Benutzerinformationen       Anzeige In diesem Forum schalten!     e-Book-Shop für Auswanderer      Paraguay-Podcast-Radio
  Auswandern

Zur Homepage von Auswandern-aktuell.de
 
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe
ChatChat VotesUmfragen FilesDateien BookmarksBookmarks
Heimatfrust – nix wie weg!

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15 ...
Autor Beitrag
Constance
Besucher

Ort: Brasilien


New PostErstellt: 18.09.04, 17:28  Betreff: Re: Stammtische  drucken  weiterempfehlen

Ich habe die franzoesische und die deutsche Staatsbuergerschaft.
Es gibt 2 Moeglichkeiten:(auskunft vom Konsulat in Strassburg)

a) Du musst eine Anfrage vor der Anfrage machen, d.h.,bevor Du
eine andere Staatsbuergerschaft beantragst, musst Du einen
Antrag stellen, die Deutsche zu behalten.

b) Wenn Du, auch waehrend der Zeit im Ausland ausserdem einen
deutschen Wohnsitz nachweisen kannst.

Ich habe das folgendermassen gemacht:
Ich wohnte in Frankreich und war dort auch gemeldet.
Als ich nach der Erteilung der franz. Staatsbuergerschaft, erfuhr, dass ich nun die Deutsche verloren haette, obwohl ich mich vor der Antragstellung an mehreren Stellen versichert habe, dass ich die Deutsche behalten kann, machte ich folgendes:
Ich habe mich in Frankreich abgemeldet und mich in D. angemeldet.
Dann bin ich nach F. zurueck und habe gesagt, dass ich nun doch in F. bleibe.
Somit wohnte ich fuer die Deutschen in D. und fuer die Franzosen in F.
Manchmal muss man ein wenig trixen und vor allen Dingen, in suedlichen Laendern, nicht viel fragen, denn Du kannst, bei gleicher Fragestellung, an 10 verschiedenen Orten, 10 verschiedene Antworten bekommen.
Das Dilemma darauf ist: Irgendein Beamter sagt Dir irgendwas, selbst, wenn es nicht stimmt (weil er es halt nicht weiss), aber Du musst Dich dann daran halten.

Constance
nach oben
schoolar

Administrator

Beiträge: 1254
Ort: Durban (South Africa)



New PostErstellt: 18.09.04, 20:22  Betreff: Re: Stammtische  drucken  weiterempfehlen

Wieso sollte ich denn überhaupt die Deutsche Staatsbürgerschaft behalten wollen, wenn ich mich doch im Herzen für ein anderes Land entschieden habe? Klar gibt es einiges an Vorteilen mit der Deutschen Staatsbürgerschaft, ich denke da an Visa-freies Reisen u. ä. und - wahrscheinlich für viele extrem wichtig - die Möglichkeit, jederzeit nach D zurückkommen zu können und die sozialen Leistungen vom ersten Tag an beanspruchen zu können. Aber das ist doch sehr von Doppelmoral geprägt, wenn man mich fragt...

Gruß,

Thomas

Life is short - live every day as if it's your last...
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
schoolar

Administrator

Beiträge: 1254
Ort: Durban (South Africa)



New PostErstellt: 18.09.04, 20:27  Betreff: Re: Stammtische  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Crackerjack
    Ich habe vor 20 Jahren die Suedafrikanische (Staatsbürgerschaft) angenommen und musste meine Deutsche hierfuer abgeben. Meines Wissens nach kann man auser der Deutschen, keine zweite Staatsangehoerigkeit besitzen.
Hi Jack,

ich kenne einige Südafrikaner, die doppelte Staatsangehörigkeiten besitzen. Meist sind das Schweizer und Österreicher. Sollten da andere Regeln gelten als in D?!? Kann ja mal versuchen rauszufinden, ob die irgendwas extravagantes angestellt haben, um das so zu regeln... Oder könnte es daran liegen, daß sie zwar in RSA geboren, aber anderer Abstammung sind? Gruß,

