Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.

Geld verdienen im Internet

  Auswandern

Zur Homepage von Auswandern-aktuell.de
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
VotesUmfragen
St. Maarten / Geld tauschen / Dollar-> Euro

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4
Autor Beitrag
Anna_kl
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 760
Ort: Namibia



New PostErstellt: 04.07.08, 19:18  Betreff: Re: St. Maarten / Geld tauschen / Dollar-> Euro  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: colon
    das mit der Überbevölkerung ist nicht so falsch. Die Kanaren haben innerhalb der letzten 10 Jahre über 10 % Bevölkerungswachstum auf jetzt knapp über 2 Mio EW gehabt.
Genauso viele wie Namibia. Nur sind die Kanaren wohl etwas kleiner als Namibia. Da könnte es schon eng werden, oder ist das nicht so? Hat man noch genug Platz, oder stolpert man an jeder Ecke über Menschen?

    Zitat: colon
    Das Wachstum hält an und kommt sowohl durch Geburtenüberschuss einerseits und Zuzug aus Europa andererseits zustande. Es gibt sogar sehr ernsthafte Versuche der kanarischen Regierung, den Zuzug zu begrenzen.
Das finde ich sehr nachvollziehbar in einem Inselstaat. Da wäre dann halt die Frage, wie die Zugezogenen behandelt werden, falls ein solches Ansinnen umgesetzt werden kann. Also hypothetisch: Ich ziehe dieses Jahr noch ganz normal als EU-Bürger auf die Kanaren, aber nächstes Jahr kommt die Zuzugsbegrenzung und dann heißt es: Alle Nicht-Spanier (oder alle Nicht-Kanaren), die in den letzten 10 Jahren zugezogen sind, raus. Das wäre nicht so schön.

Gruß
Anna



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
colon
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 583
Ort: Islas Canarias


New PostErstellt: 04.07.08, 20:24  Betreff: Re: St. Maarten / Geld tauschen / Dollar-> Euro  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Anna_kl
    ...sind die Kanaren wohl etwas kleiner als Namibia. Da könnte es schon eng werden, oder ist das nicht so? Hat man noch genug Platz, oder stolpert man an jeder Ecke über Menschen?...

    ...Ich ziehe dieses Jahr noch ganz normal als EU-Bürger auf die Kanaren, aber nächstes Jahr kommt die Zuzugsbegrenzung und dann heißt es: Alle Nicht-Spanier (oder alle Nicht-Kanaren), die in den letzten 10 Jahren zugezogen sind, raus...
Hola Anna,

Namibia ist sicher ein ziemlicher Gegensatz zu den Kanaren.

Ich finde reizvoll an den Kanaren, dass ich sowohl echte Ballungszentren habe, deren urbane Infrastruktur ja auch viele Vorteile und Abwechslung bietet, als auch viel Naturlandschaft.

Die kleineren Inseln bieten fast nur Natur mit wenig Bevölkerung, Gran Canaria (und teilweise auch Teneriffa) ist unterteilt in Grossstadt, Touristenzentrum, wenig Industrie- bzw. landwirtschaftliche Flächen und ein grosses Naturschutzgebiet. Die Hälfte von Gran Canaria ist z.B. Biosphärenreservat, wo man drei Tage wandern kann, ohne auf einen Menschen oder eine Siedlung zu treffen. Auch nicht zu vergessen als grosser naturbelassener Rückzugsraum ist übrigens auch das Meer zwischen den Inseln mit riesigen, unberührten Tauchgründen, reicher Meeresfauna und Flora, die man z.B. nicht nur als Freizeitskipper nutzen kann.

Wenn gar nichts hilft, kann man mit der Fähre innnerhalb von ein paar Stunden billig in die Sahara fahren. Da hat man dann 5000 km leere Wüste vor sich.

Eine Zuzugsbeschränkung ist nach EU Recht weitgehend ausgeschlossen, ein Wegzugspflicht für Residenten ist weder nach EU Recht noch nach internationalem Recht möglich. Das sind Szenarien für den Fall einer (auf den Kanaren höchst unwahrscheinlichen) Revolution mit anschliessender Unabhängigkeitserklärung von Spanien und der EU. Was aber dann wegen der fortfallenden Subventionen aus Brüssel und Madrid zum sofortigen Absturz der Wirtschaft führen würde, sodass sich so viele Leute freiwillig von den Kanaren verabschieden würden und gesetzliche Regelungen für den Zu- oder Fortzug sich in kürzester Zeit erledigt hätten.

Saludos de las Islas Canarias



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Anna_kl
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 760
Ort: Namibia



New PostErstellt: 05.07.08, 12:14  Betreff: Re: St. Maarten / Geld tauschen / Dollar-> Euro  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: colon
    Wenn gar nichts hilft, kann man mit der Fähre innnerhalb von ein paar Stunden billig in die Sahara fahren. Da hat man dann 5000 km leere Wüste vor sich.
Das ist etwas, was ich mir nur schwer vorstellen kann, obwohl ich die Landkarte vor mir habe und weiß, daß es so ist: daß Afrika eigentlich nur einen Katzensprung entfernt ist.

Dadurch, daß die Kanaren zu Spanien gehören, denkt man, sie lägen näher an Europa als an Afrika. Du machst mir echt den Mund wässrig mit Deinen Beschreibungen der Kanaren, Bill. Ich war noch nie dort (ich war auch noch nie auf Mallorca, ich bin nicht so der Urlaubstyp, ich arbeite lieber), aber je mehr Du darüber erzählst, desto interessanter wird es, die Kanaren einmal zu besuchen und sich selbst ein Bild zu machen.

Vielen Dank für Deine vielen, wertvollen Auskünfte!

Herzlichst,
Anna



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
colon
User mit Goldstatus!!!


Beiträge: 583
Ort: Islas Canarias


New PostErstellt: 05.07.08, 14:17  Betreff: Re: St. Maarten / Geld tauschen / Dollar-> Euro  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Anna_kl
      Zitat: colon
      ...innnerhalb von ein paar Stunden billig in die Sahara fahren. Da hat man dann 5000 km leere Wüste vor sich.
    Das ist etwas, was ich mir nur schwer vorstellen kann

    ...Dadurch, daß die Kanaren zu Spanien gehören, denkt man, sie lägen näher an Europa als an Afrika. ...

    ...ich war auch noch nie auf Mallorca, ich bin nicht so der Urlaubstyp, ich arbeite lieber...
Hola Anna,

der Hopser nach Marokko (Marrakesch, Casablanca) lohnt sich wirklich öfter mal. Fahrten in die Sahara sind natürlich nur etwas für Spezialisten.

Die Kanaren liegen auf dem Weg nach Südamerika und da ist mehr kulturelle Verwandtschaft, als zu Afrika und sogar Spanien. Man sagt, dass spanisch-Südamerika von Canarios aufgebaut worden ist. Sichtbare Ergebnisse sind z.B. die kanarische Volksmusik als Grundlage der südamerikanischen Musik oder auch die die Zigarrenproduktion auf Kuba, die mal von den Kanaren nach Kuba exportiert wurde. Über die Jahrhunderte sind viele Canarios nach Südamerika aus- und auch wieder als "Indianos" auf die Kanaren zurückgewandert. Venezuela gilt im Volksmund als 8. kanarische Insel, weil fast jede Familie dort Verwandte hat.

Mit Mallorca haben die Kanaren wenig gemein. Auch der Tourismus ist sehr unterschiedlich. Auf den Kanaren gibt es keinen praktisch keinen "Ballermann". Weil die Kanaren weiter von Europa entfernt sind als Mallorca, ist das kein Billigziel um die Ecke. Und das sortiert den Tourismus schon ganz gut vor.

Wenn man hier "normal" arbeiten will, sollte man Gran Canaria prioritär sehen. Da ist zwar im Süden auch viel Tourismus, aber dominiert wird die Insel vom normalen Leben. Ein grosser Teil des Tourismus auf den Kanaren kommt übrigens von den Kanaren selbst. 70 % der Canarios machen ihren Urlaub fast ausschliesslich auf den Kanaren und das am Wochenende genauso wie im Jahresurlaub. Warum sollte ein Canario auch nach Europa oder in Türkei zum Strandurlaub oder in die Alpen fahren? Meer und Berge gibt es hier satt. Wenn man hier wohnt, interessiert man sich automatisch für Städte-, Kultur- oder Eventreisen.

Saludos de las Islas Canarias



nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Geld verdienen im Internet