Schreib, was dich bewegt: Dein kostenloses Blog auf Üblog.de.
Sie sind nicht eingeloggt.
LoginLogin Kostenlos anmeldenKostenlos anmelden
BeiträgeBeiträge SucheSuche HilfeHilfe StatStatistik
VotesUmfragen FilesDateien CalendarKalender
Freies Politikforum für Demokraten und Anarchisten

PLATTFORM FÜR LINKE GEGENÖFFENTLICHKEITEN

Beiträge können nicht (mehr) eingestellt oder kommentiert werden!

 
Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010

Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 ...
Autor Beitrag
Luder für Soziale Gerechtigkei

Beiträge: 11

New PostErstellt: 13.06.10, 18:26  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

ich weiß, dass ich definitiv eine absolut friedliche demonstrantin bin, ich habe mein transpi, meine trillerpfeife und das war es, ich gröhle weder staatsfeindliche lieder noch provoziere ich einsatzkräfte.
trotz allem ist es mir selbst schon mehrfach passiert, dass ich von polizisten geschubst wurde, bei einer demo gegen die räumung eines besetzten hauses, die ich verlassen wollte und um zu meiner wohnung zu gelangen musste ich die absperrung der polizei durchqueren, während eine beamtin meinen ausweis kontrollierte, gab mir ein männlicher kollege einen stoß, der mich von den beinen geholt hat - ich stand nur da und habe darauf gewartet, dass sie mich durchlassen, habe weder gedrängelt noch sonstiges - und ich bin keine linksradikale chaotin und sehe auch nicht so aus.

ich werfe nicht alle polizisten in einen topf, ich denke, dass viele den job machen, weil sie "für das gute" einstehen wollen, aber ich bin davon überzeugt, dass es mindestens ebenso viele gibt, die den job machen, um ihre perversen machtgelüste zu befriedigen.

egal, aus welcher ecke radikalismus kommt, ist es meiner meinung nach immer nur ein argument für noch mehr überwachung, noch mehr kontrolle und noch mehr verbote.

ausserdem, wir haben es nicht nötig, gewalt anzuwenden, wir können durch argumente überzeugen...

grüsse vom luder

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
@UASG
New PostErstellt: 13.06.10, 18:28  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Nimms nicht persönlich aber davon versteh ich mehr als du...die polizei kann sich schwer in den Aufzug beamen und den Straftäter herausholen......


und wir sind ein Rechtsstaat kannst de glauben...


also alles quatsch
nach oben
keinbockaufanmeldung
New PostErstellt: 13.06.10, 18:29  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

@andre: ist ja echt witzig dem stefan auf grund seines klar erkennbaren denkvermögens bezahlte arbeit für irgend ne bösartige organisation oder ein medienunternehmen zu unterstellen

ist das wirklich so? wer mal länger nachdenkt und vor allem eine sache differenziert und unvoreingenommen betrachtet, kann nicht zur linken gehören?
nach oben
Luder für Soziale Gerechtigkei

Beiträge: 11

New PostErstellt: 13.06.10, 18:39  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: @UASG
    Nimms nicht persönlich aber davon versteh ich mehr als du...die polizei kann sich schwer in den Aufzug beamen und den Straftäter herausholen......


    und wir sind ein Rechtsstaat kannst de glauben...


    also alles quatsch
na klar sind wir ein rechtsstaat, nur gelten die gesetze leider nicht für alle gleich...

und nochmal:
ich habe gestern keinen stein fliegen sehen, ich habe selbst auch keine aktion mitbekommen, die ein herausholen des "straftäters" erforderlich gemacht hätte.

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Stefan29
New PostErstellt: 13.06.10, 18:43  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

@Luder


das zusammenknotten von Transparenten ist ein Verstoß gegen Demo-Auflagen, dass hätte zu einer auflösung führen können und die Eskalation an der Stelle mit dem "Sprengsatz" ist wohl auf den Ordner und den Polizisten zurückzuführen ... der Polizist wollte mit seiner Gruppe vorbei der Ordner war wohl anderer Meinung... der Polizist versuchte es wahrscheinlich es zu einfach zu erklären...die ertsen Demonstranten mischen sich ein...fangen an zu pöbeln (Beleidigung) zu schubsen (Widerstand) zu bedrängen (Nötigung) und ergo gibts haue...das übliche eben...beide Seiten warten doch auf sowas....kann sich keiner Freisprechen von
nach oben
keinbockaufanmeldung
New PostErstellt: 13.06.10, 18:46  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

luder, die polizei hat sicher bessere technische möglichkeiten um straftatsbestände zu erkennen - vor allem einen besseren überblick über die gesamtsituation - der typ der grad neben dir steht, kann eben noch 100 m weiter flaschen geworfen haben... für dich sieht es dann so aus, als ob die cops nur einen friedlichen menschen festnehmen...

das soll keine gewalt gegen demonstranten rechtfertigen, ziehe aber wenigstens diese möglichkeit in betracht
nach oben
zystein


New PostErstellt: 13.06.10, 18:48  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Hm ein "Rechtsstaat" also... --- eine fortschrittliche, solidarische Kultur wäre mir lieber.

Politische "Polizeiarbeit" (m.a.W: Repression) verfährt nach der Devise, kriminalisieren, was kriminalisierbar ist und was nicht kriminalisierbar ist, kriminalisierbar machen.
nach oben
Stefan29
New PostErstellt: 13.06.10, 18:52  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

@Zystein

Das ist eine Scheiß-Haus-Parolle, kann man nicht anders sagen
nach oben
bjk

Beiträge: 7347
Ort: Berlin


New PostErstellt: 13.06.10, 18:53  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Bericht und Demoimpressionen - Teil 2

Statt wie in Presse und Medien angekündigt startete die Demo nicht um 12 sondern erst nach 13 Uhr. Ab 12 Uhr begann aber schon mal die Auftakt-Kundgebung. Die untenstehenden 105 Fotos wurden auf der Demostrecke vom Neptunbrunnen, vorbei am Roten Rathaus bis Torstraße Ecke Weydingerstraße aufgenommen. Erst danach kam es zu den hier schon gestern geschilderten Gewaltausbrüchen seitens der Bullerei.

Den Begriff "Bullen", den ich an sich auch nicht mag und über den sich ja der eine und die andere brave BürgerIn mokiert, verwende ich ausdrücklich nur für auf Demos eingesetzte bürgerkriegsausgebildete Kampfmilizen. Im herrschenden Politlügensprech sollen das ja (auch) PolizistInnen sein, um braven SpießbürgerInnen und autoritätshörigen UntertanInnen vorzugaukeln, diese Bürgerkriegs-Kampftruppen seien nur zu ihrem Schutz da und müßten deshalb gegen uns "böse" AnarchistInnen, Autonome, FreiräumerInnen und andere "LinksextremistInnen" mit aller Härte und Brutalität vorgehen. - Alle wirklichen PolizistInnen bzw. OrdnungshüterInnen, die es leider in der Millionengemeinschaft Staat wohl geben muß, und als FreundInnen und Helfer, als Dienstleister der Gemeinschaft agieren, also mal eben der Oma über die Straße helfen, ihr die geklaute Handtasche wieder beschaffen, den Verkehr regeln usw., all diese echten PolizistInnen müßten sich eigentlich mit Händen und Füßen dagegen wehren, diese KampfmilizInnen als KollegInnen bezeichnen zu müssen!

Wer wissen will, wie ein Großteil dieser Kampfbullen/kühe ticken, sollte des öfteren mal einen Blick in das berüchtigte Forum http://www.copzone.de/phpbbforum werfen und dort aktuell in den Thread "Bombenanschlag auf Polizeibeamte bei Anti-Sparpaket-Demo" unter http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=14&t=56765 - - - wehe, wenn diese Typen losgelassen werden!

Bei der Fotoberichterstattung dieses Teils der Demo ging es mir darum, einmal die berechtigten Forderungen und Proteste der nicht privilegierten Bevölkerungsschichten als Zeitzeuge zu dokumentieren, zum anderen wollte ich die legitim kämpferische Friedfertigkeit dieser Demo im Bild festhalten. Denn es würde klar sein, daß die beflissenen AuftragsschreiberInnen der Lohnjournaillen uns - insbesondere den Antikapitalistischen Block - als gewaltbereite Chaoten hinlügen würden. Das mediale Aufjaulen nach dem angeblichen Splitterbomben-Mordanschlag und die heuchlerische Empörung nicht dabeigewesener Politiker einschließlich Klaus Lederer von der PDL spricht ja Bände über die Verfaßtheit der Berufspolitikerbagage. - Ab Foto 065 ist zu sehen, wie die Kriminalisierung unseres Antikapitalistischen Blocks durch die Kampfmilizenführung begann und immer offensiver (Foto 090 + 091) wurde. Wie sie in der Torstraße endete, hatte ich bereits gestern berichtet und veröffentlicht.

Sämtliche Demo-Fotos dürfen übrigens gerne bei namentlicher Nennung des Knipsers und Angabe der Quelle für nichtkommerzielle Zwecke heruntergeladen, gespeichert und weiterverbreitet werden.

