Schreib auch du, was dich bewegt: Jetzt direkt kostenlos veröffentlichen auf 
Dieses Feldküchen Forum ist ein Forum ist ein gemeinsames Forum von www.feldkuechen24.de und www.feldkueche-gulaschkanone.de .
  Das Feldküchenforum, Kompetenz die Helfen will!
Das kompetenteste Feldküchenforum, das Ratsuchenden Fragen beantwortet.
In unserer Feldküchen und Gulaschkanonenplauderecke, finden ihr nicht nur Informationen zu allgemeinen Fragen rund um die Feldküche, sondern ihr findet auch einen Stammtisch, der euch garantiert auf alle Fragen eine Antwort gibt.
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Erbsensuppe vorkochen und kühlen ?

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2
Autor Beitrag
Feuer

Administrator

Beiträge: 65


New PostErstellt: 12.09.13, 15:31  Betreff:  Re: Erbsensuppe vorkochen und kühlen ?  drucken  weiterempfehlen

Hallo ,
habe auch 180 Liter Suppe in den Sand gesetzt. 
Dann hat mir Barny einen Tipp gegeben !
Nun wird nichts mehr sauer .
Das ist das kleine A B C eines " Kochs " hat er gesagt .
Barny Du bist gefragt !
Gruß Bernhard


nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Seeschwalbe
Dauerschreiber


Beiträge: 117
Ort: NRW ganz oben

Welche Feldküche betreibst du?: Progress 57/5

New PostErstellt: 05.02.17, 01:10  Betreff: Re: Erbsensuppe vorkochen und kühlen ?  drucken  weiterempfehlen

Hallo Mottek!

Ich hatte das gleiche Problem auch schon mal. Gelöst habe ich es ebenfalls durch das Vorkochen. Ich habe 4x 200er 1/1 G/N-Behälter (je 28 Liter) mit dem Eintopf gefüllt und zuerst einmal nach draußen zum Abkühlen gestellt. Legt man kleine Brettchen oder Stäbe unter die GN-Behälter kühlen sie schneller ab, als wenn sie platt auf der Tischplatte aufliegen. Auf keinen Fall sollte man heiße GN-Behälter direkt in die Kühlung stellen. Das frisst zum einen unglaublich viel Energie und kann vor allem alles andere, das sonst noch in der Kühlung liegt, antauen. Sowas ist dann verdammt ärgerlich! Also erst mal möglichst schnell auf Raumtemperatur runterkühlen. Dann die GN-Behälter in die Kühlung packen. Die größte Ausbreitung von Mikroorganismen hat man im Temperaturbereich von 6 - 60 Grad Celsius. Man muss die Suppe also unter dieser Temperatur lagern um ein Verderben zu vermeiden.
Hat man keine Kühlung (Kühlanhänger, Kühlauslage, Großkühlschrank etc.), tut es auch eine normale große Gefriertruhe, die auf 18 Grad minus herunter kühlt. Die großen GN-Behälter frieren nicht innerhalb einer Nacht komplett durch, so daß du sie am nächsten Tag problemlos verwenden kannst. Hier muss man aber etwas aufpassen. Frieren sie nämlich doch komplett durch, dauert das Auftauen oft genau so lange, als würde man die Suppe gleich neu kochen!

Eine andere Alternative ist die Herstellung eines Suppen-Konzentrates, das du schon Tage vorher zubereitest und dann in große Konserven eindost. Hierzu benötigt man allerdings eine Konserven-Verschlussmaschine und das Know-How des richtigen einkochens. Aber praktisch ist das ebenfalls...

Schönen Gruß

Ingo



"Bildung ist etwas Wunderbares - Bedauerlich ist nur, dass wahre Bildung nicht gelehrt werden kann" . Frei nach Oscar Wilde
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2
Seite 3 von 2
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Design © trevorj
Danke für euren Besuch im Forum.