Thomas

Life is short - live every day as if it's your last...
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Crackerjack
Besucher



New PostErstellt: 19.09.04, 00:24  Betreff: Re: Stammtische  drucken  weiterempfehlen

Hi Leute,
um keine Missverstaendnisse aufkommen zu lassen, ich bin keineswegs an der deutschen Staatsangehoerigkeit interessiert. seit dem Ende der Apardheit ist nichts verkehrt mit der Suedafrikanischen Staatsangehoerigkeit. Es hat mich eben nur gewundert.
Richtig, wenn du hier als Kind von Einwanderern geboren bist, oder auch wenn du als Kind miteingewandert bist, wirst du automatisch entweder bei der Geburt, oder beim erreichen des 18ten Lebensjahr Suedafrikaner, ohne die jeweilige Staatsangehoerigkeit der Eltern zu verlieren. Vorraussetzung ist allerdings, dass diese sie noch haben.

nach oben
Website dieses Mitglieds aufrufen
Gast
New PostErstellt: 21.09.04, 17:17  Betreff: Re: Heimatfrust – nix wie weg!  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Jacqueline
    Hallo,

    ich kann nur sagen, als Belgierin hier in Deutschland vermisse ich am meisten die menschliche Wärme! Hier darf ich meinen Hund vielleicht mit ins Cafe nehmen - wenn es denn erlaubt ist - aber selbst am heißesten Tag muß ich den Wirt um Wasser bitten.

    Sich hier wie bei uns zu Hause einfach an der Straße hinsetzen, mit den Nachbarn ein Schwätzchen halten, für den dazukommenden einen Küchenstuhl holen..... alles nicht möglich.

    Der Versuch im Freundeskreis sich mit einem Küßchen zu begrüssen wurde vorige Woche von einer älteren Dame wie folgt kommentiert:

    Pfui Deibel, die schlafen wohl alle untereinander!

    Nein ich weiß schon, warum ich dem unwirtlichen Land den Rücken drehe.

    Ich freue mich auf Bucaramanga, wieder mit netten Menschen reden, Herzlichkeit statt Griesgram. Ich freue mich auf Sonne, auf unsere Freunde in Columbien und auf viele neue nette Leute.

    Jacqueline

    wer sich anschließen möchte oder weitergehende Infos haben möchte, darf mir gerne schreiben
nach oben
Andre
Gast
New PostErstellt: 21.09.04, 17:56  Betreff: Ich verstehe das nicht!  drucken  weiterempfehlen

Hallo alle zusammen,

ich verstehe das nicht!
Ich bin Weltenbürger meine Heimat ist die Erde.
Ich kann nicht auswandern!
Auf dem Mond oder Mars wäre es mir auch zu einsam.

Gruß

André

www.andre.ws
nach oben
Tarkan
Besucher



New PostErstellt: 30.09.04, 17:04  Betreff: Re: Stammtische  drucken  weiterempfehlen

Hoi Andre.
Ja schöne Vorstellung eigentlich. So müsste eigentlich der Normalzustand sein. Aber leider leben wir in einer Welt mit künstlich gesetzten Grenzen. Und hinter jeder Grenze gibt es eine andere Kultur mit ihren eigenen Gesetzen. Den Gesetzen der Weissen . Leider.

nach oben
Peter Thul

Moderator

Beiträge: 32
Ort: Asunción



New PostErstellt: 21.10.04, 21:23  Betreff: Re: Stammtische  drucken  weiterempfehlen

Schoolar:

Seine deutsche Staatsbürgerschaft nicht aufzugeben, hat doch nun wirklich nichts mit Doppelmoral zu tun! Nur weil jemand in Afrika leben möchte, muss er doch nicht Afrikaner werden. Dein Vergleich ist etwa so, dass jeder, der gerne Brötchen isst, dann auch gefälligst Bäcker werden soll...

:-)

Es gibt viele, viele persönliche Gründe (jeder hat seine eigenen) auszuwandern, ohne gleichzeitig Staatsbürger in diesem Land werden zu wollen/müssen. Also - auch im Ausland kann man Deutscher bleiben, ohne sich schämen zu müssen. Andere Dinge kommen hinzu: Renten, Pensionen und... und...

Peter Thul

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
schoolar

Administrator

Beiträge: 1254
Ort: Durban (South Africa)



New PostErstellt: 21.10.04, 23:25  Betreff: Re: Stammtische  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: Peter Thul
    Seine deutsche Staatsbürgerschaft nicht aufzugeben, hat doch nun wirklich nichts mit Doppelmoral zu tun!
Hallo Peter,

sorry wenn das falsch rübergekommen ist - da hab' ich mich wohl arg zweideutig und allgemein ausgedrückt: Die Doppelmoral bezog sich auf die Zeitgenossen, die sich möglichst das Hintertürchen nach D aufhalten möchten, falls es irgendwann in der "Wahlheimat" nicht mehr läuft und man ein soziales Polster braucht. Auch ich habe nach meiner - dann hoffentlich erfolgreichen - Auswanderung nicht unbedingt vor, die Deutsche Staatsbürgerschaft völlig aufzugeben, nur weil ich mit verschiedenen Um- und Zuständen in diesem Land unzufrieden bin.

Gruß,

Thomas

Life is short - live every day as if it's your last...
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Daniela
* * *


Beiträge: 35


New PostErstellt: 11.11.04, 16:09  Betreff: Re: Stammtische  drucken  weiterempfehlen

Hallo Fori´s!
Bei uns ist es jetzt soweit. Wir brechen langsam unsere Zelte ab und gehen in wenigen Monaten nach Kanada. Wir werden dort als Unternehmer unser eigenes Hotel im Okanagan Valley führen.Warum wir gehen? Uns geht es hier richtig gut. Wir haben derweil noch (bis zur Ausreise) unser eigenes Unternehmen, unser Haus, unsere Autos und auch nicht wenig Geld. Wir dürfen uns also nicht über wirtschaftliche Verhältnisse beschweren. Und doch...! Wirklich glücklich sind wir hier nicht mehr gewesen. Geld kann man nicht essen, man kann sich keine Gesundheit kaufen und wahre Freunde auch nicht. Wir haben in den letzten Jahren mehr und mehr menschliche Nähe vermisst. Wenn ich heute auf der Strasse einen Bekannten treffe und ihn frage, wie es ihm geht, wird diese Frage rein rhetorisch verstanden. Niemand käme je auf die Idee, dass es mich persönlich wirklich interessiert, wie es ihm geht. In Canada gehen die Menschen viel mehr und viel interessierter aufeinander zu. Freundschaften werden noch gepflegt und man hat nicht das Gefühl, ein "Alien" (Ausländer) zu sein. Wir gehen, weil wir unter anderem auch die persönliche Herausforderung suchen. Wir möchten uns ehrliche Freunde suchen und mit harter Arbeit auch gern unser Geld verdienen. Wir haben unseren Entschluss sehr, sehr lange und sehr, sehr gründlich überdacht. Es ist nicht einfach, über das eigene so typisch deutsche "Sicherheitsdenken" zu springen und 12.ooo Kilometer entfernt einfach mal eben neu anzufangen. Das geht nur mit der "ich kann das" Mentalität. Wir wollen die deutsche Sturheit, das Sicherheitsdenken, die mangelnden zwischenmenschlichen Beziehungen und das endlose Thema Geld hinter uns lassen und einfach nochmal an unsere Grenzen gehen. Jung sind wir auch nicht mehr wirklich (42 und 45 Jahre alt) unsere Bekannten halten uns für bekloppt und durchgeknallt, weil wir es hier doch sooo gut haben und dennoch gehen wollen.
Ich freue mich darauf, nicht mehr jeden Tag im Kostüm an meinem Schreibtisch sitzen zu müssen, sondern durchaus auch in Jeans und Hemd ein Restaurant beteten zu können. Ich freue mich auf das Leben in der gewaltigen Natur, wo Häuser noch 110 Volt Anschlüsse haben und Waschmaschinen mit Quirl waschen. Was für ein Land, wo man jeden Strafzettel für Geschwindigkeitsübertretungen 2x bekommt - einmal sofort und einmal am Geburtstag zur Erinnerung. Beide werden dann auch bezahlt!Ich freue mich auf meine neue Heimat, wo mir jeder egal wie fremde Mensch auf der Strasse zulächelt und ich mir nicht das Gehirn zermartern muß, ob ich den wohl kenne und warum ich mich an ihn nicht erinnere, wo er mich doch gerade angelächelt hat. Wo ich in einer Woche so viele "Drücker und Wangenküsse" von fremden Menschen bekomme, wie in Deutschland in 5 Jahren nicht!
Ob ich Angst vor all´den Umstellungen habe? Na klar habe ich die! Ich bin doch Deutsche...! Aber: "Ich schaffe das"! Und was meine Deutsche Staatsbürgerschaft betrifft? In zwei Jahren kann ich nach Erfüllung unserer Auflagen die Kanadische Staatsbürgerschaft beantragen und werde das ganz sicher auch tun. Dann werde ich auch den Rest Deutschland endgültig ablegen! Ich will nur noch einige Dinge tun, bevor mein Leben aktiv vorüber ist: Ich möchte die Sonne über den Rockies aufgehen sehen, an einem einsamen Fluss Lachse angeln, während ein Grizzley neben mir angelt. Ich will reiten lernen um in die Berge reiten zu können. Am Abend will ich auf meiner Veranda auf der Schaukel sitzen und mein Bier aus der Dose trinken. Ich will im Herbst die Bären in unserem Obstgarten naschen sehen und den Weißkopf-Seeadler über mir kreisen sehen in einsamer Höhe. Und ich will wieder den Erzählungen eines alten "First-Nation" (Indianer) lauschen, der mir von der alten Zeit erzählt und seine Legenden vor meinen Augen auferstehen läßt.
Ich werde meinen Preis dafür zahlen, denn auch dort kriege ich nichts geschenkt. Aber wurde mir in Deutschland je irgend etwas geschenkt?
Wenn ich mal sterbe, möchte ich, dass meine Asche über dem Lake Okanagan verstreut wird. Hier würde ich nur dumpf irgendwo beerdigt werden und jemand aus meiner Restfamilie hätte dann 30 Jahre Grabpflege an der Backe. Ohhh nein!
Ich freue mich auf unsere Zukunft und werde den notwendigen Preis dafür auch gern und willig zahlen!
Wer immer den Traum hat auszuwandern, sollte immer auch bedenken, dass ein Traum wunderschön ist. Die Realität darf aber niemals vergessen werden. Nirgendwo blühen nur Rosen und nirgendwo ist Schlaraffenland. Erst wenn Ihr bereit seid auch alle negativen Seiten objektiv zu sehen, werdet ihr die positiven Seiten wirklich genießen können. Dann ist Auswandern ein spannendes und schönes Erlebnis!

Ganz liebe Grüsse und viel Mut wünscht Euch
Daniela
(Mut werdet Ihr sicher brauchen. Der Weg - zumindest nach Kanada - ist lang und sehr, sehr dornig! Aber: Der Weg ist das Ziel!

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: ... 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15 ...
Seite 10 von 28
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Ein dickes Dankeschön an die Moderatoren dieses Forums, die ihre private Zeit opfern,
um Ihnen und mir bei der Gestaltung dieses Portals zu helfen...