Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Freies Politikforum für Demokraten und Anarchisten

PLATTFORM FÜR LINKE GEGENÖFFENTLICHKEITEN

gewaltverherrlichende, rassistische, sexistische oder faschistische Beiträge werden kommentarlos gelöscht!
Auch trollende Stalker und/oder stalkende Trolle haben hier keine Chance.
Regeln für's Forums-Miteinander sind unter Wichtiges zum Forum nachzulesen.

 
Anarchisten sind Demokraten!

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
Autor Beitrag
bjk

Beiträge: 7342
Ort: Berlin


New PostErstellt: 01.02.06, 23:10  Betreff:  Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen



Liebe community,
liebe Leserschaft,

es zeigt sich leider, daß offenbar nicht alle an einem konstruktiven Gedankenaustausch auf gleicher Augenhöhe mit Andersdenkenden interessiert sind und für sich in Anspruch nehmen, Regeln und Netiquette im Miteineinander verächtlich machen zu dürfen, weil sie sich sowieso und das immer im angeblichen Recht wähnen.

Im Interesse der von mir angestrebten Forumskultur bedauere ich die Eskalationen und schließe diesen Thread. Wer das eigentlich hochinteressante Thema "Anarchisten sind Demokraten" weiter diskutieren möchte, kann gerne einen neuen Thread hierzu eröffnen. Vielleicht klappt's dann beim zweiten Anlauf ja besser.

Eine solche Sperr-Maßnahme brauchte ich übrigens schon seit langem nicht mehr vornehmen. Schade, daß sie nach einem so erwartungsvollen Diskussionsbeginn auf anfänglich hohem Niveau leider nun wieder erforderlich wurde.

bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier



Dateianlagen:

Einstein und Tagore.jpg (52 kByte, 554 x 480 Pixel)
speichern

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
soyfer

Beiträge: 205

New PostErstellt: 01.02.06, 22:19  Betreff: Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: bjk
    hab nur wenig Zeit, muß nämlich gleich wieder außer Haus, deshalb ganz kurz: meine Devise ist, wer austeilt muß auch einstecken können - und ich glaubte mich darin bisher eigentlich mit Dir einig. Mir ist deshalb die ganze Aufregung nicht klar aber ich werde morgen im Laufe des Tages etwas ausführlicher darauf eingehen. Also hab bis dahin bitte Geduld.
Ich habe nichts gegen hart austeilen, auch nicht gegen mich. Aber auf eine inhaltlichen und nicht diffamirenden Ebene. Wenn ich etwas hart jemandem sage, dann versuche ich wenigstens deutlich zu machen, warum ich zu dieser harten Aussage komme. Was du gemacht hast, ist zweierlei, 1. mir mit einer bösartigen und mich lächerlich machenden und unhaltbaren Beleidigung ans Bein zu pinkeln um 2. anschließend jauchzend um micht herumzuspringen und zu jubeld: Schau, der hat in die Hose gemacht, das Bein ist ganz nass.
Bitte, das hat mit austeilen und einstecken nichts zu tun. Das ist grundloses unflätiges anpöbeln. Und über die Beurteilung solches Verhaltens dachte ICH mich mit DIR bisher einig zu sein.

Daher, zeige mir die Textstellen von mir, die dich zu der Vermutung gebracht haben, ich wäre nicht aus inhaltlichen, sondern zumindest irgendwelchen abstrusen Vorurteilen "aufgeregt".

Zudem, ich diskutiere auch gerne weiter über Formallogik, aber nicht auf Basis der Formallogik. Weil ich die deutsche Sprache verwende und nicht eine formallogische, die nur mit deutschen Wörtern wiedergegeben ist.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Pejder
New PostErstellt: 01.02.06, 21:49  Betreff: Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen

Aber aber bjk, willst DSu jetzt noch Leseschwaeche bekunden???

Als ich schrieb:

"wenn die PseudoArnachisten unseren Ruf nicht laenger schaedigen und sich kuenftig Basisdemokraten nennen: obwohl uns das eigentlich Schnurz ist, was geistig Umnaechtigte sich in unserem Namen rerlauben: Der naechste Ausspruch gilt nur als meine Meinung"

welchen Diskutanten habe ich da als geistig Umnaechtigt bezeichnet???