Bernd Kudanek alias bjk



103 Demofotos


001 -
der Neptunbrunnen vor dem Roten Rathaus um 12 Uhr von der Karl-Liebknecht-Straße gesehen

002 -

003 -

004 -

005 -
dazu "passend" im Hintergrund die St.-Marien-Kirche

006 -

007 -

008 -

009 -

010 -

011 -
Demoleiter Michael Prütz mit Mikro

012 -

013 -
das Maskottchen muß immer dabei sein und wenn die Weste von den Krallen zerfetzt wird

014 -

015 -
Michael Prütz verliest die polizeiliche Demo-Order, auch eine solch idiotische, daß beim Tragen von Transparenten die unvermummten (sic!) Köpfe der DemonstrantInnen zu sehen sein müssen. Was aber sollen die Kleineren machen, auf Stelzen gehen oder sollen die Größeren gebückt laufen?!

016 -

017 -

018 -

019 -

020 -

021 -

022 -

023 -

024 -

025 -

026 -

027 -

028 -

029 -

030 -

031 -

032 -

033 -

034 -

035 -

036 -

037 -

038 -

039 -

040 -
offenbar kennt die Milizin nicht das neueste Gerichtsurteil, nach dem Durchsuchungen bei Demos nur erlaubt sind, wenn dringender Taverdacht besteht - hmm, vielleicht vermutet sie ja in dem jungen Mann einen gefährlichen Anarchist oder autonomen Chaoten oder möchte ihm auch bloß nahe sein?

041 -

042 -

043 -

044 -

045 -

046 -

047 -
Fred Schirrmacher, Gründer vom Bündnis Berliner Montagsdemo ( http://www.berlinermontagsdemo.de/ ), mit Ehefrau Manuela

048 -

049 -
dieses Transpi haben die Kampfbullen später beim Überfall in der Torstraße geklaut

050 -

051 -
das offizielle Demo-Fronttranspi kurz vor dem Demostart

052 -

053 -

054 -

055 -

056 -

057 -

058 -

059 -

060 -

061 -
der "gefährliche" Antikapitalistische Block im Anmarsch

062 -

063 -

064 -

065 -

066 -

067 -

068 -

069 -
Rotes Rathaus vom Spandauer Damm gesehen

070 -

071 -

072 -
in der Grunerstraße

073 -

074 -

075 -
das Hochhaus im Hintergrund ist das ehemalige Haus des Lehrers ( http://de.wikipedia.org/wiki/Haus_des_Lehrers ) mit dem berühmten Außenwand-Fries von Walter Womacka

076 -
im Hintergrund die älteste Kirche Berlins, die Nikolaikirche ( http://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaikirche_%28Berlin%29 )

077 -
Uwe Hiksch von den Naturfreunden muß natürlich mittendrin dabei sein

078 -

079 -
wenn's nicht so albern wäre, wär's lustig - die (kleinen) Gelbwesten monieren, das Transpi würde zu hoch getragen

080 -
wenn Blicke töten könnten - warum werde ich nur so böse angeschaut? - - Der Anarcho-Genosse von der Ökologischen Linke (links mit braunem Cape) holt grienend schnell ein paar neue Prospekte aus der Tüte

081 -

082 -
diese ungebetenen ständigen "Begleiter" werden uns fortan bis zum bösen Ende nicht von der Pelle gehen - die Kriminalisierung wird provozierender

083 -
die Milizen quetschen sich rein - wohl um das Brückengeländer zu schützen - oder doch eher, um uns zu zeigen, wo hier der Tonfa hängt?!

084 -

085 -
S-Bahn-Überführung Alex/Grunerstraße

086 -
rechts hinten der potthäßliche rosa Konsumtempel Alexa

087 -
auch er gehört zur Demoleitung und hat die Gelbwesten (Foto 079) freundlich von der Lächerlichkeit ihres Tuns überzeugt

088 -

089 -
hoffentlich weiß das Brückengeländer zu schätzen, daß es vor uns geschützt wird

090 -
hier wird unser Fronttranspi und unser Demo-Ordner (weiße Armbinde) erstmals massiv und brutal von 2 Kampfmilizen-Unterführern bedrängt. Die idiotische Begründung: angeblich würde das Transpi wieder zu hoch gehalten

091 -
die gleiche Szene im Detail

092 -
nachdem sie ihr Mütchen gekühlt und offensichtlich genossen haben, schleichen sie von dannen, nicht aber ohne den Fotografen am liebsten mit Blicken töten zu wollen  keinen von beiden würde ich im Dunkeln begegnen wollen, da sind ja die Türstehertypen von den Hells Angels und den Bandidos die reinsten Waisenknaben dagegen

093 -
Michael Prütz hat die beiden Rambotypen (zunächst) verscheucht, telefonisch gibt er gerade Entwarnung an die Demospitze ein paar hundert Meter weiter vorne

094 -
ab jetzt wird die Bewachung noch enger und rabiater

095 -
ein Anarcho-Genosse von der A.N.N.A. hat sich uns mit seiner Anarchoflagge angeschlossen

096 -

097 -
Hundestaffel in der Mollstraße - vor 70 Jahren gab's das mit schwarzen SS-Uniformen schon mal - Schande für den rotroten Senat und seinen SPD-Polizeipräsidenten!

098 -
scharfe Hunde gegen Demonstranten, die eventuell die Kleinsteine zwischen den Straßenbahnschienen als Wurfgeschosse verwenden könnten. Was für eine Menschenverachtung, von der Tierquälerei abgesehen, spricht aus dieser Maßnahme! In der DDR gab es die so nicht. Es gibt ganz sicher andere Möglichkeiten, die Straßenbahnschienen zu sichern.

099 -
die Schäferhunde werden so systematisch zu psychischen Monstern abgerichtet

100 -

101 -

102 -
am Beginn der Torstraße, unser Demo-Ordner (zweiter von links mit weißer Armbinde) wird schon vom fünften von links ins Visier genommen. Hier ist sehr gut zu sehen, daß die hautnahe "Begleitung" keinesfalls dem Schutz der geparkten Pkw dient sondern nur der Einschüchterung, denn auf dem Bürgersteig latschen die Bullen an der Hauswand, statt an dieser Autoseite. Hat etwa hier das "Schützen" der Hauswand Priorität?

103 -
gleich sind wir am Entstehungsort der Bullengewalt, die ich im Fotobericht Teil 1 dokumentiert habe




... ich tue was Linke tun, Ungerechtigkeit bekämpfen!
von Yossi Wolfson


[editiert: 13.06.10, 18:58 von bjk]
nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden Website dieses Mitglieds aufrufen
Luder für Soziale Gerechtigkei

Beiträge: 11

New PostErstellt: 13.06.10, 18:55  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

    Zitat: keinbockaufanmeldung
    luder, die polizei hat sicher bessere technische möglichkeiten um straftatsbestände zu erkennen - vor allem einen besseren überblick über die gesamtsituation - der typ der grad neben dir steht, kann eben noch 100 m weiter flaschen geworfen haben... für dich sieht es dann so aus, als ob die cops nur einen friedlichen menschen festnehmen...

    das soll keine gewalt gegen demonstranten rechtfertigen, ziehe aber wenigstens diese möglichkeit in betracht
das habe ich immer in betracht gezogen, bis ich selber meine erfahrungen machen durfte/musste.

und das gestern war eine friedliche demonstration, bis die polizei anfing, stress zu machen, als sie sich wieder etwas zurückgezogen hatten, war die demo auch wieder friedlich!

wir reden hier nich von ner veranstaltung, bei der steine flogen und autos brannten!!!

nach oben
Benutzerprofil anzeigen Private Nachricht an dieses Mitglied senden
Andre
New PostErstellt: 13.06.10, 19:00  Betreff: Re: Großdemo in Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise" 2010  drucken  weiterempfehlen

Hier noch ein offener Brief eines Aachener Demoteilnehmers - nach eigenen Angaben ein ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht in Aachen - an den Berliner Bürgermeister

Ist zwar von einer älteren Demo, doch das Vorgehen der Polizei hat Methode, läuft etwa nach dem gleichen Muster ab, auch, wenn viele hier nur das glauben, was ihnen die (völlig "objektiven") Medien erzählen, anstatt das, was Augenzeugen berichten:

http://www.carookee.com/forum/freies-politikforum/1/11133281#11133281

Doch dank solcher gezielter Polizei-Provokationen in "kongenialer" Zusammenarbeit mit den Medien und den regierenden Parteipolitikern gelingt es leider immer wieder linke Demos und damit linke Organisationen in genau die Ecke zu drängen in der man sie haben will.
Irgendwie kommt mir das alles verdammt bekannt vor ... mein Opa ging bei den Nazis ins Zuchthaus nur weil er Kommunist war ... er kam da nicht mehr lebend raus. So weit sind wir zum Glück noch (!!) nicht, doch ideologisch sind wir bereits wieder mitten drin: "Kommunisten sind radikal und gewalttätig", sperrt sie ein, bringt sie um ... geht mal bei Youtube rein und lest die Kommentare zur Videos der gestrigen Demo ... die aktuelle anti-linke Propaganda zeigt bereits erste faschistische Früchte ...
nach oben
Sortierung ndern:  
Anfang   zurück   weiter   Ende
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 ...
Seite 5 von 28
Gehe zu:   
Search

powered by carookee.com - eigenes profi-forum kostenlos

Layout © subBlue design
. . . zum Politikmagazin auf diesen Button klicken >> bjk's Politikmagazin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .