Zwischenstopp, aber auch ein Limit für zu große Boote, den die Brücke können nicht alle Boote durchfahren.

Wir waren dort erstmal mit der Castle Star und die passte da nicht durch.

Die Waterscouts haben von diesen Gewässern eine spezielle Karte angefertigt.

http://maps.osi.ie/publicviewer/#V1,600386,787936,4,10

http://maps.osi.ie/publicviewer/#V1,597935,784090,6,10

Admin 23.02.11, 07:01
No new posts Re: Killaloe Kanal

[quote:andy32] Ich habe da mal eine Frage: die (für Freizeitkapitäne zugelassene) Bootsstrecke endet doch in Killaloe, der Kanal ist aber doch ein ganzes Stück weiter südlich. Ist beabsichtigt, das Revier bis dahin auszuweiten? [/quote]

Killaloe Canal

Liebe Leser, lieber Andy,

Vollkommen klar,  das Versicherungslimit für Mietboote endet z.Zt. An der Killaloe Bridge. Mit Erlaubnis des Vermieters kann man aber die Jetties an der Ostseite stromabwärts der Brücke anlaufen.

Sobald der Kanal offiziell befahrbar ist, wird man weitere Regeln erlassen.

Ich denke, dass man aber auch heute schon im Kanal (Ostseite) Bankmooring machen kann, sofern man südlich einläuft und schon ein erfahrener Skipper ist und das Permit des Vermieters einholt.

Silver Line hat ja auch schon ein Permit bis Limerick erteilt. Auch von W a v e l i n e hätte ich das Permit erhalten, aber leider ist uns damals Richard ausgefallen. Auch der Woodford River wurde schon mit Billigung von SLC befahren. Man muss aber ausdrücklich festhalten, dass solche Extratouren nur von sehr erfahrenen Skippern, mit Bootsführerschein, gemacht werden dürfen.

Admin 11.02.11, 06:34
No new posts Re: Clonmacnoise
Hallo Forumfreunde,

soweit ich mich erinnere, habe ich schon dreimal über Nacht am Jetty gelegen. Die schönsten Panoramen entstehen da beim Sonnenunter- bzw. Aufgang. Vor allem die Stille, wenn die Touristenbusse verschwunden sind und der Bootsverkehr sich gelegt hat. Prinzipiell ziehe ich Jetties ohen Infrastruktur vor, da diese auch von Einheimischen nichr so intensiv genutzt werden.
Vor allem sollte man Bank Holiday Wochenende meiden, den da bleibt einem oft nur Bankmooring als einzige Alternative.


Gruß aus Unterfranken

Jochen Pechthold 09.12.10, 09:08
No new posts Re: Anleger in Portrunny

Portrunny/Lecarrow

Lieber Andreas,

Ihre weiteren Erfahrungen am Shannon würden mich auch interessieren? Im Übrigen gibt es in Lecarrow auch Bankmooring Plätze im Kanal.

Admin 27.10.10, 10:11
No new posts Re: CJ Broom & Sons schließt
Broom Boats Lieber Jochen, liebe Bootsfreunde, Dies ist eine sehr traurige Nachricht, war doch die Broom 30, hard top, mein erstes Charterboat, eigentlich gefällt es mir auch heute noch am besten. Auch direkt bei Broom in Brundall hatten wir unsere ersten Bootsferien, Broom hatte ja auch eine gute Bootsvermietung auf den Norfolk Broads, dort hatten wir die Broom 30 soft Top, am Shannon als Lock Star bekannt. Bleibt nur zu hoffen, dass HAINES in Grat Yarmouth die Schalen noch weiter verwendet und die Boote weiter nachbaut. So ein Bootsurlaub auf den Broads würde auch so manchem Shannon-Experten gut tun. Viel Bankmooring! Tidengewässer etwas für Rechner! ;)
Rüdiger J. Steinacher 13.09.10, 19:01
No new posts Re: Reviere und ihre Anlegemöglichkeiten

Reviere und ihre Anlegemöglichkeiten

Lieber Franz,

Hervorragende Zusammenstellung die ich nur voll unterstützen bzw. unterschreiben kann.

Beim Kesh River würde ich den Jetty auf halbem Weg noch empfehlen, sind dort eigentlich immer recht ruhig gelegen. Zum Ende der Navigation keinesfalls hochfahren, das ist etwas für RF Leute.

Beim Bankmooring würde ich noch die Kennedy Farm und Knock Island erwähnen. Die schönen Ankerplätze erwähnen wir noch nicht.

Admin 03.07.10, 10:53
No new posts Re: Reviere und ihre Anlegemöglichkeiten
[quote:Admin] Reviere und ihre Anlegemöglichkeiten An oberster Stelle kommt hier sicher der Lough Erne, da dort wirklich ausreichend Anleger (Jetties) zur Verfügung stehen, meist hat man sogar einen Jetty für sich allein. [/quote] Hallo miteinander Bei meinen Recherchen zu meinem ersten Erne Urlaub hab ich folgende Liste bekommen. Einige Jetties konnt ich selbst testen, alle freilich nicht. Hier die subjektive Einschätzung, der ich mich voll anschliessen kann. Aghinver - zum Diesel bunkern, für technical assist. Ardhowen - schöner Anleger etwas ausserhalb von Enniskillen. Geeignet, wenn man von dort aus das Castle Coole besuchen will. Bellanaleck -Diesel bunkern, oder um das Dorf zu besuchen, ansonsten eher nicht. Belleek- toller kleiner Ort mit klasse Pubs wie das Black CatCove oder das Moohan’s Fiddlestone, welches ich bevorzuge. 2 schöne Off License Läden und Mc Donnells fast food Tempel, ein absolutes muss. Töpferei nicht vergessen. Ausflug an den Atlantic möglich. Smugglers Creek ist wieder geöffnet Belturbet -Umtriebiger, kleiner Ort mit netten pubs, (seven horseshoes) Läden etc (mein Geschmack ist es eher nicht. Bun Bridge -schöner ruhiger Anleger in toller Natur, ruhig. Camagh Bay -Sollte nur bei Pegel Portora über 5 befahren werden. Echo sounder im Auge behalten, schön. Carrickreagh -Immer viel los unweit der Strasse, ehr nicht zu empfehlen. Ausgangsplatz für eine kurze Wanderung zum viewing point. Carrybridge -nettes kleines Restaurant, ziemlich geschäftig, nicht so mein Fall. Castle Archdale -Wanderung durch den Forrest Park. Schöne alte Bäume. Ansonsten umtriebiges Ausflugsziel . Castlecaldwell -ruhiger Anlegr unweit der Strasse nach Belleek. Cloonatrig -schöner Anleger an der Fahrrinne, kapitale Hechte !! http://www.panoramio.com/photo/10649183 Corradillar -eher nicht Crevinishaughy -schön einsam, empfehlenswert Crom Castle -ein muss !! Zum übernachten nicht geeignet. Culkey Jetty -wunderschön , toller Blick aufs Killyhevlin Hotel. Bei Hochwasser nie mit der Strömung anlegen. Man liegt zwar wie in Abrahams Schoss, hat aber beim ablegen ernsthaft Probleme. Davys Island -schön einsam, empfehlenswert Dernish Island -unspektakulär Derryad -eher nicht Devenish -East Superschööön, auch sehr zum übernachten geeignet Devenish West -schnell vergessen Enniskillen Jetties -wems gefällt, die Metropole am Erne schlechthin, Blakes oft he hollow und Crows nest zu empfehlen. Als Versorgungsjetties gut, zum übernachten eher nicht geeignet. Galloon Island -alter Friedhof, pumpout, nicht unbedíngt der Renner Geaglum -schön an der Fahrrinne gelegen. General's Quay- einsam und schööön. Hay Island http://www.woffer.de/Bild9543.htm nicht so der Renner Inishclare Harbour -Schöner geschützter Hafen mit nettem Steak Lokal Inish Davar -wildromantisch, schön, netter Grillplatz, bei Ostwind Vorsicht Inis Rath -schauts Euch mal an !! Lust aufn Räucherstäbchen ? Echt interessant !! Inishmacsaint Altes Hochkreuz zu besichtigen. Nicht geeignet zum übernachten. Jason's Walk -Klasse Anleger auch zum übernachten geeignet. Kesh -manche schwören drauf, andere hassen es. Ich gehör zu den letzteren. Ja,ja , die Umtriebigen Jugendliche wieder ! Killyhevlin -zum essengehn ja, ansonsten eher nicht Knockninny -sehr empfehlenswert. Saubere Duschen und Toiletten, schöön ! Lough Erne Yacht Club -mondän ! Nicht so mein Fall. Lusty Beg -Ein muss für jeden Erne Begeisterten. Schauts Euch an !! Lusty More -Dies ist die ruhigere Variante, zu zweit wärs toll, bei mehreren Mitreisenden eher Lusty Beg Magho- Als Ausgangspunkt zur Klippenwanderung. Denk mal nicht so der Renner . Manor House Marina -mit Restaurant, wems gefällt ?? Jetty gegenüber- Eine Alternative für Ruhesuchende Muckros -Riesengrosse Privatmarina. Achtung bei Westwind !! Grösste Längenausdehnung am Erne überhaupt. Naan Island West- wild romantische Sonnenuntergänge, Natur pur ! Nagelneuer Floating Jetty. Quivy Marina -Wunderschöön gelegen. Bersitzer David Cole kassiert abends selbst 5 E pro Boot. Hat für so manchen schon Boote innenausgebaut. Stand kurz vor der Aufgabe. Nun scheint das Geschäft besser zu laufen.Halber km östlich ist ein alter wackeliger Anleger nahe Lanesboro Lodge, der auch sehr empfehlenswert ist, solange man nur übernachten will. Ideal als Ausgangspinkt für Dinghifahrten Richtung Old Ulster Canal , Castle Saunderson, Wattle Bridge, Gortnacarrow Bridge, Drumully Lough, Castle Lough und,und, und….. EIN ABSOLUTES MUSS !!! Rossclare -Offen und windexponiert –eher nicht Rosscor -Toller Anleger für Flitterwöchner, inmitten der Pampa !! Rossigh -Hier wurde ein neuer, zweiter Anleger gebaut. Grillplatz und sehr sauberes Toilettenhäuschen. 1 Meile bis ins Cedar’s Restaurant, von wo aus die Boys Dich zurück zum Bootfahren. Netter Grillplatz, wunderschön Rowing Course -(auch Culkey Jetty)gefällt mir persönlich hervorragend. Etwas abseits der Hauptroute und doch zental etwas ausserhalb vo Enniskillen gelegen. Share Holiday Centre -siehe Beschreibung, nichts für mich. The Moorings -zum Essengehen ja, ansonsten klares Nein Tirraroe -schön einsam und ruhig - empfehlenswert Tom's Island -schön einsam und ruhig - empfehlenswert Trial Bay -Einer meiner top 5 am Erne – superschön und geschützt. Trory -klares nein Tully Bay- CC Marina bei Charly Parke. Sicherer Hafen von CC. Was willst Du dort ?? Tully Castle -Superschöön, achtung bei Ostwind, ansonst zu empfehlen Tully (Inishmore)- superschön, allerdings direkt an der Hauptroute White Island -schön zum ansehen, nicht zum übernachten Einen weiteren Anleger gibt es nordöstlich Davy`s Island. Da liegt der Bojensetzer. Sehr ruhig und abseits. Wär mal einen Versuch wert, wenngleich er ziemlich hoch erscheint. Arney River -bankmooring – solltet Ihr unbedingt machen, zu zweit noch schöööner !! Bankmooring nahe Old Ulster Entry –Unbedingt Allerdings sollte man mit dem bootfahren schon vertraut sein Ergänzend sei noch gesagt, dass in der Qivvy Marina eine Übernachtungsgebühr von 5 Euro verlangt wird.
Franz 03.07.10, 10:20
No new posts Reviere und ihre Anlegemöglichkeiten

Reviere und ihre Anlegemöglichkeiten

Liebe Leser,

hier stelle ich Ihnen einmal die Reviere nach den Anlegemöglichkeiten zusammen:

An oberster Stelle kommt hier sicher der Lough Erne, da dort wirklich ausreichend Anleger (Jetties) zur Verfügung stehen, meist hat man sogar einen Jetty für sich allein. Es fallen auch keinerlei Kosten an.

Dies gilt mit kleinen Einschränkungen auch für den Shannon-Erne Waterway und den Grand & Barrow Canal.

Auch die Themse hat sehr viele kostenlose Anlegemöglichkeiten, allerdings wird dort nicht am Jetty sondern am Wiesenufer (Bankmooring) festgemacht. Allerdings an sehr schönen frequentierten Stellen wie Windsor, muss man eine Mooringfee berappen, in Oxford, auch ein Highlight dagegen wieder nicht.

Gleiches gilt in etwa auch für die Norfolk Broads.

In den Masuren findet man noch sehr viele schöne Anlegeplätze und kann auch an sehr vielen Stellen ankern und die Landings benutzen, will man dagegen in einen Ort zum Einkaufen, muss man, mit Ausnahme der Basis immer mit einer Mooringfee rechnen. Aber auch hier gibt es natürlich Ausnahmen, wie Angerburg, dort kann man im schönen Stadthafen kostenlos liegen in den Marinas davor muss man dagegen bezahlen.

Auf den Berliner Gewässern, Havel etc. gibt es nicht allzu viele Anlegestellen und wenn, dann nur in Marinas und die kosten. Gleiches gilt für die Märkischen und Brandenburgischen Gewässer.

Am St. Johns River können Sie dagegen fast nur in Marinas anlegen und brauchen zudem bei den großen Booten einen Pilot und das kostet. Ankern ist immer kostenlos, dazu gibt es sehr viele schöne Stellen.

Am River Shannon gibt es sehr viele Boote und sehr wenig Anlegestellen, Jetties, Quays, Wharfs etc. die sind zwar meist kostenlos aber man muss ziemlich oft im Päckchen liegen.

Gleiches gilt in etwa für das Revier Scotland Canal & Coast.

Anmerkung:

Die Wasserschutzpolizei ist sehr streng in den Masuren, Themse und Norfolk Broads, deshalb liegt man dort immer sehr ruhig und braucht sich nicht vor „Rüpeln“ fürchten die einmal mit großer Welle vorbeidonnern.

In meinen „Waterway Guides“ sind die einzelnen Anlegstellen alle sorgsam aufgelistet und bewertet.

Admin 03.07.10, 06:00
No new posts Lough Derg CIC to Shannon Harbour

Lough Derg CIC to Shannon Harbour


Quelle IWAI, Kommentar von Admin

Liebe Leser,

Wenn man nachfolgenden Bericht der Chairperson der Lough Derg Branch liest, dann dürfte es am Shannon Harbour jetzt sehr gut aussehen. Hoffentlich ist auch das Problem mit den Dauerliegern erledigt.

Wem es im Hafen trotzdem noch nicht gefällt, vor der ersten Schleuse des GC (Lock 36) kann westlich dieser Schleuse noch Bankmooring machen.

http://www.iwai.ie/forum/read.php?1,22149

Admin 10.06.10, 06:33
No new posts Anlegemethoden

Anlegemethoden

Liebe Leser,

Gerade habe ich einen Report in einer guten Zeitung gelesen in der über meine Anlegemethoden berichtet wurde.

Der Autor hat auch die Methode des Landing verwendet und mit einer Vetus von Kuhnle-Tours immer ganz sachte am sandigen Ufer mit dem Kiele augesetzt.

Die 2-3 Meter zum nächsten Baum musste er natürlich im Wasser waten um dort eine Bugleine zu befestigen.

Die dürfte aber die schönste Anlegemethode sein noch besser als Bankmooring.

Wer da noch mehr wissen will, soll sich melden.

Es gibt in den Masuren unzählige solche “Biwackplätze”! Ich werde versuchen diese im Masuren Waterway Guide zu publizieren!

Admin 06.04.10, 12:15
No new posts Re: Meelick hinterer Durchstich
Meelick -Hamilton Canal Liebe Leser, der Little Brosna ab Meelick kann mit dem Dingi ziemlich weit befahren werden und hält gute Forellen, auch Lachse sind dort, sogar im unteren Bereich, schon gefangen worden. Besonders fängig (Trockenfliege) soll der Cam-Cor sein der bei Birr in den Little Brosna mündet. Im Sommer wird der River zunehmend von Schilf eingeengt, aber im April und Mai kann man im Brosna mit dem Dingi noch sehr gut fahren. Sofern man in Meelick, unterhalb des Lock, einen schönen Bankmooring Platz findet ist dies ein gute Basis um dieses Revier zu erforschen und man erlebt eine vollkommen neue Art von Hausbooturlaub. Siehe auch Bild im Newsletter Seite 19. Go well JRS ;) ;) ;)
Rüdiger J. Steinacher 23.05.09, 09:45
No new posts Re: Ankern
Ankern Liebe Leser, Natürlich ziehe ich auch das Bankmooring vor, falls die Möglichkeit vorhanden ist. Wie ich schon erwähnte ist das eben vom Revier abhängig. Am Lough Erne in der Sandy Bay oder CROM Castle gab es früher keinen Jetty, da musste man ankern. Selbst vor Clonmacnoise am Westufer hatten wir schon geankert, da der damalige „Jetty“ trotz „Päckchen“ total überfüllt war. Wenn man dies richtig macht, ist es auch keine „Sauerei“. Mein Anker kommt immer sauber gewaschen an Deck und eventuelle Reste sind mit dem Mop oder der Schlag-Bütz schnell weg. Ja ich musste schon mehrfach „Notankern“. Hatte Maschinenausfall bei windigem Wetter, Diesel war in der Treibstoffleitung, da die Filter nicht gereinigt waren. Einmal war der Scherstift gebrochen, da ich mit der Schraube einen Fels erwischt hatte. In beiden Fällen war das Ankern die einzige Rettung. Dann mit dem Dingi an Land und zur nächsten Farm gewandert. Mobiltelefon gab es ja noch nicht. Also das Ankermanöver sollte schon bekannt sein und wenn es richtig gemacht wird, ist es auch kein Problem und auch nicht „schmutzig“. Es gibt auch immer noch schöne Plätze die man sich für eine Ankerung aussuchen kann, die Wassertiefe mit dem Dingi ausloten, damit der Schwoikreis sicher ist. Den Inseln sollte man nie zu nahe kommen, da unter Wasser immer noch Untiefen sind. Ideal sind Mooringbojen, leider gibt es davon nur mehr sehr wenige. Da muss man aber auch vorsichtig sein und darf nur an der Kette oder den Eisenarmaturen festmachen, keinesfalls am Kunststoffgriff. Manche haben auch noch eine Teufelsklaue. Am St. Johns River ist das Ankern sogar die übliche Mooringform, allerdings dann mit Bug und Heckanker und in den Masuren kann man so wirklich schöne Buchten zum Ankern nutzen, das ist im Revier absolut üblich und sicher. Zumindest einen unsere Waterway Guides sollten Sie vorher aber schon einmal gelesen haben. Go well JRS
Rüdiger J. Steinacher 06.04.09, 08:51
No new posts Re: Bauarbeiten, alter Kanal bei Killaloe
Killaloe alter Kanal Liebe Leser, „The Old Canal“ war einst die Navigation durch die Brücke, da der Navigationsbogen dort noch nicht vorhanden war. Die Mauer im nördlichen Teil ersetzt praktisch das Wehr und der Niveauunterschied wurde mit einer Schleuse oberhalb der Brücke ausgeglichen. Heute ist die Schleuse außer Betrieb und mit Sperrplanken gesichert. Die Sperrplanken sind bei jeder Schleuse wegen Reparaturarbeiten als Standard vorgesehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Schleuse wider aktiviert und damit auch der Durchfluss bezüglich der Wasserregenerierung durch die Schütze geregelt wird. Entlang der Mauer wird man vermutlich Floating Jetties anlegen. Wie ich im Newsletter schrieb, kann der alte Kanal südlich der Brücke schon heute zum Bankmooring genutzt werden. Wäre also schön, wenn man bald nördlich der Brücke wieder in den Kanal einfahren könnte. Für die 23. Auflage des Shannon Guide II, habe ich dazu eine ausführliche Lageskizze vorbereitet, die natürlich nur für die alten Fahrensleute interessant ist, nicht für die Spaßgesellschaft. Go well JRS NB.: Querschrauben am Bug und auch Heck erleichtern zwar die Anlegmanöver, aber für die Navigation sind Sie wenig dienlich, außerdem leeren sie schnell die Batterien. Sofern vorhanden, verwende ich eine hydraulische Querschraube natürlich auch gerne um den Bug an den Jetty zu bringen. Es ist auch wenig bekannt, dass die Querschrauben im Uferbereich wenig effizient sind. Besten Dank auch an JP für die mühevollen Übersetzungen aus dem IWAI Forum. ;) ;) ;)
Rüdiger J. Steinacher 26.03.09, 09:54
No new posts Re: Spaßiger Bericht einer Bootstour

Hallo Rüdiger,

ist doch ok und halb so schlimm.

Hallo Forumfreunde, hallo Erneman,

nachdem ich deinen lustigen Bericht gelesen habe, komme ich nicht umhin, auch einen zum besten zu geben: auf einer meiner ersten Touren trafen wir in Lecarrow eine Mannschaft aus dem Aschaffenburger Raum, unterwegs mit einer Birchwood von der damaligen Derg Line. Nachdem wir uns kennengelernt hatten, stellte sich die Frage nach dem nächsten Etappenziel. Wir wollten in den Inny River um dort über nacht Bankmooring zu machen, die Idee gefiel der Birchwood Mannschaft und sie folgten uns dorthin. Als Anschlagpunkt dienten Bäume bzw. Holzstöcke. Nach dem Abendessen war ein gemeinsamer Umtrunk auf unserem Boot vorgesehen, hierbei wurde rege unterhalten und Karten gespielt, plötzlich sah einer aus dem Fenster und sah die Birchwood mit dem Bug auf unserer Steuerbordseite zutreiben. Alle Mann raus, das Boot mit Bootshaken halten, die ins Wasser gefallene Bugleine herausfischen und das Boot wurde wieder an seinen Platz verholt. Allgemeines Rätselraten, wobei die Schuld auf den Festmacher geschoben wurde. Der Kapitän der Birchwood ließ es sich nun nicht mehr nehmen und machte selbst fest, sein Bootsjunge war leicht angesäuert...Ca. 1 Stunde später kam uns die Birchwood mit gleichem Manöver wieder entgegen, alle Mann wieder raus und Boot wieder verholt. Der Kapitän ist kleinlaut und verlegen, niemand konnte sich dies aber erklären, nach kurzer Beratung wurde festgelegt eine Wache aufzustellen, da es schon dämmerte. Ca. 10 Minuten später rief der Wachhabende: da is der Übeltäter, kommt schnell. Alles raus und geschaut. Einer Kuh schien die Leine irgendwie zu schmecken, jedenfalls kaute sie daran rum, bis sie sich gelöst hatte. Nach dem Verscheuchen und festmachen allg. Ratlosigkeit, wie man die Viecher dauerhaft (über Nacht) von den Leinen fernhalten könne. Auf einmal kramte der Smutje der Birchwood in der Küche, ging von Bord und machte sich an den Leinen zu schaffen. Kaum zurück an Bord sein Kommentar:" Des müßt glabbe, die komme nimmer an die Strigg". Wir schauten gespannt hinaus und mehrere Hornviecher näherten sich wieder den Leinen, kaum waren sie jedoch dran, verwandelten sie sich in wilde Rodeostiere, sie schlugen nach hinten aus, sprangen vorne hoch, schüttelten den Kopf wie wild und rannten wie verrückt davon. Der Smutje grinst und alle schauen ihn verwundert an. Der Birchwood Kaptän: " Ej, was hasdn denne Viecher gebbe?" Drauf der Smutje: "Tabasco uffn Strigg gschüdd, isch glab des möche se net." Allgemeines Gelächter und Anerkennung, jedemfalls kamen die Kühe nicht mehr, die hatten mit ihrer eigenen Schärfe zu tun.

Gruß aus Unterfranken 

 

Jochen Pechthold 30.01.09, 13:57
 
 
51 von 51 Ergebnisse Anfang   zurück   weiter   Ende
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

http://www.wasserwege.net