Pseudo-Anarchisten, welche den Ruf der Anarchisten schaedigen (Leumund: Gewaltbereite Chaoten) als geistig Umnachtet darzustellen trifft ja wohl den Kern, sonst muesste man ihnen noch schlimmeres Unterstellen:

Und wenn ich dann in meiner Aussage die Ansicht vertrete, dass diese Gewaltbereiten Chaoten sich von mir aus gerne koedern lassen koennen von den beiden Basisdemokraten, dass ich ihnen zutraue dieses geistig Umnaechtigte Klientel bei ihrem Versuch sich Anarchisten einzuverleiben,aufzunehmen bereit sind, und dass mir das Schnurz egal ist mit wem sie sich verbuenden:

Vor dem Beschuldigen solltest Du besser erst einmal verdauen, was Du gelesen hast, denn ich stelle nicht nur bei Entgegungen zu meinen Beitraegen eine Unwilligkeit Deinerseits fest, das Gelesene ohne kritikermoeglichende Anpassung an Deine Wunschvorstellungen zur Kenntnis zu nehmen! Eine Unehrliche Methodik, aber treffen kannst Du mich mit der Methode nicht, zumal selbs derjenige, der Angesprochen wurde wenn er ehrlich bleibt Deine Beschuldigung ich haette ihn als Geistig Umnachtet bezeichnet nicht teilen kann.


Vielleicht haette ich ihn als Geistig Umnachtet bezeichnen sollen, denn wie anders als unter Boswilligkeit oder geistiger Umnachtung koennen Wortbildungen wie "Schnurzel- oder Furzellogik" in dieses Forum Gelangen.

Dass ich diesen "Schnurzel- oder Furzellogik"-Schoepfer eben nicht als das bezeichnet habe, was Du mir unterschieben willst, fordert schon deshalb eine Richtigstellung Deinerseits: Weil Du Dich in diesem Thread als Sittenwaechter aufspielst und den selbst deklarierten Sitten Selber nicht folgst: Du klingst in meinen Ohren schon ziemlich Babyhaft mit dem (von mir jetzt so umformulierten) Gejammer:

Mamma, die boesewichte befolgen einfach meine Devise, wer austeilt muß auch einstecken können - Mama wie kann ich dagegenan meckern???

Pejder
nach oben
bjk

Beiträge: 7342
Ort: Berlin


New PostErstellt: 01.02.06, 19:57  Betreff:  Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen



Hallo soyfer,

hab nur wenig Zeit, muß nämlich gleich wieder außer Haus, deshalb ganz kurz: meine Devise ist, wer austeilt muß auch einstecken können - und ich glaubte mich darin bisher eigentlich mit Dir einig. Mir ist deshalb die ganze Aufregung nicht klar aber ich werde morgen im Laufe des Tages etwas ausführlicher darauf eingehen. Also hab bis dahin bitte Geduld.



Hallo Pejder,

mit aggressiver Ruppigkeit läßt sich nicht ernsthaft diskutieren und schon gar nicht, wenn andersdenkende Diskutanten als geistig Umnachtete und Schwachsinnige betitelt werden. Beschimpfungen fallen leicht auf den Urheber selber zurück. Auch darauf werde ich morgen näher eingehen MÜSSEN - leider.

Euch beiden noch einen schönen Abend
bjk



Mensch bleiben muß der Mensch ...
von Tegtmeier
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
soyfer

Beiträge: 205

New PostErstellt: 01.02.06, 17:49  Betreff: Pejder, eine Info  drucken  weiterempfehlen

Hi Pejder,
ich habe dir eine PN geschickt, habe aber vergessen, dass du hier als Gast einsteigst. Im Wesentlichen steht da meine E-Mailadresse drin. Wenn du Interesse hast, log mal ein.

soyfer


[editiert: 01.02.06, 17:49 von soyfer]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Pejder
New PostErstellt: 01.02.06, 16:54  Betreff: Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen

zystein

Aus Deinem Beitrag zu schliessen wuerde ich Deinen Nicknamen als "Zynisch geworfenen Stein" deuten: Koennte es sein, dass soetwas Dein Anliegen war???

Begriffe:

Logigfeindlich ist wohl in dieser demokratischen Gesellschaftsform, die weder als anarchistisch ausgerichtet noch als Demokratie in der Bedeutung des griechischen Ansatzes oder gar als Basisdemokratie gelten kann, ein allgemeingueltiger Begriff, der die Ablehnung
jeglicher begrifflicher Definierung beschreibt und dem griechischem Rhetorikbegriff alle Daemme oeffnet.

Logig kommt nicht ohne Definierung der sprachlichern Begrifflichkeit aus und Rhetorik spottet jeder Logig!!!

Auch wenn Du Dich gerne als Philologischer Logigexperte empfehlen moechtest, (Was ich jedoch noch nicht erkennen kann) Logig ist weder Philologischer noch Philosophischer Auslegung zugaenglich:

Logig ist ein reines Regelwerk und wird von Rhetorikern regelmaessig und masslos missbraucht, weil diese mit psychologischem Hochmut meinen den Rest der Welt in der Tasche zu haben.

So jedochj ist das Leben nicht stukturiert und besonders der spanische Buergerkrieg hat gezeigt wie schnell man mit Euren BasisTheoremen vom Regen in die Traufe gespuehlt wird!!!

Lebt gerne in Euren Basisstrukturen, doch versucht nicht, fuer mich gueltige Entscheidungen zu treffen, Ich lass mir von keiner Rhetorik erklaeren, warum ich Strukturen anerkennen soll: Ihr werdet keinen Anarchisten finden, der Euren Schwachsinn unterstuetzt, und wir Anarchisten (und in diesem Fall habe ich das Gefuehl, dass ich fuer jeden Anarchisten dieser Welt sprechen kann) sind nur froh, wenn die PseudoArnachisten unseren Ruf nicht laenger schaedigen und sich kuenftig Basisdemokraten nennen: obwohl uns das eigentlich Schnurz ist, was geistig Umnaechtigte sich in unserem Namen rerlauben: Der naechste Auspruch gilt nur als meine Meinung:

Solchen Schwachsinn wie in Deinem Beitrag, erwarte ich nicht einmal von Faschos, denn die streiten nie ab, dass Logig strukturgebunden ist:

Das soll jetzt kein Lob fuer einen Nichtfascho sein, sondern eine Kritik, dass Du weit zuruckbleibst hinter der Erkenntnis Jener, die ich gar nicht ausstehen kann.

Pejder
nach oben
soyfer

Beiträge: 205

New PostErstellt: 01.02.06, 16:32  Betreff: Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Pejder
    Hallo soyfer. Zwischenfrage:
    sprichst Du von der Halina, welche schon seit etwa 1999 das Forum der
    PDS neben Ronald Friedmann mit-moderiert und in einem inzwischen laengst geschlossenem Thueringer Forum die Kriegsbeteiligung gegen Indonesien im Ost-Timor-Konflickt auf Seiten des Piraten Guzmao (oder wie er sich schreibt) gefordert hat???

    Gruss,Pejder
Ich nehme mal an ja. Sie ist eine Berliner-Linkspartei-Sozialabbau-Befürworterin. Und ich bin mit ihr in Bezug auf diverse Debatten aneinandergeraten, u.a. (gemeinsam mit bjk) wegen Bethanien.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Pejder
New PostErstellt: 01.02.06, 16:14  Betreff: Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen

Hallo soyfer. Zwischenfrage:
sprichst Du von der Halina, welche schon seit etwa 1999 das Forum der
PDS neben Ronald Friedmann mit-moderiert und in einem inzwischen laengst geschlossenem Thueringer Forum die Kriegsbeteiligung gegen Indonesien im Ost-Timor-Konflickt auf Seiten des Piraten Guzmao (oder wie er sich schreibt) gefordert hat???

Gruss,Pejder
nach oben
soyfer

Beiträge: 205

New PostErstellt: 01.02.06, 15:49  Betreff: Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen

Hallo bjk!

Ich habe einige Zeit überlegt, ob ich auf dein Schreiben überhaupt noch reagieren soll und war eigentlich schon der Überzeugung, dass es nicht notwendig sei, da jeder soundso seine eigene Sichtweise auf das Problem hat und es nicht um Rechthaberei geht (mich eingeschlossen).
Aber ein Punkt scheint mir doch erwähnenswert, den du mir etwas erläutern solltest, da du eine diffamierende Behauptung aufgestellt hast.
Du hast in deiner gestrigen Stellungnahme, ohne irgendwie auf die Diskussion einzusehen, die in eine Frage gehüllte Behauptung in den Raum gestellt:
"kann es sein, daß Ihr beide im Grunde nur deshalb so unwirsch reagiert, weil unsere "linke" Ines sich von Euren kunstvollen geistigen Pirouetten in philosophische Bereiche (einer Männerdomäne?) überhaupt nicht beeindrucken läßt sondern vielmehr locker mit- und sogar ziemlich cool dagegenhält?!"

Deine Unterstellung, wir könnten ob der Tatsache, dass eine Frau diskutieren könne so "unwirsch" reagiert haben, habe ich (und auch Pejder) zurückgewiesen. Nicht nur, dass du in deinen Antworten auf Pejders und meine Antwort diesem Punkt vollkommen ausweichst und dich hinter dem in dieser Beziehung besonders nichtssagenden Satz "Mensch bleiben muss der Mensch" verschanzt, sondern du untersteichst diese Unterstellung zusätzlich in deiner Antwort an Ines:
im 1. Abschnitt:
" ... wie Du siehst, sind beide noch immer arg "überrascht""(von mir hinzugefügt) dass eine Frau diskutieren kann.
Und dann kommt noch folgendes:
"und ham jleich bei mir, wie Du siehst, Souveränität unter männlichen Anarchisten anjemahnt". Erst Unterstellungen in den Raum setzen, um dann die klarstellenden Reaktionen der Betroffenen als "Solidarität anmahnen" auszulegen. Ich habe lediglich höflich deine ziemlich ungeheure Unterstellung zu entkräften versucht und dir verdeutlichen wollen, dass meine Reaktion auf Ines inhaltlicher Natur ist. Erst jemanden angreifen, um dann seine freundliche Rechtfertigung dann als Hilfesuchen lächerlich u machen. Das ist alt bekannte miese Rhetoriktrickkiste.

Du solltest eigentlich wissen, dass ich lange Zeit mit Halina im Linksparteiforum diskutiert habe und daher das ganze besser wissen, das aber nur am Rande.

Lieber bjk, jetzt möchte ich daher schon von dir hören, wie und besonders wo du auf die Idee gekommen bist, dass meine Diskussionsdifferenzen mit Ines NICHT inhaltlicher Natur sein sollten, sondern auf meinen männlichen Vorurteilen basieren?
Denn dass du dir eine solche Kritik an der Formallogik in deinem Schädel nicht vorstellen kannst, das sei ganz dir überlassen, rechtfertigt aber deine Diffamierungen in keinster Weise.

soyfer

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
zystein


New PostErstellt: 01.02.06, 12:50  Betreff: Re: Anarchisten sind Demokraten!  drucken  weiterempfehlen

hmmm.....

Liebe Ines,
wie redlich du dich bemühst!
"Ahnte" ich doch, wie müßig es werden würde, und zog es vor, mich solcher Art Diskussion zu enthalten - während ich sie dennoch aufmerksam verfolgte.

Laß diesem Menschen(...) seinen gepflegten Nihilismus, den er für mein Verständnis hier vertritt...
Könnten wir ohne Strukturen des Daseins überhaupt empfinden, dass wir sind? Müßte er sich nicht letztendlich "entleiben", um mit seinem Idealismus wirklich eins zu werden? Kostet ihn das Nicht-trennen-wollen von Herrschaftsstrukturen in Herrschaft und Strukturen am Ende noch das Leben?
Ohne Strukturen bliebe das "pure" Nichts, die reine Lee(h)re.
Unsere Gegner sagen dazu: "Chaos" - und darum tragen uns derartige Haltungen den billigen Vorwurf ein, "Chaoten" zu sein; darüber hinaus auch oft den der analytischen Unfähigkeit.
Ein "akademischer" Streit, trotzdem oder gerade weil (?) sich dein Diskussionspartner hier logikfeindlich gibt. Meine Meinung.
(Streiten sich die Kontrahenten dieser Welt wegen unterschiedlicher Interessen oder wegen divergierender Auffassungen von Schnurzel- oder Furzellogik?? ...)
Augenhöhe, Möglichkeit und Wille zur und das Inter-esse an gemeinsamer Entscheidung sind für mich das Entscheidende in der Frage der Abgrenzung von "Selbst"bestimmung und Fremdbestimmung.
Übrigens sitzt er vor seiner durch und durch logisch strukturierten "Denkmaschine" und postet dir vermittels eines fremdbestimmten Regelwerkes: Internet - Server - Forum. Wenn er sich selbst ernst nähme, dürfte er hier gar nicht erscheinen, oder? (Wenn er nicht der Geist aus der Flasche ist, nicht ein Loch in der Natur, das sich selbst verneint...)
Basisdemokratie meint, impliziert keinesfalls Strukturlosigkeit, ebensowenig wie Anarchismus das tut - darin liegt ein immer wieder gern gepflegtes Mistverständnis; --- leider.
Basisdemokratie meint eine horizontale Organisationsstruktur, deren unterdrückungsfreier Charakter ausschließlich individuell bestimmt ist. So lassen sich dann herrschaftslose, sprich unterdrückungsfreie Verhältnisse einer vertikalen Struktur als anarchisch bezeichnen. Dieses Forum betrachte ich als eine solche - und wie uns nicht zuletzt der Spanische Bürgerkrieg gelehrt hat - notwendige Organisationsstruktur. Einverstanden?

es grüßt
ein "Basisdemokrat"
(was meine Mitmenschen verstehen, weil sie die lebensweltliche Anwendbarkeit und Notwendigkeit viel eher erkennen, ohne zuvor eine "abgehobene Ideologie" verstanden haben zu müssen, während ihnen bei Anarchismus oft die Klappe fällt...)


[editiert: 01.02.06, 15:41 von zystein]
nach oben
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
Seite 1 von 9
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © subBlue design
. . . zum Politikmagazin auf diesen Button klicken >> bjk's Politikmagazin